Friedliche Welt, seit wann?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Niemals!

Unsere Welt ist so aufgebaut, dass die Stärksten sich durchsetzen. Die stärksten denken aber nicht daran, sich zu Gunsten der Schwächeren nicht durchzusetzen. Dazu kommt noch, dass jeder dahergelaufene Wicht denkt dass er der Stärkste ist. So kommt es zu Kriegen und zu Terror.

Wie müssen dabei nur eines im Auge behalten.

1. Wir müssen für unsere Rechte kämpfen. Aber so soviel Gewalt wie wirlich nötig. Denn Gewalt ist ebenfalls nach Jing und Jang wieder Böse und trägt die Rache in sich.

2. Presse ist ein wirksames Mittel. Ganz offen die Probleme ansprechen.

3. Atombomben/Biowaffen um jeden Preis und generell verhindern. Diese sind nicht kontrollierbar.

4. Ein Bewusstsein für ein allgemeines und öffentliches Interesse schaffen. Frieden, Vielfalt, Umwelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
05.08.2016, 16:35

zu 2 . - Upps das funktioniert nicht mal in der Türkei!

0

Keine Ahnung warum du denkst das alles besser wurde oder es friedlich wäre. Das Gegenteil ist eher der Fall.

Egal wie lange diese Welt existiert. Der Mensch bleibt immer gleich in seinem Streben nach Macht.

Heute sind die Leute einfach kreativer diese Macht zu erlangen als damals.

Dazu kommt durch die Medien eine hohes Maß an Gier und Skrupelosigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoparkaLisa
05.08.2016, 15:42

Keine Ahnung warum du denkst, dass ich denke, dass alles besser wurde:)

0
Kommentar von schelm1
05.08.2016, 15:46

@Mbartho - geht es Dir als Deutscher in diesem Lande schlecht?

0

Es wurde nicht anders und auch nicht besser es wird nur besser verschleiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für uns in Deutschland endete der letzte Krieg im Mai 1945. danach verlebte Deutschland bis zum heutigen Tag und auch absehbar darüber hinaus eine absolut friedvolle Zeit.

Terroristgen, Amokläufer etc. können an diesem Gesamtfriedensbild nichts ändern, die Bevölkerung überweigend und in weiten Teilen lebt in Frieden und Wohlstand oder ist zumindesten gut grundversorgt.

Die Menschen, die nach 1945 geboren sind, erfreuen sich noch heute mit über 70 Lebensjahren einer Zeit des witschaftlichen Aufschwungs und des ununterbrochenen Friedens.

Eine solch lange Friedensphase hat Deutschland vorher nicht gekannt!

An dieser Tatsache ändern weder Kriege, Diktaturen in anderen Ländern oder Hunger in Drittländern etwas.

Friedvolle Welt kann man selbstverständlich auf die "zivilisierte Welt", den westlichen Teil von Europa, Amerika, Kanada, Südamerika, Japan etc. durchaus beschränken.

Ein Weltkrieg jedenfalls ist diesen Ländern nach 1945 erspart geblieben. jedenfalls


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoparkaLisa
05.08.2016, 15:49

Na-ja . Deine Definition von frieden ist halt etwas egoistisch. Nur weil du ,wir in einer relativen sicherheit leben , würde ich dies nicht als frieden Bezeichnen. Ich als Österreicher kann mich da zwar wenig beschweren, da wir zumindest neutral sind. Aber auch diese Neutralität ändert nichts daran, dass sie Parallel zu einer Welt der Kriege existiert . Nur weil es uns nicht trifft, heißt es nicht, dass wir es "geschafft" haben .  

0

Irre ich ? Kennt ihr den Tag, an dem alles anders wurde?


Allein dieser Satz zeugt schon von einer gewaltigen Naivität. Glaubst Du ernsthaft, es gibt ein konkretes Datum, an dem sich der Zustand der politischen Außenbeziehungen geändert hat? Ein Datum, an dem eine neue Epoche des Friedens und der weltweiten Glückseligkeit angebrochen ist?

Wer hat denn behauptet, wir würden in einer friedlichen Welt leben und ab wann kann man überhaupt eine solche Feststellung treffen? Mit welchen Maßstäben will man das messen?

Um nur mal das erste Beispiel aus Deinem Film aufzugreifen: Was die "Amerikanisierung" nach dem Zweiten Weltkrieg angeht, solltest Du Dir vielleicht mal ins Gedächtnis rufen, was die Nazis in den 12 Jahren zuvor alles angerichtet haben. Deutschland wurde von einer totalitären Diktatur beherrscht und das ganze menschenverachtende und verbrecherische System wurde von der großen Mehrheit der Bevölkerung mitgetragen. Der Völkermord an den Juden wäre niemals möglich gewesen ohne die tatkräftige Mithilfe eines großen Teils der deutschen Bevölkerung. ZUsätzlich wurde eine ganze Generation in der Hitlerjugend politisch indoktriniert und zum Hass erzogen.

Diesen Nationalsozialismus wollte man den Deutsche austreiben, damit sie nie wieder auf die Idee kommen, so viel Leid über die Welt zu bringen. Findest Du das falsch?

Hat diese Hintergründe Dein toller Film  auch erklärt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoparkaLisa
05.08.2016, 15:59

"Allein dieser Satz zeugt schon von einer gewaltigen Naivität. Glaubst Du ernsthaft, es gibt ein konkretes Datum, an dem sich der Zustand der politischen Außenbeziehungen geändert hat? Ein Datum, an dem eine neue Epoche des Friedens und der weltweiten Glückseligkeit angebrochen ist?"

Allein dieser Absatz zeugt schon von einer gewaltigen Naivität. Denn liest man den Kontext, so hat man die "Ironie" dieser Frage vermutlich verstanden . Wirft man nun dem "Fragesteller" diese Formulierung vor, so zeugt dies entweder von genannter Naivität, oder Angriffslaune.

Ja, ich finde es falsch ein ganzes Volk im geheimen umzuerziehen. Denn lange hieß es , Hitler hat alle Manipuliert, verheimlicht, vertuscht. Nun wissen wir , wie du sagst "wurde von der großen Mehrheit der Bevölkerung mitgetragen."   

Wir verurteilen Hitler also für die offensichtliche Manipulation, und beklatschen die Amerikaner für die verdeckte? 

0

Was möchtest Du wissen?