Frage von karokirsch, 87

Freundin hat HIV, bekommen es ihre Eltern mit?

Meine Freundin hat einen HIV Test gemacht, weil sie Angst hatte und leider ist dieser positiv. Sie will so schnell wie möglich zum Arzt, aber sie möchte nicht, dass ihre Eltern das mitbekommen,weil sie familienversichert ist. Aber Ärzte haben doch Schweigepflicht, sagte ich ihr. Also bekommen die das dann doch nicht mit?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von howelljenkins, 56

da HIV nicht weggeht und langfristig mit medikamenten behandelt wird und auch ein paar vorsichtsmassnahmen notwendig werden, sollte deine freundin umgehend ihren eltern bescheid sagen.

der arzt unterliegt der schweigepflicht, das heisst aber nicht zwingend, dass die eltern nicht mitbekommen, dass deine freundin zum arzt geht.

HIV ist darueber hinaus meldepflichtig. deine freundin muss sich also ohnehin "offenbaren". da kann sie's auch gleich den eltern sagen.

Kommentar von MaxGuevara ,

Momentchen mal. 

Die Schweigepflicht sieht bei HIV und Minderjährigen bisschen anders aus. Bei Minderjährigen ist es dem Arzt gestattet es den Erziehungsberechtigten zu sagen. Es ist ihm also nicht gänzlich verboten. 

Und klar ist es meldepflichtig. Aber das geschieht alles anonym. Die Meldestelle bzw. das Robert Koch Institut kennt nicht die Namen der infizierten. Sie bekommen nur mitgeteilt, dass es einen neuen Fall gibt und die medizinischen Daten. Aber keine Personenbezogenen Daten. 

Antwort
von Gestiefelte, 50

Wie hat sie denn diesen Test gemacht? Da wird ja auch ein Arzt dran beteiligt gewesen sein...

Wenn sie wirklich positiv ist, werden es ihre Eltern in jedem Fall erfahren müssen. Alleine wegen der Infektionsgefahr!

Kommentar von Richard30 ,

So ist es! Alles andere wäre unverantwortlich.

Kommentar von karokirsch ,

das war so ein anonymer Test beim Gesundheitsamt oder so, ich weiß es nicht genau. aber sie wohnt nicht bei ihren Eltern

Kommentar von MaxGuevara ,

Im normalen Alltag kann man sich nicht mit HIv anstecken. Und die gefahr scheint wohl sowieso nicht vorhanden zu sein, da sie wohl bereits eine eigene Wohnung hat, wie ich hier gelesen habe

Kommentar von karokirsch ,

ja, sie wohnt mit mir zusammen

Antwort
von SerenaEvans, 46

Es wäre absolut unverantwortlich die Eltern nicht zu informieren, wenn man noch im gleichen Haushalt lebt.

Wenn sie in Therapie ist, wird die Ansteckungsgefahr irgendwann vermutlich sehr gering sein (geringe Virenlast) dennoch müssen die Eltern das wissen! Gerade wenn z.B. mal erste Hilfe nötig ist!

Kommentar von karokirsch ,

sie wohnt nicht mehr bei ihren Eltern

Kommentar von MaxGuevara ,

Wieso ist sie dann noch Familienversichert, wenn sie bereits ausgezogen ist?


Bezieht sie denn einen eigenen Lohn? 

Kommentar von karokirsch ,

nein, sie bekommt Bafög

Expertenantwort
von MaxGuevara, Community-Experte für HIV, 15

Wie alt ist sie denn? Wenn sie unter 16 Jahre alt ist, kann der Arzt die Schweigepflicht was die Eltern angeht außer Kraft setzen. Da HIV eine lebensbedrohliche Krankheit ist, darf der Arzt bei Minderjährigen die Eltern informieren. 

Warum sagt sie es nicht einfach ihren Eltern. 

Gruß

eure Maxie

Kommentar von karokirsch ,

nene, sie ist 23 und wohnt nicht mehr daheim. aber sie hat trotzdem Angst

Kommentar von MaxGuevara ,

Achso. Da brauch sie keine Angst haben. Dann darf der Arzt es nicht den Eltern sagen und die Krankenkasse darf es auch nicht. Schweigepflicht brechen ist strafbar.  Also keine Angst. Alles gut 

Antwort
von m01051958, 41

kommt auf das Alter an.. Normalerweise über Arzt und Kk erfahren sie es nicht.. Aber fairerweise sollten alle die mit ihr Umgang haben darüber informiert sein..schließlich kann es immer mal Situationen geben wo dieses Wissen wichtig sein kann..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community