Frage von Vannii248, 115

Freund will keine Katze, ich aber schon?

Hallo alle zusammen, Ich habe ein Problem! Ich wohne seit April alleine mit meinem Freund in einer Wohnung, davor haben wir schon über ein Jahr in einem Zimmer zusammen bei seiner Mutter gewohnt. Jetzt zum Problem: ich möchte eine Katze. Ich bin mit Tieren groß geworden und immoment haben wir kein Tier und mir fehlt das wirklich sehr. Ich habe schon mit ihm darüber gesprochen und er will sie erst nächstes Jahr holen. Solange kann und will ich aber micht warten. Ich bin zurzeeit Studentin und habe bis Oktober Ferien. Ich habe mir extra einen Job gesucht, damit ich die Katze ganz alleine verpflegen kann. Leider überzeugt ihn das nicht. Ich weiß nicht was ich tun soll. Danke schonmal für jede Antwort.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von Juliiischka, 33

Es müssen sich beide einig sein, das heißt aber nicht, dass du nicht versuchen kannst davon zu überzeugen, wie schön das zusammenleben mit einer Katze ist.
Hierzu könntest du ein Gespräch mit ihm führen, bei dem sowohl Vorteile als auch Nachteile erläutert werden ( hierbei solltest du nichts verschweigen)
Ebenso könntest du, wenn du eine Freundin z.B mit Katze hast, dein Freund dahin mal minehmen um deinen Freund an eine Existenz der Katze zu gewöhnen. Das geht natürlich nicht von heut auf morgen und es sollten mehrere Treffen sein.
Lass ihm Zeit, wenn du ihn zu sehr nervst, oder drängst, schalltet er vielleicht auf durchzug, zudem braucht er Zeit um sich mit dem Thema auseinander zu setzten.

In der Zeit, bis sich dein Freund eventuell entscheidet, kannst du schonmal Geld zurück legen um dir die nötigen Sachen in Zukunft kaufen zu können und dir einen kleinen Puffer aufbauen, falls unerwartete Tierarztrechnungen auftreten. Deshalb ist es nicht umsonst wenn du dir einen Job gesucht hast.
Kaufen würde ich die Sachen aber erst dann, wenn der Entschluss fest steht.

Ebenso kannst du nachsschauen, welche Katzenrasse zu euch passt, klar jede Katze ist anders vom Wesen her und man kann das nihct pauschal sagen, jedoch kannnst du dir überlegen:
-Langhaar oder Kurzhaar (Langhaar müssen mehr gepflegt werden wegen dem Fell, somit mehr Arbeit, mit der du eventuell allein da stehst)
- Kosten (verschiedene Rassen, verschiedene Kosten)
-Umfeld in der die Katze leben wird (Freigang, Platz, Rückzugsorte, Lautstärke,...  Eine norwegische Waldkatze z.B, ist sehr groß, brauch dementsprechend Platz und ist in den meisten Fällen ein Freigänger, du musst auch überlegen, welches Wesen die Katze haben sollte, Tierheime wissen oft bescheid, wie sich die Katze verhält und geben zu, welche "Macken" die Katze hat, z.B, dass sie sehr viel Miaut oder nicht gut mit anderen Katzen zurecht kommt. wichtig z.B, wenn du eine Wohnug mit Nachbarn bzw Nachbarskatzen hast)
- Welche Katze passt zu uns? ( Eher eine sehr anhängliche oder eine Selbständige, Kater oder Katze, Einzelgänger oder Zweitkatze möglich, alt oder Jung, komme ich mit einer Katze mit Behinderung eventuell klar, was würde mich zu stark an einer Katze störren, (z.B, störrt es mich nicht, wenn sie sehr ängstlich am Anfang bzw gegenüber Fremden ist, dafür würde es mich störren wenn sie zu anhänglich währe?) Diese und weitere Fragen sind wichtig, klar gibt es keine Katze nach Wunsch, aber man muss sich ein Tier suchen dass zu einem passt, ähnlich wie mit einem Patner, da nimmt man ja auch nicht irgend einen, weil man mit dem leben und lieben will)
-...

Ebenso würde ich dir noch empfehlen dir eine Katze aus den Tierheim anzuschaffen, auch diese Tiere haben ein wundervolles Zuhause verdient.
Mein Kater kahm aus den Tierheim und hatte nicht ganz so viel Glück mit der Vorgängerfamilie, er war sehr ängstlich am Anfang, vorallem bei Fremden und lies sich nicht hoch heben, hatte angst vor lauten Geräuschen, usw.
Aber mit der Zeit und viel Liebe hat sich das alles sehr gut verbessert und sogar geändert.
Hier musst du dir natürlich auch die Frage stellen, ob du selbst das auch könntest, nicht dass die Katze iwann wieder abgegeben wird.

Viel Erfolg

Antwort
von Dunkerjinn, 63

Bei der Frage nach der Anschaffung eines Tieres, was ja eine immense Verantwortung und Zuwendung bedeutet (bedeuten sollte), sollte man dies niemals, so meine ich, gegen den Willen eines anderen Menschen in der Haus/Wohngemeinschaft tun.

In diesem Fall würde ich wirklich raten auf die Anschaffung eines Tieres so lange zu verzichten bis ihr euch darüber beide positiv einig seid!

Nachtrag: Man sollte den Partner auch nicht überreden ("überzeugen"), er sollte in diesem Fall wirklich voll und aufrichtig dahinter stehen!

Antwort
von TaErAlSahfer, 64

Ich würde dir empfehlen noch zu warten, da ihr beide noch nicht so lange zusammen wohnt in einer eignen Wohnung. Was ist denn mit der Katze, wenn ihr euch trennt?

Grad wenn du nun einfach alleine entscheidest und einfach eine kaufst könnte das zu Streit führen, ist dir die Katze wichtiger als deine Beziehung?

Kommentar von Vannii248 ,

ich würde nie einfach so mit einer Katze nach hause kommen. eigentlich soll die frage eher darauf abzielen wie ich ihn überzeugen kann...

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Vielleicht solltest du ihm einfach  noch etwas Zeit geben, ein Haustier ist eine enorme Verantwortung, ähnlich wie für ein Kind. Eine Katze braucht nicht nur Wasser,Futter und ein sauberes Klo. Sondern eine ganze Menge Aufmerksamkeit, in Form von spielen und Zuwendung. Auch sollte das Tier erzogen werden, zB. wenn ihr nicht wollt, dass sie auf den Tisch geht müsst ihr da viel Zeit und Geduld haben.

Antwort
von Dackodil, 13

Mit welcher Begründung will er denn erst nächstes Jahr eine Katze holen?

Antwort
von Mewchen, 22

Ist denn ein Jahr warten wirklich zu viel verlangt? Dafür würdest du ernsthaft deine Beziehung aufs Spiel setzen...? Überleg dir das nochmal. Er hat ja nicht direkt nein gesagt, sondern dass er eben noch ein Jahr warten möchte.

Wenn du unbedingt den Umgang mit Katzen brauchst, hilf doch im Tierheim oder im Katzenhaus auf.

Um ehrlich zu sein klingst du wie ein kleines Kind nach dem Motto "Ich will es JETZT SOFORT und mir ist völlig egal, was mein Freund davon hält."

Antwort
von AnnaLenaMaus98, 38

Hallo,
dann warte doch einfach bis nächstes Jahr, ich mein das ist besser als gar nicht oder? Du kannst dir ja schon mal Gedanken machen woher ihr die Katze holen wollt und so weiter.
Liebe Grüße
Anna Lena

Kommentar von TaErAlSahfer ,

So sehe ich das auch. Sie könnte sich auch schon mal informieren, welche monatlichen kosten auf sie zu kommen und was sie zu Beginn einmalig anschaffen muss.

Auch kann sie sich schon über einzelne Rassen informieren und vielleicht dort ihren Freund vorsichtig mit einbinden, indem sie fragt was ihm denn so gefallen würde ( zb. lieber Langhaarig oder kurzhaarig). Gibt ja auch Katzenrassen bei denen es typisch ist eher einen ruhigen Charakter zu haben, zB BKH oder eben eine kleine wilde, welche viel Beschäftigung braucht. Solche Sachen könnte sie langsam und vorsichtig mit ihrem Freund besprechen, ohne irgendwelchen Druck aufzubauen.

Antwort
von blueIibelle, 14

Du musst dir im Klaren sein, was dir wichtiger ist: deine Freund oder eine Katze. Denn anscheinend geht beides zur Zeit nicht zusammen. 

Kommentar von Dackodil ,

Männer kommen und gehen - der Kater bleibt.

Antwort
von schokocrossie91, 29

Erstmal müssten es zwei Katzen sein, eine Katze allein zu halten (wenn sie nicht schon so fehlgeprägt wurde) grenzt an Tierquälerei. Dann müssen alle im Haushalt lebenden Menschen einverstanden sein mit Haustieren. Mama schafft sich kein Plüschtier an, sondern ein Lebewesen mit Bedürfnissen, für das man die volle Verantwortung trägt.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Wenn es eine reine Wohnungskatze ist, ist sie jedoch Freigänger ist nicht unbedingt eine zweite nötig.

Antwort
von bastidunkel, 55

In einer Partnerschaft sollte man auf den Schwächeren Rücksicht nehmen. Wenn dein Freund kein Tier will, solltest du auch keins anschaffen.

Antwort
von N3kr0One, 46

Bester Start für die eigene, gemeinsame Zukunft. /Ironie off

Schwierig ihn zu überzeugen, aber...eigentlich kennt ihr Frauen doch genug "Druckmittel" bzw. habt genug "Überzeugungskraft".
Ist zwar dann ein Spiel mit unfairen Mitteln, aber wenn du damit dann glücklicher bist und er auch etwas davon hat, ist doch alles gut.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Und am Ende ist er unglücklich und unzufrieden. Ich würde es nicht herausfordern.

Kommentar von N3kr0One ,

Kommt auf deine "Überzeugungsqualitäten" an. Sicherlich wird er mit der Katze nicht zufrieden sein, aber wenn es dann woanders zu seinen Gunsten läuft, kann man das recht schnell kompensieren.

Es sei denn natürlich, er wäre allergisch oder hat mit den Tieren allgemein sehr negative Erfahrungen gemacht, was in deinem Text aber nicht hervor geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community