Frage von porscheday, 106

Freundschaft droht Aus wegen Drogengeschichte, was tun?

Bei Geld hört die Freundschaft auf. Sicher kennt ihr den Spruch, bei mir wird er vielleicht Realität. Mein bester Freund wurde vor zwei Monaten von der Polizei kontrolliert, er hat seinen Führerschein erst seit Kurzem und war zu dem Zeitpunkt in der Probezeit. Er hat viel Cannabis geraucht, ich auch. Im Auto wurden die Polizisten fündig, sie fanden ein Tütchen mit "Feenstaub" ( >0,1g). Das Tütchen gehörte mir. Ich kam mit einer Anzeige wegen btm-Besitz davon, meinen Freund traf es heftig. Urin und Blut waren positiv. Führerscheinentzug sehr wahrscheinlich. MPU usw...Einen Brief hat er schon bekommen, worin Strafgebühren in Höhe von 500-600€ die Rede ist (behauptet er den brief habe ich noch nicht gesehen). Er behauptet nun dass alles meine schuld ist, weil es wegen meinem Tütchen war, logisch, er will so wenig geld wie möglich zahlen. Natürlich will ich nicht so viel zahlen, wie er verlangt, aber eine Betrag bis 300€ sehe ich als realistisch. Mehr nicht. Habt ihr Tipps wie ich weiter vorgehen soll ? Danke ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von brentano83, 26

Wieso zur Hölle solltest du ihm Geld für seine eigene Dummheit geben ?! 

Der bekommt seinen Führerschein abgenommen und alles, weil man THC bei ihm nachweisen konnte, "nicht" wegen dem lächerlichen tütchen mit 0,1g skuff ?! ..... Es geht also nicht da drum das btm gefunden wurde, sondern das "btm bei ihm im Blut nachgewiesen worden ist während er ein kfz geführt hat".... Eigene Dummheit.... Dafür ist er selbst verantwortlich.... 

Mit dem Bußgeld das kommt schon hin, wobei es am Ende mehr sein wird. 600-800€ werden das in etwa sein zzgl Verfahrenskosten, MPU Drogentest usw, da ist er wenn er halbwegs gut weg kommt bei ca 1300€ inkl Bußgeld und allem.... Wenn es richtig dumm kommt, wird das ganze sogar noch teurer, wovon man sogar ausgehen sollte, da er noch in der Probe ist.... 

Allein weil er von dir Geld fordert und dich als den schuldigen dafür hinstellt, würde ich ihm keinen einzigen cent geben und ihn in den Wind schießen... Was is das denn für einer ?! Eigene Dummheit aber die anderen sind Schuld, das hab ich ja gerne..... 

Antwort
von Still, 66

Natürlich kannst du deinem Freund finanziell unterstützen, aber ob das den Riß wieder kittet? Zugedröhnt hat er sich schließlich selbst und das hätte die Polizei wohl auch so gemerkt.

Kommentar von porscheday ,

ja glaub ich auch...

Antwort
von tony5689, 46

Du kannst ihm geld geben, wenn du willst. Aber er war stoned, das hätten die auch so gemerkt. Da hast du nichts mit zu tun. Er sucht nur einen schuldigen.

Kommentar von porscheday ,

yo danke für den kommentar .

Antwort
von BertRollmops, 34

Ähm, er war positiv. Er hängt mit Leuten ab, die illegale Substanzen dabei haben. Nicht zufällig, sondern aus dem Grund, diese Substanzen zu konsumieren. Wärt ihr also nicht erwischt worden, hätte er sich sein Geld gespart und Dein Zeug geraucht. 

Jetzt seid ihr gefuckt worden und der Herr hat nichts mehr mit der Sache zu tun? Feinen Freund hast Du. Behalt Dein Geld.

Kommentar von porscheday ,

mach ich ;) danke

Antwort
von aXXLJ, 32

Die Tatsache, dass Dein Freund Cannabis konsumiert hat, ist Dir nicht anzulasten. Er hätte es sicher auch konsumiert, wenn es sein eigenes Zeug gewesen wäre.

Eine Geldforderung zu stellen ist kindisch. Schieß den Typ in` Wind!

Kommentar von porscheday ,

ich zahle nichts, danke für den rat ;)

Antwort
von Latexdoctor, 38

Wenn ich mit Drogen oder Alkohol am Steuer erwischt werde, dann ist daran nur eine Person schuldig: Ich

Auch wenn noch 4 weiter Leute im PKW wären Betrunken und mit Drogen, das mindert nicht meine Schuld.

Die eigene Dummheit auf andere abwälzen ist Dumm-Primitiv, sonst nichts.

Kommentar von porscheday ,

ja sehe ich jetzt auch so. Er ist selber schuld, er ist unter drogeneinfluss ein kfz gefahren

Antwort
von porscheday, 6

Also Leute, erstmal danke für die vielen Ratschläge, Tipps und Kommentare. Ich habe mich dazu entschlossen, ihm keinen einzigen Cent zu zahlen. Er ist unter Drogeneinfluss gefahren, selber schuld, habe es ihm übirgens auch gefühlte 100mal gesagt, er soll nicht high fahren, aber naja jetzt trägt er die Konsequenzen.

Grüße porscheday

Antwort
von angelikaliese, 40

porscheday,

ich denke, wer  mit Drogen im Auto erwischt wird von der Polizei hat selber Schuld und wenn es schom im Blut und Urin positiv festgestellt wurde, dann ist er selbst daran Schuld.

Mein Rat, dass Nächstemal keine Drogen mehr mitnehmen und versuchen davon mal in einer Drogentherapie loszukommen, auch wenn es schwer fällt.

Ohne Drogen ist das Leben viel schöner und lebenswerter. Wünsche Dir dabei vie Erfolg und Glück.

MfG Angelika

Kommentar von porscheday ,

ja hab mit cannabis auch abgeschlossen ;)

Kommentar von angelikaliese ,

Das ist doch ein großer Fortschritt und tut Dir und Deinem Leben gut. Versuche Dein Leben zu geniessen.

MfG Angelika

Antwort
von apfelesser7, 49

500-600 Euro Strafe sind eher wenig, das wäre ja fast schon ein Schnäppchen. Ich gehe nicht davon aus, das er dich wegen der Geldstrafe angelogen hat. Aber wer Drogen nimmt und dazu noch fährt..... na ich weiß nicht ....

Kommentar von porscheday ,

ne die 500-600€ sind erst der Anfang, da kommt noch die MPU dazu sowie weitere Kosten für Bluttest usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community