Frage von TinaKlein21, 365

Freund setzt mich nach Vergewaltigung massiv unter Druck?

Ich wurde von einem Bekannten vergewaltigt und nun kam raus, dass ich schwanger bin. Mein Freund möchte, dass ich abtreibe. Aber das wäre Mord an einem unschuldigen Kind. Egal, was sein Vater getan hat, es kann nichts dafür und ich werde es behalten. Nun hat mein Freund gedroht die Beziehung zu überdenken, wenn ich die Abtreibung nicht überdenke. Wie findet ihr es, dass er mich so unter Druck setzt?

Antwort
von Zyares, 116

Für mich ist der schönste Gedanke an einem Kind, dass es ein Teil von mir und meinem Lebenspartner ist. Es stellt die Verbindung physisch da.
Der Gedanke daran, dass das Kind dadurch entstanden ist, dass meine Freundin vergewaltigt wurde, würde mich einfach fertig machen.
Ich könnte das Kind nie wie mein eigenes lieben und müsste mich in dessen Gegenwart immer an die Vergewaltigung erinnern (was dir wahrscheinlich nicht anders gehen wird).
Wenn es dir allerdings nur um das Leben des Kindes geht, welches ja nun wirklich unschuldig ist, würde ich neun Monate damit umgehen können...aber kein ganzes Leben.
Kompromiss: Adoption. Sorgt dafür, dass das Kind in gute Hände gegeben wird.
Als Freund sollte er dich nicht unter Druck setzen, allerdings kann ich verstehen wie er sich fühlt.
Wenn du eine Abtreibung nicht mit dir vereinbaren kannst, musst du das nicht. Bringe das Kind zur Welt, aber zwinge deinen Freund nicht dazu ein Leben lang für ein Kind zu sorgen, dessen Präsenz ihn innerlich fertig macht.

Antwort
von XY123XY123, 176

Es ist Dein Körper und Dein Kind. Ich denke, dass eher Du die Beziehung zu Deinem Freund überdenken sollst. Wenn er Dich in dieser Situation nicht unterstützt, sondern im Gegenteil unter Druck setzt, dann solltest Du Dir echt überlegen, ob er der richtige Partner für Dich ist.

Im übrigen finde ich Deine Haltung toll.

Kommentar von TinaKlein21 ,

Ich hoffe er kommt noch zur Vernunft, aber ich glaube er wird mich verlassen... :(

Kommentar von XY123XY123 ,

Wenn er das deswegen tut, liebt er Dich ohnehin nicht. Klar würde es am Anfang weh tun und die Situation ist schwierig. Aber Du wärst dann frei für einen Mann, der Dich liebt und auch das Kind.

Antwort
von KaeteK, 33

Die Beziehung wäre jetzt so oder so kaputt. Wenn du das Kind, das wirklich nichts dafür kann, behalten willst, dann ist es mit euch aus, aber wenn du es abtreibst, wird es auch nicht mehr lange zwischen euch halten, weil du gegen dein Gewissen, das Leben in dir, dass auch ein Teil von dir ist, tötest. Damit könnte ich auch nicht umgehen.

Ich würde das Kind behalten...Alles Gute! lg


http://www.weisserfriede.de/erlebt/vergew.html

Expertenantwort
von JZG22061954, Community-Experte für Freundschaft, 50


Du wurdest vergewaltigt, bist nun davon Schwanger und auch wenn das nicht so angebracht ist, dennoch voller Ironie sage ich mal, es bleibt zu hoffen das Du nicht noch mehrmals vergewaltigt wirst und davon schwanger sein wirst. Das Ergebnis wären dann lauter infolge von Vergewaltigung entstandene Kinder. Von daher muss ich deinem Freund der sicherlich nicht sehr zart mit dir umgeht, dennoch durchaus Recht geben und ehrlich gesagt, das Gefasel von dem Mord am ungeborenen Leben kann ich schon nicht mehr hören. Unabhängig aber davon, es ist dein Leben und damit kannst Du tun und lassen, was immer dir beliebt.


Antwort
von monoKILL, 107

Viele richtige Dinge wurden meiner Einschätzung nach schon gesagt.

1. Deine Haltung zu dem Kind zeugt von Stärke und ist bewundernswert!! Ich wünsche dir ganz viel Kraft!!

2. Ein Freund, der dich nicht nur nicht unterstützt sondern versucht dich auf diese Art und Weise zu erpressen hat dich mit Sicherheit nicht verdient. Du solltest wirklich die Beziehung mit ihm überdenken.

Wovon ich dir aber dringend abraten würde ist dIch jetzt schon darauf zu einigen das Kind zur Adoption frei zu geben. Die gesamte Schwangerschaft aber auch die Geburt wird deine Sichtweise ziemlich sicher verändern. Du solltest also keine Versprechungen gemacht haben.

Wie einige gesagt haben: es ist dein Körper, dein Leben und am Ende auch dein Kind. Mache keine Kompromisse bei solch wichtigen Entscheidungen. Du würdest es mit Sicherheit bereuen!!

Ich kenne dich nicht, doch ich glaube an dich und sende dir Kraft und Liebe. Möge es dir gut gehen, egal wo du bist.

Kommentar von monoKILL ,

dritte leider auch richtige Sache: man muss natürlich auch deinen freund verstehen. Wie gesagt es ist nicht sein Kind und es bedarf enormer Selbstsicherheit sich einer solchen Situation zu stellen. Wenn er das nicht schafft ist es, so hart es klingt, für euch vielleicht das beste, wenn ihr jeder für sich eures Weges zieht.

Antwort
von Chris10021999, 94

Klar, kann das "Kind" nichts dafür.... Aber Abtreibung wird zu sehr verteufelt. Embryos und Feten haben kein vollausgebildetes Nervensystem und können deswegen keine Schmerzen erleiden. Ein Bewusstsein entwickelt ein Kind auch erst, wenn es so 1-1 1/2 Jahre alt ist.

Kommentar von BellyBad208 ,

Es geht nicht um die Schmerzen oder das Bewusstsein des Kindes sondern darum, dass daraus ein Lebewesen hätte entstehen können. Und ich denke die meisten Menschen sind froh, dass sie hier sind und die Eltern sich für einen entschieden haben. Es geht um ihr Gewissen

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Das ist tatsächlich ein modernes aber am Ende  recht kindisches Argument für Abtreibung .

Wenn wir das töten  rechtfertigen ,nur weil  jemand ,diese getötet werden  nicht spürt wo sind wir dann wieder hingekommen als Gesellschaft ? 

Kommentar von Chris10021999 ,

Ist ja nicht so, als gäbe es bereits 7,4 Milliarden Menschen, wovon über die Hälfte in Armut lebt, gibt. Da muss man nicht noch mehr Leid verursachen. Du isst doch bestimmt auch Fleischm, dass aus der Massentierhaltung enstammt. Trägst Kleidung aus Indien, fährst Auto mit Benzin und und und. Inwiefern ist das besser?

Kommentar von Chris10021999 ,

ein Lebewesen hätte entstehen können. 

Hätte, hätte Fahrradkette. Gleiche Argumentation wie die GEZ.

Antwort
von Kito101, 166

Ihr könnt doch abklären, dass ich das Kind zur Adoption frei gebt...

Antwort
von night9173, 60

Ich würde das Kind ebenfalls abtreiben und hätte genau so reagiert.

1. Wird dein Kind es später bestimmt nicht so toll finden, wenn es erfährt, dass er durch eine Vergewaltigung entstanden ist.

2. Durch das Kind wirst du diese Vergewaltigung niemals vergessen können. 

3. Wenn das Kind auf die Welt kommt, bist du bestimmt schon wieder single.

4. Du wirst es danach schwerer haben einen neuen Freund zu finden, weil die meisten so was nicht akzeptieren.

Antwort
von Lance3015, 111

ich würde das als dein freund psychisch nicht packen. mich würde das fertig machen, wenn meine freundin schwanger mit nem fremden baby rumläuft

Kommentar von TinaKlein21 ,

Hättest Du ein Problem ein fremdes Baby zu adoptieren, wenn Du mit Deiner Partnerin keines bekommen könntest? Hättest Du in dem Fall ein Problem mit einer künstlichen Befruchtung von einem Samenspender? Wieso kannst Du ein Baby nur lieben, wenn es Deine DNA hat?

Kommentar von Lance3015 ,

nein

ja

hab ich so nich gesagt.

Antwort
von HorrorSuchti88, 125

Gebt das Kind zur Adoption frei und gründet später eure eigene Familie

Kommentar von TinaKlein21 ,

Niemals würde ich mein Baby in fremde Handy geben.

Kommentar von KaeteK ,

Besser als es umzubringen. Aber noch ist es nicht so weit...

Kommentar von HorrorSuchti88 ,

eben das ist ja das Problem für deinen Freund. es ist dein Kind aber nicht seins. es wird wohl schwer für ihn damit klarzukommen

Kommentar von KaeteK ,

Dann ist es eben so..

Antwort
von badtasteNRW, 75

Wenn ich in dieser Situation das Leben des ungeborenen Kindes, welches durch eine Vergewaltigung entstanden ist, der Beziehung zu meinem Freund überordne, dann sagt das eine ganze Menge über die Qualität Eurer Beziehung aus. Ich als Mann würde mich schnellstens vom Acker machen.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

und ich mich als betroffene Frau !!

Kommentar von KaeteK ,

Umso besser - so fällt die Entscheidung für das ungeborene Kind und ich bin sicher, die Mutter wird es nie bereuen. Irgendwann wird sie einen Mann kennenlernen, der sie gerade deswegen sehr schätzt, weil sie den Mut hatte, zu diesem Kind zu stehen.

Kommentar von badtasteNRW ,

Wenn man hier eine solche Frage stellt, muss man auch mit unterschiedlichen Meinungen leben können. Ich bin zum Glück nicht in der Position, aber wäre es so, würde es für mich nur eine Option geben.

Antwort
von beangato, 108

Das ist gemein.

Sag ihm, dass Du Dein Kind Kind allein großziehen willst und entsorge ihn.

Du hast recht, das Kind kann nichts dafür, dass es entstanden ist.

Antwort
von Dantin96, 29

Also ich kann deinen Mann voll verstehen. Ich würde nicht anderes Handeln.

Antwort
von Toplane, 56

ich geb ihm recht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community