Frage von patschwarze, 57

Freundin möchte zu mir ziehen, sie wird in 3 Monaten 18, Mutter stellt sich quer?

Hallo Community,

ich könnte jetzt nen halben Roman schreiben, versuche mich aber kurz zu halten.

Es geht um folgendes, meine Freundin 17 wird in 3 Monaten 18. Wir haben eine Wohnung die nur genehmigt wird wenn wir eine Stellungsnahme vom Jugendamt bekommen. Wir waren heute dort. Die Mutter stellt sich quer und erst wenn sie 18 ist darf sie ausziehen. Das Jugendamt kann da nichts machen, außer eine Obhut wenn es gar nicht mehr zuhause geht. Das sehen Sie aber nicht für notwendig.

Meine Freundin will aber nicht mehr zuhause wohnen und für die 3 Monate könnte man auch alles vernünftig regeln. Die Mutter will aber explizit nichts unterschreiben. Das Jugendamt kann da nichts machen wenn die Mutter sich quer stellt. Ist das so richtig?

Meine Frage wäre, wo wäre unsere nächste Anlaufstelle wenn das Jugendamt nichts machen kann. In eine Obhut will sie auch nicht, da sich das für die 3 Monate nicht lohnt. Die Wohnung hätten wir sicher wenn der Einzug innerhalb 2 Monate wäre. Also 1 Monat bevor sie 18 wird.

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten. Bitte keine Antworten wie: Sucht euch doch einfach wenn sie 18 wird eine neue Wohnung oder so ähnlich. Denn wir haben um die Wohnung gekämpft und nun hindert uns die Mutter daran glücklich zu werden und dort einzuziehen.

Das Jugendamt teilte und allerdings mit, das sie nicht nachhause muss und die Polizei sie auch nicht bei mir raus holen wird, wenn sie sehen das es ihr hier gut geht und es den Umständen entsprechend alles okay ist. Denn wenn sie nicht nachhause möchte dann ist das doch ihr gutes Recht? Wir könnten natürlich jetzt auch einfach sagen, gut wir werden die 3 Monate jetzt uns auch quer stellen und sie bleibt einfach bei mir. Nur ich habe die Kosten dann zu tragen. Denn das Kindergeld geht trotzdem weiter an die Mutter. Die freut sich natürlich.

Gibts da nicht irgendeine Möglichkeit?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Cryona, 27

Du wirst den Mietvertrag alleine unterschreiben müssen.

Evtl. könnt ihr sie mit aufnehmen sobald sie 18 ist.

Das Kindergeld kassiert weiterhin die Mutter, denn es liegt bei ihr zu "bestimmen" was ihre minderjährige Tochter macht. Im Normalfall sollte das Geld für die Tochter ausgegeben werden (Kleidung, Taschengeld usw.)

Ich bin mit 18 auch sofort ausgezogen um den Unterhalt meines Vaters selber zu erhalten da ich nicht das Gefühl hatte, etwas von dem Geld zu sehen ;) Aber das ist eine andere Geschichte...

Vielleicht solltet ihr noch einmal mit der Mutter sprechen... Stellt einen Kostenplan auf, zeigt ihr, dass ihr mit dem vorhandenen Geld auskommt und Verantwortung übernehmen könnt.

Kommentar von patschwarze ,

Wenn ich die Antwort lese könnte ich wieder nen halben Roman dazu verfassen. Das ist nämlich auch wieder ne andere Geschichte. Sie bekommt kein Taschengeld und von dem Geld was die Mutter für Sie bekommt sieht sie auch nicht viel. Es ist schon soweit das ich das meiste für sie mit bezahle wenn wir einkaufen. Aber das ist nen anderes Thema.

Mit der Mutter zu sprechen wäre die beste Lösung, da bin ich aktuell dran, jedoch lasse ich sie jetzt erstmal in Ruhe damit sie sich Entscheiden kann, ob sie sich quer stellt oder halt doch nochmal nen Gespräch mit uns führt. Denn ich muss sonst auch zum Amt, Wohnung abmelden, Reservierung stornieren etc. Mietvertrag werde ich alleine unterschreiben, habe das mit dem Vermieter bereits abgeklärt, der Vermieter trägt einfach 2 Personen in den Mietvertrag die dort einziehen. Wir brauchen aber die Stellungnahme fürs Amt, da die sonst die Wohnung nicht genehmigen für uns. Das ist halt der Harken. Und wenn das Jugendamt wirklich nichts machen kann, gibts nur den einen Weg jetzt einfach versuchen nochmal mit der Mutter zu sprechen.

Kommentar von Cryona ,

Ok also das Problem mit dem Geld kenne ich nur zu gut.

Bei mir war das ähnlich denn meine Mutter ist ein Sparfuchs... Völlig zu unrecht denn sie verdient sehr gut, genau so wie mein Vater.

Sind ihre Eltern getrennt? Dann könnte man auch mal mit dem Vater sprechen.

Ich vermute, dass ihr Mutter einfach ungern loslässt und sich momentan nicht zu helfen weiß...

Antwort
von Dahika, 14

Mit fast 18 darf deine Freundin zwar eigentlich ohne Einwilligung der Eltern nicht zu dir ziehen, aber wenn sie es doch tut, wird das Jugendamt nichts mehr machen. Auch dann nicht, wenn die Mutter das verlangt. Es ist Zeitverschwendung für das Jugendamt, denn es bringt nichts mehr. Die Mitarbeiterin des JA wird eher mit der Mutter reden, sich abzufinden.

Wenn das Mädchen nicht mehr bei der Mutter wohnt, darf diese auch nicht das Kindergeld beanspruchen. Abwesenheit der Kinder muss gemeldet werden, sonst wertet das Amt dies als Straftat. Auch wenn das Mädchen zwei Monate mit Einwilligung der Mutter bei einer Tante wohnen würde, muss das unverzüglich gemeldet werden.

Wegen der Wohnung.... wenn der Vermieter die Unterschrift der Mutter verlangt ,und diese nicht will, könnt ihr nicht machen. Es sei denn, du mietest sie alleine.

Antwort
von ShinyShadow, 25

Gibts da nicht irgendeine Möglichkeit?

Außer mit der Mutter reden: Nein. Tut mir leid.

Wie soll das denn danach (also mit 18) geregelt werden mit dem Geld? Ist das schon geklärt? Viele gehen fälschlicherweise davon aus, dass das Kindergeld dem Kind zusteht, sobald es 18 ist und dass man mit 18 automatisch ein Recht auf Hartz4 o.Ä. hat. Das ist beides leider nicht der Fall.

Kommentar von patschwarze ,

Geregelt ist alles. Wir brauchen wie gesagt nur die Zustimmung der Mutter das es okay ist wenn sie halt die 3 Monate früher auszieht. Wir sind ihr auch schon entgegen gekommen das wir sagen es müsste nur 1 Monat sein. Weil die Wohnung sonst halt Doppelt gezahlt wird. MfG

Antwort
von tanzegern, 21

Ich verstehe das Problem nicht. Für was braucht ihr eine Stellungnahme vom Jugendamt?

Wenn du die Wohnung alleine mieten kannst, dann tu das doch einfach. Der eine Monat sollte bezahlbar sein und wenn ihr es dem Kollegen "einfacher" machen wollt, bezahlt ihm halt die Mieten.

PS: Von mir würde sie auch keine Unterschrift kriegen

Antwort
von maja11111, 3

nun wenn die mutter nichts unterschreiben will, dann kann sie dazu keiner zwingen. wenn das jugendamt keinen grund sieht das kind in obhut zu nehmen, dann ist es völlig in ordnung und es gibt nichts was das jugendamt tun kann. dann werdet ihr euch einfach noch 3 monate gedulden müssen und zieht dann zusammen wenn deine freundin 18 wird. solange wirds dann wohl noch reichen.

solange sie nicht 18 ist tut sie was mutti sagt. danach kann sie ihre eigenen entscheidungen treffen. sicher wird sie auch wissen wie sie sich dann von ihrem eigenen einkommen unterhält.

vielleicht setzt ihr euch zusammen beide und agiert eures alters entsprechend und nicht wie kleine kinder.

Antwort
von Charlybrown2802, 34

warten bis sie 18 ist, sie darf den mietvertrag sowieso nicht mit unterschrieben, also mach es allein und in 3 monaten kann sie zu dir ziehen

Kommentar von patschwarze ,

Sie muss nicht im Mietvertrag stehen. Ist alles mit dem Vermieter abgeklärt. Ich warte noch auf mehrere Antworten. Aber danke

Antwort
von WosIsLos, 28

Sprich doch mit dem Vermieter, ob er Euch aufgrund der Umstände die Wohnung 1 Monat freihält.

Eventuell zahlt ihr die eine Miete dann über ein Jahr 12/12 nach.


Kommentar von patschwarze ,

Das Problem mit der Wohnung wollte ich jetzt nicht noch beschreiben, denn die Wohnung ist zurzeit mit einem Mindestvertrag vermietet und der Kollege zieht da nächstes Wochenende raus. Der muss weiterhin die Miete zahlen und wir wollten es ihm halt vereinfachen.

Kommentar von WosIsLos ,

Vielleicht kannst du mit der Frau Mama alleine sprechen und dir mal ihre Sicht anhören (Sie verliert das Kindergeld und...)

Antwort
von Ashuna, 36

Einfach die 3 Monate abwarten. Das wird weder dich noch sie Umbringen, denn auch ein zusammen ziehen in solch einem alter bringt meist mehr Probleme mit sich als es löst.

Antwort
von martinzuhause, 36

da gibt es keine möglichkeit. bis zur volljährigkeit entscheiden die eltern wo das kind gemeldet ist.

Antwort
von Hexe121967, 33

da bleibt euch nur übrig mit der mama zu reden und zwar vernünftig wie erwachsene und nicht rumzicken, rumschreien etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community