Frage von snkeu, 114

Freundin unerwartet schwanger was jetzt?

Hallo zusammen. Meine Freundin ist unerwartet schwanger geworden. Wir haben leider erst vor 2 Wochen davon erfahren und sie ist bereits in der 18. Woche. Letztes Jahr hat sie ihre Ausbildung wegen privaten gründen abbrechen müssen und ist seit dem "arbeitslos". Sie hat immer wieder zwischendurch gearbeitet und hatte auch was auf seite damit sie eben immer geld für sich und ihren Hund hat. Seit neustem wohnt sie auch bei mir ist aber nicht bei mir gemeldet sondern noch in ihrem Elternhaus. Sie war erst anfang dieses Jahres beim amt und hat sich ausbildungssuchend gemeldet, da hat sie dann auch arbeitslosengeld beantragt aber hat die skripte die von den Arbeitgebern ausgefüllt werden muss noch nicht abgesickt. Jetzt sitzen wir halt blöd da. Ich bekomme monatlich 1100 netto und habe so viele ausgaben (wohnung, schulden) das mir gerade mal 300 euro verbleiben und die ersparnisse von ihr sind auch so langsam aufgebraucht. Nächsten Monat bekommt sie vielleicht noch 150 Euro von ihrem letztens aushilfsjob und dann wars das weil ihr vertrag befristet war. Was sollen wir jetzt tun? Es ist ihre erste Schwangerschaft und bei mir ist es auch das erste mal. Wir haben leider keine ahnung was ihr jetzt alles zusteht, was sie beantragen muss um eben auch über die runden zu kommen plus einen hund zu ernähren. Wir sind echt ziemlich am verzweifeln deswegen die Frage an euch. Bin für jeden tipp dankbar

Antwort
von MenschMitPlan, 43

Sie soll sich einen Vollzeitjob suchen, wo sie bis zum Mutterschutz untergebracht ist. Beratungsstelle aufsuchen für evtl. finanzielle Spritzen. Wobei das nicht einfach wird, da du ja Einkommen hast und sie versorgen müsstest. Dass du Schulden hast, interessiert niemanden. Versuche, die Abzahlungen zu strecken, damit ihr mehr Geld habt bzw. such dir einen besser bezahlten Job.

Wenn das Baby da ist, gibts Kindergeld fürs Baby und Elterngeld für die Mutter. Elterngeld sind ca 65 % des durchschnittlichen mtl. Verdienstes aus Erwerbseinkommen der letzten 12 Monate vor Geburt. Arbeitslosengeldbezug wird nicht mitberücksichtigt! Aber 300 € gibts mind.

Wie alt seid ihr denn? Wahrscheinlich müssen euch eure Eltern in erster Linie unterstützen, wenn ihr selbst nicht über die Runden kommt.

Ob ich mir an eurer Stelle in der Situation auch noch einen Hund ans Bein binden wollte? Aber das werdet ihr sehen, wenn das Baby da ist, ob ihr euch die Belastung auch noch zumuten wollt.

Kommentar von Vampire321 ,

Wer stellt denn ne ungelernte Schwangere Vollzeit ein????

Manchmal Frage ich  mich echt...

Kommentar von MenschMitPlan ,

Wer´s gar nicht versucht, wirds auch nicht erfahren.

Habe auch schon schwanger einen Vollzeitjob bekommen. War nicht ungelernt, ok. Aber warum soll das nicht möglich sein? Wenn man die Schwangerschaft noch nicht sieht...

Kommentar von Vampire321 ,

22 -23 Woche, das sieht man, glaub mir ;)

Und für 14 Wochen stellt einen niemand ein - da ist man ja bestenfalls eingearbeitet ...

Kommentar von MenschMitPlan ,

Die Frage wurde Anfang Juni gestellt. Und man sollte natürlich auch nicht erwähnen, dass man schwanger ist. Aber man findet, so wie du gerade, immer Ausreden, warum man etwas gar nicht  erst versuchen sollte bzw. warum es angeblich nicht gelingen kann.

Außerdem kann man, wenn man gut organisiert ist, schnell nach der Schwangerschaft wieder arbeiten gehen. Auch damit könnte man einen Arbeitgeber von sich überzeugen.

Antwort
von panda24, 50

Ich würde mich mal an das Sozialamt wenden, die kennen sich mit solchen Sachen gut aus.

Evtl. ist Wohngeld, Elterngeld o.ä. auch noch beanspruchbar, aber da kenne ich mich nicht so gut aus.

Sie kann ja aber trotz Schwangerschaft wenigstens einen Aushilfsjob annehmen, auch wenn sie das nur für 14 Wochen noch machen kann - so kommt doch wenigstens noch etwas Geld rein bevor das Kind kommt.

Antwort
von Harleyflo1702, 46

Es gibt Beratungsstellen sowohl bei Pro Familia, die Kirchen bieten Beratungsstellen ebenso das Jugendamt.

Eine Schwangerschaft ist kein Grund zu verzweifeln. Jetzt seit ihr beide gefragt euch wie Erwachsene zu verhalten und dem Kind gute perspektiven zu bieten.

Den moralischen Finger werden jetzt hier sicher viele zurecht heben den Verhütungsmittel gibt es genug von daher wird sich das Mitleid in Grenzen halten.

Antwort
von Vampire321, 4

Ich würde erstmal für Unterlagen vom Job Center ausfüllen und da abgeben

Ihr bekommt ein Kind? Mir wird Angst und Bange!!!

... Und schafft den Köter ab, ihr habt demnächst ein Kind, da ist jeder Euro besser investiert 

Antwort
von Einhornsternfre, 42

Eure eltern könnten euch helfen. Wie alt seid ihr ?

Antwort
von elenaschmitt, 44

lass es wie einen Unfall aussehen

Antwort
von 19Chrissi99, 47

redet mit euren eltern! Sie kennen sich mit sowas aus und helfen euch bestimmt mit euren finanziellen Problemen!

Viel glück schonmal

Antwort
von CherryMii, 39

Eltern nach Unterstützung fragen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community