Frage von memorization, 81

Freundin macht sich durch Drogen kaputt, wie kann ich ihr helfen?

Guten Tag, ihr Lieben. Vorab, ich habe an sich nichts dagegen, wenn jemand Drogen nimmt. Es ist jedem selber überlassen, wenn er so etwas mit seinem Körper machen möchte. Nun ist es so, dass eine gute Freundin von mir kifft. An sich ist das auch in Ordnung für mich. Leider wird es immer häufiger. Früher war es mal am Wochenende, aber halt auch nicht jede Woche. Jetzt ist es jeden Tag mindestens 3-4 Joints, dazwischen auch immer noch einige Köpfe. Sie hat sich hoch verschuldet, bei vielen Freunden und leider auch einigen recht dubiosen Kerlen. Mir hat sie erzählt, sie braucht 300 EUR für ihre Miete, da ihr Bafög wg fehlender Formulare nicht gekommen wäre. Später fand ich raus, dass sie sich davon Drogen gekauft hat. Ich glaube nicht daran, dass ich dieses Geld wieder sehe und ich muss ehrlich sagen, damit kann ich sogar leben, aber sie soll sich nicht mehr selbst so kaputt machen. Studium ist schon auf gut deutsch versch*ssen aufgrund der fehlenden Credits, ihren kleinen Nebenjob wird sie nicht mehr lange haben, da sie schon viermal unter Drogeneinfluss zur Arbeit kam und irgendwann ist es ja selbst dem geduldigsten Menschen zu viel und wir anderen können (und wollen) ihr nicht weiter Geld leihen für Drogen oder sowas. Mittlerweile, wie wir von anderen erfahren haben, nimmt sie auf Partys auch andere Sachen, Tabletten (ob es jetzt E's sind, weiß ich nicht), Pepp und was auch immer sonst noch. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Gespräche nimmt sie nicht ernst. Sie fängt langsam an, wie ein Junkie auszusehen, ist immer ungepflegter, auch ihre, sonst immer sehr schöne, Wohnung ist langsam aber sicher nicht mehr als ein warmer Müllhaufen. Und, ganz egoistisch gesagt, ich habe keine Lust mehr, sie zu allem einladen zu müssen. Sie kommt oft zu mir (oder zu zwei anderen Freunden) und isst dort mit, weil sie ihr ganzes Geld in Alkohol und Drogen steckt. Wir teilen alle gerne, aber wir sind teilweise selbst noch in der Ausbildung und können uns ein weiteres Maul (klingt böser als gemeint) einfach nicht über längere Zeit leisten... Hatte jemand eine ähnliche Situation und kann mir ein paar Tipps geben? Vielen Dank im Voraus!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kalippo314, 28

Da gibt es leider, so fortgeschritten das bei zu sein scheint wohl keine andere Möglichkeit als ein Ultimatum zu stellen und dich zu distanzieren. Ihr ganz offen zu sagen, dass sie das an sich ändern muss und sich Hilfe suchen soll (bei einem Therapeuten oder Ähnlichem) weil du in dem Zustand die Freundschaft mit ihr nicht fortführen kannst und willst. Sobald sie sich bessert und guten Willen zeigt, kannst du bereit sie freundschaftlich zu unterstützen und das bietest du ihr auch direkt an. Bring ihr das alles am besten ohne Vorwürfe bei, sonst schiebt ihr beide einen Hals und sie hat dann erst recht einen Grund, sich zu den zwielichtigen Leuten zu stellen und sich wegzudröhnen.

Antwort
von Keven20, 60

Hallo memorization

Mein Freund war einer der täglich gekifft hat. Dazu hat er diverse Pillen geschluckt. Nun wurde er vor einem Monat beim Auto fahren positiv getestet. 

Das einzige was ich mache ist Ihn zu verstehen. Einfach Mitgefühl zeigen. Solchen Menschen darf man nie sagen, das es schlecht ist und sie das Leben ruinieren. Sonst verfallen diese in ein Loch und nehmen wieder mehr zu sich.

Mitgefühl zeigen und Ihnen das schöne am und im Leben zeigen. 

Mit freundlichen Grüßen

Keven

Kommentar von memorization ,

Das funktioniert nicht, schon versucht. Wir haben es wirklich versucht, seit über einem Jahr wird es von Tag zu Tag schlimmer. Sie beklaut uns für Drogen, sie redet von nix anderem. Sie hat nicht mal ein schlimmes Leben, nur ein paar Probleme, aber sie kifft, um diese zu vergessen. Und feiern geht laut ihr nur mit Pillen. Ich kann mir nicht mehr ansehen, wie sie sich kaputt macht.

Kommentar von Keven20 ,

Dann zeige Ihr das es anderst geht. Nimm Ihre Hand und Beweis es Ihr. Irgendetwas das verrückt klingt wo sie auf andere Gedanken kommt. 

Klar ein Mensch kann nicht von einem Tag auf den anderen Drogenfrei werden. Diese müssen es einfach realisieren. 

Kündigt nicht die Freundschaft. Das wird einen Drogenabhängigen nur noch schlimmer machen da diese dan nur noch schlechtes denken und meinen "ich hab ja nichts mehr zu verlieren"

Vielleicht verkuppeln ;-)

Hoffe das beste für euch...

Gruss 

Keven

Kommentar von memorization ,

Ich hoffe, es klingt nicht zu egoistisch, wenn ich sage, dass ich langsam keine Kraft mehr habe. Ich habe versucht, mit ihr zum Sport zu gehen, habe sie ein paar Tage bei mir wohnen lassen, damit sie nicht alleine ist (laut ihrer Aussage einer der Gründe für die Drogen) etc. Resultat: mir fehlte Geld, mir fehlte Schmuck und mir fehlten DVDs... ich habe Angst, mit in diesen Strudel gezogen zu werden

Kommentar von Keven20 ,

Dan sag Ihr das du alles versucht hast was in deiner Macht liegt. Wenn sie einsichtig ist, hat sich das Problem gelöst. Sollte nur ein OK kommen dan hat sie dich nicht verdient. Und dan müsste wirklich die Freundschaft beendet werden bevor du auch in diese Szene geraten solltest. Und wenn du die Freundschaft beenden willst dan langsam nicht von jetzt auf gleich.

Hoffe sie sieht ein was für tolle Freunde sie eigentlich hat.

Antwort
von xo0ox, 53

Klingt dumm, aber solange sie das nicht einsieht, kannst du ihr auch nicht helfen.

Antwort
von sneakqx, 52

Dann ist es wohl nur fair ihr eine frist zu setzen, und wenn sie bis dahin keinen entzug anfängt kannst du ihr die freundschaft kündigen. Sag ihr aber auch dass sie sich nicht beschweren soll wenn sie jeder verlässt, man hatt ihr ja die hilfe angeboten.

Antwort
von tigerlill, 49

Ausser mit ihr mal sprechen eure Hilfe,Therapie anbieten..Könnt ihr wohl nix machen..Sie ist ein eigenständiger Mensch..hat ihre Pflichten und Verantwortungen zu tragen..vlt.. hart gesagt..aber muss sie noch tiefer sinken..damit es klick macht..aber wie gesagt ihr habt da kaum ne Chance

Antwort
von thxii, 19

Lass sie auf gut deutsch auf die Schnautze fallen... Wird sie schon sehen, wohin sie ihr Drogenmissbrauch führt....

Antwort
von Anniwelsch, 54

Ihr könnt  Sone Leute nicht helfen wenn die es selber nicht wollen.. ( Kopfsache) 

Antwort
von Psychodoc, 49

Solange sie keine Einsicht hat kannst nichts machen. Wenn du sie weiter unterstützt machst du dich coabhängig

Antwort
von Ille1811, 34

Hallo!

Wende dich mal an

http://www.naranon.de/

Das ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Angehörige und Freunde von Drogenabhängigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community