Frage von AllyLa, 47

Frewilliger Heimaufhalt oder betreutes Wohnen?

Hallo mein Name ist Ally, ich bin 13 Jahre alt. Erstmal möchte ich meine Situation etwas erklären, damit man mich versteht. Bei mir zu Hause läuft alles gut, ich hatte früher sehr viele Probleme mit meiner Mutter und mit meinem Vater wegen der Scheidung und sonstigem, ich war auf einer Psychologischen Beratungsstelle und dann war zuhause alles gut, jetzt immernoch. Mein Problem liegt in der Schule. Als ich in die 5. Klasse gekommen bin, wurde ich von Anfang an gemobbt, nach einem Jahr habe ich mich getraut es zu sagen und wurde auf eine andere Schule versetzt. Auf der Schule lief alles Super, doch dann ging es mit den Noten zu Grunde und ich musste auf eine Realschule wechseln. Als ich dann auf der anderen Schule waren, wurde ich regelrecht von meinen ehemaligen Mitschülern und Freunden tyrannisiert und fertig gemacht. Ich weigerte mich auf die neue Schule zu gehen und wäre fast in ein Heim gekommen und habe mich dann von meiner Mutter überreden lassen, es wenigstens mal auszuprobieren. Als ich dort war lief alles super, ich verstand mich mit jedem aus der Klasse und ich war so gut, dass ich eine Klasse überspringen sollte.. Jetzt mal ein kleiner Chatverlauf:
Ich: Ich will nicht die Klasse höher wechseln :/
A: ich komme jede Sekunde wenn ich zeit hab zu dir und kümmere mich um dich!
Ich: Nein, das ist peinlich!!
A: okay dann nicht..
paar stunden später
B: ally was fällt dir ein zu sagen dass dir deine freunde peinlich sind!!
C: ja genau!
Ich: ich meinte nicht die freunde sind peinlich, sondern dass sie kommen wollte und sich um mich kümmern wollte wie wenn ich ein baby wär, ich kann selbst auf mich aufpassen..
B: [...] geht garnicht!! Ich will nichts mehr mit dir zu tun haben

Dann hat die ganze Klasse sich gegen mich aufgehetzt bis auf 'A' und jetzt habe ich wieder angefangen mich zu ritzen und will einfach nur in eine andere Stadt, einen neuanfang, weg von zuhause..kann mir jemand helfen und mir ein paar Möglichkeiten sagen?
LG Ally

Antwort
von ASRvw, 4

Moin.

Mal ohne auf den Chatverlauf einzugehen, der für mich nur bedingt nachvollziehbar ist, denke ich, dass es das beste wäre, Du würdest Dich um einen Platz in einem Fachinternat bemühen / bewerben.

Ein solches Internat ist zum Beispiel dieses hier:

http://www.internat-krueger.de/internat/psychologische-betreuung/

Der große Vorteil liegt darin, dass eine pyschologische Betreuung sowohl in der Wohngruppe als auch in der Schule jederzeit gewährleistet ist und das eben alle Bewohner / Schüler dort bereits die gleichen Erfahrungen gemacht haben wie Du.

Dort bist Du vor den normalen Idioten, die leider jede normale Schule zu bieten hat, gut geschützt und hast den unschlagbaren Vorteil, dass jeder, von den Betreuern bis hin zu den Mitschülern, Deine Probleme nachvollziehen kann und dafür Verständnis hat, statt Dich aus Aussätzigen zu mobben oder zu tyrannisieren.

Trotzdem kannst Du dort jeden Bildungsweg gehen. Bis zum Abitur, wenn Deine schulischen Leistungen entsprechend sind.

Du hast dabei für jedes Problem und jedes Wehwehchen jederzeit einen qualifizierten Ansprechpartner. Zudem nehmen die meisten dieser Einrichtungen neue Schüler auch während des laufenden Schuljahres auf. Es gibt also keine Wartezeiten.

Einziges zu klärendes Problem wird die Kostenübernahme sein. Diesbezüglich müsste sich Deine entsprechend schlau machen.

Am Besten wäre, ihr informiert Euch mal in diese Richtung.

ASRvw de André

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten