Frage von Utanyan, 85

Freund wird von der großen Schwester extrem ausgenutzt - was kann das Amt da tun?

Hallo ihr Lieben.

Ich habe eine recht komplizierte Frage und hoffe ihr nehmt euch kurz die Zeit sie durchzulesen. Hilfe und Ratschläge sind in jedem Fall erwünscht.

Mein Freund bezieht Momentan aus Familiären Gründen Hartz IV, er ist 20 und macht gerade sein Abi, da es vorher aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich war. Er hatte eine eigene kleine Wohnung. Nun musste er dort aus gesundheitlichen Gründen (mit Schein bestätigt) schnellstmöglich ausziehen und zog vorzeitig zu seiner wesentlich älteren Schwester, die ihm anbot ihn aufzunehmen und sich um ihn zu kümmern, da er doch recht gesundheitlich angeschlagen war. Nun erhoffte er sich natürlich dort ein wenig vom ganzen Stress mit der Wohnung abschalten zu können und sich endlich auf das Abitur konzentrieren zu können.

Fehlanzeige. Neben den 450 € (!!!) die er monatlich an sie abgeben muss, darf er jetzt noch den ganzen Haushalt schmeißen und dazu noch den Wocheneinkauf regelmäßig ZUSÄTZLICH aus eigener Tasche bezahlen. (Sein Busticket für den Schulweg muss er natürlich dann auch noch selbst zahlen). Sie scheucht meinen Freund herum, lässt ihn immer hinter sich und ihrem Besuch herputzen, er darf nicht Essen wann er Hunger hat, sondern muss darauf warten, dass die Schwester etwas essen will...

Die Schwester tut dabei nicht den kleinsten Handschlag für ihn, bietet ihm an etwas für ihn abzuholen während er in der Schule ist, mein Freund kommt nach Hause, darf es selbst abholen und noch 10 andere Dinge für seine Schwester erledigen, die währenddessen den ganzen Tag herumsitzt und faulenzt.

Als wäre das nicht genug gibt es dauernd Gemecker und Geschimpfe, wenn ihr etwas nicht passt, abends zum Beispiel skypen wir regelmäßig, das ist ihr natürlich auch nicht recht, wenn er krank ist dann "kann er ja arbeiten, wenn er schon nicht in der Schule ist"... generell wird ihm und seinem Wohlergehen keinerlei Beachtung geschenkt, dafür umso mehr der Bequemlichkeit der Schwester. Kürzlich ließ sie dann auch noch so eine Bemerkung fallen "Ist ja schon ganz praktisch wenn man so einen kleinen Diener zuhause hat."

Es geht meinem Freund dort einfach sehr schlecht, es ist wie unter andauernder Kontrolle, alles wird einem abgenommen, abverlangt... und dann auch noch immer der Zeigefinger erhoben, sie würde sich "kümmern" und er würde ja schließlich in ihrem Haus leben... was mein Freund nicht tun würde, wenn seine Schwester es ihm nicht von selbst angeboten hätte...

Meine Frage also - was kann das Amt jetzt da tun??? Die Zustände werden immer unzumutbarer und hatten wir es vorher als Möglich ins Auge gefasst so noch bis zum Abi durchzuhalten - es wird immer unmöglicher. Inwiefern ist das Amt jetzt bereit das als "Notlage" anzusehen, bzw. ihn nochmal von seiner Schwester wegzulassen, wenn er dort ja "preiswert" wohnen kann?

Ich wäre für jeden Vorschlag dankbar, denn so kann es echt nicht weitergehen...

LG,

Utau

Antwort
von emily2001, 36

Hallo,

ich glaube, dein Freund muß selber ausziehen, er muß einen Antrag auf eine Wohnung stellen, usw... Aber quasi mitten in den Abiturvorbereitungen ist es natürlich schlecht.

Ist seine Schwester denn überhaupt berufstätig ?

Hat sie eine Ausbildung gemacht ?

Sieht so, als sie ihn daran hindern wollte, das Abitur zu schaffen...

Dein Freund sollte nach Möglichkeit versuchen, sich von seiner Schwester zu distanzieren:

1. Wenn er ein eigenes Zimmer hat, sollte er einen einbruchsicheren Schloß an der Tür seines Zimmers montieren lassen.

2. Offiziell als Untermieter beim Vermieter angemeldet sein, wenn die Schwester die Whg Besitzerin ist, dann einen Vertrag mit ihr aushandeln : er Zahlt max. 250,--€  für das Zimmer inkl. aller NKs. Er macht gar nichts mehr für die Schwester!

3. Wenn nichts mehr klappt, sollte er den Weg über einen Mediator (es sind oft Anwälte, welche solche Dienste anbieten) versuchen, so daß er jemanden hat, der bezeugen kann, daß es mit seiner Schwester ernsthafte Probleme gibt...

4. Wäre es möglich, daß dein Freund bei dir einzieht, bis er mit dem Abitur fertig ist, oder könnte er bei Verwandten unterkommen?

Emmy


Antwort
von Lycaa, 26

Das Amt kann da nix machen. Das ist auch gar nicht dessen Aufabe. Es wäre einfach besser, wenn er sich ein kleines Appartment oder WG-Zimmer sucht.

Er kann sich aber durchaus einmal beim Jugendamt beraten lassen, dort hat er unter Umständen die Möglichkeit, Hilfestellung zu bekommen.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 28

Mit 20 Jahren sollte man schon so weit sein das man den Mund mal aufmacht wenn einem etwas nicht passt !

Was sollte denn da das Jobcenter machen,etwa der Schwester mal die gelbe Karte oder rote Karte zeigen ?

Die Schwester ist nicht verpflichtet ihn bein sich wohnen zu lassen und er ist auch nicht verpflichtet bei seiner Schwester unterschlupf zu suchen.

Wenn er halt nicht mehr bei den Eltern wohnen kann und bei der Schwester nicht mehr will,dann soll er wieder einen Antrag beim Jobcenter auf Kostenübernahme für eigenen angemessenen Wohnraum stellen.

Kommentar von blumenkanne ,

er bekommt nix vom jobcenter. er geht in die schule und ist somit in ausbildung. er bekommt nix vom jobcenter.

Kommentar von isomatte ,

Sie wird wohl wissen was für Leistungen er bekommt,wenn sie hier schon von ALG - 2 bzw.von Hartz - 4 spricht !

Wenn andere Leistungen vorrangig zustehen würden bzw.der Leistungsausschluss nach § 7 Abs. 5 SGB - ll gelten würde,dann bekäme er auch nichts.

Kommentar von BalTab ,

Mein Freund bezieht Momentan aus Familiären Gründen Hartz IV, 

Kannst du lesen?

Kommentar von blumenkanne ,

kann ich, er bekommt als schüler trotzdem kein alg2. alg2 und ausbildung schließen sich aus. dann geht er eben gerade nicht zur schule. kannst du verstehend lesen?

Kommentar von isomatte ,

Auch dir sollte bekannt sein das es zu fast jeder Bestimmung auch eine Ausnahme gibt !

Ich würde mir mal die Mühe machen und den § 7 Abs. 5 SGB - ll durchlesen,der regelt den Leistungsausschluss und der § 7 Abs. 6 SGB - ll die Ausnahmen.

Antwort
von blumenkanne, 22

"das amt" tut da garnichts. dein bruder bekommt in der regel kein geld vom amt, wenn er im zweiten bildungsweg abitur nachmacht.

er kann maximal bafög beantragen für schüler und mit seinem kindergeld zusammen schauen wie weit er kommt. weiterhin wäre es wohl angebrachter er zieht zu seinen eltern und lässt sich dort nieder. ansonsten hilft nur:

- bafög beantragen

- kindergeld abzweigen lassen, wenn er das nicht schon tut

- nebenjob suchen und

- ausziehen und ein zimmer beziehen in einer wg.

Antwort
von Kathy1601, 22

Fragt das Amt sehnen Zahlung der Wohnung ? Dann die Eltern müssen zahlen

Wenn es so schlimm ist dann würde ich empfehlen dass dein Freund zu dir zieht und du ihn verwöhnst

Antwort
von BalTab, 22

nix. Dein Freund soll dort ausziehen und fertig!

Das Amt hilft ihm bei der Wohnungssuche, es gibt nirgendwo ein Gesetz oder eine Vorschrift, dass er bei der wohnen muss...

Er muss das natürlich vorher klären, aber die können ihn nicht  zwingen, bei  seiner Schwester zu wohnen

Anders wäre das, wenn das die Eltern wären... aber die Schwester?? ne...

Zum Amt, WBS holen, und eigene Bude suchen

Kommentar von blumenkanne ,

das amt ist völlig außen vor. denen ist völlig egal wo er wohnt. er bekommt keine leistungen vom amt, da er in der schule und somit in ausbildung ist.

Antwort
von Gernspieler, 14

Nach Deiner subjektiven Darstellung muss man nun noch die Meinung der Schwester hören, denn jedes Ding hat 2 Seiten. Das ist keine Sache für das "Amt".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community