Frage von LittleChocolate, 128

Freund kam nicht zu mir ins Krankenhaus. Ist das normal?

Liebes Forum, gestern Abend haben mein Freund (23) und ich (21) uns sehr heftig gestritten, eigentlich wegen 'nichts', aber wir haben uns beide übertrieben hochgeschaukelt. Da wir mit einem Freund geplant hatten ins Kino zu gehen, sind wir nach unserem Streit notgezwungen hingegangen. Während des Films habe ich plötzlich gemerkt, wie schwarz mir um die Augen wurde, ich war auch die einzige die ihre Winterjacke anbehielt und immer noch fror. Ich wollte auf die Toilette und bin fast umgekippt, hatte Herzrasen. Da mein Freund und ich nicht zusammen wohnen, habe ich nach dem Kino gesagt das ich nicht alleine sein will, da ich mich gar nicht gut gefühlt habe. Wir saßen dann in meinem Auto und er wollte mich nach Hause fahren oder ins Krankenhaus, meinte ich solle meine Mutter anrufen, was ich aber mitten in der Nacht nicht für richtig empfand. Dann war er sogar plötzlich der Meinung ich würde das alles nur vorspielen, weil wir uns ja gestritten hatten. Dann kam es wieder zum streit, er stieg aus und ging in seine Wohnung und ließ mich unten im Auto sitzen. Ich saß da noch eine Weile aber mir gings immer beschissener, sodass ich im Endeffekt doch meine Mutter angerufen habe, die mich abgeholt hat ins KH. Als ich ihm schrieb das ich dort sei, kam nur jedes Stündchen mal die Frage ob ich immer noch da wäre und was der Doc sagt. Aber vorbei gekommen ist er nicht um für mich da zu sein, obwohl ich noch nie ins KH musste und auch sonst nie Beschwerden hatte. Nach einem 4-Stunden Aufenthalt im Krankenhaus wurde ich heute Morgen dann entlassen. Er rief mich jetzt 2 Mal an, aber bin nicht rangegangen. Wie sorgen machen scheint mir das aber nicht so.

Wie findet ihr sein Verhalten? Ist das normal das man nicht ins Krankenhaus kommt, nur weil man weiß das ich dort mit meiner Mutter bin? Wie würdet ihr jetzt reagieren? Was soll ich ihm sagen? Das ich es traurig finde das er nicht da war? Zum Glück geht es mir gerade wieder schon etwas besser...

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von PlueschTiger, 32

Hallo LittleChocolate,

daran bist du auch Mitschuld. Normal oder nicht normal, ist eine ansichtsweise die bei jedem anders ist. Er hat dir gesagt was er von deinem Verhalten hält und wenn du selbst bei einer Lappalie es zu streit kommen lässt, dann musst du dich nicht wundern wenn er dein verhalten so interpretiert.

Wie findet ihr sein Verhalten?

Es  ist nicht Bewundernswert, wie er sich verhalten hat, aber woher soll er wissen, wann du mal deine 5 Minuten hast. Zudem scheinst du auch nur schwammige aussagen zu deinem gesundheitlichen befinden gemacht zu haben.

Ist das normal das man nicht ins Krankenhaus kommt, nur weil man weiß das ich dort mit meiner Mutter bin?

Selbst die Polizei ist vorsichtig wenn Frauen zanken, den wenn sie einschreiten, werden meist sie attackiert und wenn du und deine Mutter im Krankenhaus sind, kann er sich an 10 Finger abzählen was von deiner Mutter und dir kommt. Zudem können Männer genauso nachtragend sein wie Frauen und wenn sie so reagieren, brauchst du dich nicht wundern.

Wie würdet ihr jetzt reagieren? Was soll ich ihm sagen?Das ich es traurig finde das er nicht da war?

Klärt eure Probleme, mit denen das Ganze angefangen hat und Unterhaltet euch ruhig über das was, was passiert ist. Wenn du es nicht schön fandest, das er nicht da war, dann sage es ihm, vernünftig. Ihr müsst Kommunizieren, das ist das A und O in allem Beziehungen.

Noch 3 Ratschläge:

  • Dein Freund ist keine Frau, also erwarte auch kein verhalten wie bei einer Frau. Wenn du so was willst, wird lesbisch. Du kannst nicht erwarten das ein Mann die Welt aus Frauenaugen sieht, das geht nicht, selbst wenn er es will.
  • Lege die Männer Klischees ab, welche du kennst, lerne deine Freunde so kennen wie sie sind, nicht wie Klischees es vorgaukeln
  • Wenn du deinen Partner wegen irgendwas, irgendwie Straffen tust, sein so Intelligent ihm auch zu sagen, wieso. Wenn er nicht weiß, weshalb er bestraft wird, ist die Straffe sinnlos. Zudem kann niemand aus einer strafe was lernen, wenn er nicht den Fehler kennt, den er gemacht hat.

Gruß Plüsch Tiger

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 21

Denke mal darüber nach, ob das Verhalten Deines Freundes eventuell gar nichts mit dem Streit zu tun hat, sondern einfach mit der Tatsache, dass Dein Freund vielleicht keine Krankenhäuser mag.

Ich liege z.B. wegen einer schweren Erkrankung sehr häufig in der Klinik (wurde erst vorgestern wieder entlassen) und mein Mann kommt dann lediglich alle 2-3 Tage für maximal 15 Minuten. Das ist nicht so, weil er mich nicht liebt, sondern weil er tierische Angst vor Krankenhäusern hat und sich dort schlicht und einfach sehr unwohl fühlt.

Vielleicht ist das bei Deinem Freund ja auch so ... naja, und der vorangegangene Streit kommt dann noch hinzu.

Ich denke nicht, dass es Deinem Freund egal war, wie es Dir ging. Das zeigt ja schon alleine die Tatsache, dass er alle paar Stunden nachgefragt hat, wie es Dir ging. Abgesehen davon finde ich das Verhalten Deines Freundes eher löblich, denn man muss nicht gleich in der Notaufnahme den kompletten Verwandtschafts- und Freundeskreis empfangen, nur weil es das erste Mal ist, dass man in der Klinik ist. Du sollst Dich dann auf Dich und Deine Gesundheit konzentrieren und nicht darauf, wer wohl alles zu Besuch kommt und Dich bedauert.

Alles in allem finde ich, dass sich Dein Freund vollkommen korrekt verhalten hat. Schließlich warst Du ja nicht alleine. Deine Mutter war ja bei Dir und eine Person ist in einem solchen Fall absolut ausreichend.

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort
von MAB82, 46

Ich finde du übertreibst. Für 4 Stunden Nachts ein KH-Besuch zu machen ist sinnlos. Es ging ja nicht gerade mal um Leben und Tod. Er war informiert das es dir gut ging und wärst du stationär aufgenommen worden hätte er dich sicher später besucht.

Es wäre ihm, als Nicht-Familienangehöriger, sowieso i.d.R. nicht gestattet worden bei den Untersuchungen dabei zu sein. In meinem Krankenhaus zB. hätte dein Freund 4 Stunden in der Wartezone sitzen können.

Einzig was man ihm vorwerfen sollte, ist seine Vermutung das du simulierst, das geht so nicht.

Antwort
von marenka111, 15

 Hallo, im Prinzip habe ich die gleiche Meinung  wie  ,,PERFEKTi0NiSTiN,, und dennoch finde ich, auch du hast dich nicht korrekt verhalten. Wenn es dir wirklich so schlecht gegangen wäre, dann hättest du dich von ihm direkt ins Krankenhaus fahren lassen, so wie er es vorgeschlagen hat. Dann hat er noch mehr Möglichkeiten vorgeschlagen, wobei du dich aber zu nichts entscheiden konntest, sondern trotz schlechtem Befinden noch mit ihm gestritten hast. Dass er dann an deinem krankhaften Verhalten zweifelt, kann ich deshalb sehr gut nachvollziehen.

Und da du ja nun nicht alleine und sterbenskrank im Krankenhaus warst  , hat er sich eben nur gemeldet um zu wissen, was mit dir los ist. und ist zu recht ärgerlich, dass du dich nicht von ihm dorthin bringen lassen. Diese Entscheidung lag alleine bei dir und dafür bist du auch alt genug.. Und wenn du jetzt darüber sauer bist, dann finde ich das sehr ungerecht und egoistisch. Denke mal darüber nach. Du kannst ihm auch sagen, wie du das siehst, doch wenn er dich nicht versteht, dann streitet ihr sicher wieder. Ich würde mir Gedanken machen, ob ihr überhaupt zusammen passt.

Antwort
von konstanze85, 40

Ich finde sein Verhalten durchaus nachvollziehbar. Du warst ja nicht allein im KH und er hat sich ja regelmäßig erkundigt, wie es Dir geht.

Außerdem war es nichts Lebensbdrohliches, immerhin bist Du bis zum Ende des Films geblieben, hast danach noch lange mit ihm in seinem Auto gesessen und hattest sogar die Kraft Dich erneut mit ihm zu streiten. Aus dem KH konntest Du ihm auch noch Bescheid geben und warst nur 4 Stunden dort. Wahrscheinlich nur Reinsteigerei durch den Streit, kann auch auf den Körper schlagen sowas.

Nun nicht ans Telefon zu gehen finde ich kindsich.



Antwort
von PERFEKTi0NiSTiN, 43

Ich finde sein Verhalten verantwortungslos.
Erstens, sollte man seinen Partner in solch einer Hinsicht IMMER ernst nehmen, denn sowas spielt man nicht vor und eigentlich sollte er dich doch gut genug kennen um zu merken das es dir nicht gut geht.
Zweitens, NEIN - er machte sich anscheinend keine Sorgen und nahm es wie gesagt nicht ernst, denn ein Mann der seine Frau liebt, fragt nicht alle Stunde mal was jetzt ist, sondern klebt am Handy und fragt wohin er kommen soll und ist an deiner Seite.

Mein Fazit für dich:

Wenn in einer schlechten Zeit dein Partner NICHT zu dir hält, ( egal ob man Streit hatte oder nicht ) kannst du auch in der Zukunft nicht auf ihn zählen.
Ich gehe davon aus das er nicht weis wie man liebt, bzw. Wie man sich verhält.. für mich ist das definitiv keine liebe.
Ich würde ihn nach sowas verlassen, weil ich keine Zukunft mit ihm aufbauen könnte und kein Verlass auf ihn ist.

Antwort
von maschine98, 41

Naja, ich finde du solltest mal mit ihm reden und ihm sagen wie du dich ohne ihn gefühlt hast, aber ehrlich gesagt wäre ich auch nicht zu meinem freund ins krankenhaus gefahren wenn die mutter dabei ist..
Hast du ihn denn überhaupt mal gefragt ob er kommen kann? Er hat sich doch oft genug erkundigt wie es dir geht, also egal ist ihm die sache definitiv nicht

Antwort
von Vivibirne, 28

Man sollte seinen Partner bei sowas immer ernst nehmen & ihm dann auch  beistehen. Sein Verhalten war respektlos und Verantwortungslos

Antwort
von Meli6991, 19

Sein Verhalten ist voll ok

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community