Frage von Angsthase4533, 227

Meine Freundin leitet unter Karzinophobie, was soll ich tun?

Bin am verzweifeln bitte um Rat. Eine gute Freundin von mir leidet seit Oktober vergangenen Jahres an einer übermäßigen Krebsangst. Darmkrebs Magenkrebs Bauchspeicheldrüsenkrebs Brustkrebs Hautkrebs und Lungenkrebs diese Krankheiten "hatte" sie schon durch . Wie kann ich ihr helfen so geht's doch nicht weiter sie weint und hat nur noch Angst

Antwort
von JanMeiser, 130

Eine Bekannte von mir wurde auch damit konfrontiert. Derartige Menschen haben große Probleme mit Angst, können nicht rational denken, ihr solltet einen guten Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen!

Antwort
von Julkna, 136

Zum Arzt / Psychologen schicken . Seminare empfehlen , dass unser denken die Realität erschafft . Vom logischen ausgehen , dass ihr Gesundheitszustand ihre Lebensweise beeinflusst werden können durch ihr Handeln u sie von einer Unwahrscheinlichkeit ausgehen kann, Wennsie alle körperlichen Bedingungen von ihr außen imeinfkuss umsetzt . 

Antwort
von Kapodaster, 81

Was hat Deine "Freundin" denn bisher gegen ihre Angst unternommen?

Kommentar von Angsthase4533 ,

Nichts nur medizinische Untersuchungen sie wurde von Kopf bis Fuß untersucht ihr fehlt nix

Antwort
von srigi, 26

Hallo am besten zum guten Psychologen

Antwort
von Thaliasp, 145

Hatte sie im Oktober irgend ein Schlüsselerlebnis das diese Phobie ausgelöst hat? Wenn ja wäre es vermutlich am besten wenn die Freundin professionelle Hilfe hätte.

Kommentar von Angsthase4533 ,

Ihre Oma ist nach einem langen Leidensweg an Darmkrebs verstorben und sie hat ihre Oma sehr geliebt 

Kommentar von Kapodaster ,

Wenn man einen geliebten Angehörigen bei so einem Leidensweg erlebt hat, kann das schon eigene Krankheitsängste auslösen.

Gut ist, dass die Person sich schon von Ärzten durchchecken ließ. Und dass alles in Ordnung ist.

Wie schon andere geschrieben haben, sind zusätzlich gewiss Gspräche mit einem Psychotherapeuten hilfreich.

Kommentar von Thaliasp ,

Dann ist das ziemlich klar. Rede doch deiner Freundin gut zu dass sie professionelle Hilfe sucht. Die Freundin soll unbedingt eine Trauma Therapie machen. Sie leidet sehr darunter dass ihre Oma auf diese Weise sterben musste. Wahrscheinlich hat sie auch den ganzen Leidensweg miterlebt. Geliebte Menschen durch Krebs zu verlieren ist sehr sehr schlimm. Ich habe schon mehrmals in einer Todesanzeige gelesen; Dabei sein und nicht helfen zu können war unser allergrößter Schmerz. Ich könnte mir gut vorstellen dass die Freundin ähnlich fühlt. Es ist für mich ganz klar wenn sie den Leidensweg miterleben musste und davon gehe ich aus, hat sie jetzt extreme Angst dass ihr das Gleiche passiert.                                                        In einer Trauma Therapie kann sie über ihre Oma reden und die Gefühle die sie hatte als sie so leiden musste. So ist es möglich dass sie irgendwann alles verarbeiten kann. Dann hat sie auch Chancen dass sich ihre Phobie legt. Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute.

Kommentar von Thaliasp ,

Ich hoffe dass ich dir einen Weg aufzeigen konnte den deine Freundin gehen kann damit es ihr irgendwann wieder besser geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten