Frage von Spyder1990, 212

Freundschaft zwischen Mann uns Frau gibt's nicht, es ist egal wie lange man sich kennt.?

Antwort
von thlu1, 60

Warum soll es keine Freundschaften zwischen Männern und Frauen geben? Vielleicht sollte man einfach in solche Freundschaften weniger hinein interpretieren, denn eigentlich sind diese genauso normal, wie andere Freundschaften auch.

Antwort
von Baslade, 85

Meiner Meinung nach gibt es das schon, nur es gibt viele die nicht wissen wie sich eine echte Freundschaft mit einem Mann dann anfühlt. Ich kenne jemanden den ich wirklich seeehr gerne habe als ein guten Freund den ich einfach ins Herz geschlossen habe, und ich kann dir sagen es ist wirklich nur mögen und Freundschaft, weil ich seid 2 Jahren in einer Beziehung bin und weiß wie man liebe und Freundschaft unterscheidet 

Antwort
von Wuestenamazone, 38

Doch das gibts. Wenn auch häufiger unter den 30jährigen. Ich habe einige Kumpel und das seit Jahren das ist gar kein Problem. Von Anfang an alles geklärt und dann war gut. Je jünger desto unwahrscheinlicher, dass das klappt. Eine gewisse Reife sollte schon vorhanden sein

Antwort
von ManuTheMaiar, 55

Ich habe eine sehr gute Bekannte, die mit mir und meinem Zwillingsbruder befreundet ist du siehst also es geht

Antwort
von ErdbeerKeks24, 95

Natürlich gibt es sowas. Es muss nicht immer eine Liebesbeziehung dahinterstecken. Vorallem wenn man schon von Kindes an befreundet ist (Sandkastenfreund), wird so eine Freundschaft nie vergehen. Es gibt ja auch einen Familienfreund, der mit Frau und deren Mann befreundet ist oder ungekehrt :)

Antwort
von theIfrit, 19

Meines achtens gibt es das. Ich zumbeispiel bin extrem glücklich vergeben, schon ein einhalb Jahre lang (Mann). Trotz dem habe ich Freundinnen aus meinem Umkreis, mit denen ich viel lache und auch so aus Spaß flirte, sie nehmen es auch humorvoll. Ich denke das geht aber nur, wenn der männliche Part der Freundschaft ernsthaft und ohne Zweifel vergeben ist. Sonst will dieser sccnell mehr als Freundschaft. Aber von diesen Paar Mädels, mit denen ich mich super verstehe will ich absolut nichts und nie was haben. So ist das wirklich getrennt und sicher und dann kann man auch über echt alles reden und lachen :)

Antwort
von DorotheaWinkler, 80

Ich habe aktuell zwei sehr nahe und langjährige männliche Freunde - und drei entferntere "freundschaftlich-bekannte" Männer in meinem Leben. Einer der beiden engsten männlichen Freunde ist jemand, mit dem ich zuvor eine Partnerschaft über elf Jahre geführt hatte. Die haben wir nach der Trennung zu einer sehr guten Freundschaft umgeformt, mitterweile nun schon im sechsten Jahr. Und ich wüsste nicht, warum das nicht lebenslang halten sollte, wir kennen einander auswendig und haben großes gegenseitiges Vertrauen.

Ein weiteres gern bedientes Klischee: Dass auch mit Expartnern keine ernsthafte Freundschaft möglich ist. Sie IST möglich, genauso wie eine Freundschaft zwischen Männern und Frauen möglich ist, bei der klar ist, dass diese niemals ein "Plus" enthalten oder zu einer Liebesbeziehung werden wird.

Ich denke, beide Klischees sind gleich falsch. Zumeist meinen dies Leute, die in Beziehungsdingen generell nicht sehr flexibel bzw. fähig sind. Es braucht schon auch Differenzierungsvermögen, Geist und menschliche Kompetenzen, um einen Mann oder eine Frau nicht in erster Linie als "Option für Sex" zu betrachten. Manchmal hilft hier auch schlichtweg ein weniger einseitiges Menschen-, Männer und Frauenbild.

Mir haben bereits einige Männer in meinem Leben erklärt, Kontakt zu halten würde sich ja nicht wirklich lohnen, wenn ich bereits entschieden habe, dass aber sowieso "nix laufen wird". Diese Männer kann frau getrost ziehen lassen, auch Freundschaften lohnen mit ihnen nicht. Auch in einer Liebesbeziehung möchte ich u.a. auch eine sehr gute und nahe Freundin sein können. Alles andere wäre eine Reduktion meiner Person und meiner Möglichkeiten.

Ich begegne immer wieder Männern, die behaupten, Frauen und Männer würden keine Freundschaften hinbekommen, das würde nicht funktionieren - und ich kenne aber ausschließlich Frauen, die neben weiblichen auch männliche Freunde haben. Im Real Life. Die Frauen, die hier Probleme sehen, sind überdurchschnittlich oft noch Teenager und sehr jung und machen mit zunehmendem Alter dann aber auch andere Erfahrungen mit Mann-Frau-Freundschaften.

Zufall? Ich habe den Eindruck, als sei dies womöglich eher ein Männer-Ding, zu meinen, dass Mann und Frau nicht befreundet sein können. Weil dann doch mindestens eine Seite irgendwann mehr anfangen will / wollen "müsste".

Ich habe den Eindruck, dass da mancher Mann im Grunde in Beziehungen zu Frauen nur dann ernsthaft "investieren" will, wenn zumindest eine winzige Option auf Sex geben ist. Wenn das Thema geklärt ist, sind sie dann auch schnell weg.

Egal, ob Mann oder Frau: Wer nicht Freundschaften mit Männern UND Frauen erlebt, verpasst einiges im Leben.

Kommentar von DasWeiseKind ,

Eine sehr gute Antwort.

Die Fähigkeit mit Frauen eine Freundschaft einzugehen eignet Mann sich erst im Laufe seiner Entwicklung/Reifung an. Ich kann mich erinnern, dass ich im jugendlichen Alter auch nur mit jungen Damen wirklich befreundet war, bei denen ich keine Chance sah, dass jemals ein sexueller Wunsch meinerseits in die Beziehung einfließen könnte. Bei allen anderen weiblichen Bekannten war der Wunsch nach körperlicher Vereinigung, wenn die Erfolgsaussichten manchmal auch kaum existent waren, ein Hemmnis wirklich offen sein zukönnen. Irgendwann bin ich dieser Ansicht einfach entwachsen, vielleicht war es das Ausschleichen der Pubertät. 

Liebe Grüße 

Kommentar von DorotheaWinkler ,

vielleicht war es das Ausschleichen der Pubertät.

...die noch einmal wie lange anhält bei manchem Mann? ;-)

Lieben Dank für die positive Bewertung meiner Antwort!

Vor einem Jahr hat ein 60-jähriger Freund (Freundchaft 3 Jahre) den Kontakt ab dem Tag radikal "ausschleichen" lassen, an dem ich deutlichst jede Unternehmung ausschloss, bei der man irgendwo im selben Bett übernachten oder zusammen in eine Sauna gehen müsste. Ich hatte zuvor bereits vielfach nein gesagt, aber es war immer wieder mal versucht worden, bis ich schließlich deutlicher werden musste, weil ich mich sehr ignoriert und auf Dauer nicht mehr ausreichend respektiert fühlte.

Ich hätte sehr gern einfach diese (bekleidete) Freundschaft weiterhin gehabt, sie bedeutete mir viel und ich hatte sie sehr ernst und wichtig genommen. Denn Mannmenschen selbstverständlich auch.

Aber weiterhin diese Freundschaft zu haben schien nicht zumutbar zu sein. Ich musste mir sogar anhören, dass ich wohl auf Frauen stehe (vielleicht ohne es zu wissen!? Netter Versuch!), da ich mich drei Jahre lang mit ihm auf nichts eingelassen hatte. Dies wurde von ihm als "auffällig" und "unnormal" eingestuft. Weil: Wenn man Gelegenheiten hat, nutzt man die. (Um jeden Preis und mit JEDEM, der sich anbietet? Garantiert nicht!)

