Frage von istdasokso12, 167

Freundin will mich zum ersten mal auf eine Hochzeit als Begleitung mitnehmen, ich habe aus Gründen keine Lust, was tun?

Die Sache ist die: Wir sind schon 9 Monate zusammen und ich kenne ihre Familie noch nicht. Sie bzw ihre Eltern und Geschwister sind teilweise strenge Menoniten (vorallem die Eltern und ältere Verwandte). Deswegen hielt ich mich da zurück.

Jetzt wollte sie mich mit auf eine Hochzeit nehmen, ein Cousin oder so heiratet. Ich will aber ehrlichgesagt nicht, weil ich nicht zum allersten mal alle, vorallem ihre Eltern und Verwandten kennenlernen möchte. Freunde hätte ich kein Problem mit. Jedenfalls will ich schon, weil ich will meiner Freundin einen Gefallen tun. Sie wissen ja, dass ich exestiere und ihr Freund bin

Allerdings schreckt mich die ganze Situation halt ab. Wenn mich die Leute ausfragen und ich einfach nur sage, dass ich mnicht gläubig bin.. Ich dürfte nicht bei meiner Freundin schlafen, sondern müsste entweder nach Hause oder irgendwo anders schlafen, da kein Sex vor der Ehe (wobei der Zug natürlich längst abgefahren ist..). Was soll ich tun? Meine Freundin versteht mich und nimmt es mir nciht übel, wenn ich nicht mitkomme, allerdings kam sie vor paar Monaten auch mal zu meinen Verwandten mit. Sie hat es ohne zu zögern getan.

Was soll ich tun? Ich würde wenn überhaupt am liebsten erst dann ihre Familie kennenlernen, wenn ich wirklich mal ans Zusammenziehen oder so denken würde. Weil wir sind beide Anfang 20 und ich habe einfach nicht das Verlangen danach ihre Eltern kennenzulernen. Vorallem nicht dann auf einer Hochzeit, wo ALLE da sind..

Antwort
von Repwf, 85

Irgendwie hört sich das so an als wenn du dir der Beziehung an sich nicht so sicher bist?

Ihre Eltern vor der Hochzeit noch kennenzulernen wäre ja nicht soooo schwer, zB das lange Pfingstwochenende ;-) 

Kommentar von istdasokso12 ,

Nein, die Hochzeit ist nächstes Wochenende und dieses Wochenende ist verplant.

Kommentar von Repwf ,

Verplant mit was was "wichtiger" ist?

Sorry, ich will dir nichts, aber ICH glaube das du einfach "ausreden" suchst um deine Beziehung nicht zu "offiziell" mavhen zu müssen...

Kommentar von istdasokso12 ,

Sie ist längst offiziell, jeder kennt mich vom Namen und Aussehen her. Darum geht es nicht, bitte nicht Fakten rumdrehen. Ich gebe doch offen zu, dass mich die Situation abschreckt. Trotzdem ist es ja kein reines "Essen mit den Schwiegereltern", sondern eine Hochzeit mit allen möglichen Leuten, die ich zum ersten mal sehe (+Religion)

Antwort
von quopiam, 63

Geh hin und nutz die Gunst der Stunde... Wo viele Gäste sind, kann es schon mal nicht dazu kommen, daß einer Dir Scherereien macht, weil er die Art Eurer Beziehung nicht akzeptieren will. Wenn Du den Eltern die Hände gedrückt hast, kannst Du ein bißchen Chemie schnuppern und Dich bei Unannehmlichkeiten in Richtung anderer Gäste verabschieden. Es sind ja viele da, die Händchen schütteln wollen...

Und falls Du keinen Mut hast, Dich zu dem zu bekennen, was Du lebst: Auch Deine Freundin hat den Mut, sich zu ihrem Lebensstil zu bekennen. Das ist sicher nicht immer einfach. Wenn Ihr zusammensein wollt, bist Du ihr den gleichen Mut schuldig. Gruß, q.

Antwort
von realistir, 49

naja anfangs 20 war ich schon etwas selbstsicher und habe mir einiges zugetraut. Von Jahr zu Jahr wurde das besser und ich kam mit vielem zurecht.

Okay, verlangen ist natürlich auch relativ. Du scheinst dich aber sehr einseitig nur an deinem verlangen -genauer gesagt deinen Ängsten- zu orientieren.

Meine damalige Freundin wollte mich offiziell ihrer Familie vorstellen. Sie besprachen das so, dass es an einem Tag sein sollte wo nicht nur alle Brüder und Schwestern sondern auch deren Beziehungspartner anwesend waren.

Zur Vorbereitung mussten etliche im Garten verweilen und so bekam ich dann zu hören, was nachher so abläuft und was sinngemäß verboten ist, weil die Hausherrin einiges nicht zulässt. z.B. ungefragt am Tisch reden.

Ich bekam also inoffiziell eine Info die ja gut gemeint war ;-) Ich müsste also nicht unvorbereitet in eine unangenehme Situation kommen.

Beim Essen wurde ich vom ältesten Bruder gefragt, was ich beruflich tue. Ich gab natürlich höflich Antwort und bemerkte, wie viele Andere und Hausherrin nervös wurden. Ich sagte dann, oh hier scheine ich in ein Fettnäpfchen getreten zu haben weil ich einige Hausregeln noch nicht kenne.

Ich stand dann auf, sagte ich bin hier nur Gast und habe mich natürlich wie ein Gast zu benehmen. Das ist aber nur die eine Seite der Medallie, die andere erkläre ich jetzt. Ich kann mir auch aussuchen wo ich Gast sein möchte, welche Einladungen ich annehmen möchte, welche nicht.

Ich möchte mich jetzt für die Einladung bedanken und mich verabschieden, ich fahre nach Hause und wenn meine Freundin abgeholt werden möchte, komme ich selbstverständlich sofort. Wünsche noch einen guten Tag und ein gutes Fest. Ging dann ohne weitere Worte und niemand sagte etwas.

Es dauerte nur wenige Minuten, dann fing der älteste Bruder an auf den Tisch zu trommeln, stand auf und sagte zur Schwester, der Kerl ist spitze, den solltest du nehmen ich empfehle ihn dir. Er hatte es sehr clever gemacht, gesagt er kann sich als Gast aussuchen wo er sein möchte, wo nicht.

Wir Alle hier haben den Zinober unserer Mutter jahrelang wort und kommentarlos mit gemacht, von uns hatte keiner den Mut zu sagen Mutti du übertreibst in manchem. Darauf hin trommelten alle Anderen mit und ich wurde in Abwesenheit gefeiert.

Zurück zu dir und deiner Freundin. Du solltest entsprechend auf das Verlangen deiner Freundin eingehen und in der Lage zu sein. sinngemäß ihre Interessen vertreten.

Angst brauchst du keine zu haben, denn bei solcherlei Festlichkeiten möchte kaum jemand eskalierende Situationen. Solltest du doch in eine geraten, hilft ein kluger Kopf und Ruhe bewahren aus mancher Lage.

Notfalls könntest du dich dumm stellen, einfach die allgemeine Frage in den Raum werfen was Andere Anwesenden dir raten würden in einem Land wie diesem freiheitlichen. ;-)

Antwort
von SupaPanda, 96

Wenn noch bisschen Zeit bis dahin ist dann lerne ihre Eltern vorher kennen und dann kannst du das ja entscheiden und wenn keine Zeit mehr ist würde ich mit deiner Freundin darüber reden... Sie versteht dich bestimmt und dann könnt ihr zusammen entscheide und wenn du nicht mitkommst ist ja bestimmt auch nicht so schlimm

Kommentar von istdasokso12 ,

Dieses Wochende ist verplant und am nächsten ist die Hochzeit.. Ich hab selbst die "Einladung" erst vor 3 Tagen bekommen.

Antwort
von oelbart, 33

Kann auch Vorteile haben - wenn Du Dich mit den Eltern anfangs noch nicht 100% verstehst, ist noch genug andere Verwandschaft da, mit der Du zuerst auf Tuchfühlung gehen kannst...

Antwort
von Odenwald69, 50

?? magst und liebst du sie ? es geht nicht immer darum nur das zu tun was du willst der zug ist abgefahren das gemeinsame wir zählt.

Ich würde hingehen alles andere sorry ist schwäche. Ich bin auch mit überall hin und sie auch..  Lass relgion religion sein .. da muss man drüber stehen.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community