Frage von Jazzomaniia, 45

Freundin verliert Lebenslust, Selbstmordgefahr, was soll ich tun?

hallo,

ich versuch mich kurz zu halten... eine sehr gute freundin von mir ist 26 jahre alt und seit februar von ihrem partner getrennt. da gab es sehr viel ärger. fremdgehen, lügen, sämtliche vertrauensbrüche. und es kam auch schon öfter zu körperlichen auseinandersetzungen. die beiden waren knapp 5 jahre ein paar und haben auch zusammen gelebt. es war also was engeres.

meine freundin weiss, die trennung ist besser, aber macht ihr zu schaffen. der partner meldet sich bis heute und macht TERROR. heute schreibt er, er vermisst sie, morgen schickt er hass bilder und macht sie am telefon fertig...

meine freundin redet oft davon, sie will sterben. sie denkt, sie wird nie mehr so lieben. alles hat den sinn verloren.

ich hab oft gesagt, sperr und blockier ihn überall, das hat so nie ein ende. aber sie macht es einfach nicht. ich sag ihr sehr oft, wie wichtig sie mir ist. und dass sie wenigstens an ihren kleinen bruder denken soll, an alle menschen, die sie lieben. es scheint ihr egal.

eines nachts wollte sie es beenden. sie hat schlaftabletten geschluckt, bis sie kaum mehr laufen konnte.... in verbindung mit alkohol und sonstigem mist :/ sie hat sich per sms bei mir verabschiedet in einer art abschiedsnachricht. ich bin damals sofort zu ihr gefahren und zum glück war sie gerade noch in der lage, mir die türe zu öffnen....

aus diesem grund, kann ich nicht anders, als ihre selbstord-aussagen ernst nehmen.... das ist für mich auch jedesmal der größte stress, weil ich wirklich angst habe, sie tut sich was an....

aber hilfe will sie auch nicht holen. ich denke, sie schafft es nicht allein. sie ist kein einfacher mensch. es ist leicht zu sagen, ja pech sie soll sich hilfe suchen und fertig.... ich möchte sie ernst nehmen. aber sie reagiert einfach nicht auf mich, wenn ich das thema anspreche.

ich bin eigentlich nicht fan davon, sich in foren hilfe zu suchen, aber ich weiss echt nicht mehr, wie ich an sie ran komme. manchmal denk ich, es ist was schlimmes passiert und fahre zu ihr.... und dann ist doch alles gut. ich habe angst, dass ich sie eines tages nicht ernst nehme und genau dann tut sie sich was an.

ich hoffe, mir kann jemand einen ratschlag geben. hilfe will sie sich einfach nicht suchen. sie stellt dann auf stur und sagt dienge wie "brauch mir keine hilfe mehr suchen, will einfach nimma so weiterleben"

bitte helft mir... danke

Antwort
von sindy34, 40

Ist schwierig! Du kannst wenn Gefahr im Verzug ist sie einweisen lassen! Jedoch musst du dann damit rechnen das sie erstmal nicht mit dir redet! Wenn sie jedoch in einer Klinik ist und dort festgestellt wird , das sie selbstgefährtet ist, würd sie von den Ärzten untergebracht, d.h. sie bekommt Hilfe , auch wenn sie es nicht so sieht am Anfang!
Möchtest du dieses nicht, musst du akzeptieren was deine Freundin möchte, da nur sie entscheiden kann, wann sie Hilfe möchte! Auch wenn dieses für dich schwer sein wird zu akzeptieren!

Kommentar von Jazzomaniia ,

Ja, das würde sie mir wohl erstmal nicht verzeihen... Aber bevor das Schlimmste passiert, sollte ich darüber nachdenken. Ist das echt so einfach, andere einweisen zu lassen? Vielleicht ist sie in dem Moment eine super Schauspielerin und tut, als wäre alles ok....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten