Frage von xRobsnx, 397

Freunde von einer Freundin begehen Selbstmord?

Hallo, Erstmal zu mir, ich bin ein Junge 15 Jahre alt und ich habe seit über 2 Jahren schwere Depressionen, weshalb ich auch schon relativ gut in Behandlung war. Allerdings kommt es alles noch stärker zurück. Ich habe auch eine erneute Therapie versucht, allerdings war mir meine Psychologin sehr unsympatisch und mir so nicht möglich es weiter mit ihr zu versuchen. Heute Morgen hat eine Freundin mich angeschrieben und mir erzählt, das eine gute Freundin von ihr in der Nacht Selbstmord begangen hat. Sie hat sich am Tag davor noch per Instagram bei allen Bedankt und verabschiedet.. das wars dann mit ihr. Das ding ist nur, das meine Freundin schon seit langem selbst Depressionen hat und auch oft darüber nachdenkt sich das Leben zu nehmen.. Das wurde sehr stark, nachdem sich ihre beste Freundin im März diesen Jahres schon das Leben genommen hat. Das war ein extremer schock für sie, da sie wie gesagt davor auch schon Depressiv war. Nun habe ich Angst, das sie sich wirklich ernsthaft umbringen will. Helfen lassen will sie sich nicht, auch wenn ich sie schon oft gebeten hab zu einem Psychologen zu gehen. Ich verstehe sie auch, ein 15 Jähriges Mädchen, das innerhalb von einem Jahr 2 ihrer (auch 15 Jährigen) Freundinnen an Depressionen verliert.. das ist sicher nicht einfach. Wie kann ich ihr klar machen das sie sich Hilfe suchen muss? Solche Ideen wie einen Psychologen zu ihr schicken halte ich für Sinnlos, da sie es total abblocken würde. Selbst ich kann nurnoch schwer mit ihr reden, meistens hört sie Musik und ist auf Tumblr.. Nichtmal schreiben tuen wir wirklich, da sie meistens nur so traurig, lustlos und kurz antwortet. Ich hoffe ihr habt da eine gute Idee, ohne sie wird mein Leben noch viel schwerer...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bliblablubfisch, 207

Meine Güte, das klingt ja richtig krass. Zwei junge Menschen, die sich im selben Kreis bewegen und sich das Leben nehmen, dazu die Geschichte die du von dem Mädchen erzählst. 
Wenn Menschen innerlich dicht machen, keine Hilfe annehmen wollen, ist es meistens auch schwierig, ihnen welche "anzudrehen".
Ich glaube wenn Menschen so eine Hilfe nicht annehmen wollen, liegt es oft daran, dass sie es für sich selber noch nicht akzeptiert haben, dass sie es eigentlich unbedingt brauchen. Was tun am besten?
Hast du schonmal versucht mit ihr länger darüber zu reden, also nicht nur gesagt "Es wäre gut, wenn ... " sondern es genauer erläutert, auch gesagt, dass es bei dir selber auch geholfen hat?
Vielleicht bräuchte sie mal einen Neuanfang in einer anderen Umgebung oder so, irgendwo muss es ja herkommen dass sie Depressionen hat, außer, dass sie ihre beiden Freundinnen das Leben genommen haben?
Und sie sollte unbedingt mehr machen, als bei Tumblr rumzuhängen, Sport, Musik, alles Mögliche, was ablenkt, und auf andere Gedanken bringt!! 
Ich finde es gut, dass du versuchst ihr zu helfen, und du hast Recht, sie braucht unbedingt professionelle Hilfe, Freunde können das allein meistens nicht auffangen.
Dir auch viel Glück :) 

Kommentar von xRobsnx ,

Vielen Dank, ich sehe das genau so.. Warum genau sie Depressionen hat weiß ich nicht. Vermutlich wegen der Schule und ihren Eltern, zmd der Anfang. Als sich ihre beste Freundin dann das nehmen nahm wurde es immer schlimmer. Am anfang war sie noch jede woche 2-3 mal bei ihrer Nachbarin oder mit Freunden draußen. Nachdem Suizid war aber alles anders, sie verschloss sich total, geht vlt noch einmal im Monat mit Freunden raus... und auch sont wirkt sie total verändert. Ich unterstütze sie wo ich nur kann, aber wenn man selbst auch so betroffen ist.. Sie ist auch der Mensch gewesen, weshalb ich letztes Jahr wieder in die Schule ging. Weshalb ich einen Psychologen aufgesucht hab.. Sie weiß das es gut tut und sie will das ich alles mache, aber selbst verschließt sie sich total.. Mal hoffen das es besser wird.

Kommentar von bliblablubfisch ,

Dann mach ihr klar, wie wichtig sie für dich ist, dass sie, wenn sie schon nicht für sich leben will, sich Hilfe holen will, es wenigstens für dich tun soll, es wenigstens probieren soll. Ist ja klar, dass es einen Menschen verändert, wenn sich nahe stehende Personen "verabschieden". Vielleicht kannst du sie so dazu bringen, es mal mit professioneller Hilfe zu versuchen. Du bist ihr ja bestimmt auch ein wichtiger Freund, wenn du sie so gut unterstützt.
Und viel mehr kannst du glaub ich nicht machen, du tust ja schon ganz schön viel, so wie es sich anhört. 

Kommentar von bliblablubfisch ,

Und wie wichtig es für dich ist, dass sie sich Hilfe holt, weil es dir auch besser geht wenn du weißt, dass sie es zumindest probiert? Also weil sie ja anscheinend echt eine wichtige Freundin für dich ist 

Kommentar von xRobsnx ,

Ja.. Ich werde es weiterhin versuchen, nur druck aufbauen will ich natürlich nicht. Mit anderen Freunden sieht es auch nicht ganz so gut aus, sie hat Freunde aber nicht viele die wirklich für sie da sind.. Die meisten haben sie enttäuscht

Antwort
von sakura09, 134

Tipp (siehe Antwort von Calioniel)

Wie unterscheidet sich eine depressive Stimmung von einer klinischen Depression?

1.Eine depressive (dh. gedrückte) Stimmung hat jeder mal, schon erst recht in schwierigen Lebensphasen (zB Pubertät, Lebenskrise, Midlife Crisis, seelische Verletzung oder Überforderung, Misserfolg, Verlusterfahrung durch Arbeitslosigkeit, Trennung oder Tod, Erschöpfung, Stress, Unfall, Diagnose einer schweren Krankheit...): Man fühlt sich down, immer wieder, stunden- oder tagelang, heult dann und zieht sich zurück in sein Schneckenhaus, und dann geht es vorbei und das Leben geht weiter. Das ist eine Phase, da muss man halt durch, und damit hat sichs.

2.Eine waschechte (klinische) Depression hingegen ist eine ernste seelische Krankheit, die sehr sehr verschieden aussehen und verlaufen kann (zB auch in Phasen! Es gibt u.a. Formen der Depression, da man sich zwischendurch gesund, gar übertrieben wohlfühlt, sogar glaubt, die ganze Welt retten zu können!). Erkennungsmerkmale für so eine seelische Erkrankung sind zB: man kann seinen Alltag nicht mehr bewältigen (einkaufen, kochen, essen, Hygiene etc.), ist nicht mehr arbeits-(oder schul)-fähig, kann nicht mehr lieben (sich anderen zuwenden, Freunden, Hobbies etc, dazu ist man viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, in sich selbst verfangen!) Oft zieht man sich total zurück und lehnt jeden Kontakt ab. Man fühlt sich freudlos, niedergeschlagen, wertlos, unfähig, hoffnungslos, hilflos, schuldig, allein, reizbar, ängstlich, gehemmt, abgeschnitten von "Gott und der Welt", man grübelt oder ist gedanken- und gefühlsleer, kann sich zu nichts entscheiden, nicht weinen oder hat Heulkrämpfe, keinen Antrieb, Suizidgedanken, keinen oder zu viel Appetit, oft Schlafstörungen...

Mit einer klinischen Depression wirst du alleine nicht fertig werden können. Da brauchst du Hilfe von außen. Früher ging man zum "Seelsorger", heute zum Arzt, der überweist gegebenenfalls weiter zum Facharzt und dieser vermittelt dir dann eine entsprechende Therapie (Du kannst dir dazu meinen anderen Tipp ansehen zum Thema "Psychiatrie"). Auch Medikamente können helfen. Sie heilen nicht, aber schaffen dir den Freiraum, dich mit therapeutischer Hilfe allmählich aus der Depression herauszuarbeiten.

Wenn du aber zuerst selbst versuchen willst, einer Schwermut aktiv entgegenzutreten, übe, gegenzusteuern. Tu etwas dagegen. Überlass dich der Stimmung nicht. Du bist der Herr im (Seelen-)Haus! Überleg dir am besten vorher, was du im "Notfall" tun kannst, und mach dir eine Liste, auf die du dann zurückgreifen kannst. Werde aktiv. Tu etwas, was dir Freude macht. Bleib in Bewegung, zwing dich notfalls dazu rauszugehen, zu joggen, spazieren zu gehen, Sport zu treiben (am besten Teamsport). Konzentriere dich auf das Hier und Jetzt. Was siehst du? Was hörst du? Was ist jetzt dran? Dann tu es, egal wie du dich fühlst! Hast du ein Hobby? Ein Haustier? Tu etwas was dir gut tut, ein warmes Bad, Massage, Lieblingsessen, Tier/Kuscheltier, Sudoku, Lieblingsbuch... Räum deine Wohnung um. Schreib deine Gedanken auf, schreib Tagebuch: Was habe ich heute gesehen? Gedacht? War etwas Neues dabei? Kann ich etwas Neues entdecken? Stell dir eine Situation vor (erlebt oder nicht) und male dir aus, wie verschieden man sie erleben könnte. Einer würde darunter leiden, ein anderer sich nichts daraus machen, einer würde dagegen ankämpfen, einer das Positive daran entdecken... Frag dich: Wie würde in demunddem Fall derundder/dieunddie handeln/reagieren? (Freund, Freundin, Vorbild, Kollege, Trottel, berühmte reale oder fiktive Persönlichkeit...) Beschäftige dich mit den Problemen anderer, bleib in Kontakt. Mach was Schönes, zB basteln, handwerken, etwas worauf du stolz sein kannst, womit du anderen später eine Freude machen kannst. Lern eine Ballade auswendig. Lies, zB Biografien, gute Romane, Berichte. Wie haben andere schwierige Situationen überwunden? Pioniere, Polar-/Wüstenforscher, Missionare/Ärzte in Afrika/Asien, Entdecker, Erfinder, Künstler, Verfolgte, Freiheitskämpfer, Gandhi, Mutter Theresa... Setz dich selbst für Notleidende ein, Ungerechtigkeit, Naturkatastrophen, Krisengebiete... Interessier dich für die Not anderer, dann wird dir auch einfallen, was du für sie tun kannst!... -

Manchmal schafft man es aber nicht, selbst irgendwie aktiv zu werden; dann "darf" man sich auch mal einfach ablenken (lassen), Fernsehen, ein Video, ein Hörbuch, gute Musik, Browsen im Netz... "berieseln lassen"!

Das alles sind nur Beispiele. Du wirst selbst finden müssen, was für dich richtig ist, was dir dann hilft (bzw. womit du dir dann helfen kannst!). Am besten, du hast eine lange (und wachsende) Liste zum Auswählen.

Wenn das alles nichts "nützt", wenn du allein wirklich nicht weiterkommst, oder - SOFORT! - bei konkreten oder beharrlichen Selbstmordgedanken!, - dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, nach Hilfe zu suchen. Dann wende dich an einen Arzt, oder an eine Beratungsstelle oder oder...


Kommentar von xRobsnx ,

vielen Dank für den wirklich gut geschrieben Tipp. Ich weiß, das ich kein Psychologe bin, das ich auch längst nicht die Qualifikation besitze so etwas zu erkennen, aber.. Ich selbst bin genau von solch einer Klinischen Depression betroffen, hatte auch schon Hilfe, momentan ist Allerdings... Naja also ich habe noch niemanden passenden gefunden. Wegen dieser Depression, die von einer Fach Amtsärztin als schwere Depression diagnostiziert wurde und mich deshalb auch bis auf weiteres krank geschrieben hat. Genauso auch schon von einem Psychologen der wirklich kompetent erschien auch als schwere Depression eingestuft würde (nach einem halben Jahr in Behandlung). So hat eine Psychologin bei der ich vor nichtmal einem Monat war, sie als Mittlere Depressionen eingestuft, nachdem ich eine Halbe Stunde mit ihr geredet hab und meine Mutter daneben saß! Also sehe ich mich doch mehr in der Lage als leihenhafte Psychologinnen, die nichtmal in meiner krankenakte nachgeschaut hat, das ich eigentlich bereits für eine psychiatrische Klinik eingereiht wurde.. Über meine Freundin die immerhin manchmal mit mir über ihre Probleme schreibt zu beurteilen ob sie eine richtig Depressionen hat oder nicht. Ich bin mir sehr sicher, dass sie eine klinische Depression hat. aufjedenfall werde ich weiterhin jeden tag für sie da sein, bis es besser wird..

Antwort
von Kleinlok, 58

Lieber xRobsnx ,

das tut mir sehr leid, dass sich zwei Freundinnen deiner Freundin sich umgebracht hat. Das muss für für deine Freundin furchtbar sein, gerade wo sie selber depressiv vernlagt ist. Es kann schon sein, dass sie sich jetzt fragt, was das Leben für die noch eine Sinn haben soll, wo ihre Freundinnen diesen tragischen Weg gewählt haben. Leider kann ein Selbstmord Nachahmereffekte bedingen, so weit ich weiß steigt die Selbstmordrate bezogen auf die Angehörigen von Suizdopfern an. Zwei Selbstmorde innerhalb eiem Jahrs in engen Freundeskreis kann stärkere Naturen aus der Bahn werfen und wenn jemand dann selber schon pychisch vorbelastst ist, dann steigt das Risiko vermutlich besorgnis erregend an.

Es ist gut, dass du dich um deine Freundin kümmern willst, sie kann deine Hilfe bzw. Zuwendung sicher sehr gebrauchen.  Leider scheint das sehr schwer zu sein, z.B. wenn sie sich nicht helfen lassen will.

Hat sie dir gesagt, was ihre Gründe sind eine solche Hilfe abzulehnen?

Die Idee einen Psychologen zu besuchen halte ich im Gegensatz zu dir  nicht für sinnlos, angenommen sie bräuchte dringend eine solcheHilfe, weil sie es alleine nicht schaffen kann, dann macht eigentlich eine solche Hilfe absoluten Sinn. Es ist problematisch, dass deine Freundin den Gednken daran total abblocken würde, deswegen wäre es vermutlich doch besser, wenn du da am Ball bleiben und versuchen würdest, sie zu überzeugen, sich zumindest erst einmal psychologisch von einem Fahmann/-frau beraten zu lassen.  Eine solche Hilfe hätte vielleicht auch den beiden Freundinnen helfen können(?), die sich leider für die tragische Variante Selbstmord entschieden haben.

Deine Freundin kann die beiden Selbstmorde ihrer Freundinnen nicht rückgängig machen, sie kann hoffentlich iregdnann einen Umgang mit dieser Tragik fnden, der ihr ein eigenes Weiterleben in einem guten Sinne ermöglicht. 

Ich denke, dass im Moment es ganz wichtig ist, dass du für deine Freundin da bist, dich um sie sorgst, ihr das zeigst und ihr anbietest, über das reden zu können, was sie bedrückt. 

Kannst du nch andere Leute einbeziehen (Eltern, Freunde)?

Ich frage, weil was wäre, wenn ihr deine Unterstützung allein nicht ausreichend helfen kann? Bevor sie sich was antut, wäre es dann doch besser, weitere Mittel zu ergreifen, zur Not kann sie auch stationär aufgenommen werden. Das wäre zwar sicher eine schwierige Sache, besonders wenn es gegen ihren Willen geschehen würde, aber sollte für den akuten Notfall mitbedacht werden. Da es immer scher schwer ist, eine solche akute Notsituation abschätzen zu können, ist es ganz gut, wenn man nicht alleine sich mit diesem Problem befasst sondern sich mit anderen beratschlagen kann.

Das wören erst mal so für ds erte meine Gedanken, wenn du noch was agen/fragen magst, bin ich gerne für dich da.

Liebe Grüße, Thomas

Antwort
von NilsEller, 87

"Abwarten und Tee trinken." Ich schwer sich das von mir jetz tanhört ich meine du hast angst das eine freundin von dir vielleicht bald auch sowas passiren kann und du sie verlierst und jetzt schreibe ich das du nichts machen sollst. Aber so wie es sich anhört kanst du so schwer wie es sich anhört nichts machen. das ist eine kriese die sie beweltigen musss, villeicht ergibt sich in ein paar monaten vieleicht auch nur wochen die möglichkeit für dich etwas zu tun, aber jetzt bist du da leider machtlos.

Solltest du merken das sie akut wird sprich sich auch gleich das oleben nehmen will das must du das der polizei melden ums schlimmeres abzuwenden.

Sollte der moment kommen so must du denn erkennen und handeln, ich spreche hier von beiden situationen A wen du handeln kanst und B sollte sie akut werden. in beiden fällen must du das rechzeitig merken und rechtzeitig reagiren. aber hier etwas ganz ganz wichtiges. Sollte sie sich das leben ürgendwan nehmen hast du keine schuld, mache dir sollte das passiren keine vorwürfe was du hätten machen hätten tuen solst. und auch noch ein wichtiger rat ist das es dicxh jetzt ja schon psychich angreift, du must anfangen zu lehrnen damit so umzugehen das es dich nichtmehr angrteift, sonst besteht die gerar das du selbst daran zerbrist und du ürgendwan (...) versuchst [WAS WIR ALLE NICHT HOFFEN DAS DAS ÜRGENDWANN PASSIRT]

Kommentar von xRobsnx ,

Du hast Recht, ich kann momentan wirklich nichts machen und nur Hoffen.. Ich besänftige sie natürlich jeden Tag.. und sage ihr auch oft, das sie wichtig ist. Aber wirklich was machen kann ich nicht. Depressionen hatte ich auch schon bevor wir uns so richtig kennen gelernt haben, warscheinlich haben wir uns auch nur deswegen so gut verstanden. Ich danke dir.. du hast wirklich Recht.

Antwort
von sparklinggyeyy, 77

Oh gott die arme...

Also ich weiss jetzt nicht wirklich wie man helfen könnte, aber vielleicht musst du oder andere ihr ja mal zeigen das man das Leben einfach anders betrachten muss.

sie hat viele Personen die sie vermissen würden. Sie kann nicht einfach das alles hier verlassen. Ich meine, einfach tot und dann ist alles zu ende oder wie? Viele menschen haben depressionen und schlimme Vergangenheiten usw... Aber man muss lernen damit klarzukommen. Egal wer man ist oder was man hat, es gibt Immer schlimmeres. Sie sollte glücklich sein das sie überhaupt soviele liebe menschen kennengelernt hat, genug zum essen und trinken hat etc. 

Sie muss das alles einfach aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Nicht ihre Depressionen, also das würde ja denke ich nicht klappen.

Aber sie soll nicht denken dass der Tod sie von allem befreit. Sie muss nur tapfer weitermachen und irgendwann wird alles schon von alleine aufhören.

und das musst du oder jemand anderes ihr erklären. Sie muss das verstehen. Der Tod ist nicht das Ende, es befreit dich nicht.

Man muss lernen damit auszukommen aber das könnte etwas dauern.

Viel Glück würd ich mal sagen.:/ 

Antwort
von Translateme, 98

Leider kann man niemanden zu seinem Glück zwingen. 

Aber, wenn jemand eine Gefahr für sich u seine Umwelt darstellt, muss man die Polizei informieren. Die Folge ist dann, dass ein Amtsarzt feststellt, ob sie in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden muss. Wenn ja, wird sie Hilfe auch gegen ihren Willen bekommen. Wenn nicht, ist sie ihrem Schicksal ausgesetzt. 

Alternativ: Gibt es so was wie eine Opferbetreuung bei dir in der Nähe? Bei uns ist das der "Weiße Ring".

Kommentar von xRobsnx ,

Das mit Hilfe gegen ihren Willen hört sich nicht schön an, aber ich werde es in erwägung beziehen. Von Opferbetreuung hab ich noch nichts gehört, kann mich aber mal schlau machen. Danke

Antwort
von JaniXfX, 52

Hallo - ich würde es mir richtigem Reden versuchen. Von Angesicht zu Angesicht. Nicht über Internet-Schreiberei.

Antwort
von Calioniel, 140

Wenn sie nie in Behandlung war, woher wollt ihr wissen, dass sie depressiv ist? Dieser Kleinkinder Mist einfach. Nicht jeder der mal traurig ist, ist gleich depressiv, ihr seid in der Pubertät, das ist eine Phase. Leute dir ihren Suizid ankündigen, tun es zu 98% nicht, da es einfach Aufmerksamkeitsgehabe ist.

Kommentar von sakura09 ,

Habe dazu mal einen Tipp verfasst: "Depression oder depressive Phase?"

Ja, und was heißt das schon: "Aufmerksamkeitsgehabe". Vielleicht schreit jemand um Hilfe, weil er auf einer Bergwanderung abgestürzt ist. Ist das dann auch einfach nur "Aufmerksamkeitsgehabe"? Nur sollte man den Notruf an die richtige Stelle absetzen. Nicht jeder ist zum Ersthelfer geeignet.

Kommentar von Calioniel ,

Nein, da hast du natürlich Recht. Ich habe das einfach so oft mitbekomme inzwischen. Jeder zweite 15 jährige "prahlt" heute regelrecht damit "Depressionen" zu haben. Und das ist das, was mich so aufregt. Es ist einfach respektlos Menschen gegenüber, die wirklich krank sind. Wobei ich einfach nicht verstehe, was daran "cool" sein soll depressiv zu sein. 

Kommentar von xRobsnx ,

Ich glaube da ich selbst Depressionen habe und das auch von mehreren Ärzten so diagnostiziert wurde, kann ich das auch abwiegen.

Kommentar von Calioniel ,

Das würde ich lieber nicht behaupten. Ich bin seit über 7 Jahren in Behandlung und würde niemand anderem irgendwas diagnostizieren. Psychiater oder Psychologen haben nicht umsonst ewig studiert. 

Kommentar von sakura09 ,

Ich sehe, da ich lange nicht mehr aktiv war, dass die Tipps offenbar abgeschafft wurden. Stelle ihn daher nochmal als Antwort zur Frage unten ein, obwohl er nicht ganz Antwort auf die Frage ist.

Kommentar von NilsEller ,

"98% die  ihren Suezid ankündigen tuen das nicht?!" Das ist ein weit verbreiteter ihrtum, leider ist es nicht so. Diesse aussage macht das ganze auch noch schlimmer, ich habe schon von vielen fällen gehört beidennen es angekündigt worden ist dann allerdings die leute sich dachten das diese person es nicht tut (eben wegen dieser aussage mit denn 98%) und dann ist es eben passirt. diese aussage ruft herbei das man die die das antrohen nicht ernst nimmt und das ist falsch.

zwar mag es stimmen das der großteil der das ankündigt das wirklich nicht machen aber man muss induviduel handeln. ich meine mansche sagen "ich will mich umbringen" wirkloich nur um aufmerksamkeit zu bekommen (das sind tatechlich zimlich viele die das machen) diese werden sich auch nicht umbringen, dann gibt e aber auch die die sagen "Ich will mich umbringen" und wollen dads wirklich machen, in diesem fall wird das auch warscheinlich geschehen wen man nicht richtig reagirt. Hier in diesem fall sind 2 selbstmorde geschehen und sobald im umfelt soetwas passirt werden die personen im umfelt stark verletzt, und das kann dazu fürhen das sich eine persom im umfelt dann auch das leben nimmt. das ist wie so eine kette, der erste begeht selbstmord, dann in sein umfelt begeht noch einer delbstmord, dann in dessen umfelt begeht noch jemand selbstmord, ...

Kommentar von Calioniel ,

Selbstverständlich gibt es eben diese Ausnahmen, würde ich auch niemals bestreiten. Ich gebe halt nur das weiter, was mir mein Psychiater immer erzählt hat, mehr weiß ich auch nicht. 

Kommentar von NilsEller ,

Dein Psychater hat das er denke ich erzählt da er vielleicht dich berreugen will, ich meine es ist nicht gut für einen menschen die warheit in diesem fall zu wissen :/

oder der psychater weis es selber nicht besser, ich meine er kann auch falsch liegen, vielleicht ging er auch von seinen erfarungen aus und vieleicht hatte er nicht viele die angetrot hatten sich umzubringen und es dann auch taten.

Kommentar von xRobsnx ,

Ich kenne selbst auch ein Mädchen die mir damit gedroht hat, aber das war total anders, es ist einfach was anderes ob jemand schluß macht und man sich deswegen umbringen will (was eh keiner macht) oder ob man zwei seiner Freunde verliert.

Kommentar von Calioniel ,

Es ist schlimm geliebte Menschen zu verlieren, richtig. Aber kein Grund sich selbst umzubringen. Damit würde man ja auch wieder wen verletzen. Man ist traurig, vielleicht sogar sehr. Aber man fällt dadurch eher nicht in eine Depression. 

Kommentar von xRobsnx ,

Sie war aber davor schon depressiv... Und klar ist dss kein Grund. Es gibt keine Grund sind selbst umzubringen..

Kommentar von Calioniel ,

Das stimmt, aber das sehen Menschen die selbstmordgefährdet sind leider anders. Wie schon von einigen anderen erwähnt, ist es gut, dass sie dich hat und sich wenigstens dir öffnet. Du kannst ja Tipps, die du in deiner Therapie bekommen hast, weitergeben. Ich denke du hilfst ihr schon sehr dabei, einfach zuzuhören. 

Antwort
von sakura09, 86

Wenn du sie als akut gefährdet siehst, sprich mit ihren Eltern oder einem Lehrer/einer Lehrerin deines Vertrauens.

Antwort
von X3rr0S, 100

so hart es klingt, niemand der offen sagt das er über selbstmord nachdnekt tut das wirklich

Kommentar von sakura09 ,

Das kann leider ein ganz fataler Irrtum sein. Auch wenn es vielleicht in vielen Fällen zutrifft.

Kommentar von X3rr0S ,

hm habe mich vllt. etwas zu kurz ausgedrückt. natürlich sollte man sowas ernst nehmen aber wenn die betroffene person jedliche hilfe ablehnt kann man da nciht viel anderes tun als für die betroffene Person da zu sein was, wenn ich es richtig verstehe, der fragensteller eh schon tut. Ich denke auch das eing espräch mit den Eltern in so einem fall nciht umbedingt zielführend ist. Ich selbst bin kein psychologe, aber ich finde es in solchen Fällen immer gut sich professionellen rat zu holen.

Kommentar von Calioniel ,

War auch mein erster Gedanke. Gibt nur wenige Ausnahmen. 

Kommentar von X3rr0S ,

jop wobei ja sakura09 auch nicht ganz unrecht hat.

Kommentar von xRobsnx ,

Es ist auch nicht so das sie jeden Tag damit an kommt.. sie meint nur das ich klar kommen muss irgendwann ohne sie zu leben und andere anspielungen die ich nicht falsch verstehe...

Kommentar von X3rr0S ,

ja ist ganz normal, das verstehe ich unter ansagen. ein Bekannter von mir stand richtig im leben, mti tollem job Frau und sogar Kind, er war immer gut drauf und Lustig und aufeinmal kommt er nach der arbiet nicht heim und wird tot gefunden, selbstmord, niemand hätte je dran gedacht. das sidn finde ich die gefährlichen fälle, die man wirklich nicht erahnt. Wie gesagt sei für deine freundin da, rede evtl. mal mit lehrern psychologen etc. bezüglich tipps für deine freundin und versuch sie auch mal abuzlenken, geh raus mit ihr mach irgendwas wie wandern, rad fahren, kino, schwimmen, etc. ich denke das hilft am meisten

Kommentar von bliblablubfisch ,

ja aber selbst wenn sie das, was sie des Öfteren erwähnt, nicht wirklich in die Tat umsetzt, ist es trotzdem ein Zeichen dafür, dass es ihr wirklich schlecht geht, sonst würde sie es nicht sagen, und Hilfe braucht sie so oder so. 

Kommentar von xRobsnx ,

Ich hoffe echt, das ich sie irgendwie überredet bekomme zu einem Psychologen zu gehen.. Nur wollte sie das letzte halbe Jahr nicht... vlt bekomm ich sie jetzt irgendwie dazu

Antwort
von Doris1974, 94

Wieso redest du nicht mit ihren Eltern?

Kommentar von xRobsnx ,

Wenn sich jemand nicht für sie Interessiert dann ihre Eltern. Das ist vlt auch ein auslöser. Ich habe oft genug mitbekommen wie sie zu ihr sind. Die machen nur mehr Druck.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community