Frage von iso90 06.02.2012

Frieren Schäferhunde im Winter(minusgrad)

  • Antwort von xxEselchenxx 06.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    keine sorge, ein gesunder hund packt das. häng ihm nen alten teppich vor seine "türe" an der hundehütte, so als vorhang. ist vielleicht nicht so schick, aber wenn du ihm loses stroh in die hütte packst, speichert das seine wärme viel besser als eine decke oder ähnliches.

    schön, dass du dir gedanken um deinen hund machst.

  • Antwort von ivieundmotte 09.02.2012

    Der Hund ist das gewöhnt und kommt damit schon klar. Das Fell wird dicker und der Hund bewegt sich ja auch. Vielleicht solltest du noch Stroh in die Hütte machen, das müsste dann reichen und ihn mehr füttern, dass er Fett anlager kann. :)

  • Antwort von NoBailey 06.02.2012

    Dir gehört der Hund abgeholt um Himmelswillen du kannst dem Hund doch keine Milch und Honig geben das is garnich gut für den !!! und dann draussen nehm ihn in die wohnung außenhaltung in zwingern is Tierquälerei (nicht vergleichbar mit Tierheim ) DAS GEHT GARNICHT ! Hunde frieren normalerweise nicht damals gab's auch keine Jacken für hunde ! Bei -13 °C gehört ein Hund in die Wohnung , er dient nur als Wachund oder wie ? total falsche einstellung!!

    Is meine meinung !

  • Antwort von gkyFFM 06.02.2012

    Ich würde den Hund ins Haus nehmen. Kälte ist Gift für die Gelenke und Knochen.

  • Antwort von Shogun1000 06.02.2012

    Ich check deinen Text nicht, ist mir zu anstrengend geschrieben:

    Bei -13 Grad: Falls er ins warme kann ist alles ok, sollte er nicht ins Warme kommen können, so solltest du ihn rein holen. Ist viel zu kalt für das Tier und definitiv nicht gesund.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!