Freundin Besitzergreifend, hat sie eine psychische Krankheit, wie soll ich reagieren?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wir können schlecht herausfinden was da passiert ist an dem Abend
Mit Sicherheit kann man sagen dass sie dich BEIDE betrogen haben
Alkohol ist keine Begründung
Und ich wette es wollten beide etwas...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes würde ich mal von diesem freund trennen., Der ist Alkoholkrank., Was willst du mit so einem ? Und dann lässt du dich auch noch anlügen bis dorthinaus.

Zu dieser angeblichen Freundin würde ich gar keinen Kontakt mehr aufnehmen.

Such dir andere Freunde die nicht saufen und so sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Wenn ich lese:

was ich auch kontrolliert habe

dann denke ich: Typisches Verhalten eines Menschen, der sich einen alkoholkranken Menschen als Partner sucht!

Entweder, du akzeptierst es, dass du so wie zur Zeit dein ganzes Leben lebst, oder du änderst dich!

Möchtest du immer wieder solche Probleme wie heute haben?

Wenn nicht, dann geh mal in eine Al-Anon Gruppe. Das ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Menschen, die Probleme mit den Folgen des Alkoholtrinkens eines nahestehenden Menschen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist noch jung jedoch solltest Du auf dein Bauchgefühl hören. Denn das signalisiert Dir sehr spontan und deutlich, was gut oder schlecht für Dich ist.

Versuche nicht mit Dir darüber zu diskutieren. Akzeptiere dein Bauchgefühl und folge dem. Damit fährst Du mit Sicherheit am besten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verwirrender Text.
Wenn du sie magst als Freundin reagier drauf - sonst nicht oder sag ihr du willst nix mit ihr zu tun haben. Ob sie krank ist, geht dich ohnehin nichts an wenn du nichts mit ihr zu tun hast.

Wenn sie dich am 1. Tag schon als Freundin bezeichnet muss das nicht gleich als krank gelten - es gibt einfach Menschen die kein Gefühl für solche Situationen haben - das muss nicht gefährlich sein - nur etwas komisch. Ob du dich darauf einlässt ist allerdings deine Sache. Musst du entscheiden ob du mit so einer Person leben kannst oder nicht. Du entscheidest, wen du an deinem Leben teilhaben lässt. Ich denke auch dass das mit deinem Freund nix zu tun hat. Hör einfach auf dein Bauchgefühl - wenn das jetzt schon sagt - nääää das ist mir zu komisch - dann lass es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kitharea
09.06.2016, 11:10

Zu deinem Freund. Wenn ihm der Alkohol oder sonst etwas wichtiger ist als du soll er gehen. Wenn du dir das antun willst - halt nicht.

0

Wahrscheinlich ist dir gar nicht bewußt, welche kummervolle und destruktive Zukunft dich mit einem Alkoholiker erwartet. Du tust mir leid....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tturnwald
09.06.2016, 10:49

das glaube ich auch

1

Kann es vielleicht sein, dass du dir viel zu viel Gedanken über andere machst, und dabei selbst auf der Strecke bleibst?

Was eigentlich willst du?
Solltest du dir mal richtig ausgiebig Zeit für dich nehmen, um ausfindig zu machen, was du eigentlich willst, um entsprechende Entscheidungen zu treffen und diesen dann treu zu bleiben?

Willst du das alles noch, was das so abgeht?
Oder ist dir das längst schon viel zu dumm?
Und wenn ja, was eigentlich hindert dich noch daran, dich von deinen Problemen zu lösen?
Willst du dich nicht lieber diesen Hindernissen und Herausforderungen stellen, als so weiterzumachen?

Kümmer dich mal ausgiebig und zeitintensiv um dich selbst, dann wird das alles.
Lass die anderen mal los und gut sein. Sollen sie doch machen, was sie wollen, aber doch nicht zwingend mit dir - oder?

Vielleicht sogar willst du aus allem etwas lernen, aber die gleichen Fehler nicht mehr machen.

Bemüht man sich ernsthaft, gibt es immer die Möglichkeit, die Dinge zum Besseren zu wenden, auch, weil deine Vergangenheit nicht zwingend deine Zukunft ist.

Treffe Entscheidungen (zu deinen Gunsten ;-) und nimm so dein Schicksal wieder selbst in die Hand!

Ist einem etwas zu hart, so trinkt man(n) es sich gerne weicher, nur, dass Sorgen halt schwimmen können ;-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anfangen würde ich mal damit, dass du nicht seine Mutti bist und er, als erwachsener Mensch, keinen Aufpasser brauch der kontrolliert, bevormundet und Verhaltensregeln vorgibt. Ich finde diese ganzen Verhältnisse schon sehr grenzwertig und ich würde mich in einem solchen Umfeld nicht aufhalten wollen. Schlussendlich schaffst du dir aber dein Umfeld selbst und bist auch dafür verantwortlich wen du dir ins Bett holst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anstatt dir über die "Freundin" Gedanken zu machen, solltest du realisieren, dass dein Freund Alkoholiker ist und das das weitaus größere Problem ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du trinkst selbst keinen Alkohol, weil du weißt oder zumindest befürchtest, dass das Zeug nicht gut für dich sein könnte. Du führst dieses Beziehung, obwohl dir zumindest der gesunde Menschenverstand sagt, dass das kein gutes Ende nehmen kann. Du schilderst uns hier einen klassischen Alkoholiker und nimmst ihn gleich in Schutz, dass wir ihm so was nicht andichten dürfen. Du hast Kontrollzwänge, bist aber nicht in der Lage, z.B. die Treffen deines "Freundes" mit deiner "Freundin" zu regulieren, wenn sie in deiner Anwesenheit stattfinden. Auch für dich gilt: Zeit für professionelle Hilfe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung