Freund mit anderer Nationalität/ reglion?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich kann - aus eigener Erfahrung - leider nur warnen!

Dabei hatte ich noch nicht einmal einen Türken bzw. einen Muslim als Partner, sondern allenfalls jemanden mit einer anderen christlichen Konfession als meiner oder mit Eltern aus einem anderen Berufsstand als dem meiner Eltern oder einem anderen Dialekt als meinem.

Anfangs machen solche Unterschiede in der Herkunft auch fast nichts aus, man ist jung und verliebt und stört sich nicht an solchen vermeintlichen Kleinigkeiten. Aber ein paar Jahre später, wenn die Liebe nicht mehr so frisch ist und die gegenseitige körperliche Anziehung nicht mehr vieles ausgleichen kann, hängt es oft an diesen Punkten, ob die Partnerschaft weiterhin bestehen bleibt bzw. noch halbwegs glücklich ist, wenn man sie trotzdem aufrechterhalten will.

Bei so gravierend verschiedenen Herkunftsfamilien ist eine glückliche Zukunft mit Familiengründung, Kindererziehung mit gemeinsamen Werten und gemeinsamem Altwerden leider sehr unwahrscheinlich, auch dann, wenn die jeweiligen Eltern bzw. Schwiegereltern grundsätzlich tolerant eingestellt sind.

Viele unterschiedliche Ansichten zeigen sich überhaupt erst später - bei uns ist es derzeit die Uneinigkeit übers Katzenklo (schmunzel). Mein Mann hatte als Kind eine Katze, die hatte keines, und ich hatte als Kind eine Katze, die hatte eines. Nun will mein Mann, dass unsere jetzigen Katzen keines haben, und ich finde, sie sollten eines haben. (Siehst Du die Parallele?) Wir streiten sehr oft darüber, das ist schon belastend, und dabei handelt es sich doch nur um ein Katzenklo, nicht etwa um etwas Wichtiges wie z.B. Religion oder Wertvorstellungen oder das Rollenverständnis von Mann und Frau.

Auch die größte Liebe kann das, was sich in unseren ersten Lebensjahren als "richtig" oder "falsch" in unseren Ansichten verankert hat, nicht so leicht überbrücken, und wenn die Menschen älter werden, kehren sie oft wieder zu den Ansichten aus ihrer Kindheit zurück, auch wenn sie im jungen Erwachsenenalter offen und flexibel waren. (So erlebe ich es jedenfalls gerade schmerzlich in meiner eigenen Ehe.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir keine Sorgen...

Wenn ihr euch beide liebt, reicht es doch.😉

Es kann dir/euch kein Elternteil vorschreiben wen ihr zu lieben, bzw. zu heiraten habt, es sei denn ihr  seid noch minderjährig, aber auch dann wird die Zeit kommen, dass ihr selbst entscheiden könnt;)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde es gar nicht schlimm wenn man verschiedene Religionen und Traditionen hat, schließlich sind war ja alle Menschen. Wenn ihr beide euch liebt dann solltet ihr das auch fortsetzen und euch nicht nur von familienmitgliedern beeinflussen lassen und auch das tun was ihr für richtig haltet :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal: konvertier nicht in eine Religion, weil du verliebt bist in einen Jungen.
Mach dir jetzt erstmal keinen Kopf darüber. Weiß Gott was bis dahin noch alles passieren kann.
Wenn er dich liebt, akzeptiert er dich und deine Nationalität/Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Partner sollte deine Religion akzeptieren. Wie du jetzt erklärst führst du ja jetzt ein eher Atheistisches leben. Wenn du an Gott glauben würdest, würdest du niemals für eine Person die Religion wechseln aber okay, wie du meinst. Also sollte seine Familie es nicht akzeptieren dann würde ich es lassen. Also die Beziehung. Religion ist etwas persönliches und privates. Sollte er dich wirklich lieben dann würde er dich nicht zwingen. Habe auch Familien im Freundeskreis wo der Mann Muslim und die Frau Katholisch ist. Jeder lebt seinen Glauben dort wie er es für richtig hält. Sie akzeptieren einander etc. Vielleicht kannst du dich an eine Beratungsstelle wenden. Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn er dich liebt..........ist alles andere Nebensache. Wenn er so eingestellt ist das es keine Zukunft hat bzw. das er eine Türkin heiraten muss.....dann hätte er sich nicht mit dir einlassen sollen bzw. zu den Eltern bringen.... Ich denke mit der Zeit kommt es von allein..........mache dich da nicht verrückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilya1712
05.04.2016, 14:16

es gibt so viele Paare anderer Nationalität und Religion und klappt doch auch super..........

0

Du solltest für dich entscheiden denn so eine Beziehung kann schneller vorbei sein, als du denkst.
Du musst dich nicht anpassen oder verstellen denn die Menschen müssen dich so akzeptiert wie du bist.
Ich würde dir auch nicht empfehlen deinen Glauben zu ändern nur wegen einem Mann. Denn wenn die Beziehung mal endet dann hast du das Problem....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob ihr beide eine Zukunft habt, stelle ich bei einem Türken (ein Mensch mit Familie aus einer uns fremden Kultur und Religion!) als Gegenüber doch sehr in Frage.

Darum rate ich dir, angesichts deiner jetzt schon absehbaren Unterschiede mit ihm und seiner Familie zur Trennung, damit du kein "Problemkind" bleibst.

Es gibt schon zu viele Problemehen zwischen "Muslimen" und "Nichtmusliminnen". Und es ist dein Trugschluss, dass "Liebe" in solchen Beziehungen alles zudeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Beziehung hat große Zukunftschancen.

Vor allem keine aus der Jugend. Ich persönlich kenne kein Paar, das schon seit deren Jugendzeit zusammen ist.

Ansich ist es gut, sich Gedanken über die Zukunft zu machen, aber meiner Meinung nach, könnte zu viel theoretisches grübeln auch nach hinten losgehen. Den Lauf einer Beziehung kannst Du eh nicht planen. 

Und wenn ihr euch wirklich liebt, dann pfeift ihr einfach auf diese konventionellen und altmodischen "Regeln". Es geht darum, dass ihr glücklich seid. Und nicht die Großeltern von deinem Freund.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du "versuchst", darüber zu reden? Hast du das mit deinem Liebsten denn auch schon besprochen?

Das hört sich nämlich nach einer sehr großen Problematik an, die man nicht unbedingt lange auf dem Herd lassen sollte.

Außerdem klingt deine Formulierung etwas seltsam. Du bist der Meinung dass er sich keine Zukunft vorstellen kann. Aber vielleicht trifft das selbe auf dich auch zu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da sind kulturkonflikte vorprogrammiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte einen Freund der auch türkisch war. Die Betonung liegt auf hatte :D

Ich bin kroatisch also auch sehr katholisch, mein Ex Türke.

Die Beziehung war sehr schwer zu halten, weil alle gegen unsere Beziehung waren. Wirklich alle. Bis auf meine Mutter.

Aber trotzdem bin ich der Meinung wenn man sich wirklich liebt & beide sich etwas auf den Partner "einlassen" dann kann das klappen. Jeder muss in irgendeiner hinsicht etwas zurückstecken oder etwas neues ausprobieren.

Ich weiß nicht ob du wirklich in den Islam konvertieren musst. Wenn es so weit ist rede doch nochmal mit deinem Freund & seinen Eltern. Man kann sich ja darauf einigen das du z.b kein Schweinefleisch mehr isst. Denn das ist ja wirklich eine Kleinigkeit.

Ich wünsch dir alles gute & viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er dich vorbehaltlos lieben sollte, spielt die Religion keine Rolle. Das heißt aber, dass auch er bereit ist, zu konvertieren. Wenn nicht, solltest du dies und vor allem das Verhalten seiner Eltern berücksichtigen. Denn diese "Liebe" ist dann auf dünnem Eis gebaut... Willst du dir deswegen dein weiteres Leben verunstalten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung