Frage von Pusare, 84

Freundin oder Familie mitwohnen ohne zustimmung?

Abend, ich lebe auf 42qm in einer grosszügig geschnittenen Wohnung. Es gibt einen kleinen Flur, es folgt ein grosses Zimmer und am Ende eine kleine Küche, die ich separat schliessen kann.

Es ist nun möglich, dass ich ein Cousar einziehen lassen darf ?

Gibt es da begrenzungen ? Gross genug wäre sie ja .

Der Plan ist eben so, jetzt habe ich furcht, den Vermieter anzusprechen, falls er sich vehement weigert und mich dann aus der Wohnung raushaben will.

Ich bin erst kürzlich im Mietvertrag drinnen.

Von dem MIteinander passt es total. Wir haben schon mal auf kleineren Raum zusammen gelebt.

Um zum Punkt zu kommen, wenn ich das jetzt anspreche und er sich weigert, würde ich das ungern unangemeldet machen . Nur habe ich dann die furcht, das ich raus muss.

Also darf ich das rechtlich?

Uns meinem Cousar und mich wären, beide damit geholfen . finanziell und auch so . Zudem muss ich sagen, dass mein Cousar aus dem EU Ausland ist, er arbeitet seit einem Monat hier. bitte um schnelle Antwort

Gruß

Antwort
von andie61, 55

Du musst das dem Vermieter mitteilen,das jemand mit wohnt darf er nicht verbieten,aber das Untervermieten.Du wirst dann höhere Nebenkosten zahlen müssen,die Grundmiete darf aber deswegen nicht angehoben werden.

Kommentar von ChristianLE ,

Es ist genau umgekehrt. Er darf die Untervermietung nicht untersagen, wenn ein berechtigtes Interesse des Mieters besteht. Der Vermieter kann aber verweigern, dass eine andere Person in den Mietvertrag aufgenommen wird.

die Grundmiete darf aber deswegen nicht angehoben werden.

Der Vermieter darf einen Untermietzuschlag verlangen.

Antwort
von ChristianLE, 28

Was ist eigentlich ein Cousar?

Grundsätzlich darf der Vermieter eine Untervermietung nicht untersagen, wenn ein berechtigtes Interesse deinerseits vorliegt, die Wohnung groß genug ist und in der Person deines Bekannten keine berechtigen Gründe vorliegen.

Stimmt der Vermieter dennoch nicht zu, heißt das nicht, dass er einfach einziehen darf. Vielmehr hättest Du das Recht zur außerordentlichen fristgemäßen Kündigung.

Um zum Punkt zu kommen, wenn ich das jetzt anspreche und er sich weigert, würde ich das ungern unangemeldet machen .

Unangemeldet, bzw. ohne Erlaubnis funktioniert das auch nicht. Seit dem 01.11.15 wird zur Ummeldung eine sogenannte Wohnungsgeberbescheinigung des Vermieters benötigt. Diese wird er nicht aushändigen, wenn er nicht zustimmt.

Kommentar von Sheireen1990 ,

Ich denke mal, er meinte Cousin.

Beim Untermietverhältnis ist es übrigens so, dass der Mieter dem Untermieter die Wohnungsgeberbescheinigung ausstellen muss, da zwischen Vermieter und Untermieter kein Vertrag besteht. Das Ganze ohne Erlaubnis zu machen, funktioniert also schon, könnte aber zu einer Kündigung führen.

Antwort
von bikerin99, 48

Was steht im Mietvertrag? Untervermietung verboten - dann nicht.

Kommentar von Pusare ,

moment ich gucke

Kommentar von bikerin99 ,

Mir ist gerade noch eingefallen, er braucht doch einen Meldezettel, da braucht man doch die Unterschrift des Vermieters.

Kommentar von Pusare ,

ja schon, aber ich möchte wissen ob ich rechtlich dürfte

Kommentar von Pusare ,

Da steht nichts davon, dass es verboten wäre. Ich bin lediglich als einziger aufgeführt.  Da kann man nur was ankreuzen, falls mehrere Personen aufgeführt werden würden.

Kommentar von Pusare ,

Wir haben nur mündlich vereinbart alleine.  Warum hat er nicht gesagt,aber ein ausdrückliches Verbot steht nicht drinne

Kommentar von bikerin99 ,

Wenn du mit dem Vermieter mündlich vereinbart hast, dass du nur alleine dort wohnst, dann kann er dir Schwierigkeiten machen, wenn du ihn nicht informierst.

Kommentar von Pusare ,

Ich rede noch die Tage mit ihm, zwecks o.g. Zettel . 

Er kommt extra vorbei und wohnt nicht im Bundesland.  Wenn ich wüsste dass ich ein anspruch darauf habe, würde ichs ansprechen . 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community