Es ist niemals unnormal, auf eine bestimmte Person einfach Null zu stehen (abgesehen von Freundschaft), das sollte ohne Gekränktsein akzeptiert werden. Es ist anstrengend für Frauen, in solchen Fällen nicht selten dann auch noch eine unterstellte Tendenz zum eigenen Geschlecht diskutieren zu müssen, nur damit der Mann sich selbst in seiner Unwiderstehlichkeit nicht in Frage stellen muss. Ich habe solche Dinge auch von anderen Frauen hier und da gehört, wenn diese mit einem Kumpel nicht in die Kiste wollten. Wie unwiderstehlich schätzt sich mancher Mann ein? Ist das tatsächlich eine so verbreitete männliche Idee: "Wer mich nicht will, steht also nicht auf Männer"?

Wenn mann Freundschaften mit Frauen bald nach der Pubertät lernt: Wann sind diese Männer durch die Pubertät durch? ;-)

Ich denke nach wie vor, es ist eher das Frauenbild sowie das Selbstbild dieser Männer, das da "hakt".

Wenn eine Frau nicht dazu dient, bestimmte Bedürfnisse zu befriedigen und wenn sie auch nicht nützlich für die Bestätigung des einseitigen männlichen Ego und Selbstbildes ist, lohnt die Beziehung bzw. der Energie- und Zeiteinsatz also nicht? Wenn diese Männer wüssten, dass es sie als Kandidaten ungemein attraktiver machen würde, wenn sie zu tatsächlicher Freundschaft mit einer Frau fähig wären. Dies nicht gebacken zu bekommen, weil diese eine Ecke der Bedürfnisse permanent so laut röhrt - dies ist es, was sie so unattraktiv macht.

Das mag für manchen Mann verwirrend klingen, es ist aber im Grunde ganz einfach: Keine Frau will als Objekt angepeilt werden, dem man Scheinfreundschaft anbietet, mit dem Ziel, "Gelegenheiten" zur eigenen Bedürfnisbefriedigung klarzumachen. Dies ist nicht nur Zeitverschwendung für den Mann, sondern grundsätzlich auch für die Frau, es kostet ihre Lebenszeit.

Kommentar von DasWeiseKind ,

Hahaha, das hört sich echt nach einem fragilen Ego an, allerdings Respekt für die Ausdauer, 3 Jahre Freundschaft vorspielen ist bestimmt nicht leicht. ;-)

Womöglich hast du Recht, dass es mit dem Frauenbild zusammenhängt. Ich hab' noch ein wenig weiter überlegt und glaube, dass es auch mit dem allgemeinen Erfolg bei den Damen zutun hat. Wenn Mann in einer glücklichen Beziehung ist, dann ist man eigentlich mit dem Arbeitsleben und dem Beziehungsleben recht ausgelastet und zufrieden, da kommt man garnicht auf solche Ideen bzw. beschäftigt sich mit anderen Sachen in der Freizeit.

Kommentar von DorotheaWinkler ,

allerdings Respekt für die Ausdauer, 3 Jahre Freundschaft vorspielen ist bestimmt nicht leicht. ;-)

:-) Er könnte es als lohnenswert genug empfunden haben... und unsere Freundschaft hatte durchaus auch "echte" menschliche Aspekte, auch wenn diese nach der Aussprache sofort mit zu bröckeln begannen. Das andere Thema schien wohl wesentlicher und wichtiger.

Er hat meine Verweigerung vor allem auch deshalb als "seltsam" empfunden, WEIL andere (ähnlich jüngere) Frauen ihm eher und öfter "erlagen" (auch während unserer Freundschaft immer wieder mal) und er nicht verstand, warum er aber hier diesbezüglich so gar nicht beeindruckte. Nebenbei hat er mir auch immer wieder von diesen "Gelegenheiten" und den Frauen berichtet - und welche Frau würde nicht automatisch denken, dass sie selbst dann wohl auch als weiterer "Beleg" für seine diesbezüglichen Aktionen herhalten würde, den er anderen Frauen gegenüber dann zum eigenen "Ruhm" erwähnen würde.

Dass es hier nicht funktionierte, schien dem Ego nicht gut zu tun. Die meisten Frauen können und wollen aber nun einmal nicht mit jedem Mann, der "bekannt" oder "befreundet" ist, irgendwann ins Bett, dies ist nicht das Ziel, sondern die Freundschaft selbst ist der Wert - und beziehungserfahrenere Frauen wissen oft auch, dass es gerade diese "ausgelebten Gelegenheiten" in zeitweiliger Freundschaft Plus" sind, die eine bis dahin schön verlaufene Freundschaft ohne "return" verändern - oft zum Komplizierteren und Unschönen, denn ein Mann, der einmal "durfte," sieht nur schwer ein, warum man dies dann nicht als Dauerzustand installieren möchte oder sollte.

Denn für nicht wenige Männer ist gerade dies auch eine Art Idealsituation: Jederzeit Zugriff auf Sex bei Null partnerschaftlicher Verbindlichkeit. In solchen Verhältnissen wollen Frauen nur dann landen, wenn sie ebenfalls exakt dies suchen und für ihr eigenes Leben gerade für ideal halten. Oder sie lassen sich darauf ein in der Hoffnung, dass sie ihn darüber dann doch noch in eine partnerschaftliche Beziehung "hinein überreden" können. Aber an solche Dinge glaube ich nicht, ich möchte keinen Mann "überzeugen" oder "überreden" müssen. Wenn es beidseitig für eine Beziehung passt, passt es - und wenn nicht, dann helfen auch keine "Tricks".

Nachdem man sich auf solche Aktionen eingelassen, hat, ist die "Freundschaft" ab sofort nicht mehr klar definierbar und es kommt zu Konflikten, die man vorher nicht hatte. Da Freundschaften mit Männern für Frauen sowieso bereits schwer zu finden und rar sind, werden sie oft für zu wertvoll gehalten, als dass man sie derart aufbrechen und ihre weitere Entwicklung solchen Kompliziertheiten und Konflikten aussetzen wollen würde.


Wenn Mann in einer glücklichen Beziehung ist, dann ist man eigentlich mit dem Arbeitsleben und dem Beziehungsleben recht ausgelastet und zufrieden

Ja, das scheint auf jeden Fall so zu sein! Womöglich stellen sich solche einseitigen Wertungen und Perspektiven über den "Nutzen" von Freundschaften mit Frauen nach einiger Zeit des Single-Seins ein, weil es hier bei diesen Männern dann mindestens genauso sehr um eine Art genereller Bestätigung der eigenen Männlichkeit wie auch um den Wunsch nach einer festen Partnerin geht. WENN auch eine feste Partnerschaft gewünscht ist, was ja nicht immer der Fall ist

Sollten mitlesende Männer denken, ich pauschaliere und gebe hier ein allgemeines Bild über "alle" Männer ab: Ich meine mit meinen Vermutungen ausschließlich die Männer, die ganz offensichtlich Freundschaften mit Frauen überwiegend aufgrund dieser speziellen Optionen halten und pflegen.

Frau merkt dies sehr deutlich daran, dass mann sich aus der Freundschaft oder Bekanntschaft sofort zurück zieht, wenn die Option auf Sex deutlich und überzeugt verneint wurde. Das ist für Frauen sehr frustrierend und ernüchternd und diese Männer hinterlassen keinen guten Eindruck. Darüber muss auch mal gesprochen werden dürfen, auch wenn selbstverständlich nicht alle Männer "so sind". Frauen, die gerade Single sind, scheinen aber solche Männer anzuziehen. Mit gebundenen Frauen gehen diese Männer anders um, da "verstehen" sie "Freundschaft".


Kommentar von DorotheaWinkler ,

Mit gebundenen Frauen gehen diese Männer anders um, da "verstehen" sie "Freundschaft".

..was den Eindruck erweckt, dass ein solcher Mann eher bereitwillig Respekt vor den Ansprüchen eines Rivalen zeigen würde als dass er Respekt vor den Bedürfnissen und Haltungen der Frau aufbringen würde, mit der Freundschaft pflegt.

Antwort
von ponyfliege, 66

doch.

jeder mann sollte eine beste freundin und jede frau einen besten freund haben.

Kommentar von Spyder1990 ,

naja

Antwort
von xXLadyJaydenXx, 70

Lüge, bin eine Frau und hab nen besten Kumpel seit 12 Jahren, er hat eine Freundin und ich nen Freund.

Kommentar von Spyder1990 ,

da lief nichts ?

Kommentar von xXLadyJaydenXx ,

Nein.

Antwort
von minbae, 61

Klar gibt es das!

Antwort
von Zytglogge, 61

Doch, das gibt es.

Antwort
von Lavica96, 39

Klar gibt es sie

Antwort
von KleineLady, 52

Na klar gibt es das...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community