Frage von Allexandra0809, 38

Frist beim Arbeitsgericht für Rechtsmittel einlegen?

Termin beim Arbeitsgericht war vor kurzem, Urteil hab ich noch nicht erhalten, nur das Protokoll.

Wie lange kann sich die Gegenpartei Zeit lassen, um Rechtsmittel einzulegen? Da gibt es doch bestimmt auch Fristen einzuhalten.

Ich gehe stark davon aus, dass mein ehemaliger Arbeitgeber mit dem voraussichtlichen Urteil nicht einverstanden sein wird.

Vielen Dank für Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wissensdurst84, 18

Guten Abend,

Ist ein Urteil nicht zur Zufriedenheit einer der Parteien gesprochen worden, so kann diese innerhalb von einem Monat eine Berufung gegen das Urteil einlegen. Diese muss beim zuständigen Landesarbeitsgericht eingereicht werden und muss wiederum binnen eines Monats begründet werden. Eine Berufung gegen ein Urteil, was in erster Instanz gefallen ist, ist nur dann möglich, wenn der Wert der Beschwerde mehr als 600 Euro ausmacht, außerdem muss es sich um eine Sache des Kündigungsschutzes handeln. 

Ich hoffe ich konnte helfen. 

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Kommentar von Allexandra0809 ,

Weiß zwar im Augenblick nicht den genauen Wert, aber es ist auf jeden Fall mehr als 600 Euro.

Antwort
von suziesext04, 30

vier Wochen sind die Frist, um gegen das Urteil Einspruch vorzubringen. Ausser es ist n Urteil vom Landesarbeitsgericht, das Einspruch abgelehnt hat.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Beim Landesarbeitsgericht waren wir noch nicht, wird ja aber dann zuständig sein.

Vielen Dank.

Antwort
von Wissensfee2016, 12

4 Wochen

Kommentar von Allexandra0809 ,

Danke Dir :-). Dann hat mein Arbeitgeber jetzt noch gut 2 Wochen Zeit. Mal sehn, wie es weitergeht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community