Frage von somichso, 57

Freundin jammert ständig?

Eine sehr gute Freundin von mir befindet sich in einer harten Lage. Seit Monaten höre ich ihr immer zu und helfe ihr so gut es geht. Sie ist deswegen auch beim Psychologen. Allerdings hat sie einen Freund, der schlimmere Probleme hat und er ist deswegen auch beim Psychologen. Nun hat sie vor einigen Monaten auch damit angefangen, mir seine Probleme zu schildern. Wie gesagt helfe ich ihr doch gerne, sie ist ja eine sehr gute Freundin. Allerdings war/ist das seit Monaten immer das Thema Nummer eins. Alles sei doch so sche***e bei ihr und bei ihm etc etc. Ich gebe Tip und Tip, allerdings wehrt sie immer alles ab und sagt, dass habe sie doch schon versucht oder ich verstehe das nicht, das nützt genau nichts. Nachdem ich es langsam nicht mehr ausgehalten habe, da ihre Probleme immer Hauptthema Nummer1 waren, sagte ich ihr, dass es nichts nütze, wenn sie mir 30mal ihre Probleme erzählt, denn ich sei kein Profi und habe ihr alles gesagt, ich wüsse nicht, was sie von mir denn noch hören wolle. Sie hat darauf eingermassen verhalten reagiert und gesagt, dass sie meine Objektivität eben schätze. Seit dem spricht sie nicht mehr konkret von ihren Problemen mit mir, allerdings spüre (ich zumindest) immer eine gewisse Spannung zwischen uns wann immer wir alleine sind. Ausserdem fallen nun IMMER so beiläufige Kommentare wie "ach, hab' mir heute Morgen den Kopf angeschlagen, aber weisst du, das ist ehrlich gesagt mein aller kleinstes Problem." Es fängt mich an, in den Wahnsinn zu treiben! Was soll ich denn noch für sie tun, das raubt mir Energie, doch abwenden will und kann ich mich nicht, denn sie hat von einer "Vorfahrin" von mir gelästert, der sie all ihre Problem geschildert hatte, welche sich dann aber abgewandt hat.

Antwort
von Virginia47, 13

So hart es vielleicht klingen mag: Aber gehe ein bisschen mehr auf Abstand. 

Du machst dich selbst kaputt und lässt dir in der Tat die Energie rauben, die du dringend für dich brauchst. 

Das hat nichts mit im Stich lassen zu tun. Du bist einfach überfordert, da du ja kein Seelsorger bist. Denke mal ein bisschen mehr an dich selbst. 

Ich hatte auch solche "Freundinnen", die mich als seelischen Schuttabladeplatz missbrauchten. Ich litt sehr darunter, da ich ja helfen wollte. Beklagte mich dann wiederum bei anderen darüber. Keiner von denen sprach mit ihnen, dass sie mich in Ruhe lassen sollte. Also gab es nur ein Lösung: Die Trennung von den "Freundinnen". 

Du kannst ihr ja eine Trennung auf Zeit vorschlagen, bis sie ihr Leben wieder im Griff hat. 

Vielleicht gefällt sie sich ja auch in ihrer Opferrolle. Da kannst du dich noch so abstrampeln...

Antwort
von AzzlackStarrker, 23

Also deine Aussage hat sie anscheinend etwas abgeschreckt. Sie denkt wohl das sie dir nicht mehr alles sagen könnte.
Hat sie denn keine anderen Freunde bei denen sie ihre Probleme schildern könnte?
Auf jeden Fall musst du für sie da sein das ist ja die Aufgabe einer Freundin, nur wenn du ihr nicht weiter helfen kannst, musst du ehrlich zu ihr sein und sie müsste das eigentlich verstehen. Noch dazu hat jeder mensch seine eigenen probleme, du miteinbezogen.
Ich war selber mal in so einer Situation und ich kann es voll und ganz nachvollziehen. Ich konnte mir damals auch nicht so richtig in der Situation helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community