Frage von Sophias123, 211

Freund will mit Kommilitonin zusammenziehen aber nicht mit mir?

Ich suche eine neue Wohnung/WG und bin recht unglücklich mit meiner aktuellen Wohnsituation. Mein Freund bekommt das alles natürlich mit. Jetzt hat er gestern erzählt dass er mit einer Kommilitonin drüber geredet hat, dass er ja auch gerne aus seiner wg ausziehen mag und dass er nun tatsächlich erwägt mit ihr zusammenzuziehen, da sie auch was sucht. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Er hat mir weder erzählt dass er darüber nachdenkt zu suchen, noch hat er einen Moment an mich gedacht. Wir sind seit 9 Monaten zusammen und nein, ich habe es nicht eilig mit irgendwas, aber es tut wahnsinnig weh von vornherein übergangen und ausgeschlossen zu werden. Ich möchte nicht in einer Beziehung sein, in der jegliche Gemeinsame Zukunft ausgeschlossen wird und ich möchte nicht meinen Freund und seine Kommilitonin in deren gemeinsamen Haushalt dann besuchen. Er fand meine Reaktion unangemessen und kindisch. Was sagt ihr? Wie soll ich mich verhalten und ist mein Verhalten wirklich falsch?

Antwort
von Undsonstso, 97

Ich finde es nicht überzogen, dass du es komisch findest, wenn dein Freund darüber nachdenkt, mit einer Frau in einer 2-er WG zu wohnen.

Verständnis habe ich jedoch, dass er noch nicht bereit ist, in einer Paarbeziehung zu wohnen.

Da helfen nur sachlich gehaltene Gespräche.

Antwort
von Flammifera, 96

Hey :)

Ich kann dich schon verstehen - es ist kein schönes Gefühl, übergangen zu werden ohne dafür eine Begründung zu erhalten. Und natürlich ist es normal, dass du erst einmal eifersüchtig wirst, wenn er mit einer anderen Frau zusammenziehen will. Daran ist nichts kindisch.

Dennoch hätte ich nach 9 Monaten Beziehung auch noch nicht im Traum daran gedacht mit meinem Parter zusammen zu ziehen, das kann gut sein, dass es noch zu früh ist und daneben geht.

Sprich unbedingt nochmal mit deinem Freund, erkläre ihm deine Gefühle und ja, ich finde, du kannst schon eine Begründung von ihm erwarten, weshalb er darüber nicht nachgedacht hat, bzw. er es dir nicht ordentlich erklärt hat.

LG

Antwort
von CaptnCaptn, 67

Normal bin ich bei so was auf der Seite des Mannes (bin ja selbst einer), aber die Aktion ist ja wirklich unter aller Sau. Ich hab zwar auch schon in einer WG mit 2 Mädels gewohnt, aber das war bevor ich damals meine Freundin kennengelernt hatte und da lief auch nie was mit den beiden. Aber nie wäre ich auf die Idee gekommen mit einer anderen Frau zusammen zu ziehen ohne meine Freundin zu fragen ob das in Ordnung ist und schon gar nicht wenn sie SELBER AUCH eine neue Bleibe sucht. Das ist doch völlig absurd. Ihr solltet auf jeden Fall ein klärendes Gespräch suchen, denn du bist hier völlig im Recht und das solltest du ihm absolut und neutral erklären...

Kommentar von Sophias123 ,

Danke. Wie gesagt, er findet ich übertreibe und findet mein Unverständnis unbeeechtigt. Wir haben bereit gestern Abend darüber geredet bis ich nur noch weinen konnte, was soll ich noch tun wenn er mich nicht versteht? 

Kommentar von CaptnCaptn ,

Frag ihn doch einfach mal wie er es finden würde wenn es umgekehrt wäre. Er sucht eine Wohnung und du ziehst mit irgendeinem Typen zusammen, das würde er sicherlich nicht so gelassen nehmen wie er es von dir verlangt zu sein!

Antwort
von Goldmarie1988, 84

Nein, ich hätte genauso reagiert. Manchmal denken Männer nicht nach aber das ist schon etwas grenzwertig. Ihr solltet versuchen nochmal drüber zu reden und einen Plan für die Zukunft zu schmieden. Wenn er nicht kompromissbereit ist, weisst du ja woran du bist...

Kommentar von Sophias123 ,

Danke! Wir werden reden.:) 

Antwort
von konstanze85, 13

Ich möchte nicht in einer Beziehung sein, in der jegliche Gemeinsame Zukunft ausgeschlossen wird

Meinst du nicht, dass diese Aussaage überzogen ist? Warum sollte jegliche gemeinsame Zukunft ausgeschlossen sein? 9 Monate Beziehung sind nicht lang und evtl. möchte er noch nicht mit Dir zusammenziehen, weil er es als zu früh empfindet und befürchtet, dass es eurer Beziehung eher schaden würde. Ich glaube, die Kommilitonin spielt da keine große Rolle, er wird sich einfach gut mit ihr verstehen und die Fixkosten sind dann niedriger.

Wenn Du meinst, ihn dann nicht besuchen zu wollen, weil Du nicth in deren "Haushalt" sein willst, dann zwingt Dich ja niemand. Er kann ja auch zu Dir kommen.

Antwort
von elenore, 30

Nein, ich finde dein Verhalten absolut nicht falsch und in keinster Weise unangemessen oder kindisch! Du willst deine Wohnsituation verändern und ER auch.....was liegt näher, als sich zusammen zu tun.....sein Verhalten ist mehr als befremdlich......

Wenn Liebe da ist, man sich nahe sein will, warum dann nicht zusammenziehen...das kann gar nicht zu früh sein......denn wenn man zusammen lebt, dann lernt man sich am besten kennen in einer gemeinsamen Wohnung/WG......das ist doch wie ein Test fürs gemeinsame Leben.

Vorm Zusammenziehen würde ich nie abraten,  wenn man eine funktionierende Beziehung führt?  Wer sich aber trotzdem innerlich die Freiheit lässt, zu sagen: Ich probiere es aus, und wenn es gar nicht geht, bin ich um eine Erfahrung leichter – der kann eigentlich nichts falsch machen.......das solltest du deinem Freund in einem klärenden Gespräch mitteilen.  

Teile ihm weiter hin mit, das in einer Beziehung man sich über Wünsche und Entscheidungen austauscht, du die erste Adresse sein müsstest, denn wenn du von dir ausgehst, dann sind weder er als dein Freund noch das Zusammenwohnen dir gleichgültig.

Zeige deine selbstbewusste Seite und mache ihm klar, dass du kein Kind bist, sondern seine Freundin, die Respekt verdient und ehrliche Austausch in eurer Beziehung erwarten kann.......du sein Verhalten grenzwertig findest......!!!!!

Frage ihn auch mal, wenn die Rollen getauscht werden würden.....würde es Gut finden??? Ich frage mich, hat er dich überhaupt verdient??????


Antwort
von Ashuna, 86

Ich finde die Reaktion in ordnung. Würde es auch wollen, dass meine partnerin mit mir redet.

Antwort
von xxlostmyselfxx, 113

Du solltest nochmal mit ihm reden und ihm sachlich erklären, warum er da nicht dich miteinbezogen hat zuerst. Ich glaube, jede Frau wäre skeptisch wenn MANN mit einer anderen Frau oder bekannten plötzlich zusammenzieht, sei es auch aus finanziellen Gründen. Ich finde, dein Freund sollte sich das mal durch den Kopf gehen lassen. Er fände es bestimmt auch nicht toll, wenn du alleine mit einem Kumpel zusammenziehen würdest

Kommentar von Nayes2020 ,

nach 9 monaten beziehung sollte man aber nicht zusammen ziehen. Die meisten Beziehungen gehen kaputt weil man zu früh zusammen zieht.

Und wieso betonst du MANN so sehr? Anders rum ist es weniger bedenklich oder wie?

Kommentar von Sophias123 ,

An nayes: Ich glaube du hast mein Problem nicht ganz verstanden. (Unabhängig von diesem explizieten Kommentar hier). Aber: es geht nicht darum dass ich mit ihm zusammenziehen will. Das möchte ich nichtmal, in meinem Text steht auch dass ich es nicht eilig habe in mein ich möchte ihn auch nicht heiraten etc. Sondern:ich möchte nicht übergangen werden und nicht ausgeschlossen werden. Darum geht es

Kommentar von konstanze85 ,

Aber: es geht nicht darum dass ich mit ihm zusammenziehen will. Das möchte ich nichtmal,

Du sagst ziemlich widersprüchliche Dinge. Du schriebst, dass Du nicht mit einem Mann zusammensein willst, mit dem jede gemeinsame Zukunft ausgeschlossen ist. Was aus meiner Sicht schon eine sehr überspitzte Aussage ist. Dann schreibst Du, dass Du aber auch nicht ihn und seine Kommilitonin in deren gemeinsamem Haushalt besuchen willst. Ja, dann sag doch mal, wie Deine Lösung aussehen sollte? Er möchte aus seiner WG in eine andere WG ziehen. Für Dich gilt: Zusammenziehen mit Dir: nein, Zusammenziehen mit einer Kommilitonin: Nein.

So what?

Ich schätze, dass es ihm nach nur 9 Monaten Beziehung auch einfach zu früh ist. Du willst ja auch nicht. Also seid ihr euch da doch einig

Kommentar von xxlostmyselfxx ,

MANN steht jetzt im Kontext zu der Frage. Man sollte nicht direkt zusammenziehen, ja. Aber man hätte vielleicht vorher mit der Partnerin darüber reden sollen, denn es gibt auch andere Alternativen

Kommentar von Goldmarie1988 ,

Was habt ihr gegen das direkte Zusammenziehen? Da lernt man doch gleich die Macken und den Menschen kennen so wie er ist. Ist doch besser als 4 Jahre Beziehung und dann zu merken "oh ich komme mit den Macken nicht klar" ..reine Zeitverschwendung

Kommentar von xxlostmyselfxx ,

Hm, dann erkläre deinem Freund mal dein Problem so wie du es gerade hier getan hast. Er sollte es eigentlich verstehen..

Antwort
von Kitharea, 44

Erzähl ihm du ziehst auch mit einem anderen Mann zusammen. Mal gucken wie er reagiert. Wenn es ihm egal ist such dir wen anderen...

Antwort
von N3kr0One, 25

Komisch, dass ihr Frauen euch so leicht von eurem Standpunkt abrücken lasst, wenn nur gesagt wird, dass die Reaktion übertrieben / kindisch sei.

Also ganz ehrlich, selbst als Kerl finde ich das schon ganz schön hardcore...
Eine Beziehung ist zwar nicht da, dass man aufeinander gluckt und der eine den anderen besitzt...aber dann doch mit einem anderen Mädel zusammen zu ziehen ist dann die Krönung.
Würde ein Mädel das mit mir machen, wäre sie wieder single...dann kann sie die WG mit dem Typen ohne schlechten Gewissens eingehen und mich mit diesem Kinderkram nicht belästigen.
Ich finde nämlich sein Verhalten kindisch und affig.
Aber ich hätte auch nicht lange diskutiert.
"Hier sind deine Sachen, viel Spaß mit ihr in der WG - Tschüß"

Antwort
von JTKirk2000, 23

Er hat vor, in eine andere WG zu ziehen, das heißt nicht, dass alles bereits fest geplant ist noch dass es bereits geschehen ist. Es ist zwar nicht schön, dass er mit der Kommilitonin sprach bevor er mit Dir darüber gesprochen hat, aber jemanden zu übergehen ist dann doch noch etwas anderes, denn dann stellt man jemanden vor vollendeten Tatsachen.

Ihr könnt ja auch versuchen, eine gemeinsame WG auf die Beine zu stellen. Wahrscheinlich hat er mit der Kommilitonin nur deshalb darüber gesprochen, weil er sie gerade so ausreichend kennt, um zu wissen, dass sie sich eine eigene Wohnung auch nicht gerade leisten könnte. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass zwischen Deinem Freund und seiner Kommilitonin da irgend eine Beziehung vorhanden wäre, die über eine normale Freundschaft hinaus ginge.

Wenn er zu Dir sagt, dass das gar nicht in Frage kommt, dass Du mit in diese WG kommst, weil er das nicht will, dann kann man immer noch beleidigt sein oder eifersüchtig, aber sofern dem nicht so ist, gibt es dazu keinen Anlass. Allerdings, sofern es möglich ist, und Du mit ihm in dieser WG wohnen kannst, bist Du als WG-Mitglied ebenso wie die anderen gleichermaßen verpflichtet, was die Pflichten in der WG betrifft, einschließlich der Anteile an den Fixkosten.

Antwort
von PascalJerome, 82

Ich (Typ) bin normalerweise eher einer, der auch findet, dass Frauen schnell zu eifersüchtig und dramatisierend sind... aber in diesem Fall ist das nicht so.

Ich kann seine Gedankengänge 0 nachvollziehen und bin voll bei dir. Den einzigen Grund, den ich mir evtl. vorstellen könnte, ist, dass er Angst hat, dass es eure Beziehung belastet, wenn ihr (bereits jetzt) die ganze Zeit aufeinanderhängt in einer gemeinsamen Wohnung.

Kommentar von Sophias123 ,

Wir haben beide viel zu tun und arbeiten und jeder hat seine eigenen Freunde. Wir sehen uns momentan nur abends und nachts, ein paar mal die Woche. Selbst wenn wir zusammenwohnen würden wäre das der Fall. Wir studieren alle an derselben Uni. Würden die beiden zusammenwohnen würden Sie automatisch nochmal mehr Zeit miteinander verbringen als wir zusammen haben. Was meinst du kann er für Gründe haben? 

Kommentar von PascalJerome ,

Ich kann es mir wirklich absolut nicht erklären... das mit dem "zu früh zusammenziehen" wäre auch nicht meine persönliche Meinung... ich würde mit meiner Freundin natürlich auch bereits nach 9 Monaten gerne zusammenziehen....aber ich weiß halt, dass das andere anders sehen, nur deswegen habe ich es erwähnt.

Aber jetzt mal ganz abseits davon, dass er da mit einer anderen Frau zusammen wohnt und letztendlich sogar noch mehr Zeit mit ihr verbringen würde. Alleine schon, dass er als dein Freund weiß, dass du gerade selbst etwas Neues suchst und dich einfach außen vor lässt, obwohl es für das Wohnungsproblem quasi die Traumlösung für euch beide geben könnte (=zusammenziehen), finde ich wirklich das Allerletzte. Ich hab wie gesagt keine Idee dazu... du solltest ihn mal ganz konkret nach seinen Gründen fragen und wenn diese dich nicht überzeugen, musst du die richtigen Konsequenzen ziehen.

Antwort
von HeyMr, 50

Studiert/arbeitet ihr beide am selben Ort? Immerhin muss er ja einen Grund haben, wieso er es vorzieht, seine Kommilitonin zu nehmen.

Kommentar von PascalJerome ,

seine Kommilitonin zu nehmen.

absichtlich zweideutig?

Kommentar von HeyMr ,

Was ist daran zweideutig? lol Menschen haben immer Gründe für gewisse Entscheidungen. Und momentan wissen wir nur die Sicht vom Fragesteller, aber nicht die Gründe des Angeklagten.

Kommentar von PascalJerome ,

"jemanden nehmen" ist eine andere Bezeichnung für Sex.

Kommentar von HeyMr ,

Das ist jetzt aber deine persönliche Definition. xD

Kommentar von Sophias123 ,

Wir studieren an derselben Uni

Kommentar von HeyMr ,

Frag ihn dich mal, wieso er sich so entschieden hat, also was seine Gründe sind. Vielleicht wird dadurch ja einiges geklärt.

Antwort
von Ostsee1982, 26

Ich finde nicht, dass er dich übergeht. Zwischen euch war - nach deiner Darstellung - ein Zusammenzug noch nie Thema und das man mit dem Alter noch nicht zusammenziehen möchte und lieber seinen eigenen Bereich hat mit einer/einem WG Partner/-in mit dem man nicht gerade eine Beziehung führt kann ich auch nachvollziehen. Du scheinst einfach nur sauer zu sein weil du deinen Willen nicht bekommst.

Kommentar von Sophias123 ,

Ich sage an keiner stelle, ich sei sauer. Ich bin schlichtweg traurig, da man meiner Meinung nach in einer Beziehung miteinander redet und vor allem sowas, was keine Kleinigkeit ist, nicht einfach so für sich alleine entscheidet. Und was heißt "weil ich meinen Willen nicht bekomme"? Ich will lediglich eine gesunde, stabile Beziehung in der man nicht hinter dem Rücken des anderen über so "große" Dinge entscheidet und wie selbstverständlich davon ausgeht, dass es den Partner nicht zu interessieren hat. 

Kommentar von Ostsee1982 ,

Du hast deine Meinung/deinen Standpunkt dann besprich das bitte mit deinem Freund. Du wolltest andere Ansichten und das ist meine Ansicht. Ich bin nicht die Ansprechperson mit der du das ausdiskutieren musst. Dein Freund ist der Adressat.

Antwort
von Nayes2020, 63

Schwester chill mal.

Ich hätte dich nach 9 Monaten Beziehung auch nicht gefragt weil es die Beziehung kaputt macht wenn man zu früh zusammen zieht.

Ja es ist kindisch. Als Student kommt halt nur WG in Frage. Und es gibt halt andere Frauen nicht nur dich.

Was er macht ist halt sinnvoll mit einer Kommi zusammen zu ziehen wenn man das gleiche studiert kann man zusammen lernen usw

Kommentar von Sophias123 ,

Wir studieren auch das Gleiche. ;) Und bitte halte dich mit Kommentaren wie "Chill mal zurück". Ich habe lediglich den Sachverhalt geschildert und gefragt wie ich mich verhalten soll.

Kommentar von Nayes2020 ,

nein du hast geschrieben das du verletzt bist. darauf bezieht sich das chill mal.

Weil es dazu keinen Grund gibt.

Beziehungen gehen meistens kaputt weil man zu früh zusammen zieht. er wird das wissen und hat erst garnicht gefragt. warum auch?

Schön wenn ihr das gleiche studiert. trotzdem gehts darum das die Mitbewohner das gleiche studieren.

Er hat die Kommi nicht wegen dem Studiengang gefragt sondern weil sie nicht zusammen sind

Kommentar von N3kr0One ,

@ Nayes2020
Das ist deine Ansicht...aber den Partner ständig bei einer andere "Freundin" zu wissen, ist auch kein schönes Gefühl.
Halte mal einem Hund dauernd ein Leckerli vor die Nase.....er wird ja BESTIMMT nicht zugreifen, wenn er doch anderes Futter in der Ecke stehen hat.
Deine Ansicht finde ich naiv...aber du wärst wahrscheinlich genauso wie ihr Kerl. Also was erwartet man da von dir für eine Antwort.

Kommentar von Nayes2020 ,

Ich finde es beleidigend wenn du Männer mit Hunden gleichstellst.

Erstmal gehört Vertrauen dazu. Wenn sie kein Vertrauen hat das er treu sein kann dann ist es eh vorbei. Kontrolle ist kein Vertrauen. das hat nichts mit naiv sein zu tun sondern damit ob es sinn macht eine Beziehung zu führen.

Ich verstehe natürlich die Denkensweise. Aber als Student lebt man halt mal mit Frauen zusammen. das ist halt so. Auch wenn man eine Freundin hat.

Ich würde auch nie mit richtigen Freunden zusammen ziehen weil auch die Freundschaft drunter leidet.

Das Problem ist das hier Unterstellungen gemacht werden die nicht zutreffen. es gab keine Anzeichen dafür das er sie betrügt. Es ist schlüssig das er der Beziehung wegen nicht mit der Freundin zusammen ziehen will.

Und das die Fragestellerin sich Hintergangen fühlt ist auch unnötig. Verständlich aber unnötig.

Und mal so ein Gedanke: Meinst du wirklich dein Freund zieht mit einer Tusse zusammen nur um dich zu betrügen? das ist ja schon barney style was Aufwand angeht. xD

Also ich finde diese Unterstellung eher lächerlich. Wenn er dich betrügen will wird er sich nicht so ein Aufwand geben.

Wenn er lieber mit ihr zusammen sein will wird er dich schon verlassen

Wenn er sich in sie verliebt während wie zusammen leben hatte die Beziehung eh zu wenig Basis.

Kommentar von N3kr0One ,

Es geht doch gar nicht darum ob er sie betrügen will, du hast die Analogie anscheinend nicht verstanden. Es geht darum, dass die Versuchung einfach sehr groß ist und es passieren kann, dass er dieser nachgibt. Wie will sie das kontrollieren, wie will sie das erfahren?
Natürlich ist WG Leben für Studenten das Einfachste und natürlich zieht man dann auch mal mit Frauen zusammen.
Aber er hat sie ja komplett übergangen, nicht mal darüber gesprochen sondern es einfach beschlossen ohne daran zu denken, wie es der Freundin dabei geht.
Und wenn du mit der Partnerin nicht so schnell zusammen ziehen würdest, dann bist du entweder nicht beziehungstauglich oder willst halt deine Freiheiten.
Aber dann brauchst du auch keine feste Partnerin...irgendwann sollte man mal den Schritt gehen zusammen zu ziehen...wenn du Angst davor hast, dann musst du dich mitteilen...aber anscheinend ist die Angst mit jemanden vom anderen Geschlecht zusammen zu leben doch nicht groß genug.
"Angst die Beziehung könnte darunter leiden" - finde ich lächerlich...die Beziehung leidet genau darunter, dass sie immer im Hinterkopf haben wird, da könnte jede Nacht was gehen...

Ach im Übrigen: es gibt genug Leute die sich Partner "warm halten" bis sie etwas Besseres finden. Für sowas wäre ich mir persönlich zu schade.

Und noch etwas: Auch wenn ich selbst ein Kerl bin....der Vergleich mit Hunden ist bei vielen Kerlen tatsächlich eine Beleidigung......des Hundes!

Kommentar von Nayes2020 ,

Es hat nichts mit Bindungsängsten zu tun. Ihr scheint sowas nicht beoabachtet zu haben. Aber ich habe das schon oft erlebt wie die Beziehung kaputt gegangen ist nachdem einfach zu früh zusammen zieht.

Ich lebe mittlerweile mit meiner Freundin zusammen so nebenbei^^

Deine Analogie habe ich schon richtig verstanden. Darum geht es. Es hat nichts mit Willen zu tun wenn man eine Person liebt. Da gibt es kein Kampf welches man verliert oder nachgibt.

Das nicht wissen ist halt Vertrauen^^ Das ist das blöde daran. wenn man Vertrauen kontrollieren könnte ahja.

Aber das ist die Basis einer Beziehung. das man weiß bei dem passiert nichts.

Aber hey mir solls egal sein. Ich wollte die Fragestellerin beruhigen und ihr die unnötigen Ängste nehmen. Wenn ihr lieber den Typen gleich an den Pranger stellen wollt weil er MÖGLICHERWEISE sie betrügt weil er einfach eine Gelegenheit hätte von mir aus.

Wenn ich meinen Partner das nicht zutrauen kann mit einem anderen Geschlecht zusammen zu leben ohne über einander herzufallen hätte ich zwar die Beziehung beendet aber da bin ich wohl zu naiv

Kommentar von Sophias123 ,

Du hast es richtig verstanden, danke N3kr0One. Es geht nicht um Fremdgehen oä. Ich weiß schließlich dass er mich liebt, leider geht er gerade mit den Menschen die er liebt (also auch seinem Bruder und mit seinen besten Freunden) sehr grob um und in meinem Fall oft verletzend um. Wehtun möchte er mir an sich nicht. Im Grunde war die Frage blöd gestellt. Eigentlich hätte ich fragen müssen ob ihr glaubt ich soll weiterhin alles tun dass es klappt, auch wenn es mir die meiste Zeit im Moment sehr schlecht mit ihm geht. (Man kann die Situation mit der Kommilitonin eigentlich auf die gesamte Beziehung übertragen, irgendwas ist immer und ich versuche nur damit klarzukommen).

Kommentar von N3kr0One ,

Du sprichst hier von Vertrauen nach ganzen 9 Monaten?
Ja, das nenne ich naiv, entschuldige bitte, aber nach 9 Monaten ist eigentlich mal gerade die Verliebtheitsphase zu Ende und es zeigt sich dann erst wirklich, anhand von Krisen und anderen Schwierigkeiten ob die beiden zusammen passen.
Dann aber noch Öl ins Feuer kippen und ohne Absprache mit einem Mädel zusammen zu ziehen...
Mag sein, dass wir den Jungen an den Pranger stellen, obwohl wir ihn nicht kennen. Wir sprechen sowieso alle nur von unseren Vorurteilen, die wir über die Jahre gesammelt haben und unvoreingenommen kann nicht mal ein Außenstehender sein.
Aber die Art und Weise wie der Kerl mit ihr umgeht ist schon arg verwerflich.
Und ich sage für mich nur: ich hätte, bei solch geleisteten Dingern, einfach den Schlussstrich gezogen.
Im Endeffekt muss die Fragestellerin selbst mit der Situation klar kommen, es ist ihr Leben, sie muss ihre eigenen Erfahrungen machen und schlussendlich mit den Konsequenzen leben.

Ach und: nein...ich hab solch Erfahrungen nicht gemacht, eher im Gegenteil:
Ich kenne ein Paar, das hat früh geheiratet ist schon über 5 Jahre glücklich zusammen,
die Leute, die unter uns eingezogen sind, sind beide 17 und auch ich hab relativ schnell mit meiner jetzigen Frau zusammen gelebt...über 11 Jahre nun zusammen und glücklich.
Also, wer mir erzählen will, dass sowas zum Scheitern verurteilt ist, der sollte über seine eigenen Einstellung etwas nachdenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community