Frage von ziehzeit, 55

Freundin unglücklich wegen meiner Arbeit, wegen zuwenig Zeit?

Ich bin seit knapp einem Jahr mit meiner Freundin zusammen und bin in der Selbstständigkeit. Ich selbst bin im TV tätig (Moderationstätigkeiten) und arbeite auch von zuhause aus. Meine Freundin selbst ist nicht Arbeitsätig und fängt nächstes Jahr an in die Berufswelt einzusteigen.

Durch die Selbstständigkeit von zuhause aus arbeite ich meist ab mittags -nachmittags bis in die Nacht (22-0 Uhr). Wenn ich wegen TV Sendungen mal eine Woche weg muss nehme ich sie mit.

Sie leidet momentan sehr unter der Zeit die ich die Arbeit widme. Ich selbst sehe es nicht so, da ich nicht durchgehend am arbeiten bin sondern mich verschiedene Art von Klienten anrufen und ich in dieser Zeit von Arbeit ca 4-5 Stunden aktiv in Gesprächen bin. Leider macht sie immer zu, wenn ich mit ihr darüber reden möchte. Sie weint nachts viel und verkrämt sich, ist aber auch noch sehr jung.

Monatlich habe ich in etwa 6000-10000 Euro zur verfügung, wobei ich aber auch hohe Ausgaben im Bereich von 2000 Euro habe und wir im privaten auch noch viel machen, wir gehen fast täglich essen, machen spontan Urlaub und lassen es uns gut gehen.

Leider weiß ich momentan nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Ich möchte sie absolut nicht verlieren und ich möchte natürlich auch weiterhin gutes Geld verdienen, da ich allein Verdiener bin und als Selbstständiger natürlich auch auf die Einnahmen angewiesen bin und jeder freie Tag 0 Einnahmen bedeutet. Noch dazu finde ich es als großen Vorteil, dass ich quasi den ganzen Tag ja eigentlich um sie rum bin, ich arbeite ja zuhause. Für mich ist es absolut nicht nachvollziehbar , dass sie sich einsam fühlt :('

Wie würdet ihr das Handhaben? Wie würdet ihr reagieren, wenn eure Freundin total zu macht? Die Situation überfordert mich und ich weiß momentan nicht weiter.

Bin dankbar für alle Antworten,

LG

Antwort
von MaraMiez, 17

Also bei mir ist das so, dass mein Mann ebenfalls sehr viel arbeitet (ich bin seit der Geburt des ersten Kindes vor 4,5 Jahren zu Hause). Von 8:30-18:30 Uhr ist er im Büro, dann kommt er heim, wir essen, bringen die Kinder ins Bett und ab 20/21 Uhr arbeitet er nochmal von zu Hause bis wir ins Bett gehen. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Uni in Vollzeit (macht seinen Doktor), hat noch einen 450€ Minijob und kürzlich eine eigene Firma gegründet.

Ich hab also auch nicht viel von ihm. Aber mir fällt es einfacher, wenn er im Büro ist und nicht zu Hause, denn jemanden um sich zu haben, der arbeitet und in der Zeit möglichst nicht gestört werden möchte, wärend man selbst sich gerade zu tode langweilt, geht einem irgendwann sehr an die Nieren. Auch hilft es, dass er am Wochenende möglichst gar nicht arbeitet. Aber bei uns sind eben auch noch Kinder im Spiel, die Zeit mit dem Papa haben wollen.

Das war bei uns von Anfang an so, als er noch im Bachelorstudium war und ich gerade unsere Tochter auf die Welt gebracht hatte. Ich wusste also, worauf ich mich einlasse, als er sagte, er will seinen Doktor machen und dass er eine Firma gründen möchte. Und ich hab ihn dabei zu 100% unterstützt, daher hab ich kein Recht, rumzumeckern, weil er so wenig Zeit hat. Das kommt zwar trotzdem vor, aber nach 4,5 Jahren vollzeit Hausfrau und Mutter obwohl ich vorher auch jeden Tag gearbeitet hab, ist das vielleicht verständlich.

