Frage von questner321, 73

Freundschaft aufgeben um "glücklich" zu sein?

Ich weiß nicht ob ich das ganze hier nur mache, weil ich gerade einfach nur frustriert bin aber vielleicht hilft es mir ein wenig, wenn ich mein Problem erläutere.

Also ich hab wirklich nicht gerade das beste Verhältnis zu meiner Mutter. Damit ihr euch das eher vorstellen könnt: Meine Mutter hat mir schon vorgeworfen Drogen zu nehmen, Fremde in die Wohnung zu lassen und und und...

Mittlerweile studiere ich abseits von meiner alten Heimat um somit meiner Mutter aus dem Weg zu gehen. Allerdings ergeben sich für mich zwei Probleme:

  1. Ich muss meine Mutter noch immer erdulden, weil ich auf ihre finanzielle Unterstützung angewiesen bin. (Unterhalt einzuklagen bringt nichts, da es sonst finanziell wirklich knapp für mich wird). Also kann ich den Kontakt nicht abrechen und ich weiß nicht ob ich das Studium aufgeben will. Über die Distanz ist es aber eindeutig erträglicher auch wenn trotzdem noch ab und zu Vorwürfe kommen: Ich wäre in meiner alten Heimat gewesen und hätte dies und jenes angestellt. Ich möchte ihr einerseits nicht diesen Erfolg gönnen (meine Mutter war eigentlich immer gegen ein Studium) und andererseits möchte ich meinen Traum und mich nicht aufgeben.

  2. Jetzt kommt aber der Knackpunkt meine alten Freunde wohnen in ihrer Nähe also kann ich demnach nicht meine Freunde besuchen ohne das es wieder in einem Streit zwischen uns ausartet und ich hab dieses Spiel mittlerweile zu lange mitgemacht. Ich fühle heute das erste mal seit 5-10 Jahren, dass ich es einfach nicht mehr aushalten kann. Mein bester Freund der mich jetzt so lange begleitet hat, ist jetzt ebenfalls weit weg von mir und es lohnt sich eigentlich nur wenn ich sie besuchen komme, weil sie bei mir nie lange bleiben können. Hotel ist auf Dauer zu teuer und bei mir auf ner Klappmatratze zu pennen geht auch nicht länger als 2 Tage, weils den Herren nicht genehm ist. Ich möchte meine Freunde eigentlich nicht verlieren aber ich hege gerade Zweifel ob ich sie überhaupt so nennen kann (vielleicht hat mich meine Mutter aber auch nur mittlerweile so beeinflusst, dass ich das denke). Das schlimme ist gerade habe einfach nur gedacht, wenn ich ohne diese Freunde wäre, wäre ich ein Stück weiter von meiner Mutter entfernt. Ich wollte hier einen Neuanfang und vielleicht heißt das ja auch, dass ich meine alten Freunde aufgeben muss.

Ich weiß gerade echt nicht mehr weiter und wollte mir das einfach von der Seele reden. Vielleicht hat mir ja gerade jemand aufmunternde Worte oder einen Rat...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cutegirl16, 35

Mittlerweile gibt es whatsapp um im Kontakt zu bleiben Außerdem können sie ja dich besuchen.. Das mit deiner mum ist schon bissle traurig, dass das Verhältnis zwischen euch so schlecht ist... Hast du schon mal mit ihr darüber geredet? Villt hift es ja wenn du mit ihr darüber redest was dich so stört und bedrückt.. Deine Freunde solltest du nicht aufgeben sie sind wichtig, da sie dir halt im Leben geben.. Solche Menschen findet man nicht überall..

Kommentar von questner321 ,

Ich weiß das es Whatsapp gibt ich benutze ja sogar Skype mit meinen Freunden aber gerade mein bester Freund ist eigentlich nie erreichbar weder über whatsapp oder Skype. Er ist ständig mit seiner Familie beschäftigt oder generell beschäftigt. und das schlimme ist mein anderer Freund geht mir ja schon fast nur noch auf den Senkel. Der übertreibt es ständig und ich kann ihn eigentlich schon fast nicht mehr hören.

Kommentar von cutegirl16 ,

Hmm es hört sich so an als ob dir Grade Alles zu viel wird... Mach doch mal Urlaub, nimm dir Zeit für dich und deinen freund, nicht das eure Beziehung unter dem stress leidet... Ruf deinen besten Freund doch mal an und versucht das Problem irgendwie zu lösen :)

Kommentar von questner321 ,

Danke! 

Du hattest vollkommen recht. Ich bin wirklich einfach grad mal ausgerastet. Ohne den Kommentar hätte ich wohl nicht versucht einzuschlafen (Hatte zwar keinen guten Schlaf aber jetzt geht´s mir besser). Hättest du mich nicht darauf hingewiesen hätte ich mich wahrscheinlich noch ne ganze Weile mit Gedanken gequält.

Ich war halt eben einfach frustriert wegen der Situation und war in dem Moment etwas überfordert. Danke, das hat mich irgendwie am meisten beruhigt ;)

Kommentar von cutegirl16 ,

Das freut mich das ich helfen konnte!! Ich wünsche dir alles gute weiterhin :)

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 29

Hallo,

erstmal ein paar aufmunternde Worte? Also, Du bist nicht der einzige Mensch mit einer Mutter, die ---- naja, denke Dir Deinen Teil ;-) Ich bin Gott sei Dank inzwischen in der glücklichen Lage, unabhängig von ihr leben zu können. Das schaffst Du auch :-)

Deine Freunde? Tja, das ist keine leichte Entscheidung. Ich erzähle Dir mal von mir. Ich war nicht nur einmal in der Situation, meine Freundinnen 'verloren' zu haben (eine ist übrigens leider sehr jung verstorben). Und ich mußte auch schon ganz von vorne anfangen.

Aus all diesen Erfahrungen sehe ich die Menschen, die mich umgeben stets als Wegbegleiter/innen. Manche begleiten meinen Weg ganz kurz, andere länger. Aber ich 'hafte' (so nennt man es in der buddhistischen Lehre) nicht mehr an ihnen.

Und das ist für mich Freiheit. Selbständigkeit. Vertrautheit und Unabhängigkeit in einem. Vielleicht hilft Dir das ja ein wenig?

LG

Kommentar von questner321 ,

Naja ich bin eben nicht unabhängig von ihr. Das ist ja eins meiner großen Probleme sonst hätte ich schon längst den Kontakt abgebrochen und wäre vielleicht wie mein Vater abgehauen.

Mein Beileid wegen deiner Freundin aber ich finde es ist denoch ein unterschied ob einem ein Freund genommen wird oder ob man selbst die Entscheidung treffen muss.

Freiheit ist wirklich etwas Schönes aber solange ich nicht im Wald leben will habe ich nur geringe Freiheiten. Außerdem bin ich eher ein Mensch der auf Sicherheit baut. Sicherheit ist für mich Geborgenheit und für mich gerade jetzt sehr rar.

Ich danke dir auf jeden Fall sehr für deine Antwort, auch wenn ich widerspreche. Allein deine wohldurchdachte Antwort finde ich etwas mehr wohlbefinden.

Kommentar von Buddhishi ,

Ist mir schon klar, dass Du z. Z. nicht unabhängig von Deiner Mutter bist. Damit wollte ich auch nur sagen, es geht und diese Zeit wird auch für Dich kommen.

Versuche bitte, Dir Dein Ziel, Deinen Traum vor Augen zu halten. Stelle Dir ein Bild vor, wie Du glücklich bist, dieses Ziel erreicht zu haben. Das hilft, die Situation erträglicher zu machen.

Alles Liebe und Gute für Dich

Antwort
von icecube171, 33

Du musst deine alten Freunde ja nicht gleich aufgeben, nur weil du sie seltener siehst. Heutzutage gibt es Internet um trotz Entfernung in Kontakt zu bleiben. Und da wo du jetzt wohnst kannst du dir vielleicht noch einen neuen Freundeskreis aufbauen. Lass dich nicht unterkriegen und zieh vorallem das Studium durch, sonst bereust du es nachher.

Antwort
von umweltika, 21

wenn dir die freunde viel bedeuten und du sie nicht aufgeben willst dann lass doch deine mutter da einfach raus du musst sie ja nicht besuchen sie muss ja auch nicht erfahren das du da warst aber wenn du einen neuanfang haben willst und du bereit bist auch deine freunde hinter dir zu lassen dann wage den schritt. Ich versteh dich ich komm mit meiner mom auch nicht immer klar das klingt jetzt hart aber manchmal finde ich sie sogar eklig ich bin einfach ein Papakind aber ich versteh dich da echt

Kommentar von questner321 ,

schön das du wenigstens einen Vater hast mit dem du auskommst meine Mutter hat meinen verscheucht

Kommentar von umweltika ,

oo das tut mir leid meine Eltern leben auch getrennt und ich seh ihn nur selten aber ich weiß das er da sit und so ich hab auch viel von ihm da ahst du recht aber du hast sicher einen besten oder sehr guten Freund dem würde ich mich anvertrauen ich hab zum glück 1 1/2 davon (entschuldige)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community