Frage von Mytime2000, 170

Freundschaft gekündigt weil ich bi bin. Was tun?

Mein EIGENTLICH bester Freund hat mir die Freundschaft gekündigt, weil ich ihm gebeichtet habe, dass ich bisexuell bin. Er findet es eklig und unnormal und meinte daher, dass er nicht mehr mit mir befreundet sein will. Zumindest so lange, bis ich diesen homosexuellen Anteil nicht "unterdrückt" habe. Wie kann er nur? Wir waren davor wie Brüder und konnten uns fast alles erzählen, aber seine Reaktion schockt mich extrem. Ich habe auch lange nachgedacht, ob ich es ihm sage oder nicht, aber er musste es wissen! Er War immerhin mein bester Freund. Wie soll ich mich jetzt ihm gegenüber verhalten? Wir sehen uns jeden Tag in der Schule, aber er redet einfach nicht mit mir oder würdigt mich keines Blickes. Ich will nicht, dass diese Freundschaft so endet, aber ich sehe auch nicht ein, dass ich mich seinem Wunsch hingebe und keine Verhältnisse mit Gleichgeschlechtlichen eingehe ...

Antwort
von MarkusKapunkt, 107

Es ist wirklich traurig, dass dein Freund sich so verhält. Und das in einer Zeit, wo wir doch stolz darauf sein können, wie tolerant unsere Gesellschaft doch ist. Trotzdem scheint dein Freund zu den verbliebenen homophoben Hohlköpfen zu zählen. Wenn er dir nur wegen deiner Bisexualität - die völlig normal und nichts schlechtes ist, die Freundschaft kündigt, dann hat er sie auch nicht verdient. Manchmal ist das eben so im Leben, dass auch langjährige Freundschaften zerbrechen. Man erkennt, wer es gut mit einem meint, und wer doch nur zum eigenen Vorteil mit einem befreundet ist. Bleib stark, steh zu deiner Sexualität und verbiege dich nicht für andere. Das sieht dein kumpel entweder ein, oder du kannst auf ihn sch*ißen.

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Liebe & Sexualitaet, 27
  • Natürlich ist es traurig, wenn eine gute Freundschaft so endet und an der sexuellen Orientierung scheitert.
  • Andererseits ist es leider auch völlig normal, dass Menschen Aspekte wie Sexualität und sexuelle Orientierung sehr stark empfinden und deutliche Meinungen dazu haben und genau das darf auch jeder haben. Es sind eben Aspekte, die einem wichtig sind und zu denen man eine klare Position hat.
  • Gar nicht wenige Männer fühlen sich durch homophile Neigungen  angewidert und können sich so etwas absolut gar nicht vorstellen. Wen er so fühlt, dann ist es wohl besser, wenn ihr getrennte Wege geht, denn gegen Gefühle kann man nichts machen -- genau wie du nichts gegen deine eigenen homophilen Neigungen machen kannst, kann er nichts dagegen tun, sie abstoßend zu finden. Es ist euer beider gutes Recht.
  • Mit Toleranz funktioniert es einfach nur in beide Richtungen: Du darfst tun, was du willst, aber er darf darüber auch denken, was er will. Nur so geht's.
  • Ratschlag: Akzeptiere seine Entscheidung, sei freundlich aber distanziert zu ihm und geht zukünftig getrennter Wege. -- Sei bei homophilen Kontakten ganz besonders vorsichtig und lege viel Wert auf Safer Sex, denn Mann-zu-Mann-Kontakte sind ganz besonders risikoreich.
Antwort
von Hannybunny95, 49

Vergiss ihn. So einer ist eine Freundschaft definitiv nicht wert und daher ist er auch niemand, dem man hinterhertrauern muss. Muss ja ehrlich zugeben, dass mein erster Gedanke war, dass er Angst hat, sich zu dir hingezogen zu fühlen. Ich mein Ihr standet euch sehr nahe

Antwort
von PaC3R, 35

Naja, wenn er dich wegen so einer lapalie fallen lässt, dann hat er dir wohl all die jahre ein falsches gesicht gezeigt. Du kannst versuchen es ihm zu erklären aber so ein konservatives gedankengut wirst du ihm nicht austreiben können

Antwort
von VanesLavin, 36

Hallo

Also ich finde Homosexualität auch nicht gut. Aber niemals wäre das für mich ein Grund eine Freundschaft zu beenden. Vorallem kann man die Freundschaft zu jemanden den man wirklich mag nicht einfach so beenden. Siehe er hat dir die Freundschaft gekündigt er hat dir Unrecht getan doch trotzdem gibst du ihm die Chance und du wünscht es Dir auch wieder Freunde zu sein. Wenn er nicht genau so empfindet dann war er leider nie ein echter Freund. Also lass ihn einfach. Wenn eure Freundschaft ihn je etwas bedeutet haben sollte dann wird er zurück kommen.

Alles liebe

Kommentar von Hater4Life ,
Also ich finde Homosexualität auch nicht gut.

Nach welcher moralischen Abwägung bist du zu dem Schluss gekommen, dass es "nicht gut" ist?

Kommentar von VanesLavin ,

Es braucht keiner moralischen Abwägung es ist einfach meine Meinung die ich haben darf MEINUNGSFREIHEIT. Aber ich respektiere meine Homo Freunde wie sie sind. Ich diskutiere über diese Themen nicht denn es gibt nichts zu diskutieren. Jeder darf und soll seine eigene Meinung haben.

LG

Antwort
von lblmr, 25

Vergess ihn. Das ist echt traurig wie er sich verhält. Ich glaube nicht das er dann wirklich dein Bester Freund war. So ne Reaktion von Freunden zu bekommen zieht einen echt runter. Ich kenne das (bei nem anderen Thema). Ich würde jetzt erstmal abwarten. Wenn ihr euch eh immer in der Schule seht, villeicht soejt er es irgendwann ein, dass du kein anderer Mensch bist bzw das du nicht ekelig bist oder so

Antwort
von TheLegendary, 42

Tja dann ist dein "Freund" homophob. Ihr hattet eine super Zeit zusammen und wie du sagst wart ihr schon "wir Brüder" und das wirft er weg nur weil du im offenbart hast, was deine sexuelle Ausrichtung ist, auch wenn ich mich frage, warum du ihm das jetzt gesagt hast, ob du bi bist oder nicht ist doch vollkommen egal für eure Freundschaft. Was er sich jetzt höchstens denkt ist, dass du etwas von ihm willst.

Kommentar von Mytime2000 ,

Ich habe ihm ausdrücklich gesagt, dass ich NICHTS von ihm will und auch NIE etwas von ihm wollte. Ich glaube auch, dass er das begriffen hatte.

Und danke dir für deine Antwort :)

Antwort
von shadowhunter109, 1

so ein homophobes Ar546...verstehst du es nicht?er ist nicht mehr dein Freund

Antwort
von Novos, 36

Ich kenne Euer Alter nicht, aber ich nehme an, dass diese sexuelle Neigung nicht von jetzt auf gleich gekommen ist und ihr in der Entwicklungsphase Freunde ward und er Dein Verhalten nicht negativ bewertet hat. Hast Du ihm das versucht, klar zu machen?

Kommentar von Mytime2000 ,

Erst einmal Danke für Deine Antwort :)

Wir sind beide 16, und ich weiß schon sehr lange dass ich bisexuell bin. Ich habe ihm das auch versucht klar zu machen. Er meinte aber nur: "Ich ekel mich nicht vor dir selbst und ich weiß, dass du immer noch der Selbe bist, aber es ekelt mich, was du getan hast."

Expertenantwort
von JZG22061954, Community-Experte für Freundschaft, Liebe, Streit, 13

Dein entscheidender Fehler bestand darin, dass Du deinem besten Freund von deinen vermeintlichen sexuellen Neigungen zu einem Zeitpunkt etwas erzählt hast, wo er ganz offensichtlich noch längst nicht dazu in der Lage ist damit souverän umzugehen. Du hättest besser daran getan, dich bei deinem besten Freund bezüglich seiner Ansichten zu Homosexualität quasi erst ein wenig abzusichern. Der Wunsch von deinem besten Freund, dass Du deine Neigungen ablegst, der ist hingegen schlicht und einfach kindisch und indiskutabel, wie auch die Chancen diese Freundschaft noch zu retten auch eher mau sind.

Antwort
von FooBar1, 17

Such dir nen anderen wenn er nicht damit klar kommt.

Antwort
von AppleTea, 98

Also so ein Verhalten ist wirklich traurig. Zwingen kannst du ihn zu nichts.. er muss es von alleine akzeptieren oder eben nicht. Wenn er damit nicht umgehen kann ist das zwar schade aber es nützt auch nichts, dich dann weiter mit ihm zu befassen.

Antwort
von jessica268, 47

Er ist nicht tolerant genug um damit umgehen zu können. Es tut weh, klar. Aber versuch ihm zu verzeihen. Dann findest Du inneren Frieden.

Antwort
von HeinrichKessler, 65

Wieso willst du jemanden wieder haben der dich verurteilt dafür wie du bist?

Er kommt schon wenn er reif genug ist um einzusehen wie blöd er war und bis dahin musst du darüber stehen.

LG Heinrich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community