Vielleicht würde es deiner Freundin auch einfacher fallen, wenn du dir wirklich feste Zeiten nimmst, in denen du für sie nicht erreichbar bist, es sei denn es ist etwas wirklich Wichtiges. Miete dir ein kleines Büro oder einen Tisch in einem Gemeinschaftsbüro (falls es sowas bei auch gibt), mach dir einen Wochenplan von wann bis wann du im Büro bist. Bei jedem anderen Paar, wo nicht von zu Hause aus gearbeitet wird, sondern man ins Büro, die Fabrik, den Laden oder wohin auch immer muss, jeden Tag von dann bis dann und das muss deine Freundin lernen. Da merkt man, dass selbst so ein kleiner Altersunterschied in eurem Alter doch noch einen riesen Unterschied macht. Ihr lebt karrieretechnisch in völlig unterschiedlichen Welten - du arbeitest und sie hat vermutlich gerade erst die Schule beendet - und müsst beide Verständnis für einander aufbringen. Du scheinst das zu tun und ja doch viel Zeit für sie zu haben, nimmst sie sogar mit, wenn du wegen der Arbeit unterwegs sein musst (das macht mein Mann nicht...es ist Arbeit und kein Privatvergnügen). Jetzt muss sie lernen, Arbeit von Privatem zu trennen. Spätestens wenn sie anfängt zu arbeiten, wird sie das merken.

Antwort
von BeatTrix, 43

Also da ich selbst erst junge 18 bin, kann ich da leider nicht aus meiner "Erfahrung" sprechen. Ich nehme mal an, dass du in diesem Thema wesentlich mehr Erfahrung besitzt als ich.


Es kann ja sein, dass du den ganzen Tag zuhause bist, aber unterhaltet ihr euch viel bzw seit ihr viel zusammen? Oder hältst du dich die meiste Zeit im Arbeitszimmer auf (falls vorhanden)?
Natürlich ist ihre Logik in dem Fall auch nicht sehr vorteilhaft, dass sie jedes mal dicht macht, wenn du über dieses Thema sprechen möchtest. Wenn man nicht darüber spricht, wird es auch keine Lösung geben.. das ist nun mal Fakt.
Du musst sie definitiv dazu bringen, dass sie darüber spricht.. natürlich sachte ran gehen, sonst wird sie nur noch mehr verschließen.. denke ich zumindest.


Falls wirklich nichts helfen sollte, solltet ihr beide mal zu einer Paartherapie. Ich selbst hatte so etwas natürlich noch nie und weiß auch nicht ob es hilfreich ist. :-D


Ich möchte dir hier nichts falschen raten oder mich in eure Beziehung einmischen da ich euch kein Stück kenne, also nimm alles was ich und die anderen schreiben bitte nicht zu ernst. Es ist eure Beziehung, euer Leben und euer Problem. DU solltest selbst entscheiden, was das richtige für euch/dich ist. Also lass dich bitte nicht all zu sehr von den Kommentaren beeinflussen.

Kommentar von ziehzeit ,

Hallo,

Danke für deine Antwort. Sie ist in deinem Alter und ich bin im 20er Bereich. 

Ich halte mich überwiegend im Arbeitszimmer zuhause auf, wo sie aber auch oft ist. Zwischendurch sprechen wir immer mal wieder, aber natürlich nicht sehr intensiv. Es kommt aber auch mal vor, dass ich einige Stunden gark eine Zeit habe.

Das mit dem sprechen sehe ich genauso, aber gestaltet sich leider nicht so einfach.

LG

Antwort
von dunno1320, 40

Diese Problem kenne ich nur zu gut, bzw. weiß´erst jetzt dass ich es hatte. Während der Gründungsphase meiner Unternehmung habe ich auch meine Beziehung vernachlässigt und meine Prioritäten anders gesetzt. Als sie auszog empfand ich es sogar als Erleichterung, da ich nun ohne schlechtes Gewissen rund um die Uhr im Büro sein konnte. 

Was hier der richtige Weg ist, kann nur geraten werden. Du selbst wirst wissen, wie sich Frauen verändern können. Vielleicht hast du deine zukünftige Ehefrau schon an deiner Seite oder nur "Eine von Vielen" die sich in 2 Monaten outet. 

Meine Erfahrung zeigt, dass es sinnvoll ist sich als selbstständiger egozentrisch zu organisieren. Erst du, dann die Firma, dann der Rest. Klingt doof, ist aber der einzige Weg um nicht zerrissen zu werden.

 Zeit ist Mangelware und der eigene Ehrgeiz verlangt einem noch mehr ab. Dafür darfst du dich nicht entschuldigen oder es bereuen. Das fragile Konstrukt der Selbstständigkeit ist, insbesondere in den ersten Jahren, hilfloser und pflegebedürftiger als ein Neugeborenes. Es liegt in deinem Ermessen ob du heute dir nen Lenz machst und die nächsten Jahre krückst oder den A++ch zusammenkneifst und dafür langfristig den enspannteren Weg gehst. 

Die Frau die ich aus meinem Leben geworfen habe, war wohl meine Frau fürs Leben. Erst vor ein paar Monaten und damit fast 3 Jahre nach der Trennung, habe ich realisiert was in meinem Privatleben passiert ist. Die anderen Frauen die man so kennen lernt und mit denen man, mehr ist ja nicht drin, kleinere Affairen unterhält, reichten im Ansatz nicht an sie heran. Dennoch bereue ich es nicht. Es war zur damaligen Zeit die richtige, wenn auch menschlich unterirdische, Entscheidung. Meine Unternehmung steht nun im 5 Jahr gesund, wachsend und mit zufriedenen Mitarbeitern, solide da. 

Was ist dir wichtig? Bzw. bevor du die finale Entscheidung triffst, prüfe deinen Alltag. Möglichkeiten Tätigkeiten zu delegieren bzw. musst du "soviel" selbst machen? Perfektioniere erst deinen Alltag, danach triff die Entscheidung in was du deine Zeit investieren willst.  

Kommentar von ziehzeit ,

Lieber dunno,

Danke für deine ausführliche und sehr gute Antwort!

Tätigkeiten delegieren klappt leider nicht ,da die Menschen dafür zahlen, mich explizit zu sprechen. Das bedeutet, desto mehr Gespräche und Minuten ich täglich damit verbringe für Klienten da zu sein, desto besser der Tag, dazu regelmässige TV Sendungen wobei sie aber dann mitkommt.

Das du im nachhinein sagst, dass es die Frau deines Lebens ist und sie nun weg ist, finde ich sehr schade. Das möchte ich nämlich nicht.

Nur sehe ich auch nur eine gemeinsame Zukunft, wenn ich finanziell mich ausruhen kann und das kann ich nur, wenn ich in der Anfangszeit genug Stammklienten habe, dann lässt sich die Zeit auch viel besser Timen.

Ich versuche ja mit regelmässigen Restaurantbesuchen oder Erlebnissen es schon so angenehm wie möglich zu machen, aber leider scheint dies nicht ausreichend zu sein.

Sicher ist jedoch, dass ich die Arbeit nicht vernachlässigen möchte, kann und auch nicht werde.

Ganz liebe Grüße 

Kommentar von dunno1320 ,

Ja du bist genau in der Zwickmühle. Gemeinsame Zukunft gewünscht, Zukunft geht aber nicht ohne die Firma. Mit Firma gibt es aber keine Frau... Es tut mir leid für dich dass du das durchleben musst. Solltest du aber einen Weg finden beides unter einen Hut zu bekommen, bitte schreib mir ne Mail ;) 

Kommentar von ziehzeit ,

Bin schon erleichtert, dass es nicht nur mir so geht. Falls ich eine Lösung finde sage ich dir Bescheid, versprochen :) 

Antwort
von dafee01, 43

Wenn sie das nicht versteht, dann paßt sie nicht zu dir!

Kommentar von ziehzeit ,

Kannst du mich denn verstehen? Oder ist meine Ansicht da total weltfremd? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten