Friseur ausbildung abbrechen oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn man unglücklich mit der Ausbildung ist und diese nicht beenden will sucht man sich eine neue Stelle! Du sagst selbst du bist nicht auf den Kopf gefallen, aber einfach mal Bewerbungen schreiben darauf kommst du nicht?

Die meisten Ausbildung beginnen am 01.09., also in sechs Tagen!

Du bist 20 Jahre alt, warum hast du dir dann nicht eine andere Stelle gesucht? Jetzt abzubrechen und ein Jahr nichts machen hört sich eher nach keine Lust auf welche Arbeit auch immer an....Mit 20 sollte man doch erwarten, dass etwas weiter gedacht wird.

Meiner Meinung nach gibt es keinen Grund die Ausbildung abzubrechen ohne eine neue Stelle sicher zu haben, außer es geht gesundheitlich nicht mehr.

Was du also tun sollst? weiterhin die Zähne zusammenbeißen und eine neue Stelle suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Finnjey
25.08.2016, 10:39

Habe dort auch geschrieben das ich erst kündige wenn ich was neues habe ! Und Bewerbungen habe ich für andere Betriebe im Friseur Handwerk geschrieben aber da ich in einer Kleinstadt wohne ist es nicht so leicht. Und ich möchte arbeiten 

Ausserdem habe ich eine eigene Wohnung also muss diese auch finanziert werden. Ein Jahr Zuhause sitzen ohne Job wollte ich keineswegs 


0

Du gibst Dir die Antwort ja im Grunde schon selbst. Du willst doch abbrechen. Du suchst nur Leute die dir Recht geben, damit Du Dich hinterher nicht schuldig fühlen musst.  Eine Lehre ist keine leichte Sache. Gerade im ersten Lehrjahr erlebt man oft nicht das was man sich erhofft hat. Da liegt vielen jungen Leuten der Abbruch nahe. Ein Abbruch ist aber immer auch ein verschenktes Jahr. Das wäre schade.  Mir stellt sich die Frage ob du mit Deinem Salon nicht die Situation klären kannst. Dazu musst Du aber noch viel sachlicher werden. Schreib dir vorher mal auf was Dich stört und was Du dir konkret wünschst. Versuch dich dabei auch mal in deinen Chef zu versetzen.

Wenn das nicht klappt kannst Du Hilfe bei der IHK bekommen (aber bitte wirklich erst als 2. Schritt).   

Wenn du Dich entscheidest abzubrechen, solltest Du schon einen Plan B haben.  Was machst Du stattdessen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Finnjey
25.08.2016, 10:06

Naja abbrechen wäre für mich echt sehr sehr schwer. Ich finde den Beruf toll. Habe mit meiner Chefin geredet. Wir haben einmal im Monat Besprechung da könne  wir uns alles von der Seele reden. Der andere azubi möchte unheimlich gerne den  betrieb wechseln. Wir haben viel schon mit der Chefin (betriebleitung) geredet. Ich arbeite für eine Kette .

0

So wie du es schilderst, musst du dringend etwas an deiner Situation ändern.

Ich finde es schon mal super, dass du zuerst eine andere Stelle haben möchtest, bevor du gehen würdest.

Ob du aber etwas komplett anderes machen sollst, kann ich dir leider nicht sagen. Ich kenne deine Interessen nicht oder kenne auch deine Lebensumstände nicht.

Wenn möglich solltest du aber schnell was neues Suchen. Denn für einen Ausbildungsplatz wird es in der Regel immer schwieriger je älter man wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mit dem Meister bzw. der Meisterin. Deine Ausbilderin ist dafür verantwortlich, daß Du etwas lernst und durch die Prüfungen kommst. Anscheinend ist die Ausbilderin azu nicht in der Lage.

Wenn die Ausbilderin die Betriebsinhaberin selbst ist, wende Dich an die Handwerkskammer.

Abbruch der Lehre ist die allerletzte Option. Von Lehrlingen, die ihre Ausbildung geschmissen haben, liest man hier auf gutefrage sehr oft.

Hauptsächlich um den 30. bzw. 31. jeden Monats herum mit der Frage "Kommt morgen das Geld vom Amt?".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

so wie dir geht es vielen in der Ausbildung. Die kritische Phase ist dabei stets nach einem Ausbildungsjahr.

Wenn dir der Beruf an sich Spaß macht, solltest du gut überlegen, ob du die Ausbildung kündigst, oder aber dir besser einen neuen Ausbildungsbetrieb suchst, denn das geht auch.

Besonders wenn es in deiner Gegend schwierig ist, einen Job/ Ausbildung zu finden, solltest du doppelt prüfen, was für deinen weiteren Berufsweg die bessere Variante ist und wie du nun am besten vorgehst. Entscheiden musst du, das können dir fremde Leute nicht abnehmen.

Hilfreiche Tipps zu deinem Thema findest du auf:

https://www.azubiyo.de/ausbildung/kuendigung/

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es macht doch keinen Sinn, sich für den Rest des Lebens unglücklich zu machen! Du bist 20 und solltest langsam wissen, was du wirklich willst. Warum bist du nicht längst zur IHK gegangen und hast dort über die Qualität deiner Ausbildung gesprochen? Die Handwerksinnung ist zuständig, wenn ein Ausbilder seinen Aufgaben nicht nachkommt und die Azubis als billige Hilfskräfte missbraucht. Leider hast du schon viel zu lange gewartet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dir wirklich schlecht dabei geht, brich die Ausbildung ab.
Es wird dir nicht weiterhelfen, dich dort ausbilden zu lassen, wo es dir nicht gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung