Frage von Robin96ZZ, 89

Freundin will nach LA ziehen.. Was soll ich tun..?

Hallo Leute.

Ich bin männlich 16 jahre und wohne noch bei meinem Vater. Meine Situation ist nicht ganz einfach. Da meine Mutter bei einem Autounfall verstorben war ( vor ca 5 Jahren ) lebe ich mit meinem Vater alleine. Problem daran ist das er den Tod meiner Mutter nicht verkraftet hat da er damals an dem Unfall schuld war. Er trinkt nurnoch und ihm ist so ziemlich alles egal. Ich versuche ihm so gut wie möglich zu helfen. Wir haben auch nicht wirklich viel Geld und wenn mein Vater so weiter macht hat er auch bald keinen Job mehr. Wie gesagt da mein Vater generell nicht viel verdient und ich schon immer in Vergleichsweise armen umständen aufgewachsen bin, mache ich nebenbei mit illegalen Sachen etwas Geld, damit das Geld ausreicht. Mein Problem ist das ich vor zwei Tagen von meiner Freundin mit der ich seit drei Jahren zusammen bin erfahren habe das sie und ihre Eltern nach Los Angeles ziehen wollen, da ihr Vater dort ein Job Angebot als Anwalt bekommen hat. Ich weiß nun nicht mehr was ich machen soll. Sie war bzw. ist die einzige Person die mir Kraft gibt weiter zu machen, da ich eigentlich ein recht beschissenes Leben bis jetzt hatte. Ihre Eltern kennen meine Situation zu Hause und meinten das ich mit nach LA kommen kann. Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll da ich meinen Vater nicht alleine lassen kann, da er ohne mich nicht klar kommen würde. Ich mache mehr oder weniger alles im Haushalt und versuche alles zu regeln. Er würde das ohne mich nicht schaffen. was soll ich machen ??

Erstmal Danke das du / ihr bis hierhin gelesen habt. Sorry auch für den langen Text wusste nicht wie ich es besser beschreiben konnte. Ich hoffe der ein oder andere kann mir vielleicht helfen.

Antwort
von Stachelkaktus, 49

Wow, erst mal Respekt, wie du dein Leben und das deines Vaters stemmst und dir Gedanken um deine Mitmenschen machst! Solche Menschen gibt es leider nicht so viele!

Hast du die Schule schon fertig? Ich würde an deiner Stelle erst mal den Schulabschluss sichern und so lange in Deutschland bleiben. Deine Freundin kannst du in den Ferien besuchen - so wird die Festigkeit der Liebe auch gleich getestet. Deinem Vater würde ich deutlich vermitteln, dass er bis zu diesem Zeitpunkt Zeit hat, etwas an seinem Leben zu ändern. Vor allem sein Alkoholproblem in den Griff zu bekommen. Versprich ihm, dass du bis zum Schulabschluss für ihn da bist, da habt ihr beide was davon. Wenn er die Frist bis dahin nicht nutzt, wird er es wohl auch danach nicht von selbst tun und ohnehin professionelle Hilfe benötigen. Und wenn eure Liebe diese Phase gut übersteht, ist das der beste Beweis dafür, dass ihr wirklich zusammengehört!

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Liebe!

Kommentar von Robin96ZZ ,

Vielen Dank für deine Antwort ich versuch mal mit ihm darüber zu reden, da er sowieso noch nichts davon weis

Antwort
von jomus, 47

Das ist echt richtig heftig... War dein Vater vielleicht schon mal bei einer Beratungsstelle? Vielleicht soll er sich ein richtig aufwändiges Hobby suchen, dass ihn nach der Arbeit bis spät in die Nacht beschäftigt. Evtl. Arbeiten am Auto

Und anderfalls könntest du - ich weiss es ist blöd das so zu sagen aber - mit ihm eine neue Frau / Freundin suchen, welche dann die Hausarbeit machen könnte.

Du bist in LA und verdienst genug Geld und schickst dieses zu deinem Vater. Übrigens hat er am Schluss eine riesige Arbeit gemacht und hat in dieser Zeit-Phase eh kein Geld für den Alkohol, da er es in das Auto steckte. Den nötigen Teil bezahlt die neue Frau / Freundin, mit dem Geld dass dein Vater und du verdient haben.

Ich hoffe dass ich dir ein bisschen helfen konnte, es ist hoffendlich nicht all zu schwer für dich und hoffe, dass du eine gute Zeit haben wirst

Alles Gute, Jomus

Kommentar von Robin96ZZ ,

Das mit dem Hobby ist keine Schlechte Idee. ich danke dir 

Kommentar von jomus ,

Sehr gerne ;)

Antwort
von Berlinfee15, 30

Guten Tag,

eine sehr komplizierte Situation, die dort ansetzen sollte, wo Dein Vater fachmännische Unterstützung erhalten kann.

Deine aufopfernde Hilfestellung -für Deinen Vater- beengt Dein Leben, was Du aber auch ändern solltest. Warum dann nicht mit nach LA?

Dein Vater ist für sein Leben allein verantwortlich und darf sich nicht ewig so hängen lassen. Vielleicht wird er "wach", wenn Du das Weite suchst!?

Hier bietet sich für Dich eine -möglicherweise- gute und bessere Ausgangsposition, die nicht täglich Wiederholung findet. Es ist Deine Zulunft die hier anklopft.

Stagnation braucht weder Dein Vater noch Du. Vielleicht betrachtet Dein Vater dann die eigene Perspektive aus anderer Warte.

Wenn sonst keine weiteren Stolpersteine im Wege liegen, dann nutze die Gunst der Stunde. Eine Rückkehr kannst Du gewiss immer einplanen, was als Option -evtl. auch gedanklich- einkalkuliert werden kann.

Viel Glück!


Antwort
von zwilling245, 17

Hallo,

es tut mir Leid für Dich, dass Du Deine Mutter bereits verloren hast.

Ich denke Du solltest Dich dringend um Hilfe für Euch bemühen. Gehe zum Beispiel zur Caritas, zur Diakonie oder zu anderen ähnlichen Einrichtungen und erkläre Deine Situation. Dort wird Dir bestimmt weitergeholfen.

Auch wenn es hart klingt und traurig ist, es ist nicht Deine Aufgabe, dass Du Dich um Deinen Vater kümmerst. Es sollte umgekehrt sein. Dein Vater MUSS ohne Dich klar kommen können. Für mich klingt es danach, dass Du bereits ein Co-Abhängiger bist oder zumindest auf dem besten Weg dorthin.

Manchmal hilft man jemandem mehr damit, ihm nicht mehr zu helfen, damit er gezwungen wird, sein Leben selbst wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.

Es muss auf jeden Fall etwas bei Euch passieren und am besten jetzt, bevor weiteres passiert. Du musst Dich ja selbst auch noch um Dein Leben kümmern. Schule, Abschluss, Ausbildung .......

Was Deine Freundin angeht. Das ist ebenfalls sehr traurig und ob es der richtige Weg wäre, für Dich tatsächlich mitzugehen (Du bist ja auch noch nicht volljährig) müsstest Du klar selbst entscheiden.

Ich denke aber mal, wenn Du Dich bei den genannten Einrichtungen um Hilfe für Euch bemühst und Du diese bekommst, wird Dir Deine Entscheidung diesbezüglich sicherlich auch einfacher fallen.

Ich drücke Dir die Daumen und wünsche alles Gute.

Antwort
von acoincidence, 34

Deine Möglichkeiten (unabhängig von der Machbarkeit sind)

-Deine Freundin fragen ob sie hier bleibt. 

-Mit in die USA fahren 

-aufgeben 

-einsehen das dein Vater alkoholkrank ist und eingestehen das er  da nicht von alleine rauskommt. Ihn zu einer Therapie überreden. Oder dich von ihm distanzieren. Deine Schulbildung / Studium / voranzutreiben so das du unabhängig wirst. 

Antwort
von J0j0r, 14

Hey.

Ich weiß nicht, ob man so leicht in die USA auswandern kann...

Die Situation ist natürlich verdammt blöd. Ich denke, was generell wichtig wäre, dass dein Vater möglichst professionelle Hilfe bekommt. Klar ist das nicht einfach, gerade wenn es finanziell bei euch nicht so gut steht, aber es gibt bestimmt Einrichtungen, die da helfen. Du könntest dich vllt. mal an eine Beratungsstelle wenden.

Wenn dein Vater in "sicheren Händen" wäre, wärst du von ihm etwas unabhängiger.

Ich wünsche dir ganz viel Glück!

Antwort
von neeleKL, 24

Versuch deinem Vater klar zu machen, dass er Alkoholkrank ist und eine Therapie benötigt. Schließlich kannst du dich ja nicht dein Leben lang so um ihn kümmern... Früher oder später willst du sowieso ausziehen und eine eigene Familie gründen... Versuch ihm zu helfen, dass er vom Alkohol los kommt, dann kannst du auch nach LA ohne ein schlechtes Gewissen.

Antwort
von xxLKS, 1

Ich bin so verdammt neidisch auf deine Situation. Versuche deinem Vater wieder auf die Beine zu helfen und vielleicht kann er sich dann irgendwann vergeben und ein normales Leben führen mit evt einer anderen Frau. Du könntest dann nach LA und dort Geld verdienen und evt etwas deinem Vater schicken. Hör mit den illegalen Sachen auf sonst könnte dir das einen Strich durch die Rechnung machen.

Antwort
von Virginia47, 14

Abgesehen davon, dass du erst 16 Jahre bist, und dein Vater demzufolge das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, machst du dir zu viele Gedanken.

Dein Vater kommt ohne dich nicht klar? Er kommt auch mit dir nicht klar. Er trinkt und kümmert sich einen Dreck um dich. Er zerfließt in Selbstmitleid, weil er sich die Schuld am Tod deiner Mutter gibt. Will keine Hilfe annehmen, wie ich aus einer vorherigen Frage weiß. 

Du kannst ihm auch nicht helfen, wenn er keine Hilfe will. 

Wenn die Eltern deiner Freundin dich mitnehmen wollen und alles andere geklärt ist, würde ich die Chance beim Schopfe packen. 

Denn wenn du weiter bei deinem Vater bleibst, gehst du selbst auch nur noch zugrunde. 

Antwort
von marina2903, 33

ist natürlich eine verzwickte lage,aber du bschaffst das schon, denn reisende soll man nicht aufhalten

Antwort
von stubenkuecken, 28

Egal wie Du dich entscheidest, Du wirst es bereuen.

Antwort
von 65matrix58, 11

red mit deinem vater ob er zu ner klinik möchte.. um wieder zu sich zu kommen (für 1/2Jahre)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten