Freundin (17) ritzt sich was soll ich nur tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie schaffe ich es Sie von Ihrem Selbsthass zu befreien ?

Versuche ihr dabei zu helfen, ihre Aufmerksamkeit auf das Gute, (ihre) Vorteile, das Schöne (im Leben), das Lebenswerte, (ihre) Stärken zu lenken. Immer und immer wieder, mit Ausdauer und Entschiedenheit :-)
Vielleicht helfen dabei kleine Unternehmungen, Hinweise, Gespräche (nicht zu eindeutige) - immer wieder die Aufmerksamkeit auf das Schöne (allgemein), Gute......das haben wir wieder mal richtig gut gemacht..... ;-)

Überall steckt das Lebenswerte und Liebenswerte in uns und umgibt uns. Aber sehen muss man es halt schon wollen und können ;-)

Weniger reden mit ihr, sondern gleich zur Tat schreiten.

Und dabei kannst du auch gleich viel für dich tun ;-) - gell!^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schicksal21
07.12.2015, 09:01

Ihr gehts meiner Meinung nach eigentlich sogar ziemlich gut (vom Wohlstand her), nur scheint Sie das nicht zu verstehend es Menschen gibt die viel weniger haben und denen es deutlich besser geht. Sie hasst es auch bewertet zu werden, leider ist das nun mal Bestandteil des Lebens. Solange Sie bei mir ist, ist ja auch glücklich nur sobald Sie zu hause ist gehen die Probleme los.

0

@violatedsoul: Es hilft nicht weiter, selbstverletzendes Verhalten (SVV) einfach nur zur verurteilen, als "Flucht" zu etikettieren oder zu sagen "Hilf dir doch selbst!"

Als Außenstehender muss man zunächst mal realisieren, dass SVV oft Suchtcharakter hat. D. h. die Betroffenen können oft aus eigener Kraft nicht aufhören. Im Moment des R*tz*ns wird ja tatsächlich - allerdings nur sehr kurzfristig! - eine innere Spannung abgebaut. Aber im nachhinein steigt meist der Selbsthass und das Gefühl des Versagens, weil man es wieder getan hat. Ein Kreislauf, der nur mit professioneller Hilfe von außen zu durchbrechen ist.

@schicksal21: Was du tun kannst: 

  • Deine Freundin zu einer Therapie ermutigen, aber ohne zusätzlichen Stress zu machen. 
  • Viel Schönes unternehmen, sie von sich selbst ablenken.
  • Dinge unternehmen, die körperlich herausfordern: Tanzen, Sport (aber kein Wettkampfsport, wo sie Niederlagen einstecken muss), Schwimmen, Radfahren, Klettern, Segeln, Outdoor-Aktivitäten...
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von violatedsoul
07.12.2015, 09:27

Vertrau mir, ich hatte/habe Ritzer in meiner Wohnung. Deshalb weiß ich, warum ich mich so äußere, wie ich es tue.

Und mit "hilf dir selbst" ist eine Therapie gemeint. Man muss nur aufhören, in jedem seinen Feind zu sehen.

0

Wenn du ihr helfen willst, dann rate ihr dringend zu einem Psychologen zu gehen, was anderes kannst du nicht tun. 

davon abbringen kannst  du sie nicht, das muß sie selber wollen, ist Kopfsache!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Schicksal21,

oh wow, da hat sie aber Glück, einen so aufmerksamen Freund wie dich zu haben.

Ich glaube in so einer Situation ist Klarheit sehr wichtig. Das gilt auch hier, deshalb: DU kannst ihr unmöglich Helfer UND Begleiter gleichzeitig sein. Du kannst sie nicht im Alleingang retten, dafür gibt es ausgebildete und spezialisierte Fachkräfte. Google nach einer Jugendberatungsstelle und geh mit ihr da hin, oder lass sie alleine dahin gehen, wenn ihr das lieber ist. Diese Einrichtungen unterliegen der Schweigepflicht und können auch unabhängig von den Eltern besucht werden.

Du begibst dich, wenn du versuchst ihr selbst zu helfen, in eine sehr gefährlich Doppelrolle, in der es leicht zu inneren Zielkonflikten kommen kann. Hilf ihr lieber dabei sich Hilfe zu holen und sei für sie da.

Alles Gute für euch!

Oliver

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schicksal21
07.12.2015, 09:03

Ich hab nun mal leider einen angeborenen Beschützerinstinkt jeder der meine Hilfe braucht bekommt Sie auch :/

0

Sie muss sich selbst helfen. Diese dämliche Ritzerei, in die sich heute jeder flüchtet, der Probleme hat, hilft niemandem. Wenn sie keinem vertraut, auch dir nicht, hilft in meinen Augen nur ein ernstes und klares Wort von dir.

Sie soll es nicht dir zuliebe aufgeben, sondern sich selbst zuliebe. Und sie soll sich helfen lassen und reden. Dazu sind Therapeuten, Hausärzte oder Vertrauenslehrer da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schicksal21
07.12.2015, 08:55

Das hab ich Ihr auch gesagt das es Ihr rein gar nichts bringt. Mir vertraut Sie ja. Nur weiß selbst nicht mal wo der Hass her kommt.

0

Was möchtest Du wissen?