Frage von Rhialein, 32

(Friseur-)färbeunfall - Erfahrungen?

Hallo,

meine kleine Färbegeschichte: Ich wollte September letzten Jahres mal etwas neues ausprobieren und habe meine dunkelblonden Haare (Naturhaarfarbe) beim Friseur "Schokobraun" tönen lassen. Diese schöne Farbe war leider bereits 2 Monate später in ein orange-rot-braun ausgewaschen. Also ging ich Ende November nochmal zum Friseur (diesmal eine andere Kollegin), erklärte ihr anhand ihrer Farbtabelle welche Farbe es das letzte Mal war und was ich mir zur Auffrischung vorstelle. Ich wollte den verwaschenen Ton einfach weg haben und langsam zur Naturfarbe zurück. Wie dem auch sei.. zwischen bestimmt 5 Mal tönen und "Bitte nicht zu dunkel", verstand sie dann tatsächlich "Bitte dunkler färben". Es war wirklich ein Missverständnis.. wodurch sie mir einen Preisnachlass gab.. Dennoch hatte ich nun fast schwarze gefärbte Haare..die ich niemals haben wollte!! Ich habe sie seit dem einmal die Woche mit Antischuppen-Shampoo gewaschen, damit sich das Desaster schneller auswäscht... Mittlerweile sind sie zum Glück wenigstens dunkelbraun-rot-orange mit einem etwa 1,5 - 2 cm langen Ansatz. Es ist wirklich nicht hässlich aber das bin eben nicht ich und erst recht wäre ich niemals auf die Idee gekommen zu färben.

Nun zur Frage: Ich möchte definitiv nie wieder zu einem Friseur wegen der Farbe. Kennt vllt jemand eine "gute" Methode die Haare einigermaßen so aufzuhellen, dass diese "Farbkante" nicht mehr so doof aussieht? Mir wurde der Color B4 geraten und wenn mein Haar dann orange werden sollte, ein aschiges Blond drüber zu färben.. Leider weiß ich nicht, ob die Dame damals ein Bleichmittel mit in der Farbe drin hatte..

Danke für eure Antworten

Antwort
von kidsmom, 15

Nur weil du diesmal einen derartigen missglücken Friseurbesuch hinter dir hattest, solltest du niemals selber an deinen Haaren mittels Farbe herumpfuschen.

Bei Blond muss ein "Bleichmittel" im Produkt sein, auch wenn manche Hersteller von "schonender" Aufhellung bis hin zu ohne Wasserstoff versprechen - aber nicht halten können.

Weil Färben/ aufhellen ist ein chemischer Prozess, der nun mal nicht "schonend" geht. Und statt Wasserstoff verwenden sie eben "Entwickleremulsion" oder sonstige Vokabeln.

Um auf den Punkt zu kommen, mit dieser Drogeriemarkt Farbe, welche du einfach zusammenmischt und dann auf die Haare leerst, siehst du danach dem Preis entsprechend auch aus. Scheußlich!

Möge es bei der ersten Anwendung noch halbwegs brauchbar wirken, spätestens beim 1x nachfärben wird es fleckig. Selber kann man sich die Haare z.B. am Hinterkopf niemals so scheiteln, dass man diesen "Gatsch" aus der Flasche ordentlich und gezielt auf die Haare bekommt.

Dann wird in vielen Fällen das Resultat nie so, wie es das Foto auf der Verpackung verspricht. Kommen Entfärber und neue Farbe zum Überfärben mit ins Spiel, ist Haarbruch mal vorprogrammiert.

Suche dir einen guten neuen Friseur, meistens sind die Mitarbeiter größere Friseur Ketten gut geschult und gehen auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Kunden ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community