Frage von zOeXD, 36

Freund soll aus Pflegefamilie?

Hallo, mein Freund ist ein Pflegekind und wohnt und einer Pflegefamilie bei mir in der Nähe. Er sollte eigentlich nächste Woche in die Langzeitpflege übernommen werden. Allerdings hat dies seine Mutter verhindert. Sie ist schuld das er in der Situation ist sie wollte ihn umbringen. Ich weiß nicht weiter wenn sie nur ein einziges Mal was falsches sagt ist er richtig weit weg. Was kann ich da tun, ich meine seine Mutter weiß gar nicht wie es in der Pflegefamilie abläuft wie gut es im Dorf läuft. Er hat sich ein Glückliches Leben aufgebaut. Dort hat er mich er hat die Feuerwehr und sein Ausbildungsplatz. Also wie kann ich dafür sorgen ohne das er oder seine Pflegefamilie es herausfinden, dass er zu 100% da bleibt.

Antwort
von hertajess, 27

So funktioniert Leben nicht. Auch wenn es noch so lieb gemeint ist. Hier sind andere Personen mit betroffen und da geht es nicht heimlich zu agieren. 

Was Du tatsächlich tun kannst: 

Du kannst ihm ein Tagebuch schenken versehen mit einem schönen Stift. Darin soll er täglich vor dem einschlafen eine halbe Stunde schreiben. Das Tagebuch ist für alle anderen Personen, auch für Dich, absolut tabu. 

Du kannst bei Wikipedia mal Jugendamt abfragen. Da lese den ganzen Artikel und öffne auch alle Links im Text. Mache Dir von Hand Notizen. So wirst Du manche sehr nützliche Information finden die Du Deinem Freund aufschreibst damit er aus seiner Angst heraus kommen kann. Mache die Notizen so dass sie gut lesbar sind. Also kurze Sätze. 

Das Jugendamt soll Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl schützen

Das wäre so ein Satz. Es gibt noch viele andere, auch Gesetzestexte. Du kannst solche Blätter schön gestalten. Dann kann er sie sich im Zimmer aufhängen und sieht sie regelmäßig. Es hilft wirklich. 

Weiter zeige Deinem Freund diese Seite https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php Ermuntere ihn diese Unterstützung für sich zu nutzen. Hier sind wirklich sehr komptente Ehrenamtliche erreichbar. Wenn er z.B. in eine solche Agonie verfällt dann reiche ihm Dein Handy falls die Seite noch erreichbar ist, rufe die Seite auf und fordere ihn auf sie zu nutzen. Oder gebe ihm Stift und Papier in die Hand damit er darauf malen, schreiben, kritzeln kann. Wenn er bereit ist spazieren zu gehen rede mit ihm über unverfängliche Themen wie das Wetter. Ich habe mal mit einem Freund über zwei Stunden nur über das Wetter geredet. Das wir sehr hilfreich. So lange bis das tatsächliche Wetter wahrgenommen wurde. 

Antwort
von Pummelweib, 36

Du kannst da leider gar nichts machen, das läuft über das Jugendamt und die mutter hat normalerweise ein Mitspracherecht.

LG Pummelweib :-)

Antwort
von Inge3105, 15

Ja, leider ist das "System Jugendamt" in Deutschland so angelegt, wie dieser hier genannte Fall: Eine Mutter, die ihren Sohn umbringen wollte, hat noch ein Mitspracherecht. Es ist unglaublich!!
Solche Fälle sind mir auch bekannt. Eine Mutter, die ihre Tochter täglich drangsaliert und halbtod geschlagen hat, behält noch das Sorgerecht und Kontakt zum Kind. Aber diesen Kontakt zum Kind wollte ja diese Mutter gar nicht. Für diesen Kontakt war sie regelrecht zu faul. Trotzdem wurde diese Mutter immer wieder vom Jugendamt bekniet, Kontakt zum Kind zu halten. Aber diese Fälle sind natürlich für das Jugendamt äußerst wichtig. Es sind ja sprichtwörtlich die "sogenannten Kunden" der Jugendämter.
Und das System läuft gerade andersherum und folgt keiner Logik:
Eltern, die mit ihren Kindern ein gutes Verhältnis und ihre Kinder nachweislich gut versorgt hatten, werden voneinander getrennt. Schwerer staatlich angeordneter Kindesraub ist das nach meiner Meinung.  


Antwort
von Hexe121967, 36

du kannst da garnichts machen. das jugendamt trifft die entscheidungen in absprache mit allen beteiligten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten