Frage von r0un3n, 124

Freundin ritzt sich?

Hi...
Also ich habe gemerkt, dass so 4,5 leute in meiner stufe imer so ein band um ihr Handgelenk tragen... 2 davon sind in meiner Klasse, so die eine trägt das als Accessoire, also die hat sich nicht geritz usw sie trgst nur zur Ästhetik. Da hat es mich interessiert ob das meine Freundin ( also kumpel freundschaft nicht Beziehung) auch nur so trägt. Nun ja sie sitz in Der klasse neben mir und da haben sie plötzlich Mitschüler drauf angesprochen, warum sie das trägt, nunja sie meinte es geht die nichts an und hat weiter mit mir geredet. Darauf hin ich halt so , welchen grund dies hätte und sie meinte erzähl ich dir später.
Im laufe des tages haben mir andere Freunde "berichtet", dass das daran läge, das sie sich ritze . Aber solche leute mag ich nicht so, da ich mich nicht selbst runterziehen lassen will aber td muss ich so tuen als wüsste ich nichts davon nichts, da es scheinbar ein Geheimnis war...was soll ich tuen😞

P.S. Sry wegen der Rechtschreibung, ich bin am handy

Antwort
von KS1987, 15

Hey du!

Selbstverletzung - oder eben "Ritzen" - ist im Grunde immer ein Hilfeschrei. 

Man muss sich das so vorstellen: Wenn man ein Problem hat, dann gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man geht damit nach außen, also man versucht das Problem zu lösen, indem man mit den Leuten spricht, die es betrifft. Oder man redet mit einem Freund, einem Familienmitglied, etc. über Lösungsstrategien. Oder man bleibt damit bei sich, zieht sich zurück, redet mit keinem darüber, versucht selbst eine Lösung zu finden.

Ob man so oder so reagiert ist Typsache. Der eine ist eher extrovertiert, der andere eher introvertiert.

Wenn sich nun jemand mit einem Problem konfrontiert sieht, das er nicht lösen kann, wenn an ihn Anforderungen gestellt werden (durch Schule, Familie, Freunde...), denen er nicht gerecht werden kann, wenn er einfach nicht mehr weiter weiß und das über Wochen oder Monate, dann kann es passieren, das er "ausrastet". Extrovertierte Menschen neigen dann dazu grundlos Schlägereien oder zumindest große Streits anzuzetteln oder Leute anzupöbeln. Introvertierte Menschen machen das mit sich aus und da es keinen anderen gibt, bei dem sie ihre Wut abladen können oder gegen den sie ihre Wut richten können, lassen sie die eben an sich selbst aus. Ritzen ist da eine Form von vielen. Es gibt auch Menschen, die sich dann betrinken, die Drogen nehmen, die sich mit Fast Food vollstopfen, etc. Das eine klingt schlimmer, das andere harmloser, aber immer ist es eine Wut gegen sich selbst.

Es ist also anzunehmen, dass deine Freundin gerade in einer sehr belastenden Situation steckt. Das könnte alles heißen. Vielleicht ist ihr einfach der Stress in der Schule gerade zu viel. Vielleicht hat sie Probleme in der Familie. Vielleicht hat sie extremen Liebeskummer. Was es auch ist, man sollte nicht darüber urteilen, denn egal wie lächerlich es für einen Außenstehenden klingt, für sie es so schlimm, dass sie zu solchen Mitteln greifen "muss". 

Du solltest dir also überlegen, ob du die richtige Person bist, die sie darauf anspricht. Wie gut kennt ihr euch? Würde sie dir ein Problem anvertrauen? Würde sie mit dir über Probleme sprechen? Willst du das überhaupt? Fühlst du dich bereit, dir ein Problem von ihr anzuhören und sie bei der Lösung zu unterstützen?

Wenn du das alles mit "ja" beantworten kannst, dann solltest du sie darauf ansprechen. Und zwar nicht einfach so, sondern in einer ruhigen Minute. Dann solltest du ihr klarmachen, dass du weißt, was das bedeutet, dass du es weder dämlich, eklig oder lächerlich findest. Dass du dir Sorgen machst und gern den Grund erfahren würdest, warum sie das macht. Und ihr deine Unterstützung anbieten, egal, was das Problem ist. 

Wenn du das nicht möchtest oder nicht glaubst, dass du die richtige Person dafür bist, dann solltest du nichts sagen. Dann könntest du aber zu einem Vertrauenslehrer oder zu ihrer besten Freundin gehen und sie darauf aufmerksam machen.

Leider ist das Ritzen allerdings auch quasi "in Mode gekommen". Gerade bei jungen Mädels gehört es fast zum guten Ton, dass man sich ritzt - in einem anderen Kommentar wurde das auch so beschrieben. Gerade als Jugendlicher sieht man sich so vielen Herausforderungen gegenüber, die für viele oft kaum schaffbar scheinen, dass man sich mit seinen Freunden/ Freundinnen gern hineinsteigert und sich gegenseitig bemitleidet wie schlecht es einem doch geht. Wenn eine dann anfängt sich zu ritzen, tun das die anderen oft aus Zugzwang um zu zeigen, dass es ihnen auch so schlecht geht. Das ist ein böser Teufelskreis. Denn das Ritzen ist wie eine Sucht und viele, die einmal angefangen haben, können kaum noch damit aufhören.

Im anderen Kommentar wurde gesagt, dass man es am besten ignoriert. Das halte ich für halb-richtig. Wenn eine Person sich ritzt um Aufmerksamkeit zu bekommen und es deswegen auch noch jedem unter die Nase reibt, dass sie das tut (dieses Armband, das du erwähnt hast, geht so in die Richtung), dann sollte man ihr vielleicht mal deutlich sagen, dass man das blöd findet. Im Sinne von: "Du, wenn du Probleme hast, kannst du gern jederzeit zu mir kommen, aber diese Aufmerksamkeitshascherei, damit kann ich nichts anfangen". Wenn es aber, wie ich bei deiner Freundin nach deiner Schilderung sehe, eher so ist, dass sie es verstecken und mit niemand drüber reden möchte, dann solltest du nachhaken. 

Es zeigen sich hier wieder die zwei Charaktere: Extrovertiert und introvertiert. Die extrovertierten tragen riesige Verbände und warten nur drauf, dass du sie drauf ansprichst (meistens um mit "Geht dich nix an" drauf zu antworten), die introvertierten werden Ausreden finden, gehen dem Gespräch aus dem Weg und wollen nicht, dass du es merkst.

Wahrscheinlich gibt es auch unter denen, die es dir auf die Nase binden, dass sie sich geritzt haben, solche, die Hilfe brauchen. Zumindest kann man sagen, dass sie nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen. Das muss nichts Negatives sein. Auch ihnen geht es schlecht. Und einmal nachfragen schadet bestimmt nichts. Gerade die Introvertierten sind es aber, die nie mit ihrem Problem zu jemand gehen würden, wenn sie keine Hilfe von Freunden oder der Familie bekommen.

Entscheide mit dem neuen Wissen, das ich dir hoffentlich vermitteln konnte, selbst, ob du mit ihr reden möchtest oder nicht. Tu was du für richtig hältst in dieser Situation. 

Und wegen "runterziehen": Du musst selber wissen, wie viel dir die Person wert ist und wie viel du geben kannst. Du sagst, du bist sehr sicher und stark. Das ist toll! Wenn du bereit bist, deiner Freundin zu helfen kann sie sehr davon profitieren eine starke Schulter wie dich an ihrer Seite zu haben. Aber du musst auf dich selbst hören. Und wenn du merkst, dass es dir zu viel wird, dann musst du an dich selber denken und Hilfe von außen holen. Ein Vertrauenslehrer zum Beispiel könnte helfen. Das letzte was deine Freundin jetzt braucht, ist dass du auch noch Probleme mit dir selbst bekommst.

Ich wünsch dir alles Gute!

Antwort
von Muggelchen71, 18

Vielleicht bin ich nun die "Böse", aber ignoriere das einfach! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dieses Ritzen immer wichtiger wird, je mehr Aufmerksamkeit es bekommt.

Ich habe im psycholigischen pflegerischen Bereich gearbeitet und mit ignorieren hat es am Besten geklappt. Je mehr sowas angesprochen und thematisiert wurde, je mehr wurde geritzt und das auch als ganz wichtig angesehen. "Brauche dringend Verbandsmaterial", die frischen Wunden wurden entweder sehr auffällig verpackt oder offen gezeigt.

Je weniger man darauf einging, desteo weniger wurde es mit dem Ritzen.

Das ist meine Erfahrung und meine Meinung.

Dazu kommt, dass diese betroffene Menschen einen ganz geziehlt runterziehen können und ihre Probleme zu deinen machen. Es ist ein Fass ohne Boden. Nimm Deine Freundin so wie sie ist, aber lass dieses Ritzen Thema weg. Sprich sie evtl kurz drauf an, dass Du das nicht gut findest und das bei eurer Freundschaft einfach bitte kein gesprächsthema sein sollte.

Antwort
von Gingschonbesser, 40

Spreche sie in einer ruhigen minute darauf an..wenn niemand anderes in der nähe ist..biete ihr hilfe an..lasse sie wissen das du für sie da bist..aber mach dir nicht zu viele hoffnungen..sie wird nicht sofort darauf eingehen und hilfe annehmen..vielleicht geht sie auch weg..oder möchte abstand..sie wird es dir jedoch bestimmt nicht vergessen..und irgendwann wird sie auf dich zukommen...und ist dankbar..

Antwort
von Ostsee1982, 56

Aha, da braucht es jetzt eine Markierung damit man ein selbstverletzendes Verhalten wie ein Trophäe nach außen tragen kann.... komische Sachen gibts. Ich finde du solltest gar nichts tun. Auf der einen Seite sagst du, dass du dich nicht runterziehen lassen möchtest aber setzt dich zeitgleich dennoch damit auseinander. Da musst du jetzt selbst eine Entscheidung treffen.

Kommentar von r0un3n ,

Ja ich weiß nicht also eigentlich bin ich psychisch sehr stark also so leicht komm ich nicht runter, und sie ist ja ne Freundin also ka

Kommentar von Ostsee1982 ,

Dann widersprichst du dich ja in deiner eigenen Frage. Dann mach es doch so wie du es für richtig hältst.

Antwort
von einfachichseinn, 19

Wie wäre es, wenn du mal mit ihr sprichst und dich nicht nur auf das verlässt, was andere so sagen!

Davon abgesehen finde ich dein Verhalten ziemlich unmenschlich. Hat dich deine Freundin auch schon runtergezogen, als du das noch nicht wusstest?
Wenn nicht, wieso sollte das jetzt passieren? Sie hat sich doch nicht verändert!

Antwort
von KeepoKappa, 50

Mit ihr drüber reden. 

Kommentar von r0un3n ,

Aber wie😖

Kommentar von KeepoKappa ,

Sie einfach auf das Thema bringen und dann darüber reden. Problem ist wenn du nicht grad verständnisvoll bist. Dann endet das ganze in "ja verstehst du eh nicht" etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community