Frage von jennojack, 84

Freundschaft mit der ersten Jugendliebe möglich zu der man sich spontan wieder hingezogen fühlt?

Habe seit kurzem wieder Kontakt zu meiner großen Jugendliebe, der mir in meiner Pubertät mehrfach das Herz gebrochen hat. Wir waren auch nie zusammen, ich wollte nur immer was von ihm. Vier Jahre lang hatten wir keinen Kontakt.

Schon nach den ersten zwei Treffen hatte ich wieder Gefühle für ihn (auf hormoneller Basis) Ich hatte auch wieder das Gefühl wir sind einwenig auf einer Wellenlänge im Bezug auf bestimmte Vorstellungen vom Leben. Er ist momentan in einer Beziehung, macht aber für ein Monat eine Pause mit seiner Freundin.

Ich weiß das er nicht gut für mich ist, fühle mich aber abnormal zu ihm hingezogen, sexuell & freundschaftlich.

Nachdem ich ein Monat Liebeskrank war, hatte ich um eine Ablehnung gebeten.

Wir waren was trinken und er meinte er würde mich nur anlügen wenn er sich jetzt 10 Gründe auf meine Frage ausdenken würde: "Nenne mir 10 Gründe warum du niemals romantische Gefühle für mich haben wirst?" Ich habe ihm gesagt:" sage mir z.B du findest mich unattraktiv!"

Wir waren beide leicht angeheitert (ich etwas mehr). Die Situation war super verwirrend, weil seine Pupillen waren extrem erweitert. Dann meinte er, dass er mich attraktiv findet... (sonst hätte er keinen Sex mit mir vor einpaar Jahren gehabt) Er sagte auch er verbringt gerne Zeit mit mir und wir verstehen uns gut. Richtig merkwürdig wurde diese Ablehnung dann wo er begann zu erklären das er keine Monogamie oder konventionellen Beziehungen mag (wobei er solch eine seit über 3 Jahren mit seiner Freundin hat). Die Tatsache das er erklärt hat wie er beziehungstechnisch tickt war auch merkwürdig.

Dann kam die Aussage "Ich kann mir nicht vorstellen mit dir Kinder zu haben" von ihm. Und das war dann der Höhepunkt der Verwirrung für mich weil diese Sache eigentlich kein Thema sein sollte.(zumindest nicht in meine 20ern) Ich gab halt auch wieder an diesem Abend einige meiner Schwärmereien für ihn zu.

Ich sabotiere die Möglichkeit das je was ernstes zwischen uns sein könnte in dem ich radikal ehrlich ihm gegenüber bin. Er tut zumindest immer sehr geschmeichelt aber gleichzeitig glaube ich auch er weiß nicht so recht wie er mit dem umgehen soll.

Restfett habe ich ihm dann geschrieben über die Ablehnung. Dann bekam ich eine ECHTE Abfuhr per SMS einen tag später.

ER: "Ich wills mir nicht unnötig kompliziert machen. Wir können freunde bleiben solange du magst und das wars für mich! Will nicht über ein Problem unnötig nachdenken"

Fand widerlich das er mirs nicht ins Gesicht gesagt hat. Hätte mir weniger weh getan!

Sagen betrunkene die Wahrheit? Verarscht er mich oder belügt er sich selbst? Kann man eurer Meinung mit so einer Person überhaupt befreundet sein? Oder geht das gar nicht wenn man ständig einer Obsession für einem Freund verfällt?

Ist Kontakt abbrechen die bessere Lösung? Eigentlich will ich ihn ja in meinem Leben haben weil er eine inspirierende Persönlichkeit für mich ist. Es ist halt schwer mit ihm befreundet zu sein.

Antwort
von Dampfschiff, 40

Es klingt so, als seist Du immer noch oder schon wieder in ihn verliebt. Normale "harmlose" Freundschaften zwischen Mann und Frau sind durchaus möglich. Wenn keiner mehr als das vom anderen will! Aber mit einem Menschen, in den man verliebt ist, kann man keine normale "harmlose" Freundschaft führen. Wenn man verliebt ist, dann geht nur alles oder nichts.

Antwort
von Jack19X1, 56

Er scheint sich wohl sehr im Klaren darüber zu sein, dass er nicht mehr als nur Freundschaft mit dir möchte.

Da kann man nichts dagegen machen. Wenn es dir möglich ist, kannst du ja zumindest mit ihm befreundet bleiben.

Antwort
von nettermensch, 46

frage dich mal, was solche Beziehung oder Freundschaft bringen soll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community