Freundin studiert lehramt doch ist total menschenscheu ist sie dafür geeignet?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also wenn man sie nach deinen Aussagen her beurteilt und diese stimmen, würde ich sagen, dass sie mehr als ungeeignet ist.
Alleine die Tatsache, dass sie keine Kinder mag und schüchtern ist, wird ihr nicht helfen.
Ich selbst hatte vor 3 Jahren eine solche Lehrerin, die total introvertiert und schüchtern war. Sie konnte sich schlicht weg nicht bei den Schülern durchsetzen und wurde nur terrorisiert. Mir tat sie leid, vorallem weil sie eigentlich eine sehr nette Person war.. aber Kinder und Jugendliche sind nunmal größtenteils grausam was so was angeht, das ist einfach so.
Und wenn man dann noch eine negative Einstellung bevorzugt, ist es einfach sinnlos weiter darüber zu reden.
Meiner Meinung nach hat eine solche Person nichts im Lehramt verloren - nichts gegen deine Freundin. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Vermutung: Sie sieht eher die positiven Seiten des Berufes und nein ich meine damit nicht mit jüngeren Menschen zusammen zu arbeiten, sondern die Sicherheit des Arbeitsplatzes (Verbeamtung), ein solides sicheres Einkommen und die Menge an Freizeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von negotio
11.11.2015, 08:18

Allerdings kann der Lehrerberuf, wenn man nicht dafür geeignet ist, schnell zum Alptraum werden und einen an die Grenzen der Belastung bringen.

1

Leider kommt in ihrer Ausbildung die Praxis zu spät. Wenn sie nicht selbstkritisch genug ist wird sie ihren Fehler irgendwann bemerken/bereuen. Vielleicht reift ihre Persönlichkeit bis zum Abschluß ihrer Ausbildung noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn man nicht vor einer Gruppe reden kann und Kinder nichtmal leiden kann dann sollte man definitiv NICHT auf Lehramt studieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hoffentlich wird Sie nicht auf Grundschüler losgelassen.Pubertierende,achte Klasse würden Ihr zeigen wo der Hammer hängt.Ja,ungeeignet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was du hier beschreibst, kenn ich zur Genüge im sozialpädagogischen und erzieherischen Bereich.

Die persönliche Eignung wird in der Regel nicht hinterfragt. Wenn diese Leute ihre Abschlüsse schaffen, sich irgendwie durchmogeln, dann haben andere sie an der Backe.

wie gesagt: bei mir gehören solche Leute fast schon zum beruflichen Alltag. und es werden immer mehr :( nur leider müssen sich dann Kollegen und Eltern bemühen, die Kinder/zu Betreuenden sind dann oftmals über sehr lange Zeit die Leidtragenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allzu nett schreibst du wirklich nicht über deine Freundfin. Auch habe ich etwas den Eindruck, daß du wegen deinen Zweifeln an der Eignung nur die Kontras siehst. Du solltest sie mal Fragen, wie sie sich bei dem Praktikum gefühlt hat. Wenn auch sie Zweifel daran hat, sollte sie das Studium noch einmal überdenken. Das Problem am Lehramt ist nun mal, daß es wenig berufliche Alternativen mit diese Abschluß gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun gut wenn sie das will wird sie wissen auf was sie sich einlässt und die Verbeamtung, das Geld und die Freizeit sprechen für sich. Vielleicht taut sie auch durch so einen Job auf. Denn ohne Durchsetzungskraft wird sie in diesem Beruf untergehen und das wird sie merken :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung