Frage von introvert7, 294

Wie regelt man das wenn die Freundin das Kind will ich aber die Abtreibung?

Wie regelt man das wenn die Freundin das Kind will ich aber die Abtreibung. Wenn ich dagegen bin und sie das Kind trotzdem zur Welt bringt, muss man dann auch Kindergeld bezahlen? Oder wenn sie entscheidet sie will es, ich aber nicht und ich mich von ihr trenne muss ich rein theoretisch nichts bezahlen oder?

Antwort
von NameInUse, 158

Kindergeld ist eine staatliche Leistung. Was Du meinst ist Unterhalt und wer ein Kind zeugt, ist unterhaltspflichtig. Hättest Deinen Lümmel eben in ein Gummi packen müssen. Wenn Deine Freundin das Kind will, was ihr gutes Recht ist, dann hast Du das Nachsehen - egal ob ihr zusammen bleibt oder nicht. Ob du willst oder nicht, wirst Du zahlen müssen, wenn Du der leibliche Vater bist.

Antwort
von Mieze1231, 49

Selbstverständlich musst du für das Kind Unterhalt zahlen!
Da kann doch das Kind nichts dafür, dass es einen so unreifen Vater hat! Es ist doch nicht der Unterhalt für die Mutter, sondern für das Kind. Und da bist nun mal du der Vater.

Du setzt ein Kind in die Welt - also zahlst du!

Es ist eine Katastrophe, dass du deine Freundin zur Abtreibung drängen möchtest. Das ist ganz allein ihre Entscheidung! Und wenn sie nicht 100% davon überzeugt ist, sollte sie es auch nicht tun. Sonst kann sie in schwere Depressionen fallen oder es ein Leben lang bereuen.

Wenn du dir wegen seiner finanziellen Zukunft oder sonst was sogen machst, lasst euch einfach beraten. Es gibt eine menge Hilfe für frische Eltern (auch finanziell). Freunde dich mit der Situation an, Papa zu werden und sei für dein Kind da!

Kommentar von implying ,

wie kann es denn eigentlich "ganz allein ihre entscheidung" sein, wenn er gleichzeitig voll dafür verantwortlich gemacht wird? immer diese doppelmoral.

Kommentar von auchmama ,

wie kann es denn eigentlich "ganz allein ihre entscheidung" sein, wenn er gleichzeitig voll dafür verantwortlich gemacht wird? immer diese doppelmoral.

Ganz einfach, weil Du, vermutlich als Mann, auch ganz allein über Deinen Körper bestimmen darfst und Dir auch keiner einfach ohne Deine Einwilligung, die Samenleiter durchtrennen darf, auch wenn er sich das noch so sehr wünscht!

Kannst Du jetzt der "Doppelmoral", ein klein bisschen besser folgen?

Antwort
von turnmami, 110

Du musst immer bezahlen. Ob du das Kind willst oder nicht.

Sobald das Kind geboren wird, hast du mind. 18 Jahre lang Unterhalt zu zahlen. Daran ändert sich auch nichts, ob du dich von ihr trennst oder das Kind willst....

Antwort
von Volkerfant, 54

So läuft der Hase nicht!

Du willst dich trennen, nur weil sie sich für das Kind entscheidet? Das ist aber schändlich!!!

Die Frau entscheidet ganz allein, ob sie das Kind zur Welt bringt oder nicht. Du zahlst kein Kindergeld, das macht der Staat. Wenn sie sich für das Kind entscheidet, zahlst du Alimente. Jeden Monat einen festgesetzten Satz, egal ob du sie im Stich lässt oder nicht.

Was bist denn du für ein Kerl. Drehst ihr ein Kind an und anstatt du zu deiner Freundin und zu dem Kind stehst, willst du dass sie es abtreibt, nur damit du nicht bezahlen musst und lässt sie zudem noch im Stich!! Und das Kind? Soll das ohne Vater aufwachsen?

Ihr seid mir so Kerle :(

Antwort
von auchmama, 105

O oh, aber offensichtlich hast Du gewusst, wie man GV macht, oder? Es wäre vielleicht sinnvoller gewesen, dass Du Dich vorher über Deine Verantwortung, wenn denn ein Kind entsteht informierst, nun trägst Du die volle Verantwortung mit - Punkt!

Über eine evtl. Abtreibung entscheidet Deine Freundin ganz alleine - es ist und bleibt ihr Körper! Bringt sie das Kind zur Welt, bist Du dem Kind sowieso und evtl. auch Deiner Freundin zum Unterhalt verpflichtet - Punkt!

Auch Du bist zu 50 % zur Verhütung verpflichtet - oder trägst halt auch die Verantwortung wenn etwas passiert!

Alles Gute für Euch alle!

Kommentar von implying ,

zu 50% dran "schuld", zu 100% unterhaltspflichtig und trotzdem 0% mitspracherecht...

Kommentar von auchmama ,

Passt Dir an der Aufteilung etwas nicht? Und wer zieht oft zu 100 % die Kinder alleine groß - mit viel größeren finanziellen Einbußen?

Möchtest Du etwa, dass ein anderer z.B. über Deinen Körper entscheiden kann und Du dann sterilisiert wirst?

Es ist auch kein Geheimnis mehr, dass eine Frau durch eine Abtreibung, für ihr weiteres Leben unter extremen psychischen Problemen leiden kann oder auch unfruchtbar wird!

Wer möchte dafür dann bitte die Verantwortung tragen? Der Mann sucht sich ne Neue und ist dann diese Last auch noch los! Na klasse, zurück ins Mittelalter, da hatten die Frauen auch nix zu melden. Benutzt und entsorgt......

Deinen Einwänden kann ich ja irgendwie noch folgen, denk das Ganze aber auch bitte mal bis zum Ende durch!

Wie Kinder entstehen, dass weiß man doch in unserer heutigen aufgeklärten Zeit und wer keine möchte, dem liegt die Welt der Verhütungsmöglichkeiten zu Füßen. Es sollte aber auch bitte JEDEM bewusst sein, dass auch immer etwas schief gehen kann, oder?

Geht in anderen Bereichen des Lebens etwas schief, trägt Mann genauso die Verantwortung, wie im zwischenmenschlichen Bereich! Kinder sind ja nun wirklich kein Weltuntergang - wir waren ja schließlich alle mal welche - und es handelt sich bei Kindern auch nicht um irgendeine lebensbedrohliche Krankheit, sondern nur um die normale Fortsetzung der Menschheit!

Inzwischen bekomme ich echt Pickel wenn ich lese, wie viel Mitgefühl einem armen Mann entgegen gebracht wird, der ungewollt Vater wird - wie wenig aber über das Kind und auch über die Frau, ihren Körper und ihr weiteres Leben nachgedacht wird!

Wenn es nach Mann geht, ist frau sowieso an allem schuld, sogar wenn sie IHM keinen Sohn gebärt - obwohl jeder, der in der Schule ein bisschen aufgepasst hat weiß, wer von Beiden X & Y weiter gibt!

Es gibt also auch durchaus Bereiche, wo frau 0 Mitspracherecht hat aber trotzdem die Schuld kriegt ;-)

Sorry, aber bei diesem Thema werde ich durchaus ironisch, weil die Gedankengänge einiger Menschen nicht mehr von dieser Welt sind :-/

Geld oder Liebe - in diesem Spiel kann es nur Verlierer geben!  

Antwort
von Goodnight, 55

Grosser Irrtum, ob deine Freundin das Kind austragen will entscheidet sie letztlich allein. Du bezahlst aber auf jeden Fall Alimente, ob du das Kind willst oder nicht. Hast es schliesslich auch gemacht.

Antwort
von Yingfei, 66

Deine Wünsche spielen in der Frage nach einer Abtreibung keinerlei Rolle. Es ist völlig egal, ob du das Kind willst oder nicht. Es ist ihr Körper und sie Entscheidet, ob sie eine Abtreibung will oder nicht.
Wenn sie das nicht will, dann musst du für das Kind Unterhalt zahlen.
Kindergeld ist eine staatliche Unterstützung.

Antwort
von Andretta, 102

Wenn Du kompetente Hilfe von außen brauchst:

www.nummergegenkummer.de 

Dort kannst du kostenlos und anonym anrufen oder hinmailen und Dich mit fitten Leuten beraten. 

Natürlich ist das eine blöde Situation für Dich, aber ich denke, dass es nicht zuletzt auch für Deine Selbstachtung wichtig ist, eben kein "Charakterschwein" zu sein, sondern zu Deinen Taten zu stehen und die Konsequenzen zu tragen. Damit Du auch morgen noch aufrecht in den Spiegel schauen kannst. 

Du schaffst das! 

Alles Gute ☺

Antwort
von vogerlsalat, 118

Sie kann entscheiden ob sie das Kind zur Welt bringt oder nicht. Wenn sie es macht, bezahlst du auf jeden Fall, egal ob du dich von ihr trennst oder nicht.

Antwort
von Sanja2, 45

Natürlich musst du Unterhalt zahlen. Darüber denkt man nach bevor man ohne Schutz miteinander schläft. Du kannst sie nicht zur Abtreibung zwingen, dein Kind bleibt es trotzdem und damit hast du auch eine Verpflichtung.

Antwort
von LisanneVicious, 111

Wenn du Geld verdienst bist du dazu verpflichtet Unterhalt zu zahlen.

Kommentar von BabyBaylee ,

Neuerdings auch vom Hartz 4, egal ob genug zum Leben bleibt.

Antwort
von Nessi9714, 122

Im Besten Fall ihr einigt euch selbst, ansonsten wäre es möglich dass es gerichtlich geregelt wird. 

Allerdings ist meine persönliche Meinung, dass man zu einem Kind stehen sollte, und nicht seine Frau/Freundin dann mit Kind sitzen lassen sollte.

Kommentar von vogerlsalat ,
ansonsten wäre es möglich dass es gerichtlich geregelt wird. 

Es wird doch nicht gerichtlich geregelt ob das Kind abgetrieben wird oder nicht.

Kommentar von Nessi9714 ,

Oh Gott :o das meinte ich doch nicht. Ich meinte auf das Geld bezogen, hätte ich wohl klarer formulieren können, sorry :o

Antwort
von MissesG88, 83

Dein Kind du musst unterhalt zahlen, egal ob du willst oder nicht!!

Antwort
von Ilyana, 109

Kindergeld bezahlt der Staat aber ja, als Vater bist du unterhaltsverpflichtet, auch wenn du sie verlässt. So einfach kommst du aus der Nummer nicht raus. 

Antwort
von PeterLammsfelde, 88

Du bist mir ja ne Leuchte!

Das Kindergeld kommt vom Staat.

Und natürlich musst du Unterhalt bezahlen, wenn ihr euch trennt.

Wenn man keine Kinder möchte, sollte man entweder:

Den Lümmel in der Hose lassen oder -

verhüten.

So einfach ist das.

Antwort
von armeskaenguru, 31

Hallo

Da kannst Du nichts machen. Du wirst Unterhalt bezahlen müssen. 

Freundlichen Gruss

tm

Antwort
von Kathleen2908, 53

Du würdest ernsthaft einen Menschen töten lassen? Wenn ihr mehr aufgepasst hättet wäre das nicht passiert. Selbst schuld würd' ich da sagen. Das Kind ist in dem Bauch deiner Freundin, also entscheidet sie ob sie das Kind bekommen will oder nicht. Und dich deswegen von ihr zu trennen ist ja mega affig. Wenn du sie liebst, wirst du das Kind genauso lieben und akzeptieren.

Antwort
von implying, 71

mein vorschlag wäre, dass du dich mit ihr friedlich einigst. z.b. darauf, dass sie angibt den kindsvater nicht zu kennen, dich also nicht als vater einträgt. inwieweit das wider besseren wissens legal wäre weiß ich aber nicht.

Kommentar von KattaLoewe ,

Das ist verboten, und strafbar, wenn man den Vater in Wahrheit kennt. Außerdem ganz schön feige. Erst ein Kind machen und sich dann aus allem raus halten? Kein guter Tipp.

Kommentar von implying ,

wenigstens ein versuch dem kerl weiterzuhelfen anstatt, wie alle anderen, nur auf ihm rum zu hacken weil er als mann die a*karte hat wenn aus dem vergnügen ZWEIER menschen eine schwangerschaft entsteht. man könnte genauso gut sagen "erst schwängern lassen und dann die hand aufhalten"...

Kommentar von auchmama ,

"erst schwängern lassen und dann die hand aufhalten"...

So so, wenn Mann zu dumm zum Verhüten ist, dann lässt frau sich also schwängern und hält nur die Hand auf ;-)))

Und wenn Mann Auto fährt und es nicht kann oder keine Lust hat, dann lässt natürlich auch der Unfallgegner sich anbuffen, um danach nur die Hand aufzuhalten - schlimmstenfalls mit Personenschaden und dann auch ein ganzes Leben lang? 

In BEIDEN Fällen trägt der Verursacher SEINEN Teil der Verantwortung!

Für manche Männer wird es wirklich langsam höchste Eisenbahn, dass sie selbst die Kinder gebären und dann auch mal mit diesem Teil der Verantwortung, ihre eigenen Erfahrungen machen dürfen - oder auch nur mit einer Abtreibung.......so manchem Mann, würde schlagartig einiges vergehen und die Schuppen aus den Haaren fallen.....letztendlich auch durch die ständig gebückte Haltung durchs Hand-aufhalten-müssen......übrigens wird frau genauso als "Handaufhalterin" betitelt, wenn es ein beiderseitiges Wunschkind war und das Paar sich trennt = Doppelmoral oder schlichtweg einfach nur dummes Gerede und Nachgeplappere, ohne selber denken zu können? ^^

Vielleicht solltest Du Dir insgesamt, die Bedeutung von "Verantwortung", in ALLEN Lebensbereichen, nochmals ganz intensiv vor Augen führen! Ich befürchte, Du hast da etwas noch gar nicht verstanden!

Und Dein "Rat", in Deiner Antwort, ist in der Tat strafbar und somit Anstiftung zu einer Straftat, um es mal sachlich auszudrücken!

Wir reden hier übrigens über Menschen und nicht über irgendwelche Wegwerfartikel :-(

Kommentar von implying ,

"wenn ein mann zu dumm zum verhüten ist"... schon verstanden, bei dir ist der männliche part scheinbar automatisch immer der dumme.

wir kennen doch die hintergründe überhaupt nicht. mich kotzt es lediglich an wie hier jeder direkt seine sexistische meinung zum besten gibt ohne auch nur den versuch sich in die lage des fragestellers hinein zu versetzen. kein mann kann etwas dafür, dass er keine frau ist, und nicht die qual einer geburt über sich ergehen lassen muss. einem das vorzuhalten ist genauso unfair, wie einer frau im falle eines sexuellen übergriffs vorzuwerfen dass sie zu schwach sei sich zu wehren... ja richtig, bescheuerter vergleich - weil bescheuerter standpunkt.

niemand will einen vater oder eine mutter von der verantwortung des eltern seins freisprechen. aber man kann sich wenigstens die mühe machen die sogen beider parteien ernst zu nehmen um eine lösung zu finden ohne eine seite von vornherein auszuschließen und vor vollendete tatsachen zu stellen. und die frage ab wann es sich um menschliches leben handelt ist nochmal eine ganz andere.

wie man diese meine einstellung mit nachplappern und nicht denken könnens gleichsetzen will ist mir ein rätsel. immoment bist du jedenfalls die jenige, die vorverurteilt (nicht nur den fragesteller, sondern auch mich).

Antwort
von EckertPhilipp1, 50

Dann steck deine Nudel das nächste mal in einen Gummi oder in eine Plastiktüte und hab so Sex

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten