Frage von Sweets98, 59

Freund mit Depression helfen ohne Therapeut?

Hallo erstmal... Also es geht darum... Mein Freund leidet schon seit ein paar Jahren an immer wiederkehrenden Depressionen aber er möchte nicht zu einem Therapeuten... Ich mache mir echt große Sorgen um ihn da er mir vor kurzem gestanden hat, dass es mit Selbstmord-Gedanken gespielt hat... Ich habe versucht im Internet irgendwelche Methoden zu finden mit denen ich ihm helfen kann auch ohne Psychologe aber finde keine... Nun wollte ich fragen ob mir jemand Tipps geben Kann da ich nicht zusehen will wir er sich selbst zerstört... Ich wäre euch sehr dankbar wenn Ihr mit helfen könntet da ich nicht mehr weiter weiß

Danke schonmal im Vorraus

Antwort
von Becca22, 11

Zuerst einmal: Therpeuten/ Psychologen sind genauso wie Medikamente (oder du) nur eine Unterstützung, 'schaffen' muss er es allein.
Aber den Weg muss er natürlich nicht allein gehen…
Versuch trotzdem mal mit ihm zu reden, warum er keinen Therapeuten möchte (er ist nicht der einzige mit sowas! Die finden das auch nicht komisch, oder lächerlich oder erbärmlich oder sonst irgendwas!)
Was ich noch empfehlen kann ist das hier: http://echt-leben.com/ :)
Ansonsten muss er irgendwie einen Weg für sich finden.

Antwort
von Meeeep, 22

Wenn du das machen willst musst du 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche für ihn da sein. Du muss dir alle seine sorgen anhören und nichts schlechtes dazu sagen. Du muss immer da sein wenn er jemand zum reden braucht. Du musst ihn zum lachen bringen aber nicht zu gezwungen.
Es wird dich sehr belasten und du darfst nicht zusammen brechen. Wenn du es nicht schaffst dem ganzen stand zuhalten bist du und er kaputt. Es wird ein lange langer weg werden

Antwort
von einhoernchenx, 20

Ich weiß nicht, ob meine Tipps hilfreich sind oder nicht, aber ich versuche es:

Ich hatte auch mal Depressionen kurze Zeit lang und in der Zeit habe ich viel mit Freunden darüber geredet und es hat mir geholfen. Vielleicht schreibt ihr mal alle seine Sorgen, Probleme, Depressionen etc auf und guckt einfach mal, wie ihr damit umgehen möchtet und wie ihr es lösen möchtet. 

Oder die Person sollte ihr Hobby nachgehen wie zum Beispiel Tanzen oder Zeichnen (Ich weiß nicht, was das Hobby  der Person ist).

Die Person könnte dann auch mit den Eltern reden oder mit den Verwandten.

Versucht einfach Sachen zu machen, die einem glücklich machen.

Gruß Madara

Antwort
von KChan0815, 16

Depressionen kann (mit und ohne Therapeuten) nur er selbst "bekämpfen". Um das mal kurz klar zu stellen, der Therapeut gibt nur Hilfestellung.

Er müsste sich (ohne Therapeut) etwas suchen was wichtiger ist als die schlechten Gedanken und daran sich aufbauen. Das ganze muss aber nicht funktionieren.

Kommentar von KChan0815 ,

Ich empfehle übrigends auch eine Therapie! Sorry hatte zu schnell auf senden gedrückt.

Antwort
von sozialtusi, 19

Ohne Witz: Du KANNST ihm nicht helfen. Du machst Dich damit selbst kaputt. Am hilfreichsten wäre es, ihn von einem Therapeuten zu überzeugen.

Kommentar von Sweets98 ,

Damit würde ich ihn aber unter Druck setzen was wieder kontraproduktiv wäre und worunter auch sein Vertrauen zu mir leiden würde...

Kommentar von sozialtusi ,

Und mit genau dieser Sache zieht er Dich in die Co-Abhängigkeit...

Antwort
von veronicapaco, 9

Therapeut muss in dem Falle sein. Und unterstützen ist bei der Krankheit meiner Meinung nach schwer.

Antwort
von TorDerSchatten, 23

Nein, das schafft ein normaler Mensch nicht, der nicht ausgebildet ist. Dabei kann man selbst erkranken oder die Lebensenergie verlieren.

Depressive gefallen sich gegenüber dem Partner gern in einer manipulativen Opferrolle, ich hab die Erfahrung leider schon gemacht

Antwort
von LetsHelpX, 16

Es ist mega lieb von dir das du Ihm helfen willst aber das wirst du nicht schaffen!
Er braucht Hilfe von Außen.
Wenn er mit "Selbstmord-Gedanken" spielt, solltest du überlegen ihn evtl. Zwangseinweisen zu lassen, bevor er sich was antut!
Auch wenns hart ist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten