Frage von boom2524, 321

Freundin will nicht dass ich kiffe, wie verhalten?

Also ich und meine freundin sind beide 18. sind jetzt seit nem halben jahr eigentlich sehr glücklich zusammen. nur es kommt immer streit beim thema kiffen auf. ich habe letztes jahr bestimmt 6 monate jeden tag gekifft i sommer, aber halt nicht übertrieben viel sondern immer nur mal ein joint in der woche und am wochenende bisschen häufiger. das kiffen hat auch null negative auswirkungen auf mein leben, ich mach sport, schreib in 2 wochen abi was ich voraussichtlich mit ne 2,0 schnitt abschließen werde. aber sie kommt einfach überhaupt nicht damit klar und würde es mir am liebsten verbieten. wir hatten mal die abmachung nur am wochenende kiffen, was auch gut geklappt hat, aber ich weiß dass wenn jetzt der sommer kommt und ich nach dem abitur erstmal 6 monate nicht wirklich viel zu tun habe außer bewerbungen schreiben, ich wieder regelmäßiger kiffen werde. ich habe für sie immer schon mal nen monat ziwschendurch pause gemacht aber jedes mal wenn ich es wieder mache gibt es stress. noch hinzu kommt dass sie letztens erfahren hat dass ich auch schon mal andere drogen ausprobiert habe, welche ich aber absolut unregelmäßig, vllt alle 2-3 monate mal nehme.

was meint ihr, hat das noch einen sinn? ich würde so gerne dass sie es einfach akzeptiert aber das wird wohl nie passieren. ich kann es es nicht ab wenn meine freundin mich ändern will, weil sie sollte mich ja so lieben wie ich bin.. auch alle versuche logisch zu erklären das kiffen weniger schlimm ist als alkohol und einfach nur durch die gesellschaft verteufelt wurde, scheiterten bei ihr kläglich..

Antwort
von KnusperPudding, 129

Schwierig. 

Hatte vor ner Weile mal eine Frage beantwortet, bei dem sich die Freundin eines Kiffers sich über ihren Freund beschwert hat. Aber das kann man anhand deines Textes nicht wirklich vergleichen, da der ihr Typ nur zuhause hockte während sie arbeitete, und sich weigerte sich einen Job zu suchen oder auch nur den kleinen Finger im Haushalt zu rühren.

Nun, aber da sind wir bei Punkten, die es noch zu klären gebe:

Wohnt ihr zusammen? Sprich, findet die Kifferei in ihrer Unmittelbaren Nähe statt, sodass sie damit konfrontiert ist? Also entweder in ihrer Anwesenheit, in den selben genutzten Räumen?

Wenn ja: Solltest du schauen, dass du das unterbindest aus Respekt ihr gegenüber. Nutze den Balkon, Verzichte darauf wenn du mit ihr gemeinsam unterwegs bist, etc.

Wenn nein: Respektiere wenigstens, dass sie sich um dich sorgen macht. 

Kommt es denn vor, dass du aufgrund der Kifferei die Beziehung vernachlässigst? Vergisst Termine, versäumst gemeinsame Abenden?  

Auf der anderen Seite sollte sie genauso respektieren, sofern du sie da eben 'nicht mit rein ziehst', dass es um deine Gesundheit und deine Freizeit-Gestaltung geht.  - Sie kann gerne ihren Unmut zum Ausdruck bringen, aber dir nicht Dinge verbieten.

Wenn du dich ändern möchtest, solltest du es aus Überzeugung tun, und nicht weil man es dir 'verbietet'. 

Trotzdem vergiss nicht: Auch wenn Cannabis noch zu den Weichen Drogen gehört, und die Folgen zu anderen Drogen vergleichbar harmlos ist: Es bleibt trotzdem noch eine Droge. Das solltest du nicht vergessen. 

Ihr seid 6 Monate zusammen, das ist in etwa genau die Zeit, in der die Rosa Sonnenbrille herab fällt und einem plötzlich die ganzen Fehler am anderen auffallen. Vermutlich ist die Kifferei nur der Anfang, dannach wird ihr etwas anderes nicht passen. Und das ist komplett normal. 

Am besten redet ihr einfach öfter darüber, und zwar respektvoll. Versucht beide Verständnis für den anderen aufzubringen und jeweils dem anderen entgegen zu kommen. Im Sommer kannst du auf den ein oder anderen Jolly verzichten, dafür lässt sie dich an ihren Hintereingang ran, oder ähnliches.

Nach einer Zeit wird das wieder lockerer, aber die aktuelle Phase ist einfach zu überwinden. - Entweder ihr habt so viel Geduld oder ihr lasst es bleiben. 

Jedenfalls alles Gute

Antwort
von Tragosso, 111

Menschen die da eine klare Meinung zu haben kannst du auch nicht plötzlich umstimmen. Du musst dich höchstwahrscheinlich entscheiden, besser jetzt als später. Sie wird es nicht akzeptieren, das merkst du ja. Und du willst nicht damit aufhören. Dass es da zu Streit kommt ist vorprogrammiert und einen Kompromiss gibt es dafür nicht. Ihr scheint einfach nicht zusammenzupassen.

Antwort
von Dhalwim, 150

Da würde Ich mit Vorsicht rangehen. Vielleicht hat sie Angst, dass du abhängig wirst und den Drogen mehr Aufmerksamkeit widmest als ihr. Das ist die Emotionale Untreue, und sowas mögen Frauen garnicht.

Was du tun könntest ist vielleicht ein Gespräch mit ihr führen. In einer Beziehung ist es wichtig, den Partner nicht nach seinen Wünschen zu richten und Manipulieren. Du hast schon Recht, wenn du sagst, dass es deine Sache ist wenn du kiffst.

Aber vielleicht hat sie das noch nicht ganz richtig verstanden. Keinesfalls im Streit mit ihr auseinandergehen, kann sein, dass sie "dein Geheimnis" gegen dich verwendet indem sie dich bei der Polizei anzeigen wird.

Und dann kannst du dich auf was gefasst machen, vorallem bei einem emotionalen Thema wie Drogen. Aber wie gesagt Ich tippe auf Angst da Cannabis angeblich eine Einstiegsdroge sein soll und dann das "abrutschen" in alle anderen gewährleistet. Und sie befürchtet, dass du als "Leiche" oder schlimmere's endest.

(Und übrigen's es ist DEIN Leben, die Sache mit der Prohibiton "wegen fürsorge des Volke's hat ja gerade diesen Drogenkrieg in Amerika in's Leben gerufen, und der hat mehreren Menschen das Leben gekostet").

Wenn du dich entscheiden solltest aufzuhören geh zu einer Drogenberatungsstelle und lass dich beraten oder zu einem Arzt (hab von ner ärztlichen Schweigepflicht gehört).

LG Dhalwim ;) :D <3

Kommentar von TitusPullo ,

Keinesfalls im Streit mit ihr auseinandergehen, kann sein, dass sie
"dein Geheimnis" gegen dich verwendet indem sie dich bei der Polizei anzeigen wird.

Der Konsum ist nicht verboten.

Kommentar von Dhalwim ,

Das nicht. Aber der Besitz und man kann ja kaum etwas konsumieren ohne etwas "zu besitzen" oder?

Kommentar von TitusPullo ,

Du wirst aber niemanden anzeigen können nur weil du glaubst er besitzt was.

Kommentar von Dhalwim ,

Naja wer weiß, du musst bedenken, sie WEIß, dass er es konsumiert. Ob er es besitzt ist zwar eine andere Frage, aber es kann ja sein, dass wenn ärztlich festgestellt wird, dass er Drogen konsumiert.

Ihm dann wahrscheinlich das komplette Haus auf den Kopf gestellt wird. Und sollte er dann welche BESITZEN, dann hat er ein sehr großes Problem.

Kommentar von TitusPullo ,

Ohne Beweise wirst du nicht weit kommen. Sonst könnte ich ja Anrufen und behaupten mein Nachbar hat welches, einfach nur um Ihm auf den Sack zu gehen :)

Zudem wird bei kleinen Mengen eh nichts passieren, das wird einfach fallengelassen.

Kommentar von Dhalwim ,

Nun, wie gesagt vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Ex-Freundinnen können fies sein.

Und wie gesagt, sie kann es akzeptieren wenn er sich dazu entschieden hat oder es bleiben lassen. Warum sollte man da großartig diskutieren?

Vorallem heißt es doch immer, man soll den Partner nicht verändern wollen. Sie liebt ihn ok. Sie will ihn wahrscheinlich nicht leiden sehen ok.

Warum scheitern die rationalen Erklärungen bei ihr kläglich, wenn man bei "Gras" wirklich kaum gesundheitliche bedenken haben sollte (und im übrigen auch, sogar Gesundheitsfördernd / Krankheitsvorbeugend)?

Sie lässt nicht mit sich ARGUMENTIEREN sondern DISKUTIEREN. Und das ist Schwachsinn!

Kommentar von Labertaschen ,

Denkst du nicht, dass sie sich mehr Sorgen macht, als um seine Aufmerksamkeit zu betteln?

Kommentar von Dhalwim ,

Ok, habe meinen Kommentar korrigiert. Aber wie gesagt es ist seine Entscheidung. Er hat einen freien Willen, und den soll man ihm nicht nehmen.

Kommentar von Dhalwim ,

Im übrigen bettelt sie sozusagen, nachdem was Ich gelesen habe um seine Aufmerksamkeit. Weil sie einen Streit anzettelt wegen Kiffen's. Es wird oft berichtet, dass dieses "Gras" weniger schädlich als Nikotin oder Alkohol sei. Warum hat man es dann verboten?

Im Gegenteil, es soll sogar Krankheitsvorbegend sein und Lebenslust sowie appetit zügeln usw. Sie zettelt einen Streit an, wegen dem Gras oder was? Wäre ihr liebe'r er wäre ein Alkoholiker oder Straftäter (einer der Leute ermordet oder verletzt).

Ich kann das nicht nachvollziehen, vorallem da er selbst ja berichtet er kifft nur einmal wöchentlich (und die "harten" Drogen nur 2-3 mal Monatlich aber DAS ist wiederum verwerflich).

Antwort
von Labertaschen, 120

Sie kann nicht über dich bestimmen, das geht auch nicht, aber du musst ganz ehrlich sagen: Kannst du sie nicht ein bisschen verstehen? Sie hat Angst um dich!

Mal überzogenes Beispiel: Wenn sie am Fenster steht und springen will, wartest du und überlässt es ihr oder ziehst du sie zurück?

Antwort
von MissAnonym1994, 96

Mein Freund kifft auch regelmäßig jeden Tag, ich bin auch nicht zufrieden damit und mag das ganz & gar nicht.
Aber solange er, er selbst bleibt und nichts vernachlässigt akzeptiere ich es.
Lieber Gras als andere scheissee.
Gras ist noch natürlich und nichts chemisches :-)

Entweder nimmt sie dich so wie du bist oder ihr gehört nicht zusammen :/

Antwort
von aXXLJ, 51

ich habe letztes jahr bestimmt 6 monate jeden tag gekifft i sommer,

und

aber halt nicht übertrieben viel sondern immer nur mal ein joint in der woche und am wochenende bisschen häufiger

Du solltest mal checken, was Du so erzählst und dann entscheiden, ob Dir Dein Konsum mehr wert ist oder Deine Freundin.

Antwort
von icecube171, 116

Deine Freundin scheint vernünftig zu sein, deine Einstellung zu Drogen hingegen nicht. Man kann sagen was man will, Drogen sind nicht umsonst verboten. Man kann das ja ruhig mal ausprobieren, kein Problem, aber JEDEN TAG?!
Trenn dich von deiner Freundin, sie hat bestimmt keinen Junkie verdient.

Kommentar von boom2524 ,

Junkie wegen kiffen, alles klar, informiere dich mal lieber bevor du so einen unsinn schreibst

Kommentar von icecube171 ,

Drogen sind Drogen, das ist halt meine Meinung.

Kommentar von TitusPullo ,

Solange du Tabak und Alkohol zu Drogen zählst habe ich kein Problem damit :)

Kommentar von boom2524 ,

Alkohol ist auch ne droge, und wie viele leute sterben deswegen?? es gibt 0 cannabis tote, also was ist wohl schlimmer. cannabis wurde rein aus wirtschaftlichen gründen kriminalisiert

Kommentar von icecube171 ,

Das mag ja alles stimmen und wie gesagt find ich es vollkommen okey Cannabis mal auszuprobieren, aber es so zu übertreiben und das jeden Tag zu konsumieren, finde ich mehr als bedenklich.

Kommentar von TitusPullo ,

Andere trinken halt jeden Tag ihr Feierabendbierchen, daran stört sich aber kaum jemand.

Kommentar von boom2524 ,

Ich rauch mich ja auch nicht jeden tag komplett dicht, sondern wenn denn nur ein joint unter freunden zum entspannen.

Antwort
von TitusPullo, 125

Heute ist es das Kiffen morgen die Spielkonsole und übermoren das teure Auto. Ich würde mir nichts von meiner Partnerin verbieten lassen sofern es nicht auch Ihr schadet.

Kommentar von GottLiebtSie ,

aber es schadet der Beziehung...

Antwort
von Gnubbl, 120

Wenn du sie magst dann hör auf damit. Wenn du das nicht willst, dann soll sie lieber ohne dich glücklich werden.

Antwort
von GottLiebtSie, 91

Weniger schlimm? An Deinen Aussagen sieht mensch deutlich, dass Drogen - egal ob Rauchen, Kiffen, Alkohol, Essen oder sonstiges - die Wahrnehmung sowohl der Umgebung als auch die Selbstwahrnehmung mehr oder weniger stark beeinflussen. Und sie haben andere Effekte, die die Abhängigen und Konsumenten mit der Zeit auch nicht mehr wahrnehmen.
Mein Rat: Sei ein Mann und wehre Dich gegen die Drogen!!! Und überlege Dir: Was ist Dir wichtiger - Deine Drogen oder Deine Freundin?

Kommentar von brentano83 ,

Cannabis is de fakto weniger schlimm als Alkohol, das stimmt schon... Wenn du anderer Meinung bist solltest du dich mal über Ethanol schlau machen und was jenes "Zellgift" so mit sich bringt.... Ein kleines Bier jeden abend reicht, und man ist auf dem besten Wege zur Leberzirrhose. Die gesundheitlichen Schäden sind bei Alkohol wesentlich höher, auch das Psychose Risiko ist höher als bei Cannabis... Auch ist noch niemand an Cannabis gestorben..... Also ja, Cannabis ist weniger schlimm als Alkohol.... "Nicht harmlos, aber eben auch nicht so schlimm wie manche behaupten".. 

Klar ist aber, täglicher Konsum ist auch bei Cannabis nicht sonderlich förderlich... 

Antwort
von Psycho10134, 112

Wenn du sie wirklich liebst solltest du aufhören.

Auch wenn es für dich komisch ist ich glaube du möchtest sie auch nicht betrunken oder so in der Ecke sitzen sehen oder vor dir stehen.

Klar es ist schwer damit aufzuhören aber wenn du sie liebst solltest du es tun.

Viel Glück du schaffst das!

Kommentar von brentano83 ,

Betrunken sein und unter Cannabis Einfluss zu stehen sind zwei völlig verschiedene Dinge... Ein Cannabis konsument kann nie so fertig sein oder gar aussehen wie jemand im suff.... 

Den Konsum sein zu lassen is ziemlich einfach... Nach 15 Jahren von heut auf morgen aufgehört (reine kopfsache)... Mit Zigaretten will mir das jedoch nicht gelingen... 

Antwort
von siffie, 44

wenn es dir gut tut und es ihrerseits nur ein dummes vorurteil ist, bist du ohne sie wahrscheinlich besser dran.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community