Frage von XxPikaPikachuxX, 73

Freund, Wohnung und Katzen?

Hallo.. Ich weiß, es ist vielleicht etwas komisch, das ich mich hier hin wende, aber ich weiß nicht wo sonst hin. Ich bin jetzt seit bald einem halben Jahr mit meinem Freund zusammen und wir planen, sobald meine Schule aus ist, das ich zu ihm ziehe. Es ist eine Fernbeziehung, er wohnt 300 km weit weg und ich wohne noch zuhause bei meinen Eltern mit 2 Katzen und 2 Katern. Oft habe ich schon überlegt, welche Katzen ich wohl mit in die neue Wohnung von uns zusammen mit nehme, allerdings wirkt er immer recht unbegeistert, wenn ich mit ihm darüber rede und das tue ich oft. Er kommt oft mit Geld, aber ich glaube er hat einfach nicht so wirklich Lust auf Katzen. Das Problem ist einfach nur, das ich mit ihnen aufgewachsen bin, sie haben mir unglaublich geholfen, auch öfters aus meinen Depressionen und Problemen und mich davon abgehalten, mir etwas zutun oder der gleichen. Klar, wäre dann mein Freund da, aber der Gedanke, die Tiere zu verlassen, die mir so geholfen haben schmerzt unendlich. Außerdem glaube ich, das meine Mutter nicht mit 4 Katzen allein fertig wird und sicherlich welche abgeben muss und das will ich noch weniger. Er hält das alles für übertrieben, auch obwohl ich ihm oft erkläre, das mir wirklich viel an den Tieren liegt.. Ich hoffe, man versteht mich, ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich möchte meine Katzen nicht verlieren, aber natürlich auch nicht ihn.

Antwort
von sukueh, 6

Du klingst noch sehr jung.... gehst noch zur Schule und wohnst noch bei deinen Eltern. Das klingt doch sehr danach, dass du - obwohl du schon Probleme in deinem Leben hattest - aber noch relativ wenig über das Leben als "Erwachsener" Mensch und dessen Alltag "wissen" geschweige den Erfahrung damit haben. Sonst hättest du ein Gefühl dafür, dass man auch wenn man keine Fern- sondern eine "Nahbeziehung führt, gut überlegt, ob man zusammenziehen möchte und sich definitiv NICHT und NIEMALS von irgendwem dazu drängen lässt. Das (oftmals böse) Erwachsen ist sonst schon vorprogrammiert...  Ich hatte einmal in meinem Leben ebenfalls eine Fernbeziehung 500 km von meinem Wohnort entfernt. Hätte ich jemals erwägt, aus dieser "Beziehung" eine "echte" zu machen, hätte ich mir in der Nähe seines Wohnortes eine eigene Wohnung gesucht und erstmal "ausprobiert", inwieweit die Beziehung überhaupt hält, wenn der Alltag (und der besteht nicht nur aus gelegentlichem zusammen Einkaufen, sondern z.B. aus "du schraubst die Zahnpasta nicht zu" und "räum deine dreckige Wäsche auf" nach einem langen stressigen ärgerlichen Arbeitstag auf.... - DAS ist Alltag) gemeinsam verbracht werden kann. Eine Fernbeziehung bedeutet ja häufig, dass man vor lauter Glückseligkeit, endlich wieder mit dem anderen Zusammensein zu können, Dinge, die man vielleicht nicht so prickelnd findet, ausblendet (oder erst gar nicht bemerkt, weil man ja immer nur das "Schönwettergesicht" des anderen gesehen hat, wer will sich schon die Wochenenden mit schlechter Laune oder Kritik am anderen vermiesen).

Das ist zunächst mal der Punkt "Zusammenziehen". Der zweite Punkt sind "Tiere". Du merkst ja jetzt, dass dein Freund keinen Zugang/Draht zu deinen Katzen hat. Kennt er die denn überhaupt ?

So wie ich dich verstanden habe, würdest du mit deinen Katzen zu deinem Freund in dessen Wohnung ziehen. Würd ich niemals machen. Wenn "DEINE" Katzen etwas kaputt machen, werden es, so sehr er versucht, die Tiere dir zu liebe zu tolerieren, immer "deine" Tiere sein, die "seine" Sachen kaputt machen. Offenbar ist auch das Geld ein Problem. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass der Partner, der keine Beziehung zu Tieren hat, weil er vielleicht sogar noch nie eines hatte, sich immer schwer tut, das Tier wirklich zu akzeptieren. Dann kannst du mit deinem Freund unter Umständen darüber diskutieren, ob du deine Tiere ihm jetzt vorziehst oder dich gegen deinen Freund stellen, wenn er die Tiere nicht so behandelt, wie du es möchtest.... Wohnst du in seiner Wohnung, bist du relativ ausgeliefert...

