Frage von JackDrummer, 15

Freund wandert ins Gefängnis, aussagen oder nicht?

Also, Leute, mal was wichtiges. Vor einigen Wochen wurde die Freundin eines Kumpels von zwei Assis ohne Grund belästigt und dann zusammengeschlagen. Wir haben Wache gehalten im Krankenhaus, da kamen die wieder. Wir haben die vertrieben, die haben gemeint, die bringen uns um. Daraufhin haben ich, er und noch einer uns die zwei in der Tiefgarage geschnappt und ziemlich übel zugerichtet (Kranenhausreif, kein schöner Anblick). Normalerweise hasse ich Gewalt, leider muss ich sagen, dass ich es ziemlich übertrieben habe und der eine von uns hätte die unter Garantie lebensgefährlich verletzt, wenn wir ihn nicht festgehalten hätten. Verdientermaßen meiner Meinung nach. Ich und der andere hatten Sturmhauben, aber der Freund von dem Mädchen nicht. Jetzt haben die ihn angezeigt wegen gefährlicher Körperverletzung und noch ein paar Sachen. Der muss ins Gefängnis, wenn die den Prozess gewinnen. Der hat uns nicht verraten. Das Problem ist, mein Kumpel kann kein Alibi geben, ich auch net. Wenn wir was sagen, werden die rausfinden, dass wir das mit den Sturmhauben waren. Gibt es irgendeine Möglichkeit, dem so vor Gericht zu helfen, dass er nicht ins Gefängnis muss? Oder ihn rauszuhauen? Was würde auf uns beide zukommen, wenn wir uns an seiner statt stellen? Er hatte nen Messer, hat die Typen aber nur mit dem Griff verprügelt. Mein Freund hatte ne Schreckschuss, aber nicht eingesetzt. Ich hatte an jedem Finger Titanring, gilt ja aber nicht als Waffe. Jede Antwort ist hilfreich. Wir haben das nur getan, weil wir Angst um das Mädchen hatten. Die Polizei hat nichts getan. Wir sind keine Schläger oder so, wir haben usn geschworen, nur zu Gewalt zu greifen, um uns zu verteidigen. Ich stehe eigentlich auf Seiten des Gesetzes, habe aber Angst um meine Zukunft. Außerdem möchte ich meine Freunde nicht verraten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Fairy21, 4

Trotzdem könntet ihr eine Einladung bekommen, und zwar dann, wenn herausgefunden wird,  dass euer Alibi falsch ist, was durchaus passieren kann. 

Und die Leute die euch das Alibi gegeben haben, müssen dann aufpassen , weil sie eventuell selbst was auf den Deckel bekommen, wegen Strafvereitelung.

Desweiteren kann die Gegenseite euch auch plötzlich als Mittäter nennen. 

Du solltest dir deiner Sache mit dem Alibi nicht so sicher sein 

Kommentar von JackDrummer ,

Du hast recht. Ich führ mich schon auf wie irgendein Möchtegern-Mafiosi

Antwort
von Kendall, 11

Das solltest Du mit einem Fachanwalt für Strafrecht besprechen, nicht bei einer solchen Plattform wie dieser hier. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass Du Dich zurückziehen und den Mund halten solltest. Wenn Du irgendeinen Nonsense erfindest (falsches Alibi) reißt Du Dich nur selbst 'rein.

Und eins noch: Deine Nummer von wegen Ihr seid keine Schläger und Ihr habet rein defensiv gehandelt, solltest Du SEHR ausführlich mit dem Fachanwalt für Strafrecht besprechen. Jemandem aufzulauern, bewaffnet, maskiert, mit aller größter kriminellen Energie hat nichts mit Nothilfe zu tun, sondern mit dem geplanten Ausnützen einer hilflosen Lage einer Einzelperson. Ihr seid in diesem Fall die Aggressoren, Ihr habt nichts abgewehrt und nichts "besser" gemacht, im Gegenteil.

Bei dem Grad an Ausrüstung und krimineller Energie würde es mich im Übrigen sehr wundern, wenn nicht mind. einer von Euch eine kriminelle Vorgeschichte hätte.

Alles Gute und such' Dir einen guten Anwalt.

Kommentar von JackDrummer ,

Das stimmt. Ich war immer der "Musterschüler", mein Kumpel so bißchen von beidem und der Freund von dem Mädchen schon eher ein Unruhestifter. Ich werde mich nicht entschuldigen dafür, auch wenn es sicherlich falsch war. Natürlich war es keine Notwehr. Es war Rache. Rache und Einschüchterung, und das hat funktioniert. Die beiden Typen hatten ein paar Kumpels in der Nachbarschaft. Die trauen sich nicht mal mehr auf 100 Meter an uns ran. Es hat funktioniert, ob Recht oder Unrecht hat der Staat zu entscheiden. Das kann ich nicht.

Kommentar von Kendall ,

Das Problem bei solchen Tumulttaten ist, dass sie oftmals einer Dynamik unterliegen, die in Kreisläufe führt. Und es liegt nur in sehr seltenen Fällen (wie z.B. bei Jonny K.) das Verschulden auf einer Seite. Ich kann die Lage nicht beurteilen, vielleicht hat Dein inhaftierter Freund Glück, sofern er keine Vorstrafen hat. Aber das kann ich nicht antizipieren. Er hat ein Messer dabei gehabt, also ist es automatisch bewaffnete Körperverletzung.

Wie dem auch sei - ich möchte nochmals bekräftigen, dass Du einen Fachanwalt für Strafrecht konsultieren solltest. Der hat Schweigepflicht, Du kannst ihm ganz offen alles sagen, wie Du es hier schreibst und ihn fragen, wie Du Dich am besten verhältst, ob es sich ggf. lohnt, den Prozess abzuwarten. Das hängt natürlich davon ab, ob der inhaftierte Bekannte Euch verpfeift. Dann bräuchtest Du sowieso einen Anwalt. Je nachdem wie wahrscheinlich das ist, wäre es zu Deinen Gunsten besser, dem zuvorzukommen. Aber wie gesagt - mein Ansprechpartner wäre in einem solchen Fall ein Fachanwalt für Strafrecht.

Antwort
von Artus01, 9

Was ihr da gemacht habt war mehr als großer Mist, darüber muß nicht weiter diskutiert werden!

In der Frage liest es sich so als ob man auf euch als mögliche Mittäter noch nicht aufmerksam geworden ist. Wenn dem so ist haltet euch einfach geschlossen, euren Freund könnt ihr ohnehin nicht mehr "retten". Vielleicht habt ihr ja Glück.

Sollte sich allerdings die Polizei bei euch mittels einer Befragung, Vorladung, oder was auch immer, melden so sagt kein Wort. Das ist dann der Moment wo ihr euch an einen Anwalt wenden solltet, der wird euch dann schon sagen wie es weitergeht.

Antwort
von Fairy21, 3

Wenn ihr eine Einladung vom Gericht bekommt,  dann müsst ihr aussagen.

Vollständig und die Wahrheit. 

Schweigen nur dann wenn man sich bei wahrheitsgemäßer Aussage selbst einer Straftat bezichtigt. 

Würde allerdings dazu raten,  alles auf den Tisch zu packen,  nicht das die Gegenseite die verschwiegenen Dinge noch als Triumph aus dem Ärmel schüttelt. 

Kommentar von JackDrummer ,

Wir werden keine Ladung bekommen. Zwanzig Leute haben uns zu der Zeit bei einer Party eines Freundes gesehen. Wir beide haben sichergestellt, dass wir ein perfektes Alibi haben, allerdings der Kumpel halt nicht.

Antwort
von MrMiles, 5

Selbstjustiz wird zum glück nachwievor hart bestraft.

Ihr hättet das von Anfang an der Polizei überlassen sollen. Die haben nicht nichts gemacht - nur Drohungen alleine sind noch keine Maßnahme gleich das SEK zu schicken. Solange nichts "handfestes" passiert, können soviele Drohung ausgesprochen werden wie die Leute wollen - das ist erstmal kein aktuter Grund.

Ihr könnt natürlich eure Geschichte erzählen - aber die Anderen werden auch eine Geschichte erzählen - es steht Aussage gegen Aussage und letztlich wird nur das beurteilt werden, was passiert ist - nicht was hätte passieren können.

Kommentar von Fairy21 ,

Das Mädel wurde zusammengeschlagen und lag anschließend im Krankenhaus. 

Hier lag nicht nur eine Drohung v

Kommentar von MrMiles ,

Ja und da wurde sicher auch eine Anzeige bei der Polizei erstellt. Solange kein dringender Verdacht besteht, werden alle Beteiligten nach Erfassung der Straftat wieder auf freien Fuß gesetzt, bis es zum Gerichtsprozess kommt. Hier wurde also auf jeden Fall etwas gemacht.

Es ging wohl eher um die nachträglichen Drohungen und Besuche im Krankenhaus. Auch das ist nicht schön, und kann natürlich bei der Polizei zur Anzeige gebracht werden. Aber auch hier wird die Polizei niemanden in den Vollzug schicken, solange kein begründeter Verdacht besteht.

Und auch hier hat die Polizei sicher etwas getan. Solange wie gesagt nur "gelabert" wird, also "hätte hätte Fahrradkette", wird die Polizei erstmal nichts weiter unternehmen, sondern einen Richter entscheiden lassen.

Der wirkliche Straftatbestand war in dem Fall das geplante Auflauern und Abfangen der anderen Gruppe sowie eine organisierte, geplante schwere Körperverletzung mit Waffen.

Das gegen "hätte hätte Fahrradkette" - um zu sehen wer hier später bestraft wird, braucht man kein Jurist zu sein :)

Kommentar von JackDrummer ,

Es war definititv falsch und unwürdig was wir getan haben. Es war nicht richtig. Das ist ein fakt, den ich auch nicht bestreite.

Kommentar von Maaxx96 ,

Wobei Selbstjustiz manchmal einfach angebracht wäre

Kommentar von JackDrummer ,

DROHUNGEN? Das Mädchen ist siebzehn. Ihr Gesicht sah aus wie das was ich mir Mittags zu Essen mache, sie hat geschrien vor Schmerzen und hatte Todesangst. Diese beiden hatten Glück das wir unserem Freund nicht freie Bahn gelassen haben, denn dann würden die beiden jetzt die Höllenflammen zählen. Am Anfang habe ich sogar noch gesagt "Lasst das die Polizei machen, Leute, die hat die bald an den Eiern." Dann kamen die ins Krankenhaus. Und dann war das Maß voll. Wir wissen immernoch nicht, was genau die getan haben, weil das Mädchen jedesmal weint, wenn wir fragen. Als mein Freund mit nem ganzen Koffer voller Waffen in den Volvo stieg, hab ich mir geistig schonmal deren Gräber vorgestellt (Gott sei dank kam es nicht soweit). Selbstjustiz mein Freund sieht anders aus. Das hier war gute altmodische RACHE. Verprügeln zu zwei ein Mädchen, können sich aber nicht gegen gleichstarke behaupten. Was hätte die Polizei hier gemach, hm? Den Finger gehoben und "Böse böse" gesagt? Lächerlich. Komm du in diese Situation, und dann erzähl ich dir was von Selbstjustiz. Das war uns in diesem Moment scheißegal. Und jeder, der behauptet, er würde seine Freunde und seine Familie nicht um jeden Preis schützen, ist entweder ein Lügner oder ein Heuchler. Es tut mir leid, aber das ist die Wahrheit.

Kommentar von MrMiles ,

Ich war schon in der Situation, sonst könnte ich nicht so viel erzählen.

Letztlich ist es so, dass die "persönliche Situation" für das Strafmaß nicht entscheident ist. Wir haben keine Geschworenen, sondern einen Richter und das Strafmaß ist gesetzliche festgelegt. Unser Rechtssystem ist keine Wahrsagerkugel - es wird das beurteilt, was tatsächlich passiert ist, und nicht was hätte passieren können.

Bei uns sind am Ende alle ins Gefängnis gegangen und es hat niemanden geholfen, auch nicht den Freunden oder der Familie.

Kommentar von JackDrummer ,

Ich wollte nicht rechthaberisch oder wie der "Bad-Boy" rüberkommen. Das alles klingt wie ein billiger Versuch, als Bad Boy dazustehen. Ich bin halt einfach in einer Sackgasse und komm weder vor noch zurück. Da greift man nach jedem Stock.

Kommentar von MrMiles ,

Zu sagen, "Einsicht ist der richtige Anfang" klingt genauso nach einer Floskel, ist aber wirklich der richtige Anfang.

Dinge passieren - du hast deine Erfahrung draus gezogen und jetzt ist es wichtig für dich/euch zu zeigen, dass ihr es nächstesmal besser machen werdet.

Antwort
von wfwbinder, 2

Ihr habt Euch falsch verhalten und Ihr solltet dazu stehen.

   Wir sind keine Schläger oder so, 

Steht im Gegensatz zu:

  Daraufhin haben ich, er und noch einer uns die zwei in der Tiefgarage geschnappt und ziemlich übel zugerichtet (Kranenhausreif, kein schöner Anblick).

Ausserdem war es einfach die falsche Methode, denn:

 Wir haben Wache gehalten im Krankenhaus, da kamen die wieder. 

Das war die Situation um der Polizei die Drohung nachzuweisen, denn wenn die zum Krakenhaus kamen, war es ja locker beweisbar.

  Jetzt haben die ihn angezeigt wegen gefährlicher Körperverletzung und noch ein paar Sachen. Der muss ins Gefängnis, wenn die den Prozess gewinnen. 

Das ist Quatsch, denn nicht die führen einen Prozess gegen ihn, sondern er ist in einem Strafprozess und die StA ist der Ankläger.

Eure "Gegner" sind nur Zeugen.

Wenn Ihr Männer wärd, würdet Ihr genau das, was Du hier geschrieben hast, bei der Polizei und ggf. StA  aussagen. 

Natürlich werdet ihr bestraft, habt aber habt gute chancen auf eine Bewährung, wegen der Ehrlichkeit.

Besprecht das mit dem Verteidiger des Freundes.

Antwort
von Asperergia, 2

Das alles ist ganz böse Sache.. Und Gewalt bringt noch mehr Gewalt und Hass noch mehr Hass und am Ende warten nur und gewinnt der Tod ! Warum seid ihr auf so falschem weg? ! Mach nur tv an und wirst du sehen wieviele Menschen jeden tag sterben ....kinder ...junge und alteren ,aber meisten in Krieg Regionen! Das alles ist sehr traurig und echte Drama! Und Du und deine kumpels oder freunde lebt in friedliche land und warum macht ihr Krieg auf die Straßen? Egal wer ist schuld.. Vernunft Und Menschlichkeit muss gewinnen und nicht Gewalt und Hass! Und für alles anderen ruft einfach dem 112 NR! Und immer die Wahrheit sagen und mit seine gewissen rein sein  und keinem Menschen oder anderen lebenswesen schaden und qwall zuführen!! Dan wird auf diesem Welt besser gehen und Dir auch und deine Mitmenschen!😇

Antwort
von JayceeC, 3

Vor Gericht sagst du nichts ,besser als eine falsche Aussage oder dein Freund zu "verraten".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community