Frage von E621g, 15

Freundesdiskussion?

Hallo, ich habe momentan folgende Überlegung. Ich würde mich gerne regelmäßig zu einem Kochabend mit Freunden treffen. Ich habe 2 gute Freunde die auch Lust dazu haben. In dem selben Freundeskreis ist noch eine, die auch sehr gerne und viel isst, aber leider überhaupt nicht kochen kann. Sie gehört aber irgendwie zur Gruppe. (Außerdem glaube ich, dass die andere Freundin auf sie steht..). Meint ihr, das könnte irgendwie zu Komplikationen führen, wenn wir sie auch einladen? Finde es irgendwie nicht so cool, wenn wir uns immer gegenseitig bekochen und sie immer nur isst..
Danke euch

Antwort
von Dahika, 11

Ich treffe mich auch jeden Mittwoch in so einem Freundeskreis. Allerdings sind wir immer  wenn alle dabei sind, acht Leute.

Wenn die Freundin nicht kochen kann, kann sie etwas anderes mitbringen: Sekt, Eis etc...Das ist doch kein Problem.

Außerdem kann sie vielleicht durch euer Beispiel kochen lernen. Das Nicht Kochen Können ist doch kein ewiges Schicksal.

Etwas beitragen sollte sie also schon. Ich bringe auch nicht immer zu unseren Mittwochsabenden etwas mit, das ich selbst gekocht habe. Obwohl ich gut kochen kann. Dann eben was zu Trinken oder eben einen Nachtisch aus der Tiefkühltruhe.

Eine Freundin von mir konnte auch nicht kochen. Durch unser Beispiel angeregt,  kann sie es jetzt ganz gut.

Antwort
von Vivibirne, 7

Würde ihr klipp & klar sagen, was die regeln sind!
Wenn ihr zb zu 4. kocht, wird für 4 personen gekocht, alle helfen mit bei der Vorbereitung, beim kochen & beim abräumen. Und alle bekommen 1 portion. Was übrig bleibt kann ja gern noch aufgeteilt, nachhause genommen oder gegessen werden.

Antwort
von pythonpups, 4

Das muss dann halt von vornherein für alle klar sein. Dann ist das doch kein Problem.

Ihr wollt das doch vor allem deshalb machen, weil Ihr gerne andere bekocht, nehme ich an?

Also kochen zu "müssen" ist dann für die, die's können nicht ein notwendiges Übel um von den anderen jeweils ein Essen abzustauben, sondern maßgeblicher Teil der Motivation für die ganze Angelegenheit? Dann spielt es doch eigentlich keine Rolle jemanden mit "durchzufüttern", der eben nicht gern kocht, aber gut in die Gruppe passt. Ihr könntet ja verabreden, daß die Nichtköchin für die Getränke sorgt, z. B. halt eine vernünftige Flasche Wein pro Abend mitbringt, um auch etwas beizutragen. Oder daß sie ein wenig früher kommt, um bei Mis-en-place-Arbeiten zu helfen, oder so...

Persönlich würde ich an der Konstellation eher das Problem sehen, daß es der einen "Nur-Esserin" peinlich sein könnte. Mir würde es nichts ausmachen, daß sie nicht kocht.

Antwort
von dilaheth, 4

Learning by doing...
Macht doch erstmal einfache Rezepte,vielleicht lernt sie es so.
Wenn nicht,schneiden wird sie ja wohl können und euch so unterstützen :)

Antwort
von Glueckwunsch49, 5

Kochen kann man nur lernen, wenn man es auch tut. Ihr seid Freunde. also: zeigt ihr, wie gekocht wird. macht das gemeinsam und dann kann sie es irgendwann auch. wenn sie sich wegen Desinteresses am Kochen ausschließt, müsst Ihr anderen 3 wissen, ob sie dann nur mitfuttern darf.

Antwort
von RexImperSenatus, 5

Auch wenn sie nicht kochen kann  -  in einer Feudesgemeinschaft kann und sollte jeder was tun - soll sie doch z.B. helfen Gemüse putzen, Kartoffeln schälen, oder Abwaschen .........

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten