Frage von LoveKrissy, 139

Freundin nicht mit Auto mitnehmen! Wie erkläre ich es ihr?

Guten Abend ! Ich bin im 2. Lehrjahr einer Ausbildung und gehe 2 Tage die Woche zur Berufsschule. In der Schule habe ich eine Freundin kennengelernt, mit der ich mich gut verstehe. Vor einem Jahr hatte sie mir mal gefragt, ob ich sie mit Auto mitnehmen könne, aber mir war das Risiko zu groß, wegen Unfall us.. Ich hatte es ihr auch so erklärt.

Sie wird immer von ihrem "arbeitslosen" Freund zur Schule gefahren und abgeholt und hat selber den Führerschein begonnen, aber nicht beendet.

Nun fragte sie mich letzte Woche erneut, weil ihr Freund mal nicht konnte und mit dem Bus wollte sie nicht fahren. Da hatte ich ihr zugesagt mit der Hoffnung, es bleibt bei diesem einem Mal.

Nun rief sie heute nochmals an und fragte darum. Ich wusste einfach keine Ausrede und sagte ihr wieder zu.

Mein Problem ist, dass mir das Unfall-Risiko auf der Strecke zu hoch ist, dass ich sie einfach nicht von mir abhängig machen will (bezüglich Stau am Morgen, Autopanne, etc) und mein größtes Problem ist, dass ich kein Taxi sein will ! Und dann noch umsonst versteht sich ! Kennt ihr das auch ?

Ich will sie nicht verletzen, aber wie kann ich es ihr erklären, dass ich sie nicht auf Dauer mitnehmen kann ! Es muss plausibel klingen! Eine andere Fahrtstrecke kann ich auch nicht nehmen, weil ihr Wohnort genau auf der kürzesten Strecke liegt !

Bitte um Hilfe und vielen Dank im voraus !

Antwort
von Interesierter, 139

Sei mal ehrlich, um einen möglichen Unfall geht es dir doch nicht wirklich. 

Falls du selbst einen Unfall verursachen würdest, wäre sie über deine KFZ-Haftpflicht versichert. 

Schlag ihr doch einfach vor, dass ihr eine Fahrgemeinschaft bilden könntet und ihr euch dazu die Kosten teilt. Das ist angesichts dessen, dass ja unzweifelhaft Kosten entstehen, nur fair. Macht sie mit, ist alles ok. Weigert sie sich, hat es eh keinen Sinn.

Antwort
von Machtnix53, 88

Was verstehst du unter Freundschaft, wenn du ihr nicht mal die Kleinigkeit, mitgenommen zu werden, gönnst und sofort nur daran denkst, dass sie dich ausnutzen könnte? Wobei dir ja nichtmal zusätzliche Kosten entstehen. Selbst bei Fremden ist es mir ein Vergnügen, helfen zu können mit dem, was ich sowieso mache.

Jemanden mit deiner Einstellung würde ich dich nicht als Freund(in) haben wollen.

Kommentar von Inkonvertibel ,

DH

Antwort
von Neweage, 119

Nun das Unfallrisiko muss sie kennen, wenn sie bei jemand anderem ins Auto steigt. Außerdem fährst du ja vorsichtig (?!) und seit zwei Jahren, da kann man davon ausgehen, das du nicht in jeden Baum fährst.

Wegen Stau/zu Spät kommen: Andere Busse oder Autos stehen dann auch im Stau, heißt wenn sie mit dir zu spät kommt, kommt sie mit dem Bus/Freund auch zu spät. Fährst du halt ein bisschen eher los.

Zum Thema Taxi. Du fährst sie ja nicht umher, du nimmst sie nur mit. Eigentlich fragt man als (dauerhaft) Mitfahrender ob man sich den Sprit nicht teilen soll, und man was dazu gibt, Bus kostet ja auch. Wenn sie das nicht von selbst mach kannst du sie fragen, was du denn als ihr Fahrer bekommst. Und dann vorschlagen, das man sich ja den Sprit teilen könne.

Fakt ist aber: Du musst sagen was du willst. Wenn du sie nicht mitnehmen willst dann sag ihr das, wobei ich die Begründung mit dem Unfallrisiko eher schwach finde. Du kennst die Strecke und fährst seit zwei Jahren, da sollte man eigentlich aicher fahren können.

Antwort
von tom691, 118

naja, freunde mitzunehmen wenns auf dem weg liegt und nicht wirklich kosten verursacht sollte ansich normal sein

wenns der gleiche weg ist, dann ist das unfallrisiko gleich groß und dann ist es egal ob du einen beifahrer hast oder nicht

wenn du deswegen wirklich mehr kosten hast, dann sag es ihr dass du dir das nicht leisten kannst oder willst

wenn du deswegen  viel eher los musst dann sag es ihr

wenn das alles nicht zutrifft , und du nur nicht willst weil du dich ausgenutzt fühlst, dann solltest du die freundschaft überdenken

Kommentar von MissRatlos1988 ,

seh ich genauso.

Kommentar von tom691 ,

jep ein völlig normaler freundschaftsdienst, ich verstehe manchmal nicht warum einige da so ein drama drum machen

Kommentar von Neweage ,

Trotzdem gehört es sich (finde ich) zu fragen wie es denn mit den Kosten aussieht. Schließlich kostet Bus oder ein eigenes Auto auch Geld.
Klar muss es nicht unbedingt Geld sein, aber die erbrachte Leistung sollte schon irgendwie ausgeglichen werden. Zumindest sollte sie fragen und es nicht einfach als gegeben hin nehmen.

Kommentar von tom691 ,

dagegen spricht ja auch nichts, aber vom fragesteller kam ja der grund wegen unfallgefahr, wegen kosten die nicht zusätzlich entstehen, kann man ne beteiligung erwarten, kann es aber auch lassen, ich würde niemals  einem freund etwas abverlangen wenns nicht sein muss, allerdings erwartet man ja auch das einem selber geholfen wird wenns mal sein muss, deswegen ist ne freundschaft ja auch meist ein geben und nehmen

da jeder beifahrer automatisch mitversichert ist, und der beifahrer ja auch freiwllig mitfährt, ist in meinen augen der grund mit dem unfallrisiko einfach nur scheinheilig

Kommentar von LoveKrissy ,

Wie gesagt, .. einmal kann ich sie ja mitnehmen, auch zweimal, aber nicht auf Dauer. Zudem würde ich mir lebenslang die Schuld dafür geben, wenn ich einen Unfall baue und Sie dabei sterben würde, aber soweit denken die Leute ja nicht mehr ..

Kommentar von tom691 ,

du möchtest also durchs leben gehen ohne verantwortung zu übernehmen

wenn ich solche menschen als freunde hätte bräuchte ich keine feinde mehr, ein sehr egoistisches und überhebliches verhalten(sorry  sehe ich aber so)

dann nimmst du sicher nie jemanden mit, keine familie oder deinen freund?

dann machst du dir sicher lieber nen Kopf um den armen Radfahrer den Du gerade umgefahren hast?

wenn du wirklich solche ängste hast, dann darfst du keinen mehr mitnehmen, lass deinen beifahrersitz und die rückbank ausbauen und sag allen dass du nur allein fährst, dann zieh es durch und dann drafst du aber keine ausnahme machen, weil sonst jeder sauer wird wenn du den einen mitnimmst und den anderen nicht

deine freundin fährt nicht mit dir mit sondern mit dem bus, der bus hat einen unfall und deine freundin stirbt, hast du dann schuld weil sie noch leben würde wenn du sie mitgenommen hättest? und mit der schuld kannst du sicher gut leben

Kommentar von LoveKrissy ,

Ich kann Dich ja verstehen. Meine jüngere Schwester nehme ich auch mit Auto mit und übernehme somit die Verantwortung, aber bei meiner Berufsschulfreundin ist es was anderes. Ich kenne sie seit 2 Jahren und wir haben privat wenig zu tun. Sie ist eigentlich nur eine "Kumpeline" ! Beste Freunde nehme ich natürlich auch mit Auto mit, aber bei Leute, die ich nur selten sehe, ist es für mich keine Selbstverständlichkeit jemanden zur Schule zu fahren ! 

Kommentar von tom691 ,

dann sag nicht freundin, dennoch machst du einfach zuviel drama drum, wenn du sie nicht mitnehmen willst, dann sag es ihr, dennoch ist es ansich ja nichts schlimmes wenn ihr eh den gleichen weg habt, wenn du es nicht willst ist es das eine, aber einen so blöden grund wie unfallgefahr vorzuschieben ist einfach nur schwach

Kommentar von LoveKrissy ,

Naja, ich weiß nicht wirklich, ob sie nun eine Freundin ist oder nicht. Ich kenne sie halt privat nicht und kann sie nicht richtig einschätzen. Jeder kann selbst entscheiden, ob er Leute mit seinem Auto mitnehmen will oder nicht und ich will es halt nicht. Naja,... ich werde sehen, wie es kommt ...

Kommentar von aurata ,

Bei uns auf dem Dorf war das früher völlig normal, dass jeder Auto fahrende Anwohner  anhält und Leute, die auf Bus warteten mitnimmt. Wenn man sich kennt, ist das normalerweise kein Problem.   
Klar kannst du es nicht wollen. Du erweckst eher den Eindruck, dass du sie gar nicht leiden magst, als, dass sie deine "Kumpeline" ist. Die Gründe, die du aufführst, sind für mich völlig unverständlich. 
Wenn du dir wie Taxi vorkommst, dann verlange Geld. Aber denke dir nicht irgendwelche fadenscheinige Ausreden aus.

Kommentar von tom691 ,

das ist ein gutes beispiel, ich wohne auch sehr ländlich, bei uns ist das noch heute so, ich halte auch grundsätzlich an der bushaltestelle im dorf

grad wenns  regnet und ich ältere leute die 5km zum nächsten ort(nur da gibts nen supermarkt) laufen sehe, halte ich auch an wenn ich sie schon beim laufen sehe und frage ob ich sie mitnehmen darf, ich fühle mich da keinswegs als taxi missbraucht, da ich es ja aus freien stücken mache(halte auch für die jungen^^)

grad wenn man auf dem dorf lebt, lernt man die gemeinschaft schätzen

Kommentar von aurata ,

Ich wohne nicht mehr ländlich, deshalb schrieb ich "früher", hätte es mit "früher, als ich ländlich wohnte" präzisieren sollen ;-)
Bin mir sicher, das ist auch dort heute noch so.

Kommentar von tom691 ,

ob früher oder heute, ist ansich egal, wichtig ist die einstellung

wenn alle begreifen würden, dass es nicht schaden kann, nicht ganz so egoistisch zu denken und man bereit ist seinem gegenüber hilfsbereit zur seite zu stehen und nicht ein theater drum macht ob der gegenüber anders ist, dann hätte die menschheit einen großen schritt getan

es fängt wie alles im leben, immer mit kleinen schritten an

Antwort
von Kuhlmann26, 67

Wenn Du sie partout nicht mitnehmen möchtest, könntest Du argumentieren, dass Du keine Unfallschutz-Versicherung für Mitfahrer abgeschlossen hast, um die Versicherungskosten niedrig zu halten.

Um zu begründen, warum Du sie bisher mitgenommen hast, könntest Du argumentieren, dass Dir das nicht bewusst war. Du hättest - von wem auch immer - jetzt erst den Hinweis bekommen.

Gruß Matti

Antwort
von Goodnight, 104

Jeder muss mal lernen Nein zu sagen. Du bist kein Taxiunternehmen. Dauerverpflichtungen sind nervig, das tu ich auch nicht mehr. Bezahlen will die junge Dame dann ja wohl auch nicht.

Antwort
von Othetaler, 104

Wenn du wirklich so einen Bammel vor einem Unfall hast, dann solltest du lieber nicht fahren. Auch alleine nicht. Fahre einfach angemessen und vorausschauend. Angst ist beim Autofahren kein guter Begleiter.

Und was deine Freundin angeht. Wenn du sie nicht mitnehmen willst, sage ihr das. Aber schiebe keine faulen Ausreden vor. Wenn du sie nur mitnehmen willst, wenn sie sich an den Fahrtkosten beteiligt, ist das grundsätzlich in Ordnung, aber dann sage ihr das auch.

Kommentar von LoveKrissy ,

Mir geht es nicht um die Angst beim Autofahren, sondern das Unfall-Risiko zwecks Versicherung und das Menschenleben meiner Freundin! Es heißt ja nicht, dass ich ein Unfall bauen werde, sondern zBsp.: der Gegenverkehr, etc ! 

Kommentar von Neweage ,

Beifahrer sind (im Normalfall, ob Gesetzlich weiß ich nicht genau denke aber schon) mit Versichert, wenn es dir um die Versicherung geht.
Es ist gut, das du dir darüber Gedanken machst, aber deswegen Niemanden mitzunehmen ist ein bissche viel des Guten. Fahr einfach wie immer (oder vorsichtiger), dann passiert nichts.

Kommentar von tom691 ,

das risiko kennt jeder der irgendwo mitfährt, und du bist versichert und darfst jemanden mitnehmen

also ist deine ausrede wegen unfallgefahr schwach und wirkt sofort als das was es ist, vorgeschoben als blöde ausrede

wenn sie bei dir einsteigt ist es ihre verantwortung, wenn du selber meinst dass du so schlecht fährst dass du ne gefährdung deines mitfahrers bist, dann bitte ich dich umgehend deinen führerschein abzugeben, denn dann bist du auch eine Gefahr für jeden anderen Verkehrsteilnehmer

Kommentar von LoveKrissy ,

Niemand behauptet, dass ich nicht fahren kann ! Zudem kann ich nicht beeinflussen, wenn ein Reh über die Straße rennt oder jemand in mir hinein fährt. Wenn DU einen Unfall mit einem/r Freund/in verursachen würdest und dieser sterben würde, würdest DU Dir dann nicht auch lebenslang die Schuld dafür geben ?

Kommentar von Neweage ,

Nein, warum auch? Wenn es nicht meine Schuld war, warum sollte ich dann mein Leben lang darauf rumreiten? Sicher fragt man sich was man hätte anders machen können, aber man muss auch nicht immer vom worst-case ausgehen...

Kommentar von pn551 ,

Wenn Du aber eine eigene feste Freundin hast, nimmst Du sie dann auch nicht mit?

Kommentar von Othetaler ,

meine Vorkommentatoren haben eigentlich schon alles gesagt

Antwort
von buma1978, 18

Ein Auto praktisch leer durch die Gegend zu fahren ist ökologisch gesehen Unsinn. Bezüglich des Unfallrisikos gibt es für ein paar Euro eine entsprechende Versicherung: https://de.wikipedia.org/wiki/Insassenunfallversicherung

Wenn das Mitnehmen täglich erfolgt, ist es auch keine Hilfe unter Freunden mehr, sondern eine Fahrgemeinschaft. Wenn keine weiteren Personen mitfahren wären so um die 20C/km als Beitrag anzusetzen(falls Du keinen dicken Brummer fährst). Das deckt dann aber alle Kosten vom Benzin über Steuer und Versicherung bis hin zum Strafzettel ab.

Antwort
von Chiarissima, 117

Was ist Dir denn die Freundschaft wert?
Oder ist sie eher eine Berufsschulkollegin? Der Begriff Freundin irritiert mich im Zusammenhang mit Deinem Problem. 

Kommentar von LoveKrissy ,

Wir kennen uns seit 2 Jahren und sehen uns auch nur 2mal wöchentlich in der Schule. Daher bin ich mir auch nicht sicher, ob sie mich ausnutzen will als Freundin, weil ich halt Führerschein habe und eine billiges Taxi wäre .. Ich kenne sie dafür zu kurz ! 

Antwort
von Sonja66, 46

Kann ich gut verstehen, denn es gibt wirklich so Menschen, die sich (zu) viel von anderen helfen lassen (wollen) und andere für Dinge "verwenden", die sie selbst nicht auf die Reihe kriegen.
Und genau die, die keinen Führerschein haben, verwehren es sich selbst, die Führungsrolle in ihrem Leben zu übernehmen, das eigene Leben in eine gewünschte Richtung zu lenken. Ich finde deinen Impuls richtig, denn geholfen wäre ihr mehr, wenn man sich verweigert, sie dabei zu häufig zu unterstützen, denn dann müsste sie selbst in die Puschen kommen, was natürlich gut für sie wäre.
Es kann lästig und anstrengend mit solch unselbständigen Menschen sein.

Ich weiß nicht, also ich würde sagen, daß du gar nicht so viel erklären musst. "Ich will und kann diese Verantwortung nicht übernehmen." Eigentlich sollte das reichen. Verletzen, was heißt verletzen, klar, wird ihr das nicht schmecken, aber besser wäre es ja doch für sie am Ende, was man vielleicht aber nicht dazu sagen will.
Aber du solltest nicht gegen dich leben, nur um sie nicht zu verletzen, das geht auch nicht!

Die Idee von Interesierter finde ich so auch ganz gut, aber das kann schon Probleme mit sich ziehen, denn so Menschen können, gerne auch mal über Schleichwege, viel fordern.....

Ich glaube nicht, dass dies eine Freundin von dir ist, bei der sich alles die Waage hält, sondern eher, dass du ganz richtig spürst, dass sie eher ein Schmarotzer ist. Und da ist deine Reaktion völlig richtig.
Steh' dazu! Lerne nein sagen!

Antwort
von brummilein, 90

Wenn sie sich von dir abhängig macht, hat sie dadurch ja ein Problem, nicht du. Ist natürlich eine nette Geste, sie mitzunehmen und wenn sie auf dem Weg wohnt, spricht ja nicht so viel dagegen. Für Sprit könntest du ja mal ein bisschen Geld verlangen, sollte natürlich ein freundschaftlicher preis sein

Antwort
von mimi142001, 99

So ganz verstehe ich dein Problem nicht wo ist das Problem?
Stau Unfall Risiko? ???

Deine Einstellung finde ich sehr komisch

Aber jedem das seine

Antwort
von safur, 99

Verstehe ich zwar nicht.
Sag ihr doch einfach mal - Hey ich nehm' dich gerne dieses Mal mit. Versteh das nicht falsch, das klappt leider nicht immer, ich fahre halt unterschiedlich los.
Hast du dir schon mal überlegt, wie du selbst dahin kommst?

Antwort
von veritas55, 32

und mein größtes Problem ist, dass ich kein Taxi sein will ! Und dann noch umsonst versteht sich ! Kennt ihr das auch ?

Nee - sowas kenne ich nicht !

Da kann ich mich nur der Meinung von Machtnix53 anschließen: auf so eine kleinliche "Freundin" wie dich würde ich lieber verzichten...

Antwort
von earnest, 29

Die einzige "Hilfe", die ich dir anbieten kann: Lerne selbstverständliche Mitmenschlichkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community