Friseurberuf - könnt Ihr mir helfen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1. Wer weiß schon, was ein Friseur in 3 oder mehr Jahren verdient??? 2. Die Arbeitszeiten können Schichtzeiten sein, weil heute ein Salon längere Öffnungszeiten als 8 Stunden hat und das an 6 Tagen in der Woche. Du aber eine 5-Tagewoche mit je 8 Stunden arbeitest.  3. Das kommt auf die Größe und den Standort, die Mitarbeiterzahl und die Art der Ausstattung an. (minimal ein Wassereimer, eine Holzkiste, eine Schere, eine Haarbürste und einen Kamm - oder Marmorwände, Kristallleuchter, 25 Scheren, 20 elektrische Geräte, und 40 Haarbürsten, dazu für jeden Kunden einen digital gesteuerten Sessel und jede Menge Hilfsgerätschaften und eine Champagnerbar für die wartenden Kunden) 4. Das kommt auf die Kosten an, die Du mit dem Betrieb abdecken musst. 4. Es reicht der Hauptschulabschluss. Ich denke im Kfz-Bereich wird die Selbständigkeit teuren. Ob bis dahin noch in beiden Bereichen Meisterzwang besteht, weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mond12
08.02.2016, 20:28

Man braucht einen Realschulabschluss.

0

Die meisten Detailinformationen zu beiden Berufen, findest Du unter Anderem auf der Website der Agentur für Arbeit .. zum Friseurberuf (nebst Ausbildung) ebenso z.b. auf ausbildung.de, friseur.com und auf zig weiteren Websites  ....  einfach mal in Suchmaschinen z.b. Friseur Ausbildung oder Friseurberuf Informationen eingeben.

Was nun definitiv BESSER ist, muss Du für Dich selbst entscheiden, denn das hängt sowohl von Deinen eigenen Interessen/Neigungen ab, als auch von Deinem Talent/Deinen Befähigungen . . . dafür gibt es ja dann z.B. die Möglichkeit eines Praktikums und ich kenne einige Schüler, die sich auch schon generell in ihrer Freizeit um Kontakte gekümmert haben, sich Berufe direkt live angeschaut und dann irgendwann einfach auch mal mitgeholfen haben.

Sowas kommt bei Firmen-/Geschäftsinhabern auch sehr gut an  ... und man bekommt mehr Eindruck von einem Beruf  .... ganz ohne Zwang.

Friseure in Vollzeit haben regulär eine 37,5 Std. Woche ... wer das recht eng und verbissen sieht, wird wenig Erfolg im Fach haben und wenn Du Dich selbstständig machen willst, vergiss einfach generell das Thema "Stunden zählen"  ...  das ist nur etwas für Angestellte/Arbeitnehmer.

Schulungen, Prolongationen, Seminare, Messebesuche kommen da ebenso hinzu, wie DIE letzte Kundin des Tages, die sich verspätet und für die Du dann halt 10, 20, 30, 50 Min. länger im Salon bist.

Wie hoch die Kosten für eine Werkstatt liegen,weiß ich nicht, aber das dürfte zumindest die für einen kleinen od. mittelgroßen Friseursalon weit übersteigen.

Was die Einrichtung eines Friseursalons betrifft, kommt es auf die Größe, das Konzept und die dafür passende Einrichtung an.

Ob 1, 2, 3, 5, 8, 10, 20 Plätze, Billig-Discounter-Einrichtung oder eine ordentliche Einrichtung, die auch länger hält, welche Sühle, welche Waschplätze/Waschanlagen, wer plant die Einrichtung, entsprechen die Räume bereits allen Vorschriften oder muss etwas umgebaut werden, u.s.w.

Diese Frage ähnelt der berühmten Frage "Was kostet ein Auto?"  .... die Dir auch niemand beantworten kann, ohne dass Du genaue Details angibst.

Hatte neulich erst einen Salon beraten, der dann alleine für 4 Waschplätze knapp 50.000 EUR ausgegeben hat (Maletti Madre  ...   lässt sich googeln)   . . .  wir selbst nutzen Waschliegen für 3.500 EUR/Stk., aber es gibt auch komplette Waschplätze inkl. Stuhl ab 500/600 EUR  .... wie lange die halten, will ich aber gar nicht erst wissen.    Wer billig kauft,kauft zweimal.

Wie lange Du brauchst, um die Grundkosten/Einrichtungskosten Deiner Selbstständigkeit abzubezahlen und wie viel Umsatz Du dafür täglich machen musst, hängt sowohl von den Einrichtungskosten als auch von den laufenden Betriebskosten (inkl. Miete,Mitarbeiter, Wasser, Strom, u.s.w.) ab  . .. . auch das kann sehr unterschiedlich sein.

Wenn Du Dich evtl. neben der Schule in Deiner Freizeit direkt bei Friseuren und in Werkstätten umschaust und dort auch evtl. mit hilfst,kommst Du automatisch mit den Leuten ins Gespräch und wenn es in Folge evtl.sogar 1 - 3 Betriebe je Berrufsgruppe sind, wirst Du ach die Unterschiede mitbekommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Friseur ist ein ganz normaler Beruf wie jeder andere auch. Ich habe mehrere Friseurinnen unter meinen Freunden, und die verdienen mehr als andere im Einzelhandel oder sogar als Steuerfachangestellte.

Das liegt natürlich vor allem an den Tarifverträgen. Da die kleinen Friseurinnungen häufig mit der VERDI verhandeln müssen, sind die Löhne im Friseurhandwerk auch stets so hoch, wie es gerade geht, ohne dass die Salons im großen Maße Pleite gehen.

Allerdings gehen die Zahlen im Vergleich der einzelnen Bundesländer stark auseinander. In Berlin und Mecklenburg Vorpommern kannst Du nicht soviel als Friseur verdienen wie in Niedersachsen oder Bayern. Das hängt auch stark davon ab, in was für einem Salon Du arbeitest.

Bist Du talentiert und schaffst es in einen hochpreisigen Salon, kannst Du, wenn Du viel Stammkundschaft an Dich binden kannst, problemlos 2000€ und mehr (brutto) verdienen.Und Trinkgeld gibt es steuerfrei oben drauf.

Hinsichtlich der Selbständigkeit solltest Du Dich ggf. mit der örtlichen Handwerkskammer auseinandersetzen. Dort gibt es für beide Berufe die richtigen Ansprechpartner. Beim Mechatroniker brauchst Du jedenfalls mehr und teurere Einrichtung als bei einem Friseur, denke ich.

Was den Friseur angeht, kenne ich nur den alten Spruch aus dem Peanuts-Comic über den Vater von Charlie Braun: "Friseure sind reich. Hast Du erst einmal Kamm und Schere abbezahlt, ist der Rest Gewinn" ;-) ;-) ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Edalimu
09.02.2016, 20:17

Nenn mir mal den Namen von dem Salon der 2000€ brutto bezahlt da bewerbe ich mich sofort 😂 ich verdiene nicht mal meine 1000€😏

0