Frage von vanChan, 55

Freund vermisst, wie soll ich weiter vorgehen?

Hallo zusammen,

Vorgeschichte:

  • Im alter von 18 Jahren brach er den kontakt zu seinen Eltern ab.
  • Vor 3 Jahren hat er seine Ausbildung beendet und war anschließend 1,5 Jahre arbeitslos.
  • Da er Sozialhilfe empfing, musste eine Wohnungs-Bürgschaft eingetragen werden (Vater der ExEx)
  • Da er nicht zum Amt ging, wurde im Harz IV gestrichen. Somit musste der Vater seiner ExEx das Geld bezahlen.
  • Die Beziehung ging in die Brüche und er fand relativ schnell eine neue Freundin
  • Die neue Freundin entschloss sich Ihm zu helfen und zahlte ein Teil seiner Schulden bei dem Vater der ExEx ab - nun hatte er bei beiden Schulden.
  • Er zog sich immer weiter aus seinem Freundeskreis und ich gehörte mit zu den einzigen die noch kontakt zu Ihm hatten.
  • Die Freundin schaffte es Ihm einen neuen Job zu besorgen, bie diesem verdiente er sehr wenig und musste unterhalb der Woche in einer Herberge schlafen.
  • Da er sich immer weiter zurück zog und seine Ex-Freundin eine sehr aktive Frau war, kam wie zu erwarten die Trennung. Von diesem Zeitpunkt ist alles nicht gewiss.
  • sein Personalausweis war abgelaufen. Diesen hat er nie erneuen lassen da er lt. Aussage seiner Freundin panische Angst vor Begegnungen mit fremden Menschen hatte.

Am 12.08.2016 beschlossen ich und ein Freund die Wohnung mithilfe eines Ersatzschlüssels zu betreten. Wir fanden einen Abschiedbrief der nicht darauf hindeutete, dass er einfach nur weg will, sondern eher das er sich das Leben nehmen möchte.

Was ich in Erfahrung bringen konnte:

  • Ab Juni 2015 las er nur noch Nachrichten, jedoch beantwortete Sie nicht mehr.
  • Dezember 2015 - Er kündigte seinen Job nach nur 7 Monaten. Laut Chef mit der Aussage das er in die Schweiz möchte.
  • Januar 2016 unterschrieb er einen Schuldschein seiner Ex-Freundin in höhe von 6.000 €
  • Mai 2016 bestand der letzte Kontakt zu einem anderen Freund, dieser brachte Ihn zu einem Bahnhof wovon aus er dann nach FFM fahren wollte, da er angeblich eine neue Stelle hatte.
  • Juli 2016 letzte gelesen Nachricht über Facebook. 2 Monate zuvor schien seine Handynummer nicht mehr aktiv zu sein.
  • August 2016 betraten wir die Wohnung und fanden einen Abschiedsbrief sowie über 50 Inkassoschreiben und 10 Gerichtsschreiben. alles war bereits zusammen gepackt und räumungsbereit. Seinen Haustürschlüssel hat er liegen lassen und die Tür nur hinter sich zugezogen
  • Ex-Freundin erzählte mir von starken Depressionen/Selbstmordgedanken, die ich nie sehen konnte.
  • Schätzungsweise 15.000€ Schulden und Knast drohen
  • 3 Tage danach nahmen wir eine Vermisstenanzeige bei der Polizei auf und gingen zusammen mit Ihnen noch mal in die Wohnung.
  • Heute habe ich die Adresse der Stelle in FFM heraus bekommen.

Nun meine Frage: Da er anscheinend sehr verschuldet ist und überfordert/depressionen hatte... Soll ich es überhaupt versuchen Ihn zu kontaktieren? Evtl. macht das alles schlimmer und er bringt sich um. Er könnte denken das er nun gefunden wurde.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 25

Habe mir die ganze Frage mit Deiner Ergänzung durchgelesen und frage Dich jetzt konkret, was möchtest Du eigentlich erreichen. Offensichtlich ist Dein "Freund" vor seinen Problemen und Schulden geflüchtet und hat wohl jetzt wieder einen Job. Wie lange das gut geht, weiß niemand...

Die entscheidende Frage ist jetzt, wie reagiert er tatsächlich, wenn Du ihn tatsächlich wieder kontaktieren würdest? Er weiß ja genau, dass Du über seine Probleme informiert bist. 

Wenn er wirklich unter Depressionen leidet, muss man jederzeit mit allem rechnen. Derzeit sieht es allerdings eher so aus, dass er von seinen Problemen einfach weg läuft... Schulden hinter sich lassen, neues Leben, aber... Die Gefahr besteht wirklich, dass er sein  Leben nie in den Griff bekommen wird...

Kommentar von vanChan ,

Ich möchte wissen ob er noch lebt... Alles andere ist mir erstmal egal. Natürlich würde ich Ihm auch gerne helfen, aber ob er sich helfen lässt ist die andere Frage. Ich glaube das es am besten persöhnlich funktionieren würde.

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

Du hast bei der Polizei eine Vermisstenanzeige aufgegeben und von wem hast Du dann die Adresse der Stelle in FFM bekommen? Bin mir mehr als sicher, dass er dort unter einem anderen Namen "angemeldet" ist, das heißt ohne persönliche Gegenüberstellung wirst Du kaum feststellen, ob er noch lebt...

Ob Du ihm helfen möchtest spielt eher keine Rolle, meine persönliche Meinung ist, dass man ihm sein ganzes Leben geholfen hat, er muss endlich mal auf eigenen Füssen stehen, ansonsten... 

Antwort
von vanChan, 36

Da die Zeichen nicht mehr gereicht haben, mache ich es einfach hier drüber: 

Da ich nur den Chef der Arbeitsstelle erreichen würde, müsste ich nach seinem namen Fragen. Offiziell könnte er da jedoch nicht arbeiten, weil er dann den behörden gemeldet sein müsste. Wenn ich Ihn jedoch nicht persönlich ans Telefon bekomme, könnte er meinen das er erwischt wurde und er wieder flüchten muss. Dies würde im schlimmsten Fall zu erneuten Suizidgedanken führen. Eine andere Möglichkeit wäre es persönlich dahin zu fahren, leider liegt FFM ca. 400km (eine Strecke) weit weg und in nahe Zukunft habe ich dafür leider keine Zeit.

Ich verbringe die letzten Tage mit nichts anderem...

Kommentar von MaggieundSue ,

Schreibe ihm einen Brief an die neue Firma. Persönlich an Herrn XYZ. Schreibe darin, dass du dir grosse Sorgen machst und er sich doch bei dir melden soll.....

Mehr würde ich zur Zeit nicht tun. Da er vom "alten Leben" nichts mehr zu tun haben will. Klar, wird dies nicht unbedingt funktionieren, aber lass ihn in diesem glauben.

Ja, dann warte mal ab....du kannst ihm ja schreiben, dass du weiterhin eine Auge auf ihn werfen wirst....??

Kommentar von vanChan ,

Die Frage ist jedoch, ob er dort mit richigen Namen Arbeitet, da er ja offiziell nicht gemeldet sein kann.

Kommentar von MaggieundSue ,

Einfach mal anschrieben. Wenn er unter anderen Namen dort ist, kommt der Brief zurück.

Antwort
von howelljenkins, 21

durch die vermisstenanzeige ist ja eine suche nach ihm offiziell schon eingeleitet, auch wenn da vermutlich jetzt kein grosser druck gemacht wird.

insofern ist irrelevant, ob du jetzt selbst noch weitere nachforschungen anstrebst oder nicht. entweder er wird gefunden oder er wird nicht gefunden.

ob jemand selbstmord begeht, kannst du kaum beeinflussen ganz unabhaengig von der situation. so wie du seine hinterlassenschaften beschreibst, ist durchaus moeglich, dass er den schritt schon unternommen hat. aber dann ist er ohnehin an dem punkt, an dem er es tun wird, sofern er die letzte schwelle ueberwindet und das unabhaengig davon, ob von aussen noch etwas dazu kommt.

solltest du ihn ausfindig machen und aktiv helfen wollen, sorg dafuer, dass er erstmal aus dem verkehr gezogen ist und moeglichst stationaer in einer klinik unterkommt.

das finanzielle chaos, das er hinterlassen hat, muss nach und nach geklaert werden, nach moeglichkeit ueber eine schuldnerberatung und es gibt ja auch noch die moeglichkeit der privatinsolvenz.

tu jetzt das, was du fuer dich selbst am besten aushalten kannst.

Kommentar von vanChan ,

Die wesentliche Entscheidung ist für mich: Vorab anrufen oder direkt hinfahren? FFM ist leider kein Katzensprung und deshalb zeitintensiv und Zeit habe ich momentan so gut wie gar nicht.

Kommentar von howelljenkins ,

na dann natuerlich anrufen. du weisst doch gar nicht, ob er tatsaechlich da arbeitet, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten