Frage von Sinthax, 153

Freundin schmeißt mich raus: Wohin kann ich mich wenden?

Hey.

Und zwar sieht es so aus, meine Freundin und ich wohnen seit 1,5 Jahren auf engem Raum bei ihren Eltern zusammen, bisher hat das irgendwie funktioniert ich bin zu ihr gezogen, 21 Jahre alt, wohne hier ca. 400km von meinen Eltern entfernt.

Seit September habe ich hier eine Ausbildung begonnen, liebe die Arbeit und will diese Ausbildung auf keinen Fall verlieren. Nun sagt meine Freundin aber das es so auf diesem Raum nicht weiter gehen kann, sonst zerbricht unsere Beziehung einfach, ich MUSS mir was eigenes suchen... 1-2 Wochen wird es noch gut gehen aber ich will nicht das es zum knall kommt, wir lieben uns aber gerade funktioniert es einfach nicht!

Aber was soll ich nun machen, außer einem Schreibtisch und nem Schreibttischstuhl habe ich keinerlei Möbel, kaum Geld da mein Fahrtweg bzw. der Sprit super viel von meinem Gehalt frisst, ich bin von akuter Obdachlosigkeit bedroht, meine Eltern kann ich nicht um Hilfe bitten die haben kaum Geld, ich weiß nicht wohin und was ich tun soll, aber es MUSS sich was ändern weil ich meine Freundin nicht verlieren will ( dann wäre ich so oder so auf der Strasse ... )

An wen kann ich mich nun melden ? Macht das Amt da irgendwas, oder stehe ich dann einfach auf der Strasse. Ich will nicht in ein Obdachlosenheim, immerhin arbeite ich bei der Stadt, mache dort im Pädagogischen Bereich eine Ausbildung, aber wo soll ich denn hin was soll ich denn machen ? Meine Eltern würden mich zwar aufnehmen aber 400km weg von der Ausbildungsstädte wird wohl problematisch, hinzu kommt das es die Ausbildungsform die ich hier mache in meinem Bundesland nicht gibt und ich nicht aus diesem Bundesland "verschwinden" will ? Andererseits habe ich extreme Angst das ich nacher gekündigt werde oder so, ich liebe meine Arbeit und will diese Ausbildung UNBEDINGT machen.

Wie würdet ihr vorgehen, bei wem soll ich mich melden, wer kann mir AKUT, helfen ?

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 128

Seit September habe ich hier eine Ausbildung begonnen, liebe die Arbeit und will diese Ausbildung auf keinen Fall verlieren. 

Verdienst Du netto mehr als der Hartz IV Satz für eine Person, gibt es vielleicht noch Wohngeld oder BAB.

Hast Du weniger als ca. 700 €, musst Du  zum Jobcenter und die Situation schildern.

Dann wird berechnet wie viel dir maximal zusteht.

Antwort
von Schwoaze, 125

Kannst Du nicht an Deiner Arbeitsstelle nachfragen, ob die vielleicht eine Unterkunftsmöglichkeit haben?

Kommentar von Sinthax ,

Auf jeden Fall werde ich mich am Montag beim Amt melden, ich arbeite ja bei der Stadt ( bzw. absolviere über die Stadt eine "Praxisintegrierte Erzieherausbildung" ) habe allerdings Angst das sie dann einfach ( bin in der Probezeit ) Schüss sagen...

Kommentar von Schwoaze ,

. und wenn Du zuerst Deinen direkten Vorgesetzten fragst, oder einen Kollegen, der schon lange dabei ist?

Kommentar von Sinthax ,

Das werde ich auf jeden Fall tun, ich will diesen Ausbildungsplatz auf jeden Fall behalten, aber was passiert wenn dort ein einfaches nein kommt ? Kann das Amt mir nicht helfen ? Ich meine einen Obdachlosen 21 jährigen kann man doch nicht einfach auf die Strasse werfen, ich bin ja gewillt zu arbeiten bzw. tue das ja auch, aber mir fehlt es an Geld, Möbeln usw. so viel verdiene ich ja auch nicht Kaution könnte ich erst recht nicht bezahlen.

Kommentar von Schwoaze ,

Leider wirst Du Dich noch bis Montag gedulden müssen. Und weil Ungewißheit nichts Schönes ist, beneide ich Dich nicht um dieses Wochenende. Aber schön eines nach dem anderen. Gib nicht gleich auf, sei lästig, geh nicht weg ohne Antwort. Wenn die z.B. sagen, sie wüßten nicht, ob und wieso, und überhaupt und außerdem, dann frag sie, wenn sie es nicht wüßten, wer es den dann wüßte, wer Dir dann helfen könnte.

Kommentar von Sinthax ,

Ja dieses Wochenende werde ich natürlich noch 'überleben' auch die nächste Woche, aber innerhalb der nächsten 1-2 Wochen muss was anderes her, anders geht es nicht.

Ich hab einfach Angst das sie mich einfach in ein Obdachlosenheim stecken und ich da quasi irgendwo im nirgendwo bin.

Kommentar von Schwoaze ,

... das wäre natürlich nicht nett, kann aber nichts weiteres dazu sagen, eh klar!

Antwort
von herakles3000, 121

In solchen Fällen kanst du dich auch an das Jobcenter wenden damit du eine Wohnung bzeahlt bekommst da du Sonst deine Ausbildung abbrechen müstest.Dazu must du nur deine Ausbildungsvertrag vorlegen und dir beim Wohnungsamt einen Wohnberechtiegunsschein besorgen (mit verdinstbescheine /lohnstreifen)Damit kanst du dir dan eine Sozialwohnung suchen.Die kosten werden dan auch vom amt Übernommen.Nur must du vor der mietunterschrift die zusage vom Amt haben auch steht dir dan einmal geld für die einrichtung zu.Wen du som schnell keine wohnung findest kanst du es auch über das sozialamt versuchen.

Antwort
von Marsl666, 107

versuche doch so nah wie möglich an deine arbeit zu ziehen und melde das auto ab so hast du das geld für ne kleine wohnung.

Antwort
von Kathiersande, 114

Rufe am Montag früh direkt bei der Agentur für Arbeit an oder schrwibe eine Mail, so wie du es hier geschrieben hast.  Schreib nur nicht zuviel privates rein, erkläre dass du eine Förderung ersuchst, da du alleine in eine Wohnung ziehen wirst (Wohnungsgeld-Mietunterstutzng) und du dich in einer Ausbildung befindest und Zuschussgeld benötigst, um leben zu können.  Es wird überprüft und es kann sein, dass mehrere Gespräche und Anträge folgen, aber geholfen wird dir. Mach bitte keine Panik. Deine "Freundin" soll noch abwarten- dann wenn du weg bist, würde ich diese Person in den Wind schießen! Man lässt niemand in so einer Situation alleine u das würde sie später wieder machen. Schau, dass es dir gut geht mit deiner Ausbildung,  bist ein cooler Typ! 

Kommentar von Sinthax ,

Danke, ich kann ihr Verhalten auch nicht ganz nachvollziehen, ich weiß allerdings nicht wie viel Zeit mir hier noch bleibt, ich werde auf jeden Fall am Montag mit meinen Vorgesetzten bzw. meiner Praxisanleitung und der Einrichtungsleitung sprechen und mich dann auch sogleich beim Amt melden, aber gerade mangelt es mir auch einfach an Zeit, ich bräuchte zumindest eine Übergangslösung.

Kommentar von Kathiersande ,

Sie muss es akzeptieren, was wäre das denn bitte, man schmeißt einen Hund auch nicht raus ( Ausnahmen sind kranke Leute und gehören bestraft) und ich würde sie fragen, was diese Olle machen würde, wäre sie genau in derselben Situation und du würdest sie rausschmeißen. Die gehört selbst rausgeschmissen. Lass diese Person, wemn es dir wieder besser geht, nie wieder in deine Nähe.  Sie wird dir nur schaden. 

Antwort
von HerrGewerke, 153

Ich würde zu meinem Chef gehen und ihn um Rat bitten. Vielleicht kennt der ein Lehrlingsheim oder Studentenheim, das erschwinglich ist, oder er hat eine Tante mit Untermietzimmer oder sonst was. Sag ihm, wie viel dir daran liegt diesen Ausbildungsplatz behalten zu können!

Kommentar von Sinthax ,

Das werde ich auf jeden Fall tun, ich will diesen Ausbildungsplatz auf jeden Fall behalten, aber was passiert wenn dort ein einfaches nein kommt ? Kann das Amt mir nicht helfen ? Ich meine einen Obdachlosen 21 jährigen kann man doch nicht einfach auf die Strasse werfen, ich bin ja gewillt zu arbeiten bzw. tue das ja auch, aber mir fehlt es an Geld, Möbeln usw. so viel verdiene ich ja auch nicht Kaution könnte ich erst recht nicht bezahlen.

Kommentar von HerrGewerke ,

Mit dem Sozialamt (so du das meinst) kenne ich mich nicht aus. Fragen kannst du ja dort auch. Denk nicht, was wird, wenn es nicht klappt, sondern arbeite darauf hin, dass es klappt.
Viel Erfolg

Antwort
von Zwergio, 79

In deiner Ausbildung kannst du BAB beantragen oder BAfög, falls es eine schulische Ausbildung ist. Davon kann man sich auch ein WG Zimmer oder eine kleine Wohnung leisten (1 Zimmer). Aber ein Auto ist in der Zeit eher nicht drin. Vermutlich nur öffentliche Verkehrsmittel. Fahrgeld würdest su dazu bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community