Ich finde den hier gegebenen Rat, erstmal nach deiner Schule die Möglichkeit zu suchen, längere Zeit bei ihm zu verbringen und zu sehen, wie das überhaupt läuft, wenn es nicht nur eine auf "Besuche" basierende Beziehung ist. In der Zwischenzeit siehst du auch, wie deine Mutter mit den Katzen klar kommt. Warum sollte sie mit 4 Katzen nicht so zurecht kommen? Bißchen ungünstig finde ich auch, dass du überlegst, die Katzen auseinanderzureißen. Wüsstest du klar, welche gut zusammen passen, käme dir der Gedanke doch gar nicht, weil dann ganz klar wäre, wenn die Katze überhaupt getrennt werden (können), welche dann unbedingt zusammenbleiben sollte....

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 9

Lass Dir Zeit. Mit einem Mann zusammenziehen, den man kaum kennt, ist immer ein Risiko. In einem halben Jahr lernt man einen Menschen zwar kennen, aber es ist immer ein Unterschied, ob man sich tage- oder wochenweise mal sieht, oder ob man zusammen lebt.

Beim Zusammenleben lernt man auch die weniger guten Seiten kennen und ich denke mal, dass Du noch ziemlich jung bist, also lass es lieber.

Du hast ein ganzes Leben vor Dir und lernst da auch noch andere Männer kennen. Lass Dich von dem Typ auch nicht drängen, denn das ist nie gut. Es ist Deine Entscheidung, was Du willst und im Prinzip hat Dein Freund nichts zu melden, auch wenn er ein sogenannter fester Freund ist.

So wie Du das beschreibst, scheint der Kerl auch keine Katzen oder Tiere? zu mögen und das ist für mich immer ein schlechtes Zeichen. Ich jedenfalls würde mich von keiner meiner 8 Katzen trennen und wenn ein Mann das nicht azeptiert, kann er gehen. Klar kosten Haustiere Geld, aber hier scheint das ein Vorwand zu sein.

Lass Dir Zeit und Dich auf keinen Fall drängen. Überdenke alles lieber öfter als einmal. Meine Meinung ist die, dass es nicht gut sein kann, wenn man gleich mit dem ersten Freund, den man hat, zusammen lebt.

Ich selber habe erst im zarten Alter von 48 geheiratet und ich habe vor der Heirat 8 Jahre mit diesem Mann zusammengelebt. Ehrlich gesagt, habe ich auch schon manchmal bedauert, dass ich überhaupt mal geheiratet und damit viele meiner Freiheiten aufgegeben habe. Die Zeiten ändern sich und das Leben ist nicht nur eitel Sonnenschein und Zuckerschlecken, sondern besteht auch noch aus Alltag, Arbeit und Sorgen.

Antwort
von pingu72, 29

Scheint so als mag er keine Katzen..... Und die Tiere zu trennen und zu entscheiden welche davon du mitnimmst ist eine sauschwere Entscheidung! 

Ganz ehrlich... du kennst den Mann kaum (Fernbeziehung, da kann man nicht von "kennen" reden!) und nicht sooo lange. Ich würde vorschlagen: warte bis die Schule beendet ist und fahre für einige Wochen zu ihm, verbringe deinen Urlaub bei ihm usw.. Schau erstmal wie es läuft wenn ihr wirklich mal länger nah zusammen seid! Zusammenzuziehen ist ein großer Schritt und erst dann lernt man jemanden richtig kennen! Lasst euch damit Zeit! Dann (wenn es läuft und ihr es wirklich wollt) kannst du entscheiden was mit den Katzen ist.

Kommentar von XxPikaPikachuxX ,

Danke! Das sehe ich auch so. Allerdings beträngt er mich damit irgendwie, ich verstehs ja, er will halt jeden Moment mit mir verbringen und die Fernbeziehung ist auch nicht auf dauer gut, aber er drängt mich so sehr dazu sofort nach der Schule zu ihm zu ziehen und allem.. :(

Kommentar von pingu72 ,

Lass dich niemals zu etwas drängen! Schon gar nicht wenn es so ein wichtiger und entscheidender Schritt in deinem Leben ist! Ich verstehe euch (frisch verliebt, Sehnsucht etc), das ist normal und schön. ABER: ihr seid jung und habt noch Zeit! Was ist wenn es nicht klappt und alles umsonst war? Ihr müsst euch erst RICHTIG kennenlernen und viel Zeit miteinander verbringen um zu wissen ob ihr zusammen passt. Ist natürlich deine Entscheidung, aber ich würde damit noch eine ganze Weile warten und erstmal so oft und lange es geht zu ihm fahren.

Kommentar von XxPikaPikachuxX ,

Das machen wir bisher auch.. Die längste Zeit, die wir miteinander verbracht haben, waren zwei Wochen. In Den Sommerferien wird es locker das doppelte, oder gar mehr. Glaubst du (Ich hoffe, es ist nicht schlimm, wenn ich dich duze), diese Zeit reicht aus, um einigermaßen einschätzen zu können, wie es später dann ist?

Kommentar von pingu72 ,

Nein das reicht nicht. Ihr hattet noch keinen gemeinsamen "Alltag". Wenn beide arbeiten, gestresst nach Hause kommen, der Haushalt, Einkauf etc gemacht werden muss usw. Das ist ein gewaltiger Unterschied im Gegensatz zu "kurzen Besuchen". Und wenn er keine Katzen mag bzw gewöhnt ist wäre das ein großer Stressfaktor für ihn/euch (glaub mir, mein Ex mochte meine Katze auch nicht... das gab Streit und Diskussionen.... ich entschied mich am Ende für das Tier....)

Und du darfst mich gerne duzen ;))

Kommentar von XxPikaPikachuxX ,

Alltag haben wir schon ein bisschen miteinander erlebt.. Also sprich, waren wir schonmal zusammen einkaufen und er ist jetzt auch eine längere Zeit bei mir, während ich in die Schule gehe.

Kommentar von pingu72 ,

Trotzdem würde ich raten so oft und lange wie möglich den "Alltag" zu verbringen und noch zu warten. Ob ihr dieses Jahr zusammenzieht oder nächstes.... wartet lieber etwas länger als es zu überstürzen. Tu es auch deinen Tieren zuliebe.

Kommentar von XxPikaPikachuxX ,

Okay, danke.. Es ist ja immerhin noch ein Stück hin bis zu meinem Schulabschluss, bis dahin wird sich schon einiges gezeigt haben. :) Danke!

Kommentar von pingu72 ,

Gerne, viel Glück ;)

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 5

Ich kann allen hier nur zustimmen. Ich habe immer die Erfarung gemacht, daß derjenige, der keine Tiere mag, auch keine Menschen mag. Entweder er liebt Dich und nimmt Dich MIT den Tieren oder gar nicht.

Niemals würde ich mich vor die Entscheidung stellen lassen, die Dir jetzt so zu schaffen macht. Du würdest es bereuen und irgendetwas wäre in Deinem Leben immer verkehrt. Heute sind es die Katzen, die ihn stören, morgen vielleicht ein liegengelassenes T-Shirt. Die Welt ist voller netter junger Männer, die Katzen akzeptieren und lieben. Bitte überlege Dir einen solchen Schritt lieber einmal mehr als einmal zuwenig. Du wirst nicht glücklich, wenn Du jetzt übereilt handelst.

Antwort
von Realisti, 20

Manchmal bekommt man hier auch Antworten die man gar nicht lesen mag:

Du mußt dich wohl entscheiden: Freund oder Katzen.

Entweder man mag Katzen oder man mag sie nicht. Das ist eine Grundhaltung die man hat. Das kann man nicht erzwingen oder jemanden dazu überreden. Du wirst deine beiden Katzen wohl abgeben müssen oder auf den Umzug verzichten müssen.

Antwort
von Cherryredlady, 28

Mir fällt leider nichts ein, außer nochmal mit ihm zu reden. Ich würde ihn jetzt nicht dauernd damit nerven, aber du solltest halt nochmal versuchen, ihm die Situation zu erklären...also einfach einmal ganz klar sagen, dass du die Katze gern behalten willst, weil sie dir wichtig sind und du deine Mutter nicht überfordern willst und soweiter...

Antwort
von Calim8, 1

Ein freund der meine Katze/n nicht liebt, wäre für mich vollkommen indiskutabel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antwort
von Joschi2591, 8

Wie alt bist Du?

Du kennst Deinen Freund erst 6 Monate, gehst noch zur Schule, wohnst noch bei Deinen Eltern

und dann

willst Du direkt nach der Schule mit dem Typen in eine gemeinsame Wohnung zusammenziehen.

Geht's noch?

Den kennst Du noch nicht einmal, weißt nicht, ob er in seinem Ort noch andere Frauen hat/kennt, weißt nicht, wie er im täglichen Leben tickt, welche Macken er hat, was Ihr gegenseitig voneinander erwartet, wie Ihr sexuell harmoniert

und dann noch

das "Problem" mit den Katzen, wo Ihr schon mal unterschiedlicher Meinung seid. Und wo er offensichtlich Deine Argumentation nicht nachvollziehen kann oder keine Lust hat, Dir zuzuhören. Schöne Aussichten für eine Zukunft!

Er bedrängt Dich? Er drängt Dich?

Geht's noch?

Es muss nicht gleich eine gemeinsame Wohnung sein, nur weil er Dich dazu drängen will. Weißt Du, was er noch mit Dir vorhat oder wozu er Dich noch drängen will? Nein, weißt Du nicht!

Du bist voll auf dem falschen Dampfer.

Warte ab, bis Du die Schule beendet hast.

Dann besuchst Du ihn für einige Tage oder Wochen. Dann unternehmt Ihr vielleicht einen Kurztrip irgendwohin und lernt Euch erstmal richtig kennen und nicht nur in den Schönwetterperioden, so wie jetzt.

Und erst dann kannst Du eine Ahnung davon bekommen, ob es Dir gefallen könnte, mit ihm zusammenzuleben. Lass Dir also Zeit und lass Dich zu nichts überreden.

Jetzt hast Du doch Null Ahnung, ob es klappen könnte.

Ich garantiere Dir, es geht schief, wenn Du Dich gegen Deinen Willen drängen lässt. Von den Katzen ganz zu schweigen.

Du könntest Deinen Schritt sonst  in wenigen Wochen bitter bereuen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten