Frage von zerbrxchene, 94

Freundin denkt sie wäre Depressiv? Hilfe!?

Hey erstmal!

Eine freundin von mir denkt sie wäre depressiv. Aber ganz ehrlich, ich glaube ihr nicht. Sie hat schon so oft etwas wegen Aufmerksamkeit getan (hat einem junge geschrieben das sie sich ritzt was sie aber nicht gemacht hat und der wollte dann ein bild und dann hat sie sich geritzt nur um ihm ein bild zeigen zu können das sie nicht zugeben muss das sie gelogen hat, ich hätte eher das zugegeben als mich zu ritzen) oder sie lügt generell sehr sehr oft.

Ich hab sie dann gefragt ob sie sich das manchmal wünschen würde Depressionen zu haben, darauf hat sie dann mit ein bisschen zögern "ja, manchmal" gesagt.

Außerdem wollte sie umbedingt ein Referat über Depressionen halten, aber wenn man wirklich depressiv ist will man das doch nicht auch noch machen oder?

ich hab sie dann jedenfalls gefragt warum sie das denkt, und sie sagte dan das sie jaa immer schlecht drauf ist und zu nichts bock hat und so. Und das sie sich so wünschen würde wenn ihr ex mitbekommen würde das sie depressiv ist und so.

Ich hab ihr das auch erzählt das ich mit meinen zwei Lehrerinnen mal bisschen länger geredet habe (sie wissen von den Problemen, dass ich mich ritze und sowas deswegen haben sie auch einen Termin bei der Schulpsychologin ausgemacht) und dann war sie voll eifersüchtig und hat auch gesagt "Ja toll, wieso reden die nicht mit mir? Ich könnte sowas eher brauchen als du!"

ganz ehrlich, sie ist 13. Sie ist in der Pubertät. genauso wie ich, nur bei mir ist es eher so das ich sage das kommt von der Pubertät bei mir und die anderen (Lehrer,Familie,Freunde..) sagen das ich Depressiv bin, ich halte das aber für dumm. ich bin nur in der Pubertät, nichts weiter.

Klar kann es sein das sie depressiv ist, aber das glaube ich eher weniger. Was hält ihr davon?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von einfachichseinn, 38

Es ist ganz schön schwierig das so zu beurteilen, weil wir nur deinen selektiven Blick auf die Situation erhalten. Das ist nicht ausreichend, um eine Einschätzung abgeben zu können.

Allerdings kann es sehr gut sein, dass ein Mensch mit Depressionen einen Vortrag darüber halten will. Das kann mehrere Gründe haben. Zum Beispiel ist das eine Art Hilfeschrei. Also so nach dem Motto: sehr ihr was Depressionen sind und seht ihr, wie ich drauf bin? Helft mir!

Auf der anderen Seite kann es auch sein, dass sie ein bisschen darüber aufklären möchte, weil in Bezug auf psychische Krankheiten eine Menge Vorurteile existieren und als Betroffene Person kann es natürlich sein, dass das nervt und auf's Gemüt schlägt. So ein Vortrag kann dabei helfen Vorurteile aufzulösen.

Der zweite wichtige Punkt ist, dass auch Menschen in der Pubertät eine Depression haben können. 

Das schlimme an der Krankheit ist leider, dass Außenstehende oft gar nicht mitbekommen, wie schlecht es den Betroffenen wirklich geht. Sie tragen oft eine Maske. 
Deine Freundin bekommt mit, dass du ähnliche Probleme hast und vertraut sich dir vielleicht aus diesem Grund an.

Viel machen kannst du allerdings nicht. 

Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich ihr vermutlich ein Ultimatum stellen. 

Ich würde ihr raten zum Hausarzt zu gehen (du kannst ihr ja vielleicht auch anbieten mitzukommen). Wenn sie sich keine Hilfe holen wird, dann würde ich jegliche Gespräche über das Thema unterbinden. 

Das würde ich auch konsequent und deutlich durchziehen. 

Also wenn sie dann ankommt und dir erzählt, wie schlecht es ihr geht, dann sagst du nur noch, dass sie sich zum Arzt begeben sollte und gehst dann nicht weiter darauf ein. 

Entweder holt sie sich dann wirklich Hilfe oder sie unterlässt es dich damit zu nerven. 

Kommentar von zerbrxchene ,

Sie will ja Hilfe von den Lehrerinnen die mich auch angesprochen haben, aber wenn ich sage das sie zu jemandem gehen soll der sie verstehen kann (z.B. Artzt) sagt sie nein oder das sie das nicht will. denn die lehrerinnen kennen sich ja damit auch nicht so gut aus, haben sie mir gesagt...

Kommentar von einfachichseinn ,

richtig die Lehrerinnen und Lehrer kennen sich nicht wirklich mit psychischen Krankheiten aus. 

Entweder gehst du dann einmal mit ihr zu den Lehrkräften und hoffst, dass diese ihr auch erklären, dass sie keine Hilfestellung leisten können oder du sagst ihr eben konsequent, dass du nicht mehr darüber reden willst, wenn sie sich keine kompetente Hilfe sucht. 

Kommentar von zerbrxchene ,

sie hat mich heute gefragt wenn ich das nächste mal mit meiner lehrerin rede, ob ich ihr sagen kann das sie mal mit ihr reden soll weil sie das braucht,... ich habe dann gesagt das es keine richtigen ansprechpartner für sowas sind und sie sich eine ausenstehende person, die sich damit auskennt, suchen soll (z.B. Arzt, Psychologe) und ihr gesagt das ich wenn sie will auch mitkommen kann und sie unterstützen,... War das die richtige Entscheidung?

Kommentar von einfachichseinn ,

Ich finde schon, dass es richtig ist.

Antwort
von Ruuuuuth, 33

In dem Alter dachte ich such, ich hätte Depressionen. Ich glaube, das denken viele junge Menschen denen es schlecht geht, weil sie nicht genug Aufmerksamkeit von ihrer Familie oder von anderen "wichtigen" Personen bekommen.
Ich denke mal, dass man sich dann eine Ausrede für dieses Aufmerksamkeitsdefizit und seine daraus resultierende "schlechte Laune" sucht und alles auf Depressionen schiebt.
Meiner Meinung nach geht es vielen Leuten einfach schlecht, weil sie es so wollen!

Allerdings ist das nur meine persönliche Spekulation. Wie viele andere auch schon gesagt haben, kann es natürlich sein, dass deine Freundin wirklich Depressionen hat und das auch ein Hilfeschrei ist.
Unterstütze sie einfach und vorallem bleib ihr eine gute Freundin! Nichts ist schlimmer als in so einer Zeit seine Freunde zu verlieren.

Kommentar von zerbrxchene ,

ja, ich weis. Nur kann ich nicht, ich muss erstmal mit mir klarkommen. ich war immer für alle da, immer. Und ja, momentan ist es halt einfach alles doof. Ich hab ja auch mit manchen "Problemchen" zu kämpfen, und mir gehts auch nicht immer gut, hab zu nichts lust und ich bin auch immer scheise drauf,... aber ich sag deswegen auch nicht das ich Depressionen habe, das übernehmen für mich schon die anderen... :/

Antwort
von xxmelliexx, 8

Hey ich hab auch so ne Freundin. Sie jammert mich die ganze Zeit mit ihren Problemchen voll (die einfach jeder hat) und meint immer sie hat dies oder jenes und blablabla. Das kotzt mich echt an. Ich sag ihr immer sie soll halt sich Hilfe holen wenn sie das wirklich meint und habe ihr auch telefonnummern gegeben usw.. aber das will sie dann auch nicht. Lieber jammern und sich selbst mit Depressionen diagnostizieren. Ich mein natürlich kann sie welche haben und ja ich nehme diese Krankheit auch ernst aber wenn man so damit "herumprahlt".. naja ich weiß ja auch nicht. Sie macht aus allem ein riesen Drama und ist ganz fest der Meinung dass sie eine Krankheit hat. Ich finde man kann sich wenn man das unbedingt will eine Krankheit auch einreden, so wie sie es gerade tut. Ich will hier niemanden verurteilen oder das verallgemeinern, aber bei ihr.. echt schlimm teilweise. Ich denke sie will nur Aufmerksamkeit. Lg

Antwort
von Glubschy, 38

Depressionen kann man nie ausschließen, aber meiner Erfahrung nach sind es meistens nur kurze Down-Phasen solange man sich nicht reinsteigert...

Depressionen kommen meistens nur durch sehr prägende Erlebnisse, genetische Fehler oder Drogenkonsum.

In der Pubertät kann es zu vielen Änderungen kommen, die sich auch wieder ändern. Der Hormonhaushalt spielt nunmal ab und zu etwas verrückt. Ich kenne genug Jugendliche die hier, oder auch auf anderen Seiten, geschrieben haben, dass sie homosexuelle Fantasien und Neigungen bekommen haben - jedoch war dies nach einigen Monaten auch wieder anders...

Sie sollte sich in nichts reinsteigern, sonst macht das nur Probleme.

Antwort
von nieraab, 32

Ich denke mal, dass sie ein Aufmerksamkeitsproblem hat.

Das was sie sagt, sie könnte es ehr gebrauchen, stimmt schon ein mal nicht.

Sie braucht Hilfe, gewiss, aber nicht in Form von Depressions-Hilfe.

Es ist vielleicht nicht ganz normal ein Referat darüber zu halten, aber ganz ehrlich? Ich halte auch eines an Montag.

Und obwohl ich einen Rückfall habe. Ich denke mir jedenfalls, dass das daran liegt, dass ich versuchen möchte die ganzen Vorurteile abzubauen, bevor ich mich "oute".

Ich denke auch, dass es keine Depression ist, man sollte es aber nicht unterschätzen. Vielleicht sind es ja Depressionen mit einen Aufmerksamkeitsproblem??

Ich weiß es leider nicht, aber ein Psychotherapeut oder eben die von der Schule könnten das feststellen, nehme sie doch mal mit.

Aber sag ihr auf jedenfall, dass sowas nicht lustig ist und man sich niemals dafür aufspielen soll, den sowas ist nur unmenschlich..

Kommentar von einfachichseinn ,

vielleicht hat sie auch gar kein Aufmerksamkeitsproblem, sondern denkt, dass sie sich ihrer Freundin, die ein ähnliches Problem hat, anvertraue kann?!

Kommentar von zerbrxchene ,

sie glaubt jaa nicht das ich probleme haben könnte, sie denkt das nur sie allein Probleme hat.

Kommentar von nieraab ,

kann auch sein, war ja eine planke Vermutung

Antwort
von TrudiMeier, 34

Hört sich für mich auch eher nach Aufmerksamkeitssuche an. Ich kenne niemanden, der mit Depressionen auch noch hausieren geht.  Wenn du dich ritzt und vielleicht tatsächlich unter Depressionen leidest, dann bist du für sie eine Art Vorbild. Sie sieht an dir, wie du damit Aufmerksamkeit bekommst. (Nicht falsch verstehen, ich unterstelle dir damit nicht, dass du dich deswegen ritzt und dass es dir nur um Aufmerksamkeit geht.) Aber allein die Tatsache, dass sie sich verletzt um ihre Lüge zu untermauern und der Wunsch, dass ihr Ex die angeblichen Depressionen mitkriegt, deuten sehr darauf hin, dass es sich nicht um Depressionen handelt.  Aber wenn sie so sehr darauf besteht, dann empfehle ihr doch mal einen Psychologen und schlag ihr vor, du begleitest sie. Ich wette, sie wird das ablehen.

Kommentar von zerbrxchene ,

ich gehe ja selbst am Mittwoch zu dem Schulpsychologe weil meine Lehrerinnen 'angst' haben das ich mir schon wieder etwas antuen könnte... ich könnte ja fragen was ich machen soll... oder ist das nicht so eine gute idee?

Kommentar von TrudiMeier ,

Aber wenn sich dann nämlich tatsächlich jemand drum kümmert, kanns dir passieren, dass deine Freundin sauer auf dich ist, weil du es weiter erzählt hast. Ganz besonders dann, wenn die Depressionen deiner Freundin nur so dahergesagt sind. Dann ist sie nämlich ertappt. Schlag ihr vor, selbst die Lehrerin anzusprechen.

Kommentar von zerbrxchene ,

sie will jaa das ich die lehrerin das nächste mal anspreche, das sie mit ihr reden soll weil sie das braucht. ich habe dann gesagt das sie sich eine ausenstehende person suchen soll, die sich damit auskennt, denn ich weis aus eigener erfahrung das das nicht gut ist wenn man mit lehrer über sowas redet. Und das ich, wenn sie will, auch mit zu dem Psychologe/arzt gehen würde um sie zu unterstützen (will sie)

Kommentar von TrudiMeier ,

Es ist nicht deine Aufgabe, mit Lehrern oder Schulpsychologen über sie zu sprechen oder ihr den Weg dorthin zu bereiten. Wenn sie tatsächlich an einer psychischen Krankheit leiden würde, dann wäre es die Aufgabe ihrer Eltern sie behandlungstechnisch zu unterstützen. Verweise sie dahin.

Antwort
von Laxye, 22

Hey erstmal,
Ich finde du nimmst deine Freundin da nicht ernst genug. Vielleicht weil es dir selber grade nicht so gut geht, machst du andere Probleme schlechter...
Ja vielleicht sind Ihre Probleme jetzt etwas kindischer, aber anscheind will sie Hilfe, und das von dir, weil sie denkt das du dich damit auskennst. Sie macht dir vieles nach, weil sie merkt das dir geholfen wird, und ihr nicht. Du solltest ihr grade in der Situation nicht in den Rücken fallen.
Ihr ergänzt euch da nicht so gut, die eine zieht die andere tiefer mit runter!

Kommentar von zerbrxchene ,

ich meine da nur, dass sie schon so oft gelogen hat, das ich ihr nicht mehr ganz traue.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community