Frage von Blcookiend, 196

Freund will sich sterilisieren lassen?

Ich bin seit ca 6 Monaten glücklich vergeben und es läuft alles super. Mich interessiert nur die allgemeine Meinung.
Mein Freund ist 30 und hat bereits 2 Kinder. Ich bin 25 und habe noch keine. Wir haben Anfangs schon darüber geredet, dass er keine Kinder mehr will,sein Leben leben und sich sterilisieren will.
Mir persönlich ist es "egal". Ich habe schon immer die Ansicht dass ich keine Kinder brauche (Arbeit,dreck,kosten usw) und
"gegen" ehe bin ich auch. Also ich für mich! Weil ich einfach zu oft mit bekommen habe, dass sich die Leute ständig scheiden lassen. Egal.
Kurz: so wie es jetzt ist, ist es für mich/uns perfekt. ABER ich habe "Angst" dass ich in vllt 10 Jahren meine Meinung ändere. Da tickt ja bekanntlich die Uhr...
klar, wer weis ob das 10 Jahre hält. Aber nur theoretisch...
sollte ich ihm meine "Angst" mitteilen oder lieber einfach abwarten? Den Prozess will er in ziemlich naher Zukunft machen.

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Beziehung, 30
  • In einer Partnerschaft ist es immer richtig, offen über alles zu sprechen, erst recht über Kinderwunsch und Familienplanung. 
  • Wenn dein Partner schon zwei Kinder hat, dann wird seine Entscheidung aber wahrscheinlich wohlüberlegt und endgültig sein. Du solltest ihn weder überreden noch abhalten. Bedenke auch, dass es eine sehr sichere Verhütungsmethode ist, die für euch beide extrem praktisch ist.
  • Ob eure Partnerschaft überhaupt solange hält, ist mit 25 völlig ungewiss. Ich würde mich in dieses Thema nicht zu sehr hineinsteigern, insbesondere weil du derzeit ja selbst keine Kinder wünschst. 
Antwort
von DieKatzeMitHut, 68

Was bringt es dir denn, wenn du abwartest? Wenn er in der Zwischenzeit die Sterelisation durchführen lässt und nichts von deinen Sorgen weiß, kann er die Zeit auch nicht zurück drehen.

Wenn du mit ihm darüber sprichst, kann er das wenigstens in seine Überlegungen miteinbeziehen.

Letztendlich ist die Sterelisation aber seine Entscheidung und niemand kann dir sagen, was du in 10 Jahren über Kinder denkst.

Antwort
von Slatkimeda, 27

Ich finde das du mit ihm reden solltest, denn vielleicht willst du irgendwann mal Kinder und bist aber Glücklich mit ihm, das Problem ist das Kinder nicht nur Arbeit, Dreck und Kosten sind. Kinder werden irgendwann auch mal Erwachsen und du wirst eines Tages froh sein zu wissen das du jemanden hast und nicht alleine bist. Der Partner kann kommen und gehen, oder sogar sterben wen hast du dann? Man weiss nie was in 10 oder 20 Jahren sein wird.

Antwort
von MonikaDodo, 30

Also mit 25 würde ich mich da soo nicht festlegen! Habe zu oft miterlebt, daß sich das ändert!!
Aber dein Freund will es so machen und Punkt. Er hat ja schon 2 Kinder!

Antwort
von Kitharea, 34

Es wird nicht viel ändern, wenn du deine Meinung in 10 Jahren änderst und er nicht. Nachdem er sich sterilisieren lassen will, kannst du immer noch Kinder bekommen - soweit ich weiß, kann man eine Vasektomie auch rückgängig machen (?) - allerdings soll es ein schwieriger Eingriff sein.

Antwort
von N3kr0One, 64

Warum fragst du uns denn?
Das ist ein Thema, das euch beide allein angeht und das nur ihr miteinander klären könnt.
Sicherlich solltest du alle Aspekte ansprechen, aber wenn nicht, ist es letztendlich dein Pech.
Als wenn wir in die Zukunft schauen können wie sich deine Bedürfnisse wandeln.

Antwort
von KeinName2606, 62

Sprich offen mit  ihm darüber. Im Endeffekt denke ich nicht, dass man das mit 25 beurteilen kann. Vielleicht kommst du, wenn deine Freunde alle Kinder bekommen darauf, dass du sehr gerne eines hättest. Allerdings kannst du ihm es auch nicht verbieten, dass er es macht.

Kommentar von Blcookiend ,

Danke erstmal für die Antwort. Ein Großteil meiner Freunde haben schon Kinder bekommen, wo ich nur die Hände über den Kopf werfe. Getrennt,3 von 3 verschiedenen,keiner will Verantwortung übernehmen usw. Da tun mir die Kinder einfach nur leid (so blöd das klingt).
Aber wie auch andere geschrieben haben- keiner weis was ich in 10 Jahren davon halte. Also wahrscheinlich mit ihm reden und abwarten.

Kommentar von KeinName2606 ,

Das ist natürlich schade. Ich halte auch nichts von Scheidung, aber wenn sich der Partner krass ändert, was bleibt einem dann für eine Wahl?

Einfach mal reden, sehen was er macht und dann für dich entscheiden, was du willst.

Antwort
von jens79, 17

Es ist nunmal sein Körper und er kann entschieden was er damit machen lassen möchte.

Seine Entscheidung ist sehr vernünftig und sollte ihm auch belassen werden. Deine Sorge ist derzeit unberechtigt. Solltest du in 10 Jahren ein Problem damit haben, reicht es auch, wenn du in 10 Jahren eine Lösung suchst. Z.B. kann man den Eingriff rückgängig machen oder ein Kind mit Spendersamen bekommen.

Antwort
von konstanze85, 61

Ich finde, dass Du WEDER abwarten solltest, NOCH ihm Deine Angst mitteilen.

Seine Entscheidung steht fest, die hat er Dir schon am Anfang mitgeteilt und Du hast Dich in dem Wissen auf ihn eingelassen. Nun zu glauben, dass er für Dich davon absieht und das 10 Jahre hinauszägert, wäre doch egoistisch und fatal.

Abwarten finde ich auch seltsam, worauf? Genieß doch einfach die Zeit mit ihm. Selbst wenn er sich nicht sterilisieren lassen wollte, würdest Du jetzt doch eh kein Kind mit ihm haben wollen und warum soll das die Qualität eurer Beziehung schmälern?

Ich finde, Du solltest einfach Dein Leben mit ihm  leben, eure Beziehung, solange es gut läuft und falls Du in 10 Jahren anders denken solltest, dann wirst Du Dich dem Problem stellen müssen und Dich nach einem anderen Partner umsehen müssen.

Aber bis dahin finde ich, dass das ein rein selbstgemachtes Problem ist.

Ich glaube, Du kriegst gerade Panik, weil sein Termin näherrückt, aber darauf hast Du doch eh keinen Einfluss.


Antwort
von voxymo, 61

Angst mitteilen und wegen ihm dann in 10 Jahren nicht auf Kinder verzichten! Kinder sind mehr als Arbeit, Dreck und Kosten! Ich sollte noch ein paar Ausrufezeichen setzen!! 1! ;)

Antwort
von omikron, 15

Deine Frage klingt sehr nach: ich lass mich in keine Richtung festlegen. Keine Kinder, die eine Einschränkung - und sogar Dreck - bedeuten würden. Keine Ehe, die eine Einschränkung bedeuten würde. Keine Sterilisierung, die eine Einschränkung bedeuten würde, falls ich es mir in zehn Jahren anders überlege.

Leben funktioniert so nicht. Man muss immer wieder Entscheidungen treffen, die dazu führen, dass bestimmte Wege abgesperrt werden. Geht nicht anders, und wer dieses "anders" dennoch versucht, der lebt nicht wirklich.

In deinen Gedanken gesprochen - ich hoffe, ich verstehe dich da richtig -, du willst keine Ehe, wieso willst du dann in zehn Jahren immer noch mit deinem Freund zusammen sein? Lass ihn machen und such dir im Bedarfsfall einen anderen, zeugungsfähigen Mann.

Antwort
von Manja1707, 88

Ich würde mit meinem Partner darüber sprechen. Es kann sehr gut sein dass du deine Einstellung doch noch änderst und irgendwann unbedingt ein Kind willst. Und auch dein Partner könnte diese Entscheidung eventuell irgendwann bereuen und selbst noch einen Kinderwunsch bekommen. Soetwas sollte schon sehr sehr gut überlegt sein.

Ich würde es an seiner Stelle nicht machen lassen.

Antwort
von Goodnight, 9

Natürlich müsst ihr reden.

Antwort
von GoodFella2306, 60

Trennen kann man sich auch so, dazu braucht man nicht verheiratet zu sein. Du musst Entscheidungen treffen, nicht nur drüber rumgrübeln.

Und dann zu deinen Entscheidungen stehen.

Antwort
von kiniro, 25

Hat er denn (regelmäßigen) Kontakt zu seinen Kindern?

In die Zukunft kann kein Mensch schauen.
Ebenso wenig du oder dein Freund.
Selbst er könnte in den nächsten 10 Jahren seine Meinung zu weiteren Kindern ändern.
Ebenso wie du.

Und wie du schon erkannt hast, könnt ihr auch nicht wissen, ob ihr in ein paar Jahren immer noch zusammen seid.

Ich denke, einen Rat, der zu 100 % auf eure Situation passt, gibt es einfach nicht.

Kommentar von Blcookiend ,

Danke trotzdem für den "Rat" :) ja ich weis natürlich dass vieles offen und ungewiss ist. Ich mache mich auch nicht verrückt deswegen. Es hat mich nur die Meinung Außenstehender interessiert. Er sieht seine Kinder fast jeden Tag :)

Antwort
von beangato, 57

Bei dieser Einstellung

dass ich keine Kinder brauche (Arbeit,dreck,kosten usw)

ist das wirklich die beste Entscheidung.

Ich kann so eine Einstellung wie Deine nicht nachvollziehen. Hätten Deine Eltern auch so gedacht, wärst Du gar nicht auf der Welt.

Kommentar von Blcookiend ,

Meine Eltern haben so gedacht. Keine Sorge.

Kommentar von beangato ,

Das glaub ich nicht wirklich. Hätten sie Dich nicht haben wollen, hätten sie Dich abtreiben oder zur Adoption freigeben können.

Kommentar von voxymo ,

das ist traurig.

Kommentar von Peppi26 ,

ich kann ihre Meinung auch verstehen, habe die gleiche! Es gibt auch Frauen wie uns die keine Kinder wollen! Das sollten die anderen auch akzeptieren!

Kommentar von beangato ,

Klar sollte man das akzeptieren - aber nicht mit der Begründung, dass Kinder "Arbeit, Dreck und Kosten" machen. Ich finde so eine Einstellung einfach nur traurig.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Was ist denn daran so traurig?

Kinder machen nunmal Arbeit, Dreck und Kosten. Das ist vor allen Dingen sehr realistisch.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Was ist denn bitte so verwerflich daran keine Kinder zu wollen?

Kommentar von Peppi26 ,

Aber man gibt sein Leben auf um Kinder groß zu ziehen? Am Ende ist man nur noch Mutter, natürlich ist das Arbeit und Kinder machen auch Dreck und Kosten Geld? ich mag keine Kinder und mir persönlich ist es echt zu anstrengend! Wenn möchte ich mich für ein Kind entscheiden dürfen weil ich bereit bin und eine bewusste Entscheidung treffen! Ist doch besser als welche zu bekommen die man nicht will!

Kommentar von beangato ,

@Peppi26

Wie kommst Du darauf, dass man, wenn man Kinder hat, sein Leben aufgibt?

Meine Kinder haben im Gegenteil mein Leben bereichert. Man kann trotz Kindern arbeiten gehen.

Wenn man Kinder hat, entdeckt man die Welt noch mal neu. Da spielt das bisschen "Arbeit, Dreck, Kosten" überhaupt keine Rolle.

Nun bin ich schon Oma - und es ist toll, erneut die Welt neu kennenzulernen - diesmal aus Sicht der Enkel.

Karriere ist nicht alles im Leben.

@DieKatzeMitHut

Es ist nicht verwerflich, keine Kinder haben zu wollen - das muss auch jeder für sich entscheiden. ABER: Die FG wollte eine Antwort - und die habe ich aus MEINER Sicht gegeben.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Dabei bist du aber recht anmaßend und intolerant. Die Fragestellerin wollte nun auch nicht deinen Segen über ihre Entscheidung zum Nachwuchs ;)

Kommentar von Blcookiend ,

Danke schön an "diekatzemithut". Ich habe doch nicht gesagt, dass ich Kinder verabscheue. Nur ICH kann nichts damit anfangen. Ich finde sie weder süß o.ä. Ich bin eher ein Mensch der viel unterwegs ist,mehr auf Karriere aus ist usw. Daran ist nichts verwerflich. Genauso wenig wie wenn eine Frau 5 Kinder hat. Soll doch jeder seine Einstellung haben,wie er will.

Ps.über meinen familiären Hintergrund weist du rein gar nichts...

Kommentar von Peppi26 ,

ich verstehe dich vollkommen! hab die selbe Einstellung! Wenn möchte ich mich auch wirklich bewusst entscheiden und bisher will ich einfach nicht! ich selber kann mit Kindern auch nichts anfangen und das ist für mich auch völlig ok!

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Ich finde Kinder übrigens super, und möchte definitiv auch ein eigenes Kind - in manchen Momenten am Liebsten sofort, realistisch aber erst in zwei bis drei Jahren.

Und trotzdem bin ich mir über eines im Klaren: Kinder sind anstrengend, dreckig, laut, nervig, sauteuer, sie schränken einen immens ein, bedeuten eine Menge Arbeit, Schlafmangel, Umstellung und sind oft nicht einfach.

Dass sich das nicht jeder antun möchte, kann ich absolut verstehen.

Dass für viele Menschen Kinder aber weit mehr als das sind, verstehe ich auch absolut.
Hier muss aber jeder seine eigenen Entscheidung treffen.

Man tut doch niemandem einen Gefallen, wenn man sich gegen die eigenen Ansichten stellt.

Kommentar von Blcookiend ,

Danke auch an dich "peppi26". Ich habe immer das Gefühl, dass man sofort abgestempelt wird wenn man "gegen" Kinder ist. Ich verstehe sowas nicht.

Antwort
von Weihnachtshase9, 19

Du solltest auf jeden Fall mit ihm reden und ihm deine Ängste mitteilen. Andererseits musst du es akzeptieren, da es sein Körper ist.

Falls es bei euch wirklich länger hält und er deine Angst versteht..naja also es gibt auch noch andere Verhütungsmethoden, da muss man nicht gleich zum Messer greifen.

Antwort
von Peppi26, 57

Wenn ihr keine Kinder wollt verhütet doch einfach? Sterilisieren ist keine Lösung, denn wie du schon sagst wer weiß wie ihre Meinung noch ändert! Dann ist es in 5-10 Jahren zu spät und ihr trennt euch weil ihr keine gemeinsamen Kinder mehr bekommen könnt?

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Naja, wenn er sich sicher ist, dass er kein weiteres Kind mehr möchte (und das finde ich als zweifacher Vater mit 30 Jahren realistisch), dann ist die Sterelisation natürlich eine Lösung!

Besser eine Trennung als ein vom Vater ungewolltes Kind.

Kommentar von Peppi26 ,

Ja aber ich finde es schade wenn man so frisch zusammen ist und sagt man will nie wieder Kinder? Man kann das nicht rückgängig machen und so eine Entscheidung sollte man nicht so voreilig entscheiden! Wenn Sie jetzt schon denkt das sie vielleicht doch Kinder will,dann wird sie in 10 Jahren vielleicht feststellen das sie mit ihrem Partner keine mehr bekommen wird! Und dann? liebt man sich,ist 10 Jahre glücklich und trennt sich letzten Endes weil der Partner keine Kinder mehr bekommen kann!

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

In dem Szenario gehst du aber anscheinend automatisch davon aus, dass der Mann seine Entscheidung ändert, nur weil sie plötzlich Kinder will.


Ich nehme an, dass die Idee der Sterilisation gut überlegt und vor allem ärztlich abgesprochen wurde. Und wenn der Mann eben einfach zu dem Schluss kommt, dass er keine weiteren Kinder mehr will (er hat ja schließlich schon zwei!), dann ist das sein gutes Recht.

Macht es dann einen Unterschied, ob man sich trennt, weil man gemeinsam keine Kinder bekommen kann, oder weil einer von beiden schlichtweg kein Kind möchte?

Kommentar von Peppi26 ,

Das ist auch völlig ok! Wenn er wirklich keine will darf er es natürlich machen, ich will nichts dagegen sagen! ich finde es nur das man sich über diese Entscheidung im klaren sein sollte!

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Sicher, leichtfertig sollte man so eine Entscheidung - ob für oder komplett gegen Kinder - nie treffen :)

Kommentar von Peppi26 ,

eben! Bis jetzt will ich auch keine Kinder! Mein Freund auch nicht! Aber in 3-5 Jahren kann ich es mir auch vorstellen, ich möchte mich dann aber auch bewusst darauf einstellen dürfen und vorher mein Leben leben und alles auch planen dürfen!

Antwort
von TygerLylly, 16

Rede mit ihm darüber. Erinner mich da an ein paar aus dem TV (Wunschkinder hieß das glaub ich). Der Mann war auch sterilisiert, hat seine Freundin oder Frau dann kennengelernt und die beiden wollten dann doch ein Kind. Finde das sehr gewagt von ihm, vor allem so jung.

Spätestens, wenn du nur noch von anderen Müttern umgeben bist, kann bei dir das Bedürfnis nach einem eigenen Kind auch noch durchkommen. Und wenn ihr nicht zusammen bleiben solltet lernt er vielleicht eine kennen, die unbedingt ein Kind will und mit der er sich das auch vorstellen könnte...

Diesen Schritt mit 30 zu gehen finde ich viel zu früh, das wird der Doc ihm aber auch sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community