Frage von 161xx, 540

Freund überlegt seit Wochen auf Nazikonzert zu gehen, entschied sich angeblich dagegen, Konzert findet gerade statt und er ist plötzlich nicht mehr erreichbar?

Vorab: Der Text wird etwas länger, danke wer sich die Zeit nimmt um es zu lesen.

Mein Freund (18) und ich sind sehr verschieden, ich links, er rechts (dazu hab ich hier schon mehrere Fragen gestellt..). Jedenfalls ist er auch nicht "Mitte-Rechts" sondern eher im radikaleren Spektrum. Er ist allerdings keineswegs gewaltbereit. Ich hab ihn zu Beginn regelrecht gehasst. Irgendwie, und fragt mich nicht warum, wurden wir uns aber wichtiger, wurden über ein Jahr hinweg beste Freunde (sind beide ziemlich einsam im Leben..). Es stellte sich schnell heraus dass er sich in mich verliebt hatte. Ich wars aber nicht in ihn. Nach einigen Treffen (er wohnt circa 300km entfernt), hatte ich dann auch Gefühle für ihn und wir sind seit April zusammen. Kennen uns aber schon seit mehr als einem Jahr. Soweit so gut, allerdings weiß ich schon länger, dass er seit Jahren Rechtsrock hört. Er meint es sei wie eine Sucht, dass die Musik aggressiver sei als andere, er gar nicht wirklich auf die Texte achte, aber ständig Ohrwürmer hat von irgendwelchen Rechtsrockliedern, da sie so eingängig sind (und das sind sie wirklich, deshalb sind sie so gefährlich). Er hat wohl öfters versucht aufzuhören weil er weiß wie schlecht es ist, allerdings hat er immer wieder angefangen Rechtsrock zu hören. Und zwar weil ihm diese ganze rechte Szene (in der er eigentlich nicht drin ist), das Gefühl von Gemeinschaft und Zusammenhalt gibt, was er durch seine Einsamkeit sich immer gewünscht hat, dazu kommt der Reiz des Bösen, der ihn fasziniert. Er scheint wohl sehr anfällig für die Maschen der Rechtsradikalen zu sein. Wir haben viel darüber diskutiert, ich hab gesagt ich will ihm helfen, ihm Alternativen anbieten usw. Irgendwie scheint er aber gar nicht mehr wirklich mit der rechten Musik aufhören zu wollen. Das ging soweit, dass er mir vor einigen Wochen sagte, er wolle auf ein Konzert der Naziband Sleipnir (findet übrigens HEUTE statt). Ich sagte ihm dass ich mit allem nicht mehr klarkomme, wenn sich nicht langsam etwas ändert. Ich weine wirklich fast jeden Tag seit Wochen, hab Schlafstörungen und Albträume. Bei einem Treffen, gab er mir einen Zettel, auf den er geschrieben hatte, dass er mir zuliebe nicht zum Konzert geht und ich mit der Karte machen darf was ich will, was mich unglaublich erleichtert und gefreut hat. Letztens kam aber die Andeutung, dass er doch hin will. Gestern trafen wir uns dann, alles war schön, bis mir der Gedanke kam was denn jetzt mit "morgen" (heute) ist. Ich fragte ihn ob er hingeht, er sagte "ja, auch wenn ichs eigentlich gar nicht will" und ich begann zu weinen, was ihn zusammen mit meinen Abblockversuchen (seine Hände von mir wegnehmen usw) auch zum weinen brachte. Wir sprachen über die Beziehung und er versprach mir nicht zum Konzert zu gehen. Anscheinend ist er mit seiner Familie jetzt bei irgendeinem See. Er hat den ganzen Tag vergleichsweise selten geschrieben, und jetzt meldet er sich gar nicht mehr seit 2 Stunden. Das Konzert läuft grad.. ich bin ratlos..

Expertenantwort
von Janiela, Community-Experte für Liebe, 107

Ich bewundere die Souveränität, mit der du dir zutraust, eine Beziehung mit einem Nazi führen zu können.

Nunja, du wirst deinen Freund nicht ändern und nur er selbst kann sich ändern, wenn er denn will. Die rechte Szene gibt jungen Menschen tatsächlich Gruppenzusammenhalt, ein Gefühl von Stärke und die Freiheit, gegen das Establishment zu rebellieren. Wenn du ihn so liebst, wie er ist (nämlich rechts), dann sollte es möglich sein, ihm den Konzertbesuch zu gönnen, auch wenn es dir nicht gefällt. Dort gibt es laute Musik, Gleichgesinnte und jede Menge Spaß. Wahrscheinlich würde er dir auch gönnen, zu einem Konzert von einer linken bis linksradikalen Band zu gehen, selbst wenn dort Parolen gerufen werden, die jedem Liberalen genau so schwer im Magen lasten werden wie die rechten Parolen.

Wenn du deinen Freund nur so liebst, wie du dir vorstellst, dass er eines Tages sein könnte, wenn er sich von der Naziszene emanzipiert hat, solltest du noch einmal ernsthaft darüber nachdenken, bis wann das geschehen sein sollte, damit du Spaß an der Beziehung haben kannst. Denn wochenlange Angstzustände, Sorgen und ständige Meinungsverschiedenheiten sind wahrscheinlich nicht unbedingt das, was du die nächsten zehn Jahre erleben möchtest. Vielleicht wäre es dann doch die bessere Idee, dich zu trennen.

In Bezug auf die konkrete Situation solltest du dich bei deinem Freund dafür entschuldigen, dass du ihn dazu drängen wolltest, dieses Konzert nicht zu besuchen. Dann solltest du ihn fragen, ob er dort war. Wenn es dich interessiert, kannst du bei Bejahung dieser Frage noch nachfragen, ob es ihm Spaß gemacht hat und ihm gewähren, diesen Spaß mit dir zu teilen. Du musst ihn nicht verstehen, um dich darüber freuen zu können, dass er sich gefreut hat. Du musst es auch nicht gut finden, dass er dort Spaß hatte, was seine Verankerung in der Naziszene gefördert haben wird. Aber du kannst dich zum Beispiel daran erfreuen, dass er ehrlich zu dir ist und mit dir über diese wichtigen Themen (links, rechts, geradeaus) spricht. Wichtig ist die Frage, ob du eure Unterschiede akzeptierst oder nicht. Wenn du sie akzeptieren willst, dann solltest du dazu stehen - mit allem, was dazu gehört.

Ich könnte das übrigens nicht. Ich bin auch sehr links, wenngleich von Radikalismus weit entfernt. Ich unterhalte mich gerne mit Nazis und finde es rührend und schön, wenn zwischen links und rechts Diskurse entstehen, aber eine Beziehung mit jemandem, der ein Menschenbild hat, das ich menschenverachtend finde, das könnte ich mir nicht vorstellen.

Kommentar von interference ,

Eine sehr gute Antwort, Bravo!

Ich hatte auch einen von rechts. Es kann klappen, wenn Politik nicht im Hauptfokus der persönlichen/alltäglichen Interessen liegt.. Aber wie Janiela sagt, du musst ihn und seine Meinungen respektieren, falls du das gleiche von ihm erwartest.

Antwort
von Zicke52, 16

Diese Frage ist zwar schon etwas älter, und wie ich sehe, hast du nachher mit ihm Schluss gemacht wegen einer grossen Lüge (also war er wohl doch beim Konzert), was du dann aber wieder bereutest, wonach es zu einer on-off Beziehung zwischen euch kam. Weiss nicht, ob inzwischen endgültig Schluss ist, deshalb antworte ich trotzdem auf diese Frage:

Es ist unfair, deinem Freund hier eine Lüge vorzuwerfen, denn du hast ihn selbst dazu gezwungen! Wochenlang hast du ihm die Ohren vollgeheult, bis er dir zuliebe versprach, auf das Konzert zu verzichten. Als er dann merkte, dass er es doch nicht konnte, hat er es dir am Vortag des Konzertes gesagt - und wieder hast du geweint, bis er einen Rückzieher machte. Was sollte er denn tun? Er wollte ja ehrlich sein, aber du hast seine ehrliche Antwort einfach nicht akzeptiert. Also musste er dich belügen.

Du hast als Linke einen Rechtsextremen geliebt, was wirklich eine schwierige Situation ist. Ich selbst finde Rechtsextremisus schrecklich. Andererseits sagt man, wo die Liebe hinfällt....also will ich mir nicht anmassen, die Hand ins Feuer zu legen, dass mir sowas wie dir nie passieren könnte, auch wenn ich es mir überhaupt nicht vorstellen kann.

Aber: dann würde ich mich eben für oder gegen die Liebe entscheiden. Mit allen Konsequenzen. Das heisst: wenn ich mich für die Liebe entscheide, das politische soweit wie möglich aus der Partnerschaft ausklammern. Hoffen, dass der Mann meines Lebens irgendwann seinen Irrtum erkennt (du sagst, dein Freund wäre als Mensch eine tolle Person, also kann er kein "richtiger" Nazi sein, das passt nicht zusammen) und aus dem Milieu rausfindet. Ihn dabei argumentiv unterstützen und dadurch, dass man einen neuen Freundeskreis schafft, der fern vom 'Milieu' ist.

Aber was ich auf keinen Fall tun würde: einen Partner nehmen und ihn dann unter Zwang komplett umkrempeln wollen. Kompromisse sind in einer Partnerschaft zwar nötig, aber man kann aus einem Menschen nicht das Gegenteil von dem machen, was er ist. Was für einen Sinn hat es, einen Rechtsextremen zum Partner zu nehmen und ihm dann zu verbieten, ein Rechtsrockkonzert zu besuchen? Das  ändert doch nichts an seinem Gedankengut. Und wenn du sein Gedankengut nicht akzeptierst, bleibt ihm nichts anderes übrig, als dich zu belügen und sich für jemanden auszugeben, der er nicht ist.

Übrigens hatte er offenbar keine Probleme, deine linke Gesinnung zu akzeptieren. Erstaunlich für einen Nazi, die sind ja nicht für ihre Toleranz bekannt. Ich habe irgendwie das Gefühl, dein Freund ist ein sehr oberflächlicher Rechtsextremer, wie du selbst gesagt hast, liegt es vielleicht am Freundeskreis, in dem er eine "Familie" gefunden zu haben glaubt. Dazu kommt die jugendliche Unvernunft. Es gibt Aussteigerprogramme, vielleicht könnte er mit Hilfe eines solchen den Weg in die Normalität zurückfinden.

Aber das hat nichts mit Zwang zu Lippenbekenntnissen zu tun, wie du es bei ihm versucht hat. Der Zweck solcher Programme ist, den Jugendlichen wirklich zu überzeugen, dass sein bisheriger Weg der falsche ist. Muss nicht klappen, aber einen Versuch wäre es wert. 

Antwort
von spmuc, 118

Vielleicht noch ein paar Hinweise, wenn du ihm noch ein wenig "Versuchszeit" geben willst, um ihn aus dem rechten Moloch zu entsorgen:

- Schau mal in die bpb Schriftenreihe, da gibt es Fachbücher rund um den Bereich Rechtsextremismus/Deutsche Geschichte, die normalerweise 4,5€ inkl. Porto und haben auch Ansätze zur Extremismusprävention und -bekämpfung.

- Wenn du eh überlegst Schluss zu machen, sprich ihn mal direkt und konkret auf das Thema an und frag ihn, was er sich von seiner absurden Einstellung erwartet und zeig ihm Widersprüche in seinem Handeln auf. Bewaffne dich vorher aber mit Fakten.

Ich hab auch nen Nazi-Cousin, der ziemlich asozial ist. Wenn alles nichts helfen sollte, ist es am besten, den Kontakt einzustellen.

Kommentar von 161xx ,

Hab ich schon gemacht. Ich hab ja selbst bisschen Ahnung davon, eben weil ich links bin. Deshalb hab ich auch genug Argumente und kenn Fakten. Aber es scheint nichts zu bringen. Er sagt dann nur dass er ja aufhören will, es aber wie eine Sucht für ihn ist.

Antwort
von FranziiCookiie, 70

Also ich habe selbst auch mal ne Zeit lang (so ein halbes Jahr) gerne krasse Nazimusik gehört, mitgesungen, konnte die Texte auswendig, etc. Bin trotzdem kein Nazi und dein Freund hat das Recht zu seinem komischen Konzert zu gehen.

Ich finde es seltsam, wie eure Beziehung zur Zeit funktioniert. Das kann man ja nicht mal mehr funktionieren nennen. Du wusstest, dass er rechts ist, hast dich trotzdem irgendwie in ihn verliebt, bist mit ihm zusammen gekommen und willst ihn trotzdem zwanghaft ändern und wenn er es nicht tut, brichst du zusammen und heulst?
Du sagst doch selbst, dass er nicht gewaltbereit ist. Solange das so bleibt, ist seine Meinung doch seine Sache und nicht gefährlich für irgendwen. Wenn man sich liebt, versucht man nicht die ganze Person zu ändern, wo du doch sagst, dass du ihn als Menschen liebst.

Entweder ihr beide überdenkt mal eure ganze Einstellung und fangt an, den Anderen so zu akzeptieren, wie er ist, solange er niemanden schadet oder ihr beendet das Ganze, denn so ist das keine Beziehung.

Und nur, weil er zwei Sunden nicht schreibt, heißt das doch nicht, dass er gleich schlimme Sachen macht. Klar, es kann sein, aber alleine dieses Nicht-Vertrauen deinerseits oder das Hintergehen seinerseits sind schon ziemlich an der Grenze. Wie soll eure Beziehung denn so aufrecht gehalten werden?

Kommentar von Tragosso ,

DH...

Antwort
von Seehodil, 232

Klar, man tendiert immer dazu, seinem Partner immer die Dinge zu glauben, die man gerne hören möchte. 

Aber wozu soll denn das Martyrium mit "seit Wochen heulen" führen? Meinst Du wirklich, er wacht morgen oder übermorgen (oder nächste Woche) auf und ist ein anderer Mensch? Das ist genau so wahrscheinlich wie umgekehrt bei Dir. Eine grundlegende Einstellung zu anderen Menschen, wie sie einer politischen Orientierung immer zugrunde liegt, ändert sich nicht von heute auf morgen. In nur wenigen Fällen ändert sie sich überhaupt grundlegend.

Wenn ich Deinen Textg lese, bin ich sicher, dass Du selber schon über eine Trennung nachgedacht hast bzw. nachdenkst. Du sagtest ja bereits, dass Du damit nicht länger klarkommst. Die Frage ist: Was hindert Dich? Angst vor der Trennung und all dem Schmerzhaften, was damit verbunden ist? Angst vor dem Alleinsein danach? Oder ist da wirklich noch so viel an und in ihm als Person, das Dich zögern lässt?

Das wären die Fragen, die ich mir an Deiner Stelle stellen würde.

Ich wünsche Dir viel Kraft, die richtige Entscheidung zu treffen.

Kommentar von 161xx ,

Hallo, danke für die Antwort. Ich hab den Text als Antwort unter dieser Frage noch weitergeschrieben, da vorhin nicht genug Platz war. Ja ich habe über eine Trennung nachgedacht. Was mich daran hindert ist zum einen die Tatsache, dass er mir schon mehrmals gesagt hat, dass wenn ich mich trenne, er vermutlich erst Recht richtig in die Szene abrutscht, weil ihn dann niemand mehr aufhält. Der Grund für seine Anfälligkeit dafür, ist wohl seine Einsamkeit. Und wenn ich ihn verlasse, ist er nunmal erst Recht einsam.. Zudem schaffe ichs glaube ich nicht, all unsere gemeinsamen Träume, Wünsche, usw die wir für die Zukunft gemacht haben, aufzugeben. Es ist sowohl meine als auch seine erste Beziehung. Ich bin 16, er 18. Und ich hatte nie vor dass meine Beziehungen nach 1 Monat in die Brüche gehen.. Ich könnte einfach nicht auf die körperliche Nähe (die ich sowieso schon selten hab, dank Fernbeziehung) verzichten..

Kommentar von Seehodil ,

Ganz ehrlich? Du tappst in die gleiche Fälle wie Leute, die mit einem Selbstmordkandidaten zusammen sind, die gerne mal damit drohen, sich umzubringen, wenn man sich von ihnen trennt.

Das ist eine emotionale Erpressung, mit der er Dich in einer Beziehung hält, die für Dich nicht funktioniert. Er missbraucht damit Dein Verantwortungsgefühl ihm gegenüber und Deine Zuneigung zu ihm.

Wenn Du damit argumentierst, dass er Dich braucht, damit er nicht abrutscht, dann sind wir ja ganz schnell bei der Frage, ob Du das also dann Dein Leben lang so weitermachen möchtest. 

Du bist nicht für sein Leben verantwortlich. Zieh Dir den Schuh nicht an und lass Dich bitte nicht so krude erpressen.

Dann lass ihn halt in die rechte Szene abrutschen. Mit der Kraft und Energie, die freigesetzt wird, wenn Du aus dieser Nummer raus bist, kannst Du an anderer Stelle vermutlich mehr Gutes tun. 

Kommentar von Seehodil ,

Ach ja, und noch etwas: Mir ist völlig klar, dass man sowas in Deiner Situation schwer wirklich annehmen kann und es klingt auch immer blöd, aber: Du bist 16. Er wird nicht der letzte Mann in Deinem Leben gewesen sein.

Du kannst natürlich jetzt warten, bis der nächste Mann in Reichweite ist und dann quasi die fahrenden Züge wechseln. Das machen viele Leute. Nahtlos von einer Beziehung in die nächste. Meine Erfahrung ist, dass man dabei sehr häufig die nächste Beziehung benutzt, um die vorherige zu verarbeiten. Sprich: Meist belastet man die Folgebeziehung von Anfang an unnötig und nicht selten stark. 

Ich denke, Du kannst Dir die Stärke zutrauen, alleine zu sein und eine Zeit lang auf die Nähe zu verzichten. Mir zumindest hat das Leben gezeigt, dass die Dinge meist nicht halb so schlimm sind, wie man das vorher dachte. Es braucht meist nur den Mut, es anzugehen.

Kommentar von DreiGegengifts ,

dass wenn ich mich trenne, er vermutlich erst Recht richtig in die Szene abrutscht

Das ist ganz schön peinlich. Jetzt wo du so ein Bild von ihm zeichnest, tendieren ich wieder eher dazu dir zu raten, dich von diesem Lappen zu trennen.

Kommentar von 161xx ,

Das ist sehr hilfreich, danke. Ich weiß dass das fast schon Erpressung ist. Aber ich kann ihn einfach nicht im Stich lassen. Er ist eigentlich so ein lieber und toller Mensch und ich liebe ihn wirklich sehr, und ich möchte ihn nicht einfach fallen lassen. Ich hab so schon immer Probleme damit gehabt, wenn er sich auch nur 2 Stunden nicht gemeldet hat ohne sein Wegbleiben vorher anzukündigen. Wie soll ich dann ein ganzes Leben ohne ihn aushalten? Mich macht sowohl die Situation jetzt fertig, eine Trennung würde mich aber auch sehr fertig machen. Deshalb .. ich glaub nicht dass ich es schaffe mich zu trennen..

Kommentar von 161xx ,

Ich weiß nicht ob ich das wirklich kann, aber ich gebe dir an sich Recht.. Ich habe nur Angst dass ich mich trenne, und sich danach herausstellt, dass es die falsche Entscheidung war. Ich kann schlecht nach 3 Tagen wieder angekrochen kommen. Und so wie ich ihn kenne, würde er alles versuchen um mich zu behalten. Das kann ich schlecht ignorieren und ich will ihn auch nicht verletzen.. Hast du denn eventuell einen Tipp, was ich JETZT momentan tun kann? Soll ich abwarten bis ich weiß, was los ist? Aber was wenn er mir nur weiterhin alles verschweigt (falls er überhaupt dort war).. Oder wenn ich ihn zu Unrecht beschuldige..

Kommentar von Seehodil ,

Naja gut. Das ist Deine Entscheidung. Es ist aber natürlich nicht unwahrscheinlich, dass wenn die Trennung dann nach ein paar Wochen oder Monaten doch noch kommt, sie umso mehr Kraft gekostet und Leid verursacht hat. Aber ich denke, dessen bist Du Dir im Klaren.

Was Du JETZT spontan tun kannst, hängt ein bisschen davon ab, was Dein Ziel ist bzw. welches Ergebnis Du Dir wünscht.

Das Spektrum reicht von "ich rufe seine Familie an und frage, ob ich ihn mal eben sprechen kann", über "schick mir doch mal ein Foto" bis hin zur direkten Konfrontation.

Kommentar von 161xx ,

Warum peinlich? Warum Lappen?

Kommentar von 161xx ,

Ja bin ich.. Vielleicht ist es ja auch besser wenn ich richtig leide. Die Sache mit dem "schick mir bitte ein Foto" hab ich sogar vor circa 3 Stunden gemacht. Aber seitdem hat er eben nicht mehr geantwortet.

Kommentar von Seehodil ,

Dann sei doch mal gespannt auf die Begründung. Bestimmt "kein Empfang" am See. Wenn Du Klartext willst, ruf seine Familie an.

Kommentar von 161xx ,

Und woher soll ich dann wissen ob es stimmt oder nicht? Ich hab ja schon versucht ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, indem ich ihm geschrieben hab dass ich ihm vertraue und er mir bitte nicht weh tun soll.. Das mit der Familie bringt nichts, ich hab deren Nummer nicht und die wissen nichts von dem Konzert.. Er hat ihnen nie gesagt wie rechts er ist.

Kommentar von Seehodil ,

Die müssen auch nichts vom Konzert wissen. Die sind doch angeblich mit ihm zusammen am See, wenn ich das richtig verstehe. Das wüssten sie ja dann sicherlich, wenn es so wäre. ;)

Naja, sonst kannst Du gerade vermutlich nicht so viel tun, außer abwarten. Ich weiß, das ist undankbar. Aber viele Optionen hast gerade wohl nicht. 

Kommentar von 161xx ,

Ja leider..Naja danke auf jeden Fall!

Antwort
von Ostsee1982, 116

Und zwar weil ihm diese ganze rechte Szene (in der er eigentlich nicht drin ist)

Und uneigentlich?

Ich finde, dass ihr beide emotional instabil seid... Das klingt wie in einer Seifenoper. Tut mir leid, wenn das vielleicht wenig nett klingen mag aber irgendwo sollte man auch anfangen den Kopf einzuschalten und dafür seid ihr beide alt genug. Wenn ich als erwachsener Mensch meine moralischen Ansichten und Wertevorstellungen habe dann nehme ich mir keinen Partner der genau das Gegenteil darstellt und mache denjenigen zu meinem persönlichen Hilfsprojekt. Im Endeffekt ist das dir überlassen wie du mit deiner Beziehung umgehst. Du wolltest ihn haben also musst du/ihr beide auch entsprechend die Verantwortung und die Konsequenzen tragen die damit verbunden sind.

Kommentar von 161xx ,

Ich kann doch gar nichts dafür dass ich mich in ihn verliebt hab? Als ich ihn kennengelernt hab war er "nur normal rechts". Und ich finde manche Charaktereigenschaften und die Art wie er mich immer behandelt hat usw. einfach toll. Ich wünschte auch ich könnte meine Gefühle aus mir rausreißen, aber das geht nunmal leider nicht.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Für Liebe kann man was dafür weil man nicht nur von Gefühlen getrieben ist sondern auch von Logik und es ein Stück weit durchaus steuerbar ist wie nah man jemanden an sich ranlässt. Man muss sich schon Gedanken machen ob eine Beziehung zielführend ist, Sinn ergibt oder nicht. Jemand mit menschenverachtenden Lebensphilosophien zu lieben da kann bei dir auch was nicht stimmen wenn du im selben Aufwasch behauptest links zu sein. Für mich wäre alleine diese Tatsache schon so abstoßend, dass ich mit ihm keine Beziehung führen würde, der könnte nett sein wie er will. Jemand mit solchen Ansichten ist nicht nett, das ist deine Wunschvorstellung die nett ist.

Kommentar von 161xx ,

Klar. Ich hab mir anfangs sogar vorgenommen "bis zum Datum xy musst du den Kontakt abbrechen". Aber ich konnte nicht. Ich konnte nie einfach alles abbrechen. Vor allem weil ich auch echt anhänglich und klammernd sein kann. Ich bin definitiv links, auch aktiv, und hab viele (linke) Freunde verloren weil sie mich nicht verstanden haben und meinen (damals noch besten Freund) Freund gehasst haben. 1-2 Leute davon versuchen mir mittlerweile wieder zu helfen, der Rest hasst mich immernoch. Es ist extrem kompliziert mit uns, und ich denke es wär lang nicht so kompliziert, wenn die Gefühle füreinander nicht da wären. In seiner Nähe denke ich zum Großteil nichtmal an Politik, und blende alles Negative aus. Aber kurz darauf,geraten wir wieder wegen der Politik aneinander und streiten..fast täglich. Im Grunde hätte ich auch niemals gedacht dass ich mit jemandem eine Beziehung eingehen könnte, dessen Einstellung ich verachte. Das hab ich ihm auch gesagt. Ich bin praktisch seit Monaten, einfach nur verwirrt von mir und meinem Leben, möchte am liebsten die Gefühle aus mir rausreißen aber trotzdem irgendwo behalten, ihn verlassen aber auch bei ihm bleiben...Ich weiß einfach nicht mehr weiter

Kommentar von Ostsee1982 ,

Worauf genau basiert denn eure Beziehung? Er wohnt 300km weg wodurch ein gemeinschaftliches Miteinander nicht möglich ist, der Aufbau von Vertrauen erschwert ist, du kannst ihm ja nicht mal vertrauen wenn es um seine Abendplanung geht. Er hat völlig konträre Lebensansichten, gibt Versprechungen ab die er nicht halten kann und will. Du schreibst von dir selbst, dass du anklammernd bist. Da bleibt bei mir die Frage ob du Wunschträumen nach hechelst oder ob es da wirklich um ihn als Mensch geht und wenn es das tut ist die nächste Frage ob du dir selbst nicht mehr wert bist als das?! Ich bin mir sicher, dass du in deiner näheren Umgebung bestimmt jemanden findest der in seinem Seelenleben stabil ist und dir die Liebe und Aufmerksamkeit geben kann die du haben möchtest. Mit dem Kerl wirst du ewig im ungewissen hängen bleiben und ihn versuchen vor sich selbst zu retten.

Kommentar von 161xx ,

Mir geht es um ihn als Mensch. Und ich selbst bin mir ehrlich gesagt gar nichts wert. Ich möchte niemand anderen finden, ich will nur ihn.. und kein anderer wird mich jemals glücklich kriegen. Ich bin allgemein fast schon depressiv, aber er macht mich eigentlich glücklich und gibt mir Lebensfreude usw. Außerdem hat eh kein Mensch sonst Interesse an mir.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Wäre es dir nicht den Versuch wert daran zu arbeiten, dass du ein glücklicheres Leben haben könntest? Im Rahmen einer fachlichen Unterstützung zu gucken wo die Probleme liegen, die zu bearbeiten. Vielleicht versuchst du ihn zu retten um dadurch selbst gerettet zu werden.

Antwort
von DreiGegengifts, 61

Gut das rechte Selbstbild dreht sich immer und immer wieder um den ewigen Opferstatus. Da wundert es auch nicht, wenn das Würstchen mit Selbstmord oder einem Abrutschen in die Szene droht. Es will gerettet werden, das arme deutsche Männlein.

Tja was macht man mit solchen Fällen?

Wenn ich ihn als Mensch mag, weil er ein Mensch ist, dann würde ich mich vor allem gegen solche Erpressungsspielchen wehren und ihm klare Grenzen setzen. Wenn er nicht aufhört damit sich aufzuführen wie ein kleines Kind, dann ziehe diene Konsequenzen daraus.

Kommentar von 161xx ,

Ich habe aber Angst dass er sich WIRKLICH etwas antut oder in die Szene abrutscht nach einer Trennung. Denn nur weil ich mich trenne, ist er mir ja nicht automatisch egal und meine Liebe schwindet auch nicht..

Kommentar von DreiGegengifts ,

Ich habe aber Angst dass er sich WIRKLICH etwas antut.

Klar darauf zielt das ja auch ab. Emotionale Erpressung ist ein gängiges Spielchen um andere gefügig zu machen.

Nur hilfst du ihn damit natürlich so gar nicht, wenn du seine Spielchen mitspielst, statt dass du einen Anreiz zur persönlichen Entwicklung mit in die Beziehung einbringst.

Kommentar von 161xx ,

Also soll ich mich trennen? Und was wenn ichs hinterher bereue?

Kommentar von Ostsee1982 ,

Krampfhaft an jemanden festzuhalten der dir schadet kann auch keine Option sein.

Antwort
von Tragosso, 168

Gut, mal gänzlich davon abgesehen, dass ihr politisch unterschiedlicher Meinung seid - Du hast ihn so kennengelernt. Du weißt und wusstest wie er ist und hast es akzeptiert, als du eine Beziehung mit ihm eingegangen bist. warum meinst du jetzt ihn ändern zu müssen? Mir gefällt auch diese einseitige Darstellung von 'böse' nicht. Bei ihm mag das jetzt zutreffen, aber alleine weil man solche Musik hört ist man noch lange nicht böse oder aggressiv. Die ist nicht das Problem, sondern die Einstellung eines Menschen.

Lügen geht gar nicht in einer Beziehung - Allerdings wusstest du auch genauso, dass er gerne zu diesem Konzert gehen möchte. Du willst ihm das verbieten..Ob man das was zwischen euch ist eine gesunde Beziehung nennen kann, wage ich zu bezweifeln.

Kommentar von 161xx ,

Ich wusste zu Beginn ja nicht, dass er jetzt immer radikaler wird. Und ich wollte ihm nicht verbieten dort hinzugehen, das hab ich nie getan. Ich hab, als er gestern erst noch meinte dass er hingeht, absolut gar nichts gesagt, sondern einfach vor ihm geweint. Und ihm gesagt dass ich so nicht weitermachen kann, weil es mich verletzt..und zwar sehr.

Kommentar von Tragosso ,

Du wusstest, dass er so eingestellt ist, warum verletzt es dich also so extrem? Dein Weinen hat ihn wahrscheinlich zu der Lüge gebracht, vielleicht hat er sich erpresst gefühlt.

Es bleibt fraglich warum du glaubst, eine Beziehung zwischen euch beiden hätte Zukunft.

Kommentar von 161xx ,

Und es ist leider nicht nur irgendein Konzert..

Antwort
von Akka2323, 163

Trenn Dich, Ihr werdet nicht glücklich. Das hat keine Zukunft.

Antwort
von CheGuevara5, 132

Frag ihn doch einfach ob er bei dem Konzert ist er wird ja nicht anlügen oder. Aber abgesehen davon denke ich nicht dass das wirklich wichtig ist was genau stört dich denn an nem Konzert. Musik ist doch nur Musik, du sagtest doch er sei keinesfalls Gewaltbereit.

Kommentar von CheGuevara5 ,

Naja es geht ja hier um sie und sie hat ja sonst keinen da würde ich ihr jetzt nicht raten ihn wegen der nazi musik zu verlassen deshalb hört er ja nicht damit auf im Gegenteil.

Kommentar von Seehodil ,

Also besser in einer kaputten Beziehung bleiben, die einen seit Wochen zum heulen bringt, wie sie schreibt, als alleine zu sein?

Donnerlittchen. Das ist auch mal ne Einstellung.

Kommentar von CheGuevara5 ,

Ja mit dem Heulen dass hatte ich übersehen. Kannst natürlich Schluss machen aber alleine die Musik wäre jetzt kein Grund für mich, weiß ja nicht was sonst noch ist.

Antwort
von Ku420Sh, 149

Du weiß nicht ob er dort ist, aber möglich ist es. Du solltest es in Erfahrung bringen, denn anlügen in einer Beziehung geht gar nicht. Alleine schon Rechtsextrem zu sein finde ich abartig. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Was du jetzt machst ist natürlich deine Entscheidung. Aber ich finde das was dein Freund da macht nicht ok. Entscheide selbst.

Kommentar von 161xx ,

Wie soll ich es in Erfahrung bringen? Angenommen er verschweigt es mir weiterhin..? Oder was wenn ich ihn zu Unrecht beschuldige? Egal was ist, ich werde mich schlecht fühlen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community