Frage von Vdaci, 81

Freundin arbeitet im Flüchtlingslager, impfen oder nicht?

Wie oben beschrieben arbeitet meine Freundin im Flüchtlingslager. Nun mache ich mir Sorgen, dass dort eventuell Krankheiten übertragen werden können. Meine Freundin sagt, dass dort das DRK vor Ort ist falls sich ein Flüchtling schlecht fühlt und in der nähe auch ein Krankenhaus ist. Allerdings mache ich mir dennoch Sorgen, da man sich ja auch nicht umsonst impfen lassen sollte, wenn man in dieser Gegend Urlaub macht. Und wenn nicht impfen, dann zumindest Handschuhe und zur kälteren Zeit auch Mundschutz?

Bitte macht mir keinen Mut, ich möchte reale und Wahrheit basierende Antworten.

Rechtsextreme haben keinen Platz!!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von himako333, 69

Von den in Deutschland ankommenden Flüchtlingen geht nach Darstellung des Robert-Koch-Instituts (RKI) keine gesundheitliche Gefahr für die hiesige Bevölkerung aus .. aber umgekehrt: 

Um die Flüchtlinge  zu schützen sollte Deine Freundin z.Bsp. bei einer Erkältung den nahen Kontakt meiden, denn die Flüchtlinge reagieren darauf sehr empfindlich..

Kommentar von Vdaci ,

Das ist sehr Interessant, danke.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Flüchtlinge reagieren (falls noch nicht geimpft) auch auf Krankheiten wie Masern, Mumps oder Röteln empfindlich - weit empfindlicher als auf Erkältungen.

Kommentar von himako333 ,

Danke für die wichtige Ergänzung .. m.l.G. ;)h

Kommentar von Vdaci ,

Diese Antwort wird als Hilfreichste Antwort ausgezeichnet, da diese selbst geschrieben und nicht kopiert wurde - zudem beantwortest du meine Frage und hast zusätzlich einen guten Tipp! Danke!

Kommentar von Vdaci ,

Und ja, es war schwer, hier zu entscheiden welche Antwort die beste ist - es waren einige gute dabei - danke auch an die anderen!!

Antwort
von Steffile, 69

Eigentlich braucht man keine besonderen Impfungen fuer Syrien, ausserden werden die Fluechtlinge bei der Ankunft untersucht. Aber wo viele Menschen zusammengepfercht sind, breiten sich schnell Krankheiten wie Scabies, Parasiten und Geschlechtkrankheiten aus. 

Deine Freundin sollte normal auf Hygiene achten, Haende vor dem Essen waschen und evtl. ein Flaeschchen Alkogel mitnehmen.

Antwort
von DG511, 81

Impfen ist immer gut. Vor allem die Krankheiten die die Flüchtlinge mitbringen sind nicht gerade ungefährlich. Tuberkulore, Scabies... damit ist nicht zu Spaßen

Antwort
von swissss, 71

Die  Gesundheitsbehörde untersucht alle  neu ankommenden Flüchtlinge auf verschiedene Infektionskrankheiten einschließlich Tuberkulose. Im Falle positiver Ergebnisse im Rahmen der Erstuntersuchung werden Betroffene unter den notwendigen Vorkehrungen des Infektionsschutzes umgehend zur Behandlung in ein Krankenhaus verlegt und erst nach erfolgreicher Therapie entlassen.

Antwort
von Bijanka22, 47

Ich arbeite selbst mit flüchtlingen zusammen 

ich habe nochmal hepatitis, tetanus und gegen windpocken impfen lassen das ist eigendlich das wichtigste.

Ein guter tipp da sie mit flüchtlingen zusammen arbeitet bitte immer handschuhe und mundschutz tragen und wenn sie keine windpocken hatte sollte sie schauen das sie vill nur mit älteren arbeitet und sich von den jüngeren pat eher weg hält 

Antwort
von Pestilenz, 59

keine ortsüblichen impfungen und keine handschuhe sind fahrlässig...

allerdings an der grenze in der erstaufnahme - wenn sie in einem lager arbeitet das schon "altere" flüchtlinge beherbergt. dire sind im normalfall save.

Antwort
von 1988Ritter, 70

Ha ja....da muss man schon aufpassen. Die Menschen kommen aus einer komplett anderen Region, und dadurch bedingt auch aus einem komplett anderem Immunsystem. Da muss man schon Vorsorge treffen.

Antwort
von MalNachgedacht, 39

Gerade wer mit vielen Menschen engen Kontakt hat sollte in beiderseitigem Interesse die empfohlenen Impfungen haben.
Infektionskrankheiten sind schließlich keine Einbahnstrasse - Deutsche können Flüchtlinge genauso anstecken wie umgekehrt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community