Frage von Lucy723, 95

Freundschaft zwischen Frau und Mann, was haben die Menschen dagegen(Klischee)?

Ich habe viele männliche Freunde, mit denen ich mich sehr gut verstehe. Wenn die mal zB. bisschen unter sich feiern gehen, oder wenn die zB alle zusammen übernachten oder ähnliches und wenn ich oder eine andere weibliche Person mitmachen will, heißt es, "Du bist ein Mädchen." .... Bei Frauen genau so, ich verstehe nicht wieso ein Mann nicht mit ein paar Frauen für unsere Gesellschaft übernachten oder etwas schönes unternehmen kann ohne gleich dafür schlecht angesehen zu werden. Oder wenn Leute mit dem Klischee "Männer und Frauen können keine Freunde sein" ankommen. Warum? Was steckt hinter solchen Gedanken nur, wieso denkt ein Mensch so? Was hat unsere Gesellschaft nur dagegen das ein Mensch mit einem anderen Menschen etwas unternimmt?:D ... Tut mir leid aber wer so eine Erziehung genossen hat, wo einem beigebracht wird dass das andere Geschlecht nur zum vögeln und Familie gründen da ist, dann ist da gewaltig etwas schief gelaufen.

Antwort
von Maybewrong, 20

Tja das ewige Klischee.
Ich bin mit vielen Jungen recht gut befreundet, da bekomm ich gern mal blöde Kommentare von Außenstehenden wenn ich als einziges Mädchen mit 4,5,6 Jungen aus meiner Klasse aus Exkursionen los ziehe.
Meinen besten Freund kenne ich seit dem Kindergarten und hab schon ein paar mal bei ihm und er bei mir übernachtet .
Wenn ich davon erzähle, werde ich ebenfalls angeschaut wie ein kleines, grünes Alien.
Sie Vorzüge mit Jungen befreundet zu sein brauche ich hier ja gar nicht zu erläutern, aber sich rechtfertigen zu müssen nervt echt.

Die Trennung von Kindern in Mädchen in die eine Ecke und Jungen in die andere Ecke des Raumes fängt schon unfassbar für an, meiner Meinung nach.
Ein Mädchen bekommt rot,rosa, lila angezogen,
Im Fernsehen was Kinder ja auch konsumieren sieht man Mädchen in Kleid, Rock und klar Rosa.
Jungen dagegen hab Blau, schwarz, Hosen, sie dürfen sich dreckig machen, Knie aufschürfen usw.
Die Spielzeugindustrie profitiert von dieser Trennung auch noch, schließlich haben sie 2 Märkte und müssen nur einmal blau einmal rosa produzieren. (Dazu habe ich mal in "Psychologie heute" was gelesen)

Ich kann von Glück sagen, dass ich quasi ein Dorfkind bin. Bei mir in der Gegend gab es nicht so viele Kinder oder Mädchen und alte Schulfreunde meines Vaters hatten Söhne die man mit vorgestellt hat.
Der war auch der Meinung es sei normal als Mädchen mit Jungen befreundet zu sein. (Heute bereut er vllt mir so einen lockeren Umgang mit jungen beigebracht zu haben)

Meine Vermutung ist, dass es in Städten eher so ist, dass es keine oder weniger Freundschaften von Jungen und Mädchen gibt.
Auch hat es irgendwie mit den Erfahrungen der Eltern zu tun, ob sie streng sind in dem Thema oder nicht.

Antwort
von SaskiaUzumaki, 50

Es wird zwar jedes Jahr eine Serie, ein Buch oder sonst was produziert, in den ein Junge und ein Mädchen/ein Mann und eine Frau befreundet sind, aber trotzdem scheitert das öfters an der Gesellschaft. Meistens heißt es dann: Frauen wollen nur über Schuhe und über die Liebe quatschen, während Männer Fußball schauen wollen und Bier trinken, aber das stimmt nicht. Die Gesellschaft schreibt in vielen Dingen den Menschen vor, was sie zu tun und zu lassen haben, deshalb wird schon kleinen Mädchen beigebracht, dass ihre Körper Funktion widerlich ist, dass sie gefälligst Barbie lieben sollen und sich pink kleiden sollen, weil sowas Mädchen nunmal machen. Und sie sollen ewig auf ihren Traumprinzen warten, weil ihr Leben sonst keinen Sinn hat ("Die Boys"). Jungs lernt man, dass Mädchen Schlam*en sind, wenn sie mit mehr als nur einem Jungen schon intim wurden, werden aber selber bejubelt, wenn sie oft mit anderen Frauen sexuell aktiv sind. Jungs sollen Fußball mögen, die männlichen Berufe wählen ect. Darum denken sich die meisten, eben weil sie sowas aus ihrer Kindheit kennen, dass Frauen und Männer keine Freunde sein können. Manche sind sogar so schlimm, was das angeht, dass sie noch nicht einmal ihrem Partner erlauben, eine gute Freundin oder einen guten Freund zu haben. Es ist, wie du es schon geschrieben hast: Körperlich aktiv, aber bloß keine Freunde. Zum Glück sind nicht alle Menschen so.

Antwort
von XxLesemausxX, 13

Hallo Lucy723,

ich kann es leider auch nicht verstehen. Freundschaften zwischen Mann und Frau funktionieren in den mir bekannten Fällen super. Und nein, es gibt keine Hintergedanken. Es gibt noch Menschen die nicht ständig nur an das eine denken.
Die Aussage "alle Männer sind gleich" stimmt auch nicht.

Das sind alles nur Meinungen und Meinungen sind keine Tatsachen. Es kommt auf jeden Menschen selber an und auf die Denkweise.

Mir als Frau wäre es vollkommen egal, wenn mein Freund weibliche Freunde hätte. Er könnte mit denen auch was unternehmen. Das Recht ihm irgendwas zu verbieten habe ich nicht und will ich auch nicht haben. Sein Handy würde mich auch kein Stück interessieren.

Auch meine Mutter hat über Jahre hinweg schon männliche Freunde und es stört meinen Vater nicht. Er kennt einige davon, redet normal mit ihnen und gut ist.

Ich habe auch kein Problem mit männlichen Freunden. Solche "Hintergedanken" sind mir auch noch gar nicht in den Kopf gekommen. Das ist irgendwo auch ekelig. 

L.G.
XxLesemausxX

Antwort
von lucyyaA, 38

Ich persönlich finde das geht perfekt. Ich zieh mich vor meinem besten Freund auch ohne scheu um XD

Von mir aus gesehen könnten gute Kumpels auch bei mir Übernachten. Es ist ja nichts anderes als wenn eine gute Freundin übernachtet. Das ist meine Meinung. Meine Eltern wie mein Umfeld sind da ziemlich streng gestrickt. Es gäbe schon einen riesen Skandal wenn die wüssten, dass ich mich in Anwesenheit meines besten Freundes umziehe. Darum behalt ich das schön für mich XD

Kommentar von bro5413 ,

Du willst gar nicht wissen wie oft er dann auf dieses Bild von dir mastrubiert hat. Genau deswegen funktioniert sowas nicht.

Antwort
von Maikiboy29, 31

Also ich bin bin einigen Frauen gut befreundet und da gibt es keinerlei Hintergedanken. :)

Antwort
von thlu1, 13

Das Klischee ist absoluter Blödsinn. Keine Ahnung woher das kommt, aber Mann und Frau können sehr wohl gute Freundschaften haben. Ich finde solche Freundschaften klasse.

Antwort
von bro5413, 18

Weil es einfach fast unmöglich ist. Jeder Mensch hat seine Hintergedanken, den sexuellen Wunsch. Befreundet ist man meistens sowieso nur mit Menschen die man attraktiv findet. Dann ist man auch nicht abgeneigt mal in die Kiste zu steigen. Was in einer Beziehung problematisch wird.

Antwort
von kinglion6200, 41

Also in meinen Kreisen ist das nicht so :)

Kommentar von Lucy723 ,

kannst echt froh sein dass du solche Menschen in rl nicht kennst

Antwort
von PrinceOfLook, 5

Tja, keine Ahnung. Ist halt selten.. Sch*** einfaxh drauf was andere meinen oder denken.. Zieh dein Ding durch und steh hinter dem was du tust, wenn dus für richtig hälst:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community