Frage von SpriteSpielt, 72

Freundin fasste in die Steckdose. Was tun?

Hallo Leute. Meine Freunde fasste heute aus versehen in eine Steckdose bzw hat einen Stromschlag durch ein kabel bekommen. Nun tut ihr die Hand weh und ihr ist übel. Ich mache mir sorgen, sollte sie zum Arzt gehen oder wie sollen wir vorgehen? Danke für antworten

Antwort
von Spirit528, 25

Das geht bald wieder vorbei. Es ist weniger die Spannung als vielmehr die Stromstärke, die durch den Körper fließt und die zusammen mit der Spannung entstehende Leistung/Kraft, die auf den Körper wirkt. 

Normalerweise sollte ein Stromkreis in Wohnräumen heutzutage von einem FI abgesichert sein. Das ist eine Fehlerstromsicherung, die heraus springt sobald sie irgendeinen Fehlerstrom bemerkt. Wenn Strom durch einen Körper statt durch die Sicherung zurück in den Stromzähler und zum Versorger zu fließt, dann ist das ein Fehlerstrom. Solch ein FI würde heraus springen noch bevor ein Mensch richtig was spüren könnte.

Der Strom bewirkt im Körper Muskelkontraktionen, weil diese auch mit elektrischen Impulsen arbeiten. Wie auch das Nervensystem. Daher kommt die Schmerzen im Arm und die Übelkeit wird sicherlich auch daher rühren aber auch vom Schock. So etwas überlebt man i.d.R. ohne bleibende Schäden - zumindest bei 230 V. Die 400 V haben es leichter den Widerstand des Körpers zu überbrücken und sind daher gefährlicher. Eine Rolle spielt ebenso die Frequenz des Stromes. Dies sind im europäischen Netz 50 hz. In Nordamerika z.b. sind es 60 hz. Das menschliche Herz schlägt mit bis 1,4 Hz - wenn nun eine Wechselspannung mit einer Frequenz von 50 hz an das Herz kommt, dann entsteht extremes Herzkammerflimmern das schnell tödlich enden kann. Aber meistens tangiert die Spannung das Herz nicht, weil der Strom durch den restlichen Körper fließt.

Trotzdem sollte man nicht in die Steckdose greifen!

Komisch, was die Leute hier für Panik schieben. 
Mir ist das als Kind einige Male passiert... und... hat es mir etwa geschadet??? lol

Kommentar von SpriteSpielt ,

danke dir!

Kommentar von germi031982 ,

FI sind erst seit 2007 Pflicht in Wohnräumen für Stromkreise die Steckdosen enthalten die einem elektrotechnischen Laien zugänglich sind und mit weniger als 20A abgesichert sind. Seit 1984 sind FI Pflicht in Räumen die eine Badewanne oder Dusche enthalten.

Für alles was vorher entstanden ist besteht keine Nachrüstpflicht, es sei denn es werden größere Änderungen an der elektrischen Anlage durchgeführt oder sie entspricht nicht mehr den Vorschriften die zum Zeitpunkt der Errichtung gültig waren. In dem Fall muss die Anlage auf den aktuellen Stand der Vorschriften VDE 0100 und DIN 18015-2 gebracht werden.

Das heißt es gibt in Deutschland sehr viele Altbauten die eben keinen FI enthalten. Die Anlagen sind nicht unsicher, zumindest nicht wenn sie den Vorschriften entsprechen. Nur gegen Dummheit schützen die eben nicht, und das hineingreifen in eine Steckdose ist dumm. Zumal die so ausgelegt sind das man es wirklich schon drauf anlegen muss um einen Schlag zu kassieren, zum Beispiel durch Einführen von irgendwelchen Objekten. Wobei das bei Steckdosen mit erhöhtem Berührungsschutz (früher Kindersicherung genannt) auch nicht mehr funktioniert. Zumindest nicht so einfach, aber es reicht um da selbst mit einem Duspol Probleme zu bekommen wenn man messen will...

Das Gerät mit dem defekten Kabel wurde hoffentlich aus dem Verkehr gezogen! Evt. von einem Elektriker ein neues Kabel anbringen lassen, oder das Gerät entsorgen. Aber nix machen geht nicht!

Antwort
von Eiszeitw, 21

Bei einem Stromschlag auf jeden Fall zum Arzt ein EKG machen lassen und da es ihr nicht gut geht, sofort!!

Antwort
von Maimaier, 30

Vielleicht kommt die Übelkeit von einem Schock, also hinlegen, beruhigen, vielleicht warm zudecken, Tee trinken oder so.

Antwort
von dreamerdk, 28

ins Krankenhaus, die wissen sofort was zu tun ist. Das Herz muss überwacht werden. Aber nur eine reine Vorsichtsmaßnahme